Sonntag, November 14, 2010

November 2010

button
Weihnachtsmärkte im Kreis Steinburg HIER


Kommen, sehen, staunen!
Unter diesem Motto kündigte der Kleintierzuchtverein seine jährliche Ortsschau in der Halle von Ohl an. Vom 27.11. -28.11. zeigen 13 Aussteller ihre Tiere.
-----------------------------------------------


Weihnachtsfeier des SoVD HIER









*******************
Vorweihnachlticher Basar am 26.11. mit Kunsthandwerk und Handarbeiten
Wer Adventsdeko für sein Heim suchte, war hier richtig. Vielerlei Selbstgemachtes wurde an diesem Nachmittag im Alten Pastorat angeboten. In gemütlicher Runde gab es Kaffee und Torten vom Feinsten.
-------------
Vortrag über Werbelügen
Eine Veranstaltung der Landfrauen HIER
-----------
Aufführung der Zauberflöte in der Grundschule HIER
Oje, Oje schon wieder Schnee (26.11.)

Gratulation zum Herbstmeister des Hohenasper SC I (Herren- Kreisliga)
Mit diesem erworbenen Titel muss das Team nun gegen 9 Mannschaften beim Fielmann Cup in der Lehmwohldhalle in Itzehoe am 18.12. (ab 14 Uhr) antreten. Ein Preisgeld von 3000,- € erwartet den Sieger des Turniers.
Info über die Mannschaft aus Hohenaspe HIER
--------------
23.November >Draußen der erste Schnee und in der Schule wird gebastelt und gebacken.
In dieser Woche duftet es in der Grundschule herrlich nach frisch gebackenen Adventsgebäck, denn es ist Backen und Basteln für alle Schüler angesagt. Abgelichtet sind hier beim Plätzchen Ausstechen die Schüler aus der 2. Klasse.
Zeit zum Abfischen
In Schleswig-Holstein hat der Karpfen als Festessen eine hohe Wertschätzung. Traditionell wird dieser Fisch in den Monaten mir „r“ angeboten. Die Saison beginnt dementsprechend im September und endet am 30. April. In unserer Region mit viel Wasser bietet sich die Teichwirtschaft an. Reich werden kann man mit dieser Fischhaltung nicht wirklich und so ist die Arbeit mit den Kiemenatmern eine Liebhaberei und kann nur als Hobby betrachtet werden.
Volker Tüxen und Sohn Bastian sind begeisterte Teichwirte und organisierten am 21.11. das Abfischen in ihren Fischteichen bei Looft. Die Aktion muss in langer Hand vorbereitet werden, denn eines ist mal sicher: dieses Hobby bedarf einer Menge Mühen! Das Ablassen der Teiche (das Wasser wird in die Bekau abgeleitet) dauert bis zu 12 Stunden und wird einmal im Jahr im November durchgeführt. Um 10 Uhr am Sonntagmorgen trafen sich Schaulustige und fleißige Helfer zum Abfischen.
In einem zurückgebliebenen Schlammbad mit ein paar Pfützen tummelten sich zahlreiche Karpfen, Hechte, Weißfische und Barsche. Nicht für alle Schuppis war hier Endstation. Viele der Teichbewohner wurden umgesetzt und können sich bald wieder in einem voll gelaufenen Teich frei bewegen. Stolz sind die Tüxen auf ihre Oldie – Karpfen und Hechte.
Die Arbeit mit dem Kescher im tiefen Schlamm ist mühselig und trotz toller Schutzkleidung eine kalte und nasse Angelegenheit. Über 100 Karpfen werden nach der Aktion gezählt. Der kalte und lang anhaltende Winter hat das Wachstum der Karpfen eingeschränkt. Erst im Juni fingen die Tiere an, sich am Futterautomaten zu bedienen und so sind die Tüxens mit ihrer Ernte nur bedingt zu frieden.
Nach dem anstrengenden Waten durch den Schlamm, war eine Pause mit der heißen und wohlschmeckenden Erbsensuppe (von Frau Tüxen Senior zubereitet), eine willkommene Einlage. Heißer Glühwein ließ die kalten Temperaturen vergessen.
Mit meiner neuen Kamera kann ich nun Videos aufnehmen. Hier nun meine erste Testversion:


Aber natürlich gibt es auch die altbewährten Fotos von diesem Vormittag als Diashow


------------
Fußballergebnisse: das Spiel SC Hohenaspe gegen Nordoe ist am 20.11. 2:2 ausgegangen. Damit ist die Mannschaft des HSC voraussichtlich Herbstmeister!
-----------
Adventsmarkt im Sandweg Nr.5 am 20.+21.+28.11. von 11-18 Uhr
Das macht Hohenaspe aus: Hier gibt es Leute, die etwas auf die Beine stellen!
In diesem Fall sind es Brigitte Blumenberg, Gretchen Sendel und Meike Vollert, die auch in diesem Jahr einen Adventsmarkt organisiert haben. In dem ansonsten leerstehenden Bauernhaus im Sandweg präsentieren die Powerfrauen dieser Tage ihre Kreativität. In allen Räumen sind Weihnachtsdekorationen ausgestellt und können erworben werden. Wählen kann man von selbst hergestelltem Einmachgut bis zum Adventskranz. Kaffee und Kuchen wird in einer gemütlichen Sitzecke geboten. Aber auch Herzhaftes, wie Bratwurst und geräucherte Forelle, wird dem Besucher mit einem Becher Glühwein bei dieser Veranstaltung geboten.

-------------
Einsatz der Feuerwehr Hohenaspe am 14.11. um 12.45 Uhr
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich mit mehreren Verletzten auf der L127 - Kreuzung Ottenbüttel /Westermühlen. Die Straße wurde von den Einsatzkräften komplett gesperrt.
aus dem Polizeibericht:

Ottenbüttel: Schwerer Verkehrsunfall

Gestern Mittag (14.11., 12.42 Uhr) ereignete sich auf der Landesstraße 127 im Bereich der Kreuzung "Stahfast"/Ünners Dörpstraat/Westermööler Weg ein schwerer Verkehrsunfall: eine 43 Jahre alte Pkw-Fahrerin aus dem Großraum Itzehoe fuhr nach eigener Angabe "ungebremst" in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit dem Kombi einer 49 Jahre alten Fahrerin aus Wacken. Beide Fahrerinnen und der Mitfahrer der Wackenerin (50/Wacken) wurden schwer verletzt - die 43-Jährige sogar lebensgefährlich.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 17.500 Euro.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das Fahrzeug der 43-Jährigen gegen eine Gartenmauer. Die Fahrerin wurde in ihrem Auto eingeklemmt und von Kräften der FFW Hohenaspe mittels Spreizer befreit.

Volkstrauertag am 14.11.
----------------------------
Treibjagd in Drage am 13.11. - Foto von Klaus Schmidt
----------------------------------------------------------------------------------
Der Schlittenhund Sportverein im Drager Forst am 13.+14. November Bereits das 2. mal führt der MSH (Mushing Schleswig Holstein e.V.) ihre Norddeutsche Meisterschaft im Tiergarten in Drage aus. Sturm und jede Menge Niederschlag in den Tagen vor der Veranstaltung brachten das Rennen der Schlittenhunde fast in Gefahr, aber der Wettergott war freundlich und der Sturm verabschiedete sich einen Tag vor Beginn der Veranstaltung. Allerdings verschwanden die Wassermassen nicht an einem Tag und so kamen Erinnerungen an die vielen W:O:A Veranstaltungen im Schlamm wieder hoch, als man den Platz für die Wohnwagen und Transporter betrachtete. Nur mit Hilfe einer Zugmaschine konnten die Gefährte den Stellplatz erreichen. Der Stimmung tat dieser Zustand allerdings keinen Abbruch. Fast doppelt so viele Anmeldungen wie im Jahr zuvor für die unterschiedlichen Starts konnten die Organisatoren registrieren. Den Zuschauern wird auch in diesem Herbst spannende Wettkämpfe geboten.
Links Musher und Organisator Michael Tetzner mit dem Revierleiter der Försterei Drage Dietmar Gottfriedsen.


Bei den Aufnahmen dieser Fotos wurde mir klar, was man für diesen Sport vor allem benötigt:
Starke Nerven und eine große Familie, die einem bei diesem Hobby unterstützt. Gerade am Start sind die Hunde sehr unruhig und kaum zu bändigen. Mit viel Kraft und bei großen Gespannen mit vielen Leuten, die die Hunde halten, muss man starke Nerven besitzen, um den ohrenbetäubenden Lärm der heulenden Hunde stand zu halten. Ehepaar Clemens aus Maschen bei Winsen Luhe berichten über ihren Alltag mit ihren 7 Huskys: 3 mal Training in der Woche mit den Hunden bei einer Strecke von 4- 6 km sind notwendig. Das viele Futter für die Tiere kaufen sie über einen kanadischen Händler. Die Clemens freuen sich auf die "offene Klasse". Hier können so viele Hunde wie man möchte in ein Gespann gestellt werden. Geplant ist ein Zehner- Gespann mit den Hunden eines Freundes. Gut Mush! (so wünscht man sich eine gutes Rennen unter den Schlittenhundfahrern)
-----------------
Eine Anfrage unter "So war es früher 2"
---------

Auch in diesem Herbst wurde den Senioren der Gemeinde ein gemütliches Treffen im Feuerwehrgerätehaus geboten. Bei Kaffee und selbst gebackenen Kuchen lies es sich bei der beliebten Veranstaltung gut plaudern.
Über 80 Gäste zählten die Organisatoren, also die Feuerwehr, die Kirche, der DRK Ortsverband und der SoVD, an diesem Nachmittag. Tomas Laberenz berichtete von seinem Dienst bei der Feuerwehr in HH Stellingen. (Die Fotos wurden von Rudi Fock übermittelt)
Blick auf die Stadtkirche St. Laurentii in Itzehoe
"Ohne Moos nix los" so das Thema von Torsten Albig am 6.11. im Kaffee Schwarz in Itzehoe. Der Oberbürgermeister aus Kiel informierte über seine Erfahrungen mit den Kommunalfinanzen im Schwerpunkt der Bildungsausgaben der Landeshauptstadt von Schleswig Holstein.
"Bildung muss besser werden und Bildung kostet Geld" so die Hauptaussage von Torsten Albig. Damit beginnt der Bewerber um die SPD-Spitzenkandidatur zur nächsten Landtagswahl eine zweimonatige Vorstellungstour durch die Kreisverbände.

Nach dem Regen der letzten Nacht: Fotos vom 5.11.
Bekau bei Kaaksburg
Hohenasper Feld
Bekau in Eversdorf
-----------
"Wenn de Wind dör de Bööm weiht,
Un Gras nich mehr wassen deiht,
Un geel all ward, denn kummt de Tied ... " wer kennt das Lied von Knut Kiesewetter nicht? Wir sind hier zwar keine Friesen, der Text passt aber trotzdem zur Jahreszeit

Bei herbstlichem Wetter mit wenig Licht am Tag rückt man wieder näher zusammen und da kommt das Angebot der Landfrauen, die am 4.Nov.zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen eingeladen haben, nur zu recht. Nach einer Kaffeetafel mit vielen verschieden tollen Torten, wurde im Alten Pastorat Karten gespielt und gekniffelt.

Dorthe Reimers aus Hohenaspe schrieb diese Mail:
Hauswirtschaft zum Kennenlernen und Erleben
Weil ich seit einiger Zeit an der Schule als Betriebsleiterin arbeite, möchte ich natürlich auch Hohenasper/Drager/Loofter/Kaakser und Ottenbüttler Einwohner, und alle anderen die diesen Blog lesen, als Gäste bei unserem Infotag begrüßen.
Wie die Überschrift schon sagt, geht es nicht allein um die Information und das Anwerben neuer Schüler. Denn schon lang´ wird die Hauswirtschaftsschule ihrem staubigem Image nicht mehr gerecht. Schauen Sie doch einmal selbst hinter die Kulissen dieser einzigartigen Schule in Deutschland. http://www.fachschule-hauswirtschaft.de/
Auf die Besucher wartet ein Einblick in das Internatsleben und die Information über die Aus,- und Weiterbildung an dieser Einrichtung. Der Schulgarten samt neu eröffnetem "Balumeisen-Biotop" lädt ein zum spazieren gehen. Auch für das leibliche Wohl ist mit Speisen und hausgebackenen Kuchen in unserer Cafeteria gesorgt. Im Hofladen gibt es Marmeladen,Türkränze und andere Präsente zu kaufen, die sie stets an diesen informativen Tag erinnern.Gesagt sei noch dass dieser "Tag der offenen Tür" JEDES Jahr am 2. Mittwoch im November stattfindet.

Links to this post:

Link erstellen

<< Home