Donnerstag, Oktober 15, 2009

Oktober 09

buttonVorsicht

Monster am 31.10. in Hohenaspe unterwegs
---------------------------
Am letzten Tag im Oktober ist richtig was los in Drage.
Die 3. Grundschulklasse übergab an diesem Morgen stolz ihre gesammelten 210 kg Eicheln und 69 kg Kastanien der Jägerschaft (Hegering 6) auf dem Grundstück von Stieper in Drage. Richtig Geld brachte die Sammelaktion ein und besserte somit die Klassenkasse mit insgesamt 55 € auf. Für Eicheln gab es mehr Geld, als für gesammelte Kastanien, denn Eicheln sind beim Wild beliebter, informierten mich die Grundschüler zum Thema. Das Sammelgut kommt in eine Salzlake und wird so für den Winter konserviert. "Das haftende Salz an den Eicheln bietet den Tieren in der kalten Jahreszeit außerdem wertvolle Mineralien": erklärte Jäger Peter Stieper den Zuhörern.
Später ging es zur Baum-Pflanzaktion. Für den neu angelegten Radweg von Drage nach Looft, musste eine Ausgleichsfläche für entnommene Bäume geschaffen werden. Eine ca 1800 m2 Koppel am Furtweg wurde hierfür mit Hilfe der Grundschüler und deren Eltern bepflanzt. 500 Bäume (verschiedene Sorten) wurden dafür von Firma Horstmann angeliefert und mussten in die Erde. Die Gemeinde Drage hatte die Bäume erworben und wurde vom Kreis mit einer Spende für die Aktion unterstützt. Für alle fleißigen Helfer wurde eine warme Mahlzeit im Feuerwehrgerätehaus angeboten.
Größer kann man die Fotos HIER betrachten

Eine weiter Attraktion an diesem Tag: Das Schlittenhunderennen im Drager Forst

Grußwort des Bürgermeisters Bernd Tiedemann aus Drage zu dieser Veranstaltung:
Sogar unser Förster hat sich bei dieser Veranstaltung zu Wort gemeldet HIER
Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung unter November 09
------------------------------------
Feuerwehreinsatz um kurz nach 20 Uhr am 30. Okt.
Im Neubaugebiet -Eichenweg- brannte ein Pkw vermutlich durch Selbstentzündung in einem Carport aus. Die Feuerwehr Hohenaspe verhinderte durch schnelles Eingreifen Schlimmeres.
---------
Letzte Baumaßnahmen am neuen Radweg von Drage nach Looft
Sicheres Radeln nun von Hohenaspe nach Looft an der K 71.
Der Bau des Radweges in den Gemeinden Drage und Looft (Gesamtkosten 747.000,00 € - davon 461.600,00 € Fördermittel vom Bundesministerium) ist kurz vor der Fertigstellung. Am 31.10. soll eine Baumpflanzaktion am Radweg starten. Die Gemeinde Drage wird mit der Jägerschaft und Schulkindern 500 Bäume pflanzen. Im November ist eine Radweg-Einweihung geplant.
-----------
Das Neubaugebiet (Schöne Aussicht) wird erweitert: 12 -14 Baugrundstücke sollen entstehen.
-------------------------

Ein wesentliches Thema in unserer Gemeinde stellt der Fluglärm dar, dem Hohenaspe insbesondere in den Sommermonaten ausgesetzt ist. Vor diesem Hintergrund würde es mich sehr freuen, wenn hierzu ein Austausch auf diesen Seiten möglich wäre.
Gruß Hartwig Baer.
-----------
Der DRK Ortsverband in Ottenbüttel unter der Leitung von Traute Maß organisierte auch in diesem Herbst (am 21.10.) den Staudenmarkt am Dörpshuus in der Nachbargemeinde.
Es ist das 19. mal, dass Gartenbesitzer überschüssige Stauden spenden, die dann von den Frauen des DRK Ortsverbandes zum Kauf angeboten werden. Den Preis für die Pflanzen konnte wieder jeder Käufer selbst ermessen. Der Erlös dieser Veranstaltung geht auch in diesem Jahr an die Kinderkrebshilfe.
Im gemütlichen Dörpshuus der Gemeinde gab es Kaffee mit selbst gebackenen Stuten, Brötchen und Brot mit verschiedenen Marmeladensorten, die die Frauen der Gemeinde für diese Veranstaltung gekocht und gespendet hatten. In geselliger Runde konnten die Hobbygärtner fachsimpeln oder einfach mal wieder alte Bekannte treffen und klönen.
Hier eine Diashow der Veranstaltung. Wenn man auf den Pfeil klickt, laufen die Bilder automatisch ab. Größer kann man die Fotos als Diashow auch HIER betrachten.


In der Nacht vom Montag auf Dienstag 19./20. Okt. im Burndal ein Versuchter Einbruch
-----------
Der 1. Teil der Sanierungsarbeiten am Sportlerheim ist beendet HIER
-----------
Einbruch in Friseursalon in Hohenaspe.
-----------
Hier ein Zeitungsartikel aus der Norddeutschen Rundschau über Dr. Thorsten Matthée aus Hohenaspe, Geschäftsführer der Firma Condias.
-----------
Die Gemeinde hat den Pachtvertrag mit den Betreibern des Restaurants - Perlin - zum Jahresende gekündigt. Das Gebäude in der Hauptstraße ist sanierungsbedürftig.
-----------
Hunderennen im Drager Forst Ende Oktober Info HIER
-----------


Feuerwehreinsatz am Abend dem 12.10. im Pohlmannpark.
Ein Baum war bei absoluter Windstille umgekippt. Da eine große Spannung in dem Gehölz war und somit Gefahr im Verzug, wurde der Baum trotz Dunkelheit von den Feuerwehrmännern noch an Ort und Stelle zersägt. Bei dem Baum handelt es sich um eine Robinie oder auch Scheinakazie genannt. Robinien können 100-200 Jahre alt werden. Samen, Rinde, Blätter und Früchte sind stark giftig
--------------
Ja, was ist denn da am letzten Schultag vor den Herbstferien in der Aula los?
Einiges! Denn dort wurde am 9.10. nicht nur ein tolles (und dennoch) gesundes Frühstück angeboten, nein hier konnten die Grundschüler auch die Kuh "Lisa " melken. Dazu gab es Milch-geschmack-tests und viel Wissenswertes über das Thema Milch und deren Produkte.
Ausgeführt haben dieses Projekt die Landfrauen mit Unterstützung der Mitarbeiterinnen von der Betreuten Grundschule.

.................................
"Kommt wir woll'n Laterne laufen" hieß es am 8.10.
Man konnte meinen, dass diesem Aufruf fast alle Hohenasper folgten.
Begleitet wurden die Schüler der Grundschule von der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Musikzug.
Eine Diashow
mit den Fotos der Veranstaltung HIER klicken


---------------Spendenübergabe für den Kindergarten "Unterm Regenbogen" . Das Knobelspiel am Stand der Sparkasse-Westholstein brachte beim Funday im Sept. 102,- € ein. Dieses Geld wurde am 8.10. dem Kindergarten vom Filialleiter Klaus-Wilhelm Rohwedder überreicht. Frau Regina Lübke nahm das Geld mit ihren Kolleginnen und den Kindern aus der Nachmittagsgruppe freudig entgegen, denn nach der gerade erst gestarteten Säuberungsaktion des Sandkastenspielzeuges ist auch schon klar wofür die Spende genutzt werden soll: aussortiertes Spielzeug wird ersetzt.
Frau Pastorin Stefanie Porr erhält pastorale Unterstützung. Für maximal ein halbes Jahr wird Pastor Meyenburg Frau Porr bei der kirchlichen Gemeindearbeit helfen.
Liebe Kirchengemeinde St.Michaelis in Hohenaspe und Umgebung! Das hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich einmal in zwei verschiedenen Gemeinden des selben Kirchenkreises als Pastor meinen Dienst verrichten würde, die beide den Namen „St.Michaelis“ tragen! Seit fast zwölf Jahren bin ich nämlich in der St.Michaelis-Gemeinde in Itzehoe-Wellenkamp tätig. Die Gemeinde ist sehr klein, so dass etwa zur Zeit meines dortigen Dienstbeginns beschlossen wurde, die Pastorenstelle nur noch mit 75 % zu bewerten.

Propst Dr. Bergemann schlug mir vor, in Ihrer St.Michaelis-Gemeinde Ihrer Pastorin Stefanie Porr eine Weile zu helfen. Dazu bin ich gern bereit. Zu meiner Person: Mein Name ist Harald Meyenburg. Ich bin fast 55 Jahre alt, verheiratet und habe vier erwachsene Kinder. Geboren wurde ich in Hamburg, wo ich auch zur Schule ging. Mein Theologiestudium habe ich in Kiel und Göttingen absolviert. Mein Lieblings-Hobby ist Musik jeder Art. Hier in Hohenaspe und Umgebung bin ich gespannt auf einige gute Begegnungen. Harald Meyenburg

---------------

Alles Käse oder was?
So das Thema des Referats am Erntedankabend der Landfrauen, gehalten von Peter Lüschow (Kreisvorsitzender vom Bauernverband) im Eversdorfer Partyhaus.
Am 7.10. ging es um Käseimitate -> Analogkäse, der nicht einmal den Namen "Käse" tragen dürfte, wenn es nach dem Milchbauern aus Huje ginge: "Margarine wird auch nicht Analogbutter genannt und so ist die Namensgebung des Kunstproduktes nicht hinnehmbar!"
Das Imitat wird aus Pflanzenfetten hergestellt und ist um 10-20% günstiger als Käse und schneller zu produzieren. Für die Produktion wird der Kunstkäse einstellbar produziert (Haltbarkeit und Schmelzverhalten). Im Supermarkt liegt das Kunstprodukt oft neben Käse zum Beispiel als Pizzamix oder Gastromix in den Kühlregalen und nur bei genaueren hinschauen, kann der Verbraucher den Unterschied erkennen. Ein Merkmal bei Kunstkäse ist, das Fehlen von Luftbläschen in dem Produkt. In Deutschland wird das Imitat vorwiegend in der Gastronomie z.B. für den Pizzabelag genutzt. Bäckereien distanzieren sich inzwischen von dem Analogkäse zum Beispiel mit Schildern, die den Aufdruck tragen: " Auf unseren Brötchen ist echter Käse". Wieviel Käseimitate in Deutschland hergestellt werden, weiß niemand so genau. Nach Schätzungen sollen es derzeit rund 100.000 Tonnen pro Jahr sein. Wenn das richtig ist, entspricht das rund einer Million Kilogramm Milch, die ersetzt und damit nicht verbraucht wird.
Immer wenn sich Landfrauen treffen, gibt es etwas zu Essen. An diesem Abend hatte Christa Kühl aus Oldenburg ein tolles Buffet für die 42 Gäste gezaubert.
---------------
Landfrauen on Tour HIER
----------
Auch am 4.10. stand in Hohenaspe das Erntedankfest im Mittelpunkt
Die St. Michaelis-Kirche hatten die Landfrauen traditionell für diese Feier geschmückt. Gemüse und Obst wurden nach dem Gottesdienst verkauft. Die Einnahmen gingen an das Projekt Brot für die Welt.
Ein Landwirt thematisierte bei der Feierlichkeit die Notwendigkeit um den Erhalt der Betriebe zu gewährleisten, Lebensmittelprodukte aus der regionalen Landwirtschaft zu erwerben. Der Landwirt braucht den Verbraucher und der Verbraucher die Landwirtschaft vor Ort, so die Aussage eines einheimischen Landwirts.
Nach der Andacht wurde ein Imbiss für alle Gottesdienstbesucher angeboten. Pellkartoffeln mit verschiedenen Dips wurden auch in diesem Jahr von den Landfrauen im Alten Pastorat gereicht.

Die schmackhafte und goldgelbe Kartoffelsorte "Allians" hatten die Landfrauen für dieses Essen gekocht.
------------------------------------
Was man alles mit einem Kürbis anfangen kann unter Ditt und Datt aus dem Hohenasper Kochstudio
------------
Wenn in Hohenaspe die Feuerwehr zusammen mit der Polizei in Erscheinung tritt, dann bedeutet dies nicht immer zwangsläufig einen Notfalleinsatz.
Am 2. 10. wurde der Erntedankumzug durch den Ort begleitet.
Der Farbenprächtige Umzug startete um 11 Uhr vom Kindergarten Unterm Regenbogen.
Viele Kindergarteneltern, Großeltern und Geschwister hatten sich vor dem Kindergarten versammelt um am Umzug mit den "Regenbogenkindern" teilzunehmen. Mit viel Freude, Eifer, handwerklichem Geschick und Ideenreichtum waren zahlreiche Blumen und Bastelarbeiten an den fahrbaren Untersätzen der Kleinsten befestigt. Auf dem Weg zur St. Michaelis Kirche standen die Schüler der Grundschule Hohenaspe Spalier.
Die Kinder aus Hohenaspe, Drage und Kaaks legten nach dem Umzug ihre mitgebrachten Erntegaben vor dem Altar ab.


----------------------------------------------------
Wie schon berichtet (Juni 08), ist das Kranzbinden im Ort eine alte Tradition.
Nachbarn und Freunde der zu feiernden Dorfbewohner treffen sich in geselliger Runde und binden einen Kranz für den besonderen Hochzeitstag. So wurden auf dem Hof Egge 2 Gebinde für Markus und Willow Stöver, die am 3. Okt. ihren 50. Hochzeitstag (Goldene Hochzeit) feiern, in Arbeit genommen.
Viele fleißige Hände bereiten der Arbeit schnell ein Ende und es bleibt bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen noch Zeit zum Klönen.
Immer sehr kreativ bei diesen Aktionen ist Hilde Martens.
Am 1. Oktober wurde der Kranz gemeinsam zum Haus im Langenstücken transportiert und bei Stöver an der Haustür befestigt. Bei der "Kranz-Aufhängung" auch dabei - Familie Reimers, die an dieser Stelle ihre Tochter Dorthe recht herzlich grüßen lassen. Dorthe ist noch bis November in Kanada (wie berichtet unter April 09) und schaut regelmäßig auf diesen Blog, um zu sehen was sich so in Hohenaspe tut. Viel, liebe Dorthe! :-)
Als Diashow vom Ablauf des Brauchtums bitte Klicken

Labels: , , , , ,

Links to this post:

Link erstellen

<< Home