Freitag, April 02, 2010

April 2010

button

Abschied vom April (30.4.)
--------
Feuerwehreinsatz in den frühen Morgenstunden am 28.4. im Sandweg. Eine nicht ausgeschaltete Herdplatte löste einen Alarm aus.
---
Jahrmarkt in Itzehoe
Gibt es immer noch .......
noch ein Klassiker auf dem Jahrmarkt:

------------
Volles Haus im Feuerwehrgerätehaus am 27.4. zur Einwohnerversammlung
Ein Informationsabend zum Thema Niederschlagswasserbeseitigung und der damit verbundenen neu anstehenden Gebühr ließ den Versammlungsraum bis auf den letzten Platz füllen.
An die 150 (!) Hohenasper Bürger folgten der Einladung des Gemeinderates zur Einwohnerversammlung. In einer Einführung von Sönke Sießenbüttel (Amt Itzehoe Land) über die anstehende Gebühr zum Jahr 2011 für die Beseitigung des Oberflächenwassers, wurde aufgeführt, wofür die Hohenasper Hausbesitzer in Zukunft zur Kasse gebeten werden. Denn dass diese Gebühr erhoben wird, stand nicht zur Diskussion. In Zukunft wird es also getrennte Rechnungen geben: einmal für Schmutzwasser und einmal für Niederschlagswasser (Oberflächenwasser). Abwasser ist nach dem Wasserhaushaltsgesetz Schmutzwasser und Niederschlagswasser. Die Gemeinden sind zur Beseitigung des Abwassers verpflichtet. Hohenaspe hat deshalb eine Abwasserbeseitigungssatzung. Die anfallenden Kosten (entstanden durch Unterhaltung der Leitungen und Instandhaltung der Regenrückhaltebecken) für die Beseitigung dieses Schmutz- und Regenwasser wurden bisher aus dem allgemeinen Haushalt der Gemeinde getätigt. In Zeiten schlechter Haushaltslage muss die Gemeinde alle Möglichkeiten ausschöpfen um Finanzmittel zu beschaffen. Im Mai 2010 werden alle Haushalte einen „Selbstauskunftsbogen“ per Post erhalten. Mit diesem Fragebogen sollen dann die Grundstücks,- und versiegelten Flächen ermittelt werden. Eine Berechnungseinheit liegt bei 30m². Wer Hilfe beim Ausfüllen dieser Fragebögen benötigt, kann diese beim Amt Itzehoe Land –Frau Böge- erhalten.
Auskünfte über die anfallenden Kosten für den Haus- und Grundstücksbesitzer konnten an diesem Abend nicht gegeben werden, da die Gebührenhöhe erst nach Eingang der Fragebögen ermittelt wird. Die gute Nachricht: die Gebühr für das Schmutzwasser soll verringert werden.

Interessant wird dann sicher auch der Schlüssel, wie man die unterschiedlich bebauten Flächen bewerten wird. Zum Beispiel eine Dachfläche so wie Asphalt und verfugte Plätze mit 100 %. Wie dann reine Grünflächen oder Rasengitterflächen bewerten werden, wird in der nicht öffentlichen Finanzausschusssitzung beschlossen. Der Beschluss darüber wird auf einer Gemeinderatssitzung bekannt gegeben und hier veröffentlicht.
----------
Neues von den Voltis Hier
-----------
Kettenreaktion
Anti-Atomkraft-Demo am 24.4. HIER
--------
Pflanzaktion mit der Kreisjägerschaft Steinburg auf dem Gelände der Tongrube Muldsberg
Am 24.4. beteiligten sich an den Pflanzmaßnahmen die Feuerwehr Mehlbek, Jäger aus Mehlbek und Schüler der Grundschule Hohenaspe, die an der Projektwoche "Wald und seine Tiere" teilnahmen. Die Sparkasse Westholstein hatte 165 Baumpflanzen gespendet, die nun bei schönstem Frühlingswetter in die Erde kamen. Das Angießen der Neuanpflanzungen wurde von der Feuerwehr übernommen.
Ob man als Mensch auch Wurzeln bildet und Knospen bekommt, wird von den Kids mal eben getestet.
------------
In der Kirchenstr. 4 wurde am 24.4. ein Werbefilm für Firma Horstmann gedreht. Thema Zierkirsche

Schule muss nicht immer langweilig sein!
In dieser Woche (vom 19.- 23.April) wird den Schülern der Grundschule Hohenaspe das "Sportschnuppern" geboten. Mit Unterstützung von Übungsleitern können die Schüler verschiedene Sportarten in den Sportvereinen kennen lernen.
Hier wird eine 2. Klasse im Jiu-Jitsu von Frau Nörnberg in der Aula eingewiesen.
und in der Turnhalle kann man den Cheerleading Sport testen. Der Übungsleiter Herr Jensen gibt Anweisungen zu einigen Grundübungen für diesen Teamsport. Welche Sportarten außerdem zum Schnuppern standen, wird unter Schulveranstaltungen berichtet.
-------
27.4. Einwohnerversammlung im Feuerwehrgerätehaus 19Uhr Thema Niederschlagswasserbeseitigung - Erstellung einer Beitrags- und Gebührenkalkulation.
--------
Schmierereien an der St. Michaelis-Kirche
Bei der Verunstaltung handelt es sich um "satanische Symbole", die den Eindruck hinterlassen, als ob Jugendliche an einen Film herangekommen sind, den sie altersgemäß nicht ganz verkraften konnten. Vielleicht sind sich die Täter / ist sich der Täter nicht darüber im Klaren, dass eine solche Schmiererei zur Anzeige wegen Sachbeschädigung gebracht wird. Wer zwischen Donnerstag 15.-17. April Beobachtungen zur Tat gemacht hat, wird gebeten sich mit der Polizei (Tel.212) oder mit dem Kirchenbüro(Tel.244) in Verbindung zu setzen.

Reger Betrieb am 17.4. auf dem Mühlenhof. Die Prüfungen zum kleinen Hufeisen und zum Steckenpferd wurden an diesem Morgen bei ca 15 jungen pferdebegeisterten Mädchen abgenommen.
Da wo einst die Mühle in Hohenaspe "Am Burndahl" stand und in Betrieb war, findet man heute einen kleinen Pferdehof vor, der mit den vielen Kindern und den Tieren (nicht nur Ponys), wie eine Idylle aus einer TV-Serie erscheint.
In der ehemaligen Mühle sind nun die Reitponys untergebracht-
Wie bereits berichtet, hat Miriam Stieper (geb. Hedt) die Initiative " Mühlenhofreiter" ergriffen. Viele Kinder in und um Hohenaspe interessieren sich für den Reitsport und so besteht der Wunsch bei den Initiatoren, sich mit einer Reithalle zu vergrößern, um auch bei schlechtem Wetter Reitunterricht erteilen zu können. Leider haben die Stiepers noch keine Möglichkeit gefunden, diese Idee zu verwirklichen, da die Suche nach einem Grundstück für eine Halle bisher ohne Erfolg geblieben ist.
Weitere Fotos vom Prüfungstag auf dem Mühlenhof unter "Pferdesportbegeisterte".
  • ---------
  • Aschewolke über Norddeutschland HIER
  • ----------
-------
Die Kastanienbäume in der Kirchenstraße sind auf der Hut - sie lassen ihre Blätter noch nicht treiben. Zu Recht - die letzten Tage waren zwar sonnig und man könnte meinen "Frühling lässt sein blaues Band .....", aber die Luft ist kalt und in der Nacht liegt die Temperatur immer noch unter 0°
Foto 12.4.
---------
Wichtige Adressen in Hohenaspe HIER
--------
Sammelaktion "Saubere Landschaft" am 9.April
Über 30 Freiwillige fanden sich zum diesjährigen "Frühjahrsputz"auf dem Parkplatz vor der Feuerwehr ein.
Obwohl Fast-Food-Verpackungen, leere Flaschen und immer wieder Zeitungsstapel aus den Gräben gefischt werden mussten, stellten die 4 Sammelgruppen nach der Aktion fest, der achtlos weggeworfene Unrat wird weniger. Vor einigen Jahren wurde wesentlich mehr Müll in der Feldmark illegal entsorgt.
Nach der Sammelaktion ging es zum wohlverdienten gemütlichen Teil der Veranstaltung über.
"Gut drauf" nach der Arbeit auch diese engagierten Helfer.
Alle Altersgruppen waren bei der Müllsammelaktion vertreten und so kann man der Gemeinde zu einer so starken Gemeinschaft nur gratulieren!

Wieder genesen und im Amt: Bürgermeister Hans Georg Wendrich (rechts im Bild)
---------

Versammlung des DRK Ortsvereines Drage
Am 8.4. wurde Karin Godow in der Gastwirtschaft Herbst auf der Mitgliederversammlung des Ortsverbandes als Vorsitzende offiziell verabschiedet. Kommissarisch übernimmt nun die Leitung des Ortsvereines - bis zur Neuwahl 2011 - Elke Reimers.
Herzblut war zu spüren, als die verabschiedete Vorsitzende, die 25 Jahre das Amt bekleidete, ihre Zeit mit der DRK Drage Revue passieren ließ. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit im Verein ist nicht nur für Drager schnell zu erkennen. Das Gesundheitsempfinden stärken, war immer das Hauptanliegen in ihrer Vorstandsarbeit. So wurde den 32 Mitgliedern des Vereins Kurse für Fitness (Nordic walking) geboten. Einmal in der Woche trifft sich die Bewegungsgruppe, bei der nach neusten Kenntnissen Sport-Übungen von Ulla Paulsen vermittelt wird. Aber auch ein "Klönschnack" Nachmittag hat die langjährige Vorsitzende ins Leben gerufen. Für die gute Zusammenarbeit im Vorstand bedankte sich Karin Godow herzlich. Die Kreativität und ein Bedürfnis nach Harmonie hat den Vorstand zusammengeschweißt.
Bürgermeister Bernd Tiedemann sprach seine Anerkennung für die geleistete Arbeit und seinen Dank im Namen der Gemeinde aus.
In einem Vortrag von Ingrid Pape (Pflegeexpertin für Brusterkrankte) konnte die Anwesenden noch etwas über den Alltag einer vielbeschäftigten Frau erfahren.
HIER geht es zur Diashow der Veranstaltung

Die Mühlenhofreiter in Hohenaspe sind eine starke Truppe. Miriam Stieper hat sie ca. vor einem Jahr ins Leben gerufen. Was mit gerade mal 2 Ponys begann, wird jetzt im großen Stil angepackt. 11 Schulponys + ein Einstellpferd gehören inzwischen zum Hof. Es gibt Überlegungen eine Reithalle zu bauen.
Der Reitplatz befindet sich in der Hauptstr. vor der Tennisanlage. Die qualifizierte Reitlehrerin (Anke Krause) sorgt für eine fundierte, aber auch spaßorientierte Reitausbildung. Unterstützt wird sie bei dieser Arbeit von Svenja Reichelt. Ab dem 6. Lebensjahr kann man bei den Mühlenhofreitern mitmachen. Am Anfang gibt es Longenunterricht - der Reitanfänger lernt hier die Grundtechniken des Reitens, Vertrauen zu dem Pferd aufzubauen sowie ein Gefühl für die Bewegungen zu entwickeln. Die Reitlehrerin Anke Krause mit den fortgeschrittenen Reitern
Klappt doch schon super! - Am 17.4. stehen Prüfungen wie das Steckenpferd und das Hufeisen an. Weitere Info unter "Vereine"
---------------
Am 7.4. ist viel los in der Feldmark. Die frühlingshaften Temperaturen lockten unzählige Sportler ins Freie. Auch Hans Eicke freut sich über das Wetter. Diese Jahreszeit sei die schönste, so seine Aussage.
Es gibt aber nicht nur Sportler in diesen Tagen zu sehen
Trauriger Schlossweg ! HIER mit Kritik über meinen Bericht
Gelber Blickfang - am 5.4. in Eversdorf

Herzlichen Glückwunsch zum 90. Geburtstag für Frau Liselotte Lahan
Mit den 90 Jahren gehört Frau Lahan nun zu den ältesten Hohenasperinnen.Wer dieses stolze Alter erreicht, hat auf jeden Fall Grund zum Feiern! Die gebürtige Hohenasperin wurde im Prikelend (Eicke) geboren. Viele kamen um ihr zu gratulieren:
Die Asper Daklünken trugen das Volkslied "Jeden Morgen geht die Sonne auf" vor.
Gratulation auch vom stellvertretenden Bürgermeister Eggert Behrens, Amtsvorsteher Bernd Tiedemann sowie Frau Pastorin Porr.
2. April im Rosenweg
Wenn man einen Spaziergang längs des Ogerweg unternimmt, kann dieser mitunter sehr lehrreich sein. Jana (eine 9 jährige Anwohnerin der Straße) erzählt von ihrer letzten Projektwoche in der Grundschule. Sie hat am Projekt "Hund" teilgenommen. Was sie in diesem Kurs gelernt hat, wird uns Spaziergängern mal eben kurz am Hofhund Bonni demonstriert. Er gehorcht nun auf mehrere ihrer Kommandos und außerdem kann das aufgeweckte Kind die Körperteile des Hundes benennen. Ein Hund hat Schwimmhäute zwischen den Zehen. (An Bonni wird es uns vorgeführt) Diese Schwimmhäute (wir Menschen besitzen sie nicht) sind ein Zeichen dafür, dass Hunde leidenschaftliche und gute Schwimmer sind.
Tja, einmal am Ogerweg und schon hat man dazugelernt. Vielen Dank!
-------------------------------------------------------
Norddeutsche Jugendliche trotzten dem Wetter
-Traditionelles Osterfeuer in Looft am 1. April - organisiert von der Landjugend Steinburger-Geest
Bei gerade mal 2° (der Regen hatte bei Beginn der Veranstaltung aufgehört) fanden sich weit über 2000 fröhliche "Wintervertreiber" zum jährlichen Osterfeuer in Looft ein.
Richtige Massen an Besucher kamen ab 22.30Uhr. Aus Dithmarschen wurde die feierfreudige Jugend in Bussen angekarrt. Die Landjugend Steinburger-Geest hatte auch in diesem Jahr nicht nur ein beeindruckendes Feuer zu bieten, zahlreiche Stände mit Getränken und Essbarem sorgten schon mal für die Grundbedürfnisse der vielen Besucher. Richtig gute Partystimmung kam im großen Festzelt auf. Hier gab es Disko-Musik, die die Tanzfläche füllte.

Durch den Regen vor der Veranstaltung war der Boden recht schlammig - ein Zustand, mit dem auch die Ordnungshüter zu kämpfen hatten. Auf den matschigen Wegen wurde noch vor dem großen Besucherandrang Stroh verteilt. Hier geht es zur Diashow der Veranstaltung:

Links to this post:

Link erstellen

<< Home