Sonntag, Februar 19, 2012

Februar 2012

button

Aus dem Polizeibericht Kreis Steinburg:
POL-IZ: Hohenaspe: Buntmetalldiebstahl
28.02.2012
Kreis Steinburg - Unbekannte begaben sich zwischen Sonntag (16.15 Uhr) und Montag (7 Uhr) auf das eingezäunte und verschlossene Gelände einer Firma in der Straße Burgviert und demontierten vier Kupferfallrohre (je zwei Meter lang) vom Firmengebäude.
Hinweise an die Polizeistation Hohenaspe, Telefon 04892/80175, oder an die Kripo Itzehoe, Telefon 04821/602-0
----------
27.02.2012 | 11:49
POL-IZ: Hohenlockstedt/Hohenaspe/Schenefeld: Einbrecher festgenommen
Kreis Steinburg (ots) - Die Polizei hat einen 35 Jahre alten Hamburger festgenommen, der beschuldigt wird, am Wochenende in Hohenlockstedt,Hohenaspe und Schenefeld mehrere Einbrüche in Einfamilienhäuser verübt zu haben.
Der Beschuldigte befindet sich derzeit in der JVA Itzehoe. Die Ermittlungen dauern an.
-----------

  • Arbeitsplan vom Tennisclub HIER
  • Kindheits- und Jugenderinnerungen eines ehemaligen Hohenaspers: Volker Schuster Teil 12
  • Fotos von der Störbrücke unter Ditt & Datt auf diesem Blog

Lass es Frühling sein!
Postzustellung in der Schulstraße

Neugieriger Holsteiner in Drage
 Jahreshauptversammlung der FFW Hohenaspe am 24.2.
Die große Einsatzbereitschaft der Hohenasper FFW wurde im Jahr 2011 nicht übermäßig gefordert. Gerade mal 10 Einsätze gab es im vergangenen Jahr. Dagegen mussten die Feuerwehrkräfte zu Beginn 2012 innerhalb kurzer Zeit bereits 4-mal ausrücken. Aber es sind nicht die Einsätze allein, die diese aktive Wehr ausmacht. Wehrführer Marcel Hehr verdeutlichte an Hand von Zahlen bei der Jahreshauptversammlung am 24.2.2012 die Aktionen, die hinter einer professionellen Wehr stecken. 95 Dienstabende, 76 Tage Lehrgänge und Fortbildungen und 21 Dienstabende im Katastrophenschutz. Es ist eindeutig, hier wird Freizeit  der Feuerwehrkameraden geopfert und eine enorme Eigenleistung gefordert. Dankesworte für diesen Dienst an die Allgemeinheit gab es an diesem Abend von Vertretern der Gemeinde (Hans Georg Wendrich), vom Amt Itzehoe Land (Heinz Maaß), von der Kirche ( Stefanie Warnke) und vom Kreisfeuerwehrverband Max Holst sowie vom Amtswehrführer Hans Hinrich Martens. Wehrführer der Nachbargemeinden Ottenbüttel (Andreas Riese) und Drage (Dirk Stahl) bedankten sich an diesem Abend für die gute Zusammenarbeit.
136 Mitglieder sind in der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe aktiv. Dazu kommen 200 passive Mitglieder. Besonders stolz sind die Hohenasper auf ihre Jugendwehr. 39 Jugendliche haben neben einem tollen Freizeitangebot, Gerätekunde und Erste Hilfe – Kurse vermittelt bekommen.
Das Jahr 2011 wurde vom Wehrführer Revue passieren gelassen. Thema Nr. 1 war hier das so gut verlaufende Amtsfeuerwehrfest Ende Juni 2011. Die Zeltfesttage der FFW anlässlich des 125jährigen Bestehens unserer Feuerwehr wurde mit Zahlen dokumentiert: Kartenverkauf Torfrock 1.719 Stück --- ergab eine Summe von 31.194,-€
Bei der Ü30 Party wurden 364 Karten verkauft  = 1.820,- €  Verkaufte Karten für das Amtsfeuerwehrfest 345 Karten ergab eine Summe von 1.725,- €. Die 3 Kapellen für die Zeltfesttage kosteten der FFW 23.046,- € dazu kam Security, Gema und und und so dass ein Verlust von 8200,- € stehen blieb. Diesen Betrag deckte die Gemeinde ab.
Wehrführer Marcel Hehr ist ein humorvoller Mensch, der dieses Gemüt als Stimmung in die Wehr überträgt. Dennoch wurde es auch still und traurig an diesem Abend: Der plötzliche Tod eines Feuerwehrkameraden macht allen zu schaffen. Michael Meyer ist mit 44 Jahren am 11. Februar verstorben.

Weitere Fotos von der Versammlung  HIER
---------------
23.2. Live -Musik im Hohenasper Krug 
Toller Abend im Hohenasper Krug dank des Solokünstlers Jan Gregersen. Der gebürtige Mehlbeker war auf Stippvisite im Kreis um seine Familie zu treffen. Auf die Bitte seiner Geschwister in Hohenaspe in der kleinen Gaststätte sein musikalisches Können unter Beweis zu stellen, bot der Freiburger kurz entschlossen ein  hörenswertes Solokonzert. Nicht nur der professionelle Umgang mit seinem Musikinstrument ließ die Gäste begeistern, seine warmherzige Stimme war im Einklang mit den Lauten seiner Gitarre. Ein buntes Musik-Repertoire mit Songs von Paul Simon, Prinz, Police, Hannes Wader bis zu Pink Floyd und diversen Hamburger-Mitsing-Stücken gab es  für jeden Geschmack etwas und die Stimmung stieg im Gasthaus der Boruckis von Minute zu Minute. Wer Jan Gregersen noch einmal live erleben möchte, braucht ihm nicht nach Freiburg nachzureisen, da er im Sommer voraussichtlich in HH in der Haifischbar auftreten wird. Der 30jährige Musiker hatte seinen ersten Auftritt als Jugendlicher in Mehlbek in Hollms Gasthof - dort sei er aber (nach eigenen Angaben) damals nicht so gut angekommen. Als 15jähriger hat Jan in Itzehoe als Straßenmusiker seine Karriere begonnen. Zwischenzeitlich lebte der Musiker für 6 Jahre in Paris.
video
Am 22.März gibt's die Doku Soap "Die Kochprofis - Einsatz am Herd" mit dem Hohenasper Krug. An diesem Abend ist "Public Viewing im Krug" angesagt. Donnerstag, 22.03.2012 von 20.15 - 21.15 Uhr auf RTL 2
--------
Fotowettbewerb vom NDR Nordschaumagazin mit der Ortsansicht Hohenaspe HIER oder Brokdorf HIER
----------
-----------
Neu - Eine Familie berichtet über ihre Auswanderung nach Norwegen HIER
------------
Rosenmontag (20.2.) in Marne

Als wir vor ca 19 Jahren aus dem Rheinland nach Schleswig-Holstein zogen, vermissten vor allem unsere Kinder den Karneval. Zwar gab es auch hier das Ein oder Andere Kostümfest, aber das karnevalistische Treiben auf der Straße mit den Umzügen und den vielen Kamelle fehlte. Die Tatsache, dass die Kostümfeste auch nach dem Aschermittwoch stattfanden, irritierte und unsere Freunde aus dem Rheinland fragten: " Wo zieht ihr denn hin?" Hier im Hohen Norden sieht man es mit den vorgegebenen katholischen Terminen nicht so eng und das macht diese Region nicht unbedingt schlechter. Nach so vielen Jahren habe ich nun doch echte Jecken im Kreis Dithmarschen getroffen.

Über 30 Wagen und 30 Gruppen zogen gut gelaunt und mit jede Menge lauter Musik durch die kleine dithmarscher Stadt.  "Marn`hol fast" (also Marne hält zusammen) hieß es immer wieder. Tausende von Menschen mit meist lustiger und aufwendig gestalteter Verkleidung standen Spalier und so war es wie damals im Rheinland

video
Eine Diashow der Veranstaltung  HIER
------------
19.2. Jugendliche gestalten den Gottedienst

Die Jugendgruppe der St.-Michaelis-Kirche in Unterstützung von Britta Glatki und Kirsten Ocker gaben an diesem Vormittag das Thema des Gottesdienstes vor. Es ging um Ausgrenzung / Mobbing. Info HIER
--------------
18.2.Tag der offenen Tür für alle Sportbegeisterten

Ein buntes Programm beim Tag der offenen Tür der Gymnastiksparte vom SC (Hohenasper Sport-Club) für Jung und Alt, für Familien und Singles. Der Verein warb damit für ihre Kurse in der Sporthalle.
Das Sportmanagement in Aktion - Mehr INFO HIER
----------


Der Winter war (?) schon eigenartig, erst kommt er gar nicht und dann führt er ein Regiment
"das Stein und Bein vor Frost zerbricht und Teich und Seen krachen“
Na, liebe Blogbesucher, aus welchem Volksgut kommt das Zitat?
Weiter heißt es dort:
"Aus Blumen und aus Vogelsang weiß er sich nichts zu machen“
Endlich taut es  - tagsüber bleibt es  länger hell  und so entsteht ein Hauch für die Illusion vom Winter, der uns verlassen will.
Mehr zum Thema Wetter unter Ditt und Datt
Eingegangene Mail von Dörte Müller: MINI-MEISTERSCHAFTEN
Ausrichter:   Tischtennis - Abteilung  SC Hohenaspe
Am 20.1.2012 war die Hohenasper Tischtennissparte in der Grundschule Hohenaspe, um jeder Klasse in einer Stunde die Sportart Tischtennis näher zu bringen. Daraufhin fand dann am 4.2.2012 der Ortsentscheid der Mini-Meisterschaften in Hohenaspe statt. Insgesamt waren 12 Teilnehmer am Start. Leider haben morgens noch einige Kinder aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. Die Veranstaltung lief reibungslos, da insgesamt acht  Aktive aus der Tischtennissparte Hohenaspe mitgeholfen haben.
Die ersten 4 der jeweiligen Altersklasse haben sich für den Kreisentscheid qualifiziert. Dieser findet am 24.3 oder 25.3 in Münsterdorf statt. Weitere Fotos und Info von  Dörte Müller zur Meisterschaft HIER
-----------
Das neue Programm der Hohenasper Landfrauen ist erschienen HIER

Raureif am 13.2.

Ein Spaziergang an der Elbe HIER
Sitzung der Gemeindevertretung am 9.2.
Unter dem Tagesordnungspunkt " Bericht des Bürgermeisters" stellte Hans Georg Wendrich die geplanten Baumaßnahmen für 2012 in der Gemeinde vor. Hier stehen vorrangig der Endausbau im Neubaugebiet (Espenweg) mit dem Straßennetz, der Begrünung und der Beleuchtung an. Die Sanierung des ehemaligen Lehrerhauses (nun Bürgerhaus) sowie die Fuß- Radwegsanierung im Burndahl werden wie die Teilsanierung  des Fußbodens in der Grundschule in den nächsten Monaten vorgenommen. 
Außerdem benötigt das Regenrückhaltebecken im Gewerbegebiet eine neue Verrohrung. 
Neue Konzepte werden für das renovierungsbedürftige Feuerwehrhaus und für die ehemalige Gaststätte "Perlini"erarbeitet und voraussichtlich der Gemeinde bei einer Bürgerversammlung am 20.3. vorgestellt. Info in Kürze. 
Beim Ev.-Luth. Kindergarten unterm Regenbogen steht ein Trägerwechsel an.
-------------
Lust auf einen Besuch der Reisemesse in Hamburg? HIER
------------



Eislandschaft der Elbe mit Habicht am 6.2. -Weitere Fotos unter Ditt und Datt
Minus 13° am 6.2. um 17 Uhr mit der Ankündigung des Vollmondes für den 7.2.
Also steht uns wieder eine kalte Nacht auch in Hohenaspe bevor.
---------------
Spuren auf der gefluteten Fläche an der Stör bei Mühlenbarbek (5.2.)
Die Eislandschaft inzwischen ohne Schwäne dafür aber mit jeder Menge Action auf dem Eis
Eisradfahrer - denn alles muss mal ausprobiert werden.

Ein klassisches Wintermotiv auch vom 4.2. bei minus 6°
Schlittschuhläufer auf der Wilster Au
--------------
Treff der Vereine zur Planung vom Hohenasper Sommervergnügen im August 2012
Am 2.2. fanden sich abgesandte Mitglieder der zahlreichen Vereine in der Gemeinde im Hohenasper Krug ein. Das Thema an diesem Abend: Hohenasper Sommervergnügen mit Spiel, Wettkampf und Spaß ohne Grenzen 2012. Karin Eicke, die diese Veranstaltung 2009 ins Leben rief, freut sich über die gute Resonanz ihrer Einladung. Denn durch die große Präsenz der Vereine war klar, dass der Festausschuss für dieses Gemeindefest wieder Unterstützung erhält und dem Sommervergnügen so nichts Ernsthaftes im Weg steht.
Der Männergesangsverein "Einigkeit" war allerdings nur zur Versammlung erschienen, um mitzuteilen, dass sie die Veranstaltung nicht unterstützen können, da sie sich dafür zu alt fühlen und gerade mal beim anstehenden Fest zum Kaffee und Kuchen vorbeischauen werden. Auch an diesem Abend thematisieren die beiden Mitglieder den dramatischen Schwund ihres Sängerbundes und beklagten sich wie so oft, über die Lustlosigkeit der Hohenasper (männlichen) Bürger in ihren Verein einzutreten um die ein oder andere Stimme zu unterstützen. Vielleicht findet sich auf diesem Weg nun doch noch jemand, der die Einigkeitssänger unterstützt, damit die ansonsten so humorvolle Truppe endlich einmal wieder bessere Laune bekommt? Ich würde es jedenfalls demjenigen danken!
Nach einem gemeinsamen Essen ging es zu den Details der geplanten Veranstaltung. Thomas Fuchs vom SC Hohenaspe schlug einen Termin für das Fest vor, der mit den Aktivitäten auf dem Sportplatz im Einklang gebracht werden konnte. Der 18. August wurde festgelegt und so konnte eine weitere Hürde überwunden werden, denn einen Termin zu finden, der allen Teilnehmern passt, ist die Herausforderung schlechthin!
Zum Festausschuss gehören: Karin Eicke, Hugo Lahann, Ingo Götsche, Britta Eichelkraut, Susane Meier und Andrea Wulff. Es beteiligen sich an den Festaktionen: Die Landfrauen, der SC Hohenaspe mit den Tischtennisspielern und der Gymnastiksparte, der Tennisclub, der Siedlerbund, der Schützenverein, der DRK Ortsverein, der Sozialverband, die Asper Daklünken, der Gewerbeverein, der Geflügelverein, der Skatverein Nullouvert, die Bläsergruppe Hohe Geest, die  St. Michael's Singers, die Freiwillige Feuerwehr Hohenaspe mit der Jugendwehr und dem Musikzug, die Treckerfahrgemeinschaft Hohenaspe/ Drage, die Grundschule mit dem Förderverein und die Landjugend Steinburger Geest. 
Es werden also am 18.8. jede Menge Helfer für das interne Fest parat stehen. Aber viele Hände benötigt die aufwendig geplante Veranstaltung auch, denn es gibt einiges zu tun für dieses Sommervergnügen. 10 Spiele sollen den hoffentlich zahlreichen Mannschaften geboten werden. (Die Mannschaften aus Hohenaspe sollen aus 5 Erwachsene und 3 Kindern bestehen) Kaffee und Kuchen (reichhaltig!) wird's geben und am Abend gibt es Musik mit Sven Aßmann, Getränke und Gegrilltes sowieso.
Bis zum Juni (denn dann steht eine neue Sitzung an) sollen die Vereine abklären, welche Aufgaben sie übernehmen werden. Zur Auswahl steht  hier: Aufbau, Abbau, Spiele, Getränkeversorgung, Kuchenverkauf u.s.w.



 Die Stör in der Wilstermarsch mit der Mündung der Düker - In der wasserreichen Gegend mit den vielen Wasserläufen (Fleet) und den zahlreichen Entwässerungsgräben (Wettern) gibt es inzwischen Gelegenheit für den Wintersport Eishockey

Aktion -Schulapfel - an der Grundschule Hohenaspe
Am 2. Februar präsentierten die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung das Apfel-Projekt in der Grundschule. Info HIER
------------
Ankündigung:
Seit 40 Jahren besteht nun die Gymnastiksparte des Hohenasper Sport Clubs
Für uns ist dies Grund genug Interessierte jeden Alters zum Tag der offenen Tür in die Hohenasper Turnhalle einzuladen.
Dort möchten Sie unsere Übungsleiter durch das abgebildete Programm am 18.02.2012 führen. Der Vormittag ist für die jungen Hohenasper gedacht und ab Mittag dürfen dann die Erwachsenen die verschiedenen Angebote nutzen. Zum Mitmachen/Ausprobieren sollten Sie bequeme bzw. sportliche Bekleidung sowie Hallenturnschuhe mitbringen. Für das leibliche Wohl wird im Eingangsbereich gesorgt.
Der Vorstand der Gymnastiksparte und alle Übungsleiter freuen sich auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen viel Spaß.
Mit freundlichen Grüssen Andrea Wulff

-----------------
Ein Naturschauspiel der besonderen Art findet derzeit bei Minusgraden auf den gefluteten Störwiesen zwischen Kellinghusen und Mühlenbarbek statt.
Hunderte von Höckerschwänen sind an den noch verbleibenden offenen Wasserstellen zu entdecken. Die bizarre Eislandschaft mit den vielen Schwänen, die auf dem Wassergrund nach Nahrung suchen - fast eine Idylle, wenn man die eisige Kälte mit dem scharfen Wind vergisst.
"Wirklich wilde Schwäne brauchen den Menschen nicht. Zum Leben so wenig wie zum Sterben. Denn die Natur weiß sich durchaus selber zu helfen und greift regulierend ein, falls es zu viele sind." ;Wolfgang Alexander Bajohr
Es wird eng für die Tiere, denn die offenen Wasserflächen werden immer kleiner und somit auch das Angebot für die günstige Nahrungsquelle.
 Aus den gefluteten Wiesen ist nun nach dem Kälteeinbruch eine Eislandschaft entstanden.



Links to this post:

Link erstellen

<< Home