Sonntag, Juni 05, 2011

Juni 2011

button

Kieler Woche vom 18.-26. Juni


3 Millionen Besucher erwartet unsere Landeshauptstadt in diesen Tagen.Trotz 
vieler Regenschauer war auch schon ein großer Teil davon beim Auftakt am 18. dabei. Großes Gedränge besteht an der Hörn (Hörnbrücke). Siehe Übersichtskarte Wenn man nicht auf Menschenmassen steht, findet der Besucher auch ruhigere Plätze mit jeder Menge Attraktionen. Geboten wird auf vielen Bühnen Musik für jedermann Geschmack. Bei den vielen Speisen und Getränken quer durch alle Nationalitäten kann man eine kulinarische Weltreiseantreten. Natürlich locken auch die Regatten und Windjammerparaden mit den alten Segelschiffen. Regenschutzkleidung sollte man nicht vergessen, wenn man sich entschließt,
sich auf das "Abenteuer Kiel" einzulassen.


Weitere Fotos von der Kieler Woche auch unter Ditt und Datt




Die erste Zeltfestparty der Woche am letzen Junitag. Weitere Fotos vom Abend HIER
Kranz -Aufhänger-Aktion in der Straße Am Sportplatz
Für die Zeit des Zeltfestes gilt:
Das Festzelt ist aufgebaut und so kann der Veranstaltung nichts mehr entgegenstehen. 

Platz genug für 2500 Personen. Mit Sitzplätzen ca für 1200 Personen.
------------
Kinderfest
Festumzug I bei sommerlichen Temperaturen am 28.6.
video
Jede Menge Fotos und Videos vom Kinderfest HIER
Ein tolles Kuchenbuffet - dank der Eltern der Schulkinder - stellte Frau Borucki auch in diesem Jahr beim Kinderfest bereit.
Aktive Bürger in Hohenaspe: Kranzbinder bei Hauschildt  am Sportplatz und bei Fam. Otto am Ortseingang für das anstehende Feuerwehrfest

28.6. Kinderfest in der Grundschule
Um die Könige und Königinnen der Klassen zu ermitteln, werden am Vormittag in der Grundschule Hohenaspe Spiele mit den Schülern durchgeführt. Die Kindergartenkinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden, hatten ebenfalls Gelegenheit an den kreativen Spielständen ihr Können unter Beweis zu stellen. Nach der Proklamation wird es einen Festumzug um 14 Uhr geben, dem ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Kaffee und Kuchen folgt.
Vorbereitungen für das Kinderfest am 28.6. und für das Jubiläumsfest der Feuerwehr am kommenden Wochenende auf Hochtouren
Jede Menge Bewohner von Hohenaspe sind bereits dabei, den Festschmuck für ihre Straßen vorzubereiten.
Ehepaar Hehr beim Schmücken im Burndahl für die Festtage
Fleißige Anwohner auch am Ostlandring
Aber auch bei der Feuerwehr werden Kränze gebunden
Viele Hände machen der Arbeit schnell ein Ende 

Nach etlichen kalten Regentagen (und der Regen war nach dem trockenen Frühjahr bitter notwendig) kehrt am 26.6. der Sommer zurück.
Die Ferienzeit hat begonnen und somit der Saisonstart für viele Staus auf den Autobahnen - wie hier am 26. in Hamburg in beiden Richtungen auf 6 Spuren.
-------
Laut SHZ vom 24.6. wird der Lkw -Verkehr im September 2011 ab HungrigerWolf 
über Hohenaspe nach Itzehoe geleitet. Sanierungen der Straßen in Itzehoe - Sandberg/Langer Peter- machen die Umleitung, nach Aussage von Ulrike Wallutt (Tiefbauabteilung), unumgänglich. Zwei bis 3 Wochen (je nach Wetter) sollen die Baumaßnahmen in IZ dauern.
-------
Ausflug des Sozialverbandes HIER
-----------
Rekonstruktion der Entstehung eines Kochbuches unter Ditt und Datt

Kindheit und Jugend Teil 4 von Volker Schuster
-------------
Neue Fotos im Archiv
---------------
Mein Lieblingsrezept 2011 vorgestellt von den Landfrauen HIER
--------
Schleswig-Holsteiner Skatspieler auf dem Weg nach Ulm

Foto: Kurz vor der Abfahrt in Hohenfiert von links Knud Seiler (St.Peter Ording), Johannes Sprick (Gut Blatt Rendsburg) Uwe Franz (Nullouvert Hohenaspe) und Hans Walter Schnorr (Brutkamp Albersdorf)
Der Deutsche Skatverband e.V. mit seinen 25.038 Mitgliedern veranstaltet am  18. und 19. Juni 2011 in Ulm die 56. Deutschen Skat-Einzelmeisterschaften für Damen, Herren, Junioren und Senioren. Aus den 13 Landesverbänden haben sich aus Schleswig-Holstein mit den  2000 Vereinsmitgliedern, Knud Seiler (18 Jahre) vom Verein aus St.Peter Ording für die Juniorenspieler qualifiziert und somit ein Ticket nach Baden Württemberg erhalten. Bei den Herren in Ulm treten aus Schleswig-Holstein weiter Johannes Sprick vom Verein aus Rendsburg -Gut Blatt sowie Uwe Franz aus Hohenfiert vom Verein Nullouvert Hohenaspe an. Hans Walter Schnorr aus Albersdorf vom Verein Brutkamp wird in der Gruppe der Senioren antreten. An die 500 Spieler sind bei dieser Meisterschaft in Ulm gemeldet, deren Teilnehmer sich bei Verbandsgruppenmeisterschaften und Landesmeisterschaften qualifiziert haben. Von der Stadt selbst werden die reisefreudigen Skatspieler aus Schleswig-Holstein nicht viel zu sehen bekommen, da das Wochenende mit den Skatwettkämpfen ausgebucht ist. Gut Blatt unseren Spielern! 
---------------------
Wer baggert da?
  video
Na, haben sie ihn erkannt? 
Übergabe an ISIT-Leiter Prof. Wolfgang Benecke
Unser Ministerpräsident Peter Harry Carstensen schaute am 15.6.beim Fraunhofer ISIT in Itzehoe vorbei und das Beste daran, er hatte einen Bewilligungsbescheid mit fast 28 Mio Euro(genau 27,45 Mio Euro)der Landesregierung  in seiner Aktentasche für das Institut dabei.
Der Förderbescheid ist für den Bau eines weiteren Gebäudes auf dem ISIT-Gelände.
Hier entstehen Reinraum-, Labor- und Büroflächen.
An diesem Nachmittag ebenfalls anwesend -Dietrich Austermann, der die Planung zu seiner
 Amtszeit durchgesetzt hatte.
Beim Rundgang auf dem Gelände ging ein Kindheitstraum von Peter Harry Carstensen
 in Erfüllung?
Einen Dokumentation auf NDR  HIER
------------------------------
Versammlung bei den Mühlenhofreitern am 14.6.
Es gab schlechte Neuigkeiten auf der Versammlung von Miriam und Sönke Stieper:
Die Tatsache, dass Fam. Stieper / Hedt den Bau einer Reithalle vor Ort nicht realisieren konnte und
sie im Ungewissen sind, ob der Reitplatz am Tennisheim weiter genutzt werden kann, macht das Aufrechterhalten des Reitbetriebes, der seit zweieinhalb Jahren mit den inzwischen 100 Kindern besteht, schwierig. Zu schwierig für Miriam Stieper, die für die Wintermonate ein Ausweichquartier für den Reitunterricht - also eine Halle suchen muss und auch in den Sommermonaten mit den Reitstunden immer abhängig von der Wetterlage ist. Diesen permanenten psychischen Belastungen, um auch letztendlich den Interessen der Reiter gerecht zu werden, kann und möchte sich Miriam Stieper nicht mehr aussetzen. Der Reitbetrieb in Hohenaspe wird zum Ende des Monats eingestellt.
Wie hier berichtet (unter Pferdesportbegeisterte) haben Stieper / Hedt eine Reitanlage mit Halle - den  Reiterhof "Batz"  in Hanerau-Hademarschen ab April 2011 gepachtet. Die gute Nachricht: Der Reitunterricht für die Mühlenhofreiter wird dort auf dem Gelände in herrlicher Lage direkt am Wald weitergeführt. Viele der 70 Anwesenden der Versammlung waren von der Nachricht, dass es in Zukunft keinen Reitunterricht im Ort für ihre reit- und pferdebegeisterten Kinder geben wird, enttäuscht. Es gab sicher noch jede Menge Tränen, als die Eltern zu Haus ihren Kids die Neuigkeit berichteten. Aber auch Ideen für Fahrgemeinschaften nach Hanerau-Hademarschen standen an diesem Abend spontan zur Diskussion. 
------------
Badesaison im Drager Schwimmbad
 Für "Warmduscher" ist die Wassertemperatur derzeit im Drager Schwimmbad nicht geeignet. 16° und ein frischer Wind sind am 14.6. wohl dafür verantwortlich, dass es recht wenig Gäste in das so schön gelegene Bad am Schloßweg treibt. Anette Albers und Sven Carsten hatten allerdings an den wärmen Tagen zuvor schon viele Badefreudige zu beaufsichtigen und so ist es wie die Ruhe nach dem Sturm. Von 14 -19 Uhr ist das Bad geöffnet. 50 Cent Eintritt für Kinder (Erwachsene zahlen 1,50€) ist als Botschaft des guten Willens der Betreiber (Gemeinde Drage und Hohenaspe) zu werten.
Ringreiten in Drage am 13.6. 
Der Ringreiterverein wurde 1946 von Männern in Drage gegründet. Das Ringreiten war damals ein reiner Männersport. 
Seit den 80 Jahren haben auch Frauen diesen Sport für sich entdeckt.
Der heute aus Frauen bestehende Vorstand konnte 50 Teilnehmer an diesem Turnier begrüßen. Eine Zahl mit der man im Verein recht zufrieden ist, wenn man bedenkt dass allgemein ein Mitgliederschwund in allen Ringreitervereinen zu registrieren ist.
Dörte Müller vom Vorstand des Vereins aus Drage zielsicher. Zu den Platzierungen geht es HIER
Juni und Erdbeeren gehören zusammen wie Butter und Brot
Erdbeeren zum Selbstpflücken ist ein tolles Angebot in unserer Region. Bei Huje den Schildern folgen - ein Kilo kosten Zurzeit 3,- €

In wenigen Wochen ist es soweit, Torfrock kommt nach Hohenaspe unter Ditt und Datt
----------------
Restaurierungsarbeiten am Glockenturm - Foto vom 9.6. Einen Bericht dazu findet man HIER
---------------------------

Vorschulkinder im Kindergarten 
38 Kinder aus dem Kindergarten "Unterm Regenbogen" werden nach den Sommerferien eingeschult. Im neuen Kindergartenjahr gibt es dann aber wesentlich weniger Anmeldungen als jemals zuvor. Die Kinderzahl wird Auswirkungen auf den Personalschlüssel und die Gruppengrößen im Kindergarten haben.

Den Vorschulkindern aus der Igel-, Mäuse-, Dachs- und Froschgruppe wurde etwas Besonderes am 8.und 9. Juni geboten: Sie durften das Pferd Lafee kennenlernen. Anke Granow zeigte den Kindern mit Unterstützung von Frau Petersen Übungen auf dem Pferd.
 Das Turnen auf dem Pferderücken wird voltigieren genannt und schon nach kurzer Zeit konnte man kleine Akrobaten, die immer mutiger wurden, auf  Lafees Rücken bestaunen.

--------------
Generalprobe vom Gesangsverein Einigkeit
Dienstagabends hat der Gesangsverein Einigkeit seinen Übungsabend im Gasthaus zur Linde. Am 7.Juni wurde einiges Liedgut allerdings wie angekündigt, auf dem Dorfplatz aufgeführt, denn ein großer Auftritt in Norderstedt am 10.6. um 15.30 Uhr bei der Landesgartenschau steht bevor. Die Generalprobe bot einigen wenigen Schaulustigen (lief gerade ein wichtiges TV Programm?) eine hörenswerte und auch humorvolle Darbietung.
Der Männergesangsverein (von 1882) ist ein fester Bestandteil unseres dörflichen Lebens und mit Bedauern muss man feststellen, dass es diesen Sänger-Verband nicht mehr lange geben wird. Der Verein kann seit Jahren keine neuen Mitglieder mehr registrieren und so schaut man pessimistisch in die Zukunft. 
video
----------------
Neues unter Veränderungen im Ort

-------
Feuerwehr-Gold für Hans Hinrich Martens Artikel der Norddeutschen Rundschau
--------------
Wenn es nicht regnet, findet  am 7.6. eine Generalprobe vom Männergesangsverein Einigkeit  um19.30 Uhr auf dem Dorfplatz statt.
 Am 10.6. hat der Gesangsverein seinen großen Auftritt bei der Landesgartenschau in Norderstedt um 15.30 Uhr. Ein Bus fährt an diesem Tag von Hohenaspe zur Veranstaltung. Plätze dafür gibt es noch bei Rudi Fock zu bestellen. 
 Irish Folk Open Air in Poyenberg am 4.6.2011 (Die Bands, die an diesem Abend aufgetreten sind, kann man an der T-Shirt-Aufschrift ablesen. Also das Foto anklicken ....)
 Eine Extraseite von dieser gelungenen Veranstaltung HIER
---------------
Himmelfahrt: Bollerwagen sind out - Laufen ist in! (Beim Anklicken verschärfen sich die Fotos)

Durch die Trockenheit im April/ Mai kann nun erst (3 Wochen später als üblich), der Grasschnitt vorgenommen werden
 Wenn man den Weg zum Schulwald einbiegt -gleich hinter dem Ortsschild-, fliegt ein Diestelfinkpärchen vor einem her. Mein Eindruck ist, dass sie mit einem spielen wollen. Die Beiden habe ich nun schon das 3.mal vor den Füßen / vor dem Rad gehabt.
Eingegangene Mail am 2.6. vom Wehrführer Marcel Hehr:
Einsatz 5 am 2.6. - 5.26 Uhr
Kurz vor dem Ortseingang Kaaksburg geriet ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Dach gegen einen Baum. Der Fahrzeuginsasse konnte sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien und wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung
ins Krankenhaus gebracht
Einsatzkräfte vor Ort:  FFW Hohenaspe, FFW Kaaks,
 FFW Schenefeld-Siezbüttel, Amtswehrführer, RTW, NEF,  Polizei
------
Aktion zum schuleigenen Tag des Baumes in der Grundschule am 1.6.
Auch in diesem Jahr wanderten die Schüler der Grundschule Hohenaspe am Tag des Baumes zum eigenen Schulwald. Die Lehrer hatten für diesen Tag etwas ganz besonderes organisiert. Norbert Voigt aus Kiel stellte das Projekt "Baumjagd" vor ( ->ein Kooperationsprojekt vom Holsteinischen Heimatbund, von der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume). In ganz Schleswig-Holstein sind kleine und große Baumforscher angesprochen, auf Jagd nach den ältesten, den dicksten und den urigsten Bäumen des Landes zu gehen. Wo steht der grösste Baum in deiner Nähe?, hieß es also an diesem Vormittag im Schulwald. Infos zum Projekt gibt es HIER
Weitere Fotos von dem erlebnisreichen Vormittag der Grundschüler HIER
-----------------          
Das Projekt trägt Früchte - gerade klingelte es an der Haustür und ein Baumforscherteam fragte, ob sie mal eben unseren Baum vermessen könnten - sie sind auf der Suche nach dem ältesten Baum in Hohenaspe. Also nicht wundern, wenn Kids mit Messgeräten auch vor ihrer Tür stehen.
-----------------
Streckenweise wurde der Straßenbelag in der Pohlmannstraße und in der Schulstraße abgetragen. In den kommenden Tagen werden diese Abschnitte einen neuen Belag erhalten. Interessant die alten Pflastersteine unter dem Belag, die in der Schulstraße sichtbar werden. Über diese Steine rollten sicher einst die Pferdewagen.
Zoff am Horst
Wohnungsnotstand in Hohenaspe ausgebrochen – jedenfalls für Störche
Das alte Storchennest am Regenrückhaltebecken in der Pohlmannstraße war nie richtig bewohnt und wurde zu guter Letzt auch noch von einem Fischreiher zerstört. Fiete Tiemann organisierte den Bau eines neuen attraktiven Nistplatzes für Heimatsuchende Störche. Anfang März (wurde hier dokumentiert) konnte das vorgefertigte Nest zum recht hoch liegenden vorbestimmten Platz mit einem Hubwagen, transportiert werden. Mit Heu wurde der aus Birkenreisig hergestellte Horst ausgepolstert und schließlich angedrahtet, damit er jedem Sturm standhalten kann.
Dieses neue Nistangebot für die Weltenbummler wurde bereit im April zur Freude vieler Hohenasper in Beschlag genommen. Leider blieb der Storch lange Zeit ein Single. Trotz seines Geklappers ließ sich kein in Frage kommender Partner blicken. Erst seit Anfang Mai gab es ein Pärchen auf dem Nest zu beobachten. Sie machen keine Brutanstalten – wahrscheinlich ist es für die Familienplanung bei den Störchen inzwischen zu spät, da sie bereits Ende August Richtung Afrika aufbrechen.

Seit ein paar Tagen gibt es Revierkämpfe mit einem anderen Storchenpaar. Das Imponiergehabe der aufgebrachten Rivalen ist ein Schauspiel, dass man nicht jeden Tag zu Gesicht bekommt und so finden sich immer mehr Schaulustige am Regenrückhaltebecken ein.
 Adebar zählt in unseren Breiten als Glücks- und Frühlingsbringer. Sein Quartier sucht  der Weißstorch  gern auf erhöhten Plätzen, damit er sein Futtergebiet überschauen kann und seine Jungen vor Feinden sicher sind. 

Labels: , , ,

0 Comments:

Links to this post:

Link erstellen

<< Home