Dienstag, März 20, 2012

März 2012

button

Nachruf
Emma Schmidt geb. Otte ist am 29.3. 2012 mit 80 Jahren gestorben
Emmas ganzes Interesse galt der Geschichte Schleswig-Holstein verbunden mit dem Werdegang von Hohenaspe. 
In einer "Zeitreise" hatte sie ihre Erinnerungen an eine längst vergangene Zeit aufgeschrieben. Der Text wurde auf diesem Blog veröffentlicht und hat eine große Leserschaft erreicht.
Wenn Vergangenes aufgeschrieben ist, kann man mit wachen Augen in die Zukunft sehen. Danke Emma!
---------
Kindheits- und Jugenderinnerungen eines ehemaligen Hohenaspers: Volker Schuster Teil 13

Reisebericht aus der Türkei  unter Ditt und Datt

Landfrauen bieten Insekten mit einem kleinen, selbst gezimmerten Hotel Asyl HIER

Foto Karin Eicke
----
Die Kochprofis am Herd in Hohenaspe - Die Sendung vom 22.3. HIER
----------------
Arbeiten auf dem Tennisplatz Hier
Die Loofter Theaterspeelers kommen nach Hohenaspe und Drage
In diesem Jahr führen sie die Komödie "StratenmuHiersik" von Paul Schurek (1921) auf.
Mit einer erfolgreichen Premiere startete die Gruppe in Looft. Ein Artikel in der SHZ über die Aufführung HIER
Fotos: Meier Looft
  • 24.3. "Stratenmusik" mit den "Loofter Theaterspeelers" 19.30 Uhr im Gasthaus zur Linde
  • 31.3.   "Stratenmusik" mit den "Loofter Theaterspeelers" 19.30 Uhr im Gasthaus Herbst in Drage

 "Im Märzen der Bauer ..." spannt kein Landwirt mehr die Rösslein vor. Das alte Volkslied aus Mähren wurde 1884 mit Melodie und Text nachgewiesen. An Windkraftanlagen hat damals noch kein Mensch gedacht, aber aus dem Landwirt von einst ist zunehmend auch ein Energiewirt geworden. Foto: Nähe Looft am 17.3.
"Ob Drag" Gaststätte Herbst in Drage in Frühlingsansicht
---------------------------------------
Babybörse im Alten Pastorat am 17.3. von 10 - 14 Uhr
Krokusteppich mit 5 Millionen Blüten im Schlossgarten von Husum
Schon seit langer Zeit hegte ich den Wunsch, die Krokusblüte in Husum vor die Linse meiner Kamera zu bekommen. In diesem März sollte es losgehen. Eifrig habe ich mich nach dem Blütenstand der wilden Krokusart erkundigt, Wetterbericht gehört und dann stand der Termin, da am Donnerstag den 15.3. Sonnenschein angesagt wurde.
Nördlich von Heide bin ich seit ewiger Zeit nicht gewesen und so war für mich der Anblick der zahlreichen Windräder an der B 5 befremdlich. Wir sind hier in unserer Region natürlich auch inzwischen an Windkraftanlagen gewöhnt und die Veränderung vom Landschaftsbild hat man bereits mit den Starkstromleitungen  nach einiger Zeit hingenommen, aber hier - auf dem Weg nach Husum - irritierte der Anblick von hunderten installierten Windrädern. Sie wirkten wie in die Landschaft gekleistert - wobei das Wort "gekleistert" eine so negativ Besetzung für diese so umweltschonende Energiegewinnung hat. Kraftwerke ob Kohle oder Atom bergen zu hohe Risiken für unsere Umwelt (also auch für uns Menschen) und so Augen zu (nicht ganz, denn ich sitze am Steuer eines Pkws) und weiter auf nach Husum!
Da war er dann auch bald zu sehen: Der Willkommens-Blütenteppich. Die Sonne hat mich bei diesen Aufnahmen im Stich gelassen. Erst als ich wieder zurück in Hohenaspe war, kamen die so sehr gewünschten Lichtstrahlen.
Zur Krokusblüte nach Husum (15. März 2012)
Die "graue Stadt am Meer" mit Farbe. Die abertausende wilden Krokusse im Schlosspark sind noch nicht ganz aufgeblüht, da die Temperaturen die Erwärmung des Bodens nicht zugelassen haben, aber die Farbe lila ist schon seit Tagen in der Stadt präsent und lockt zahlreiche Besucher an. Husum hat nicht nur die Frühlingsblumen im Schlosspark zu bieten. Bei meinem Besuch in der nordfriesischen Kreisstadt bin ich über das bunte Treiben auf dem Wochenmarkt überrascht. Krabben frisch aus der Nordsee wird in jeglicher Form geboten. Fisch, Obst, Gemüse und Blumen ergeben ein buntes Bild auf dem riesigen Marktplatz in der Innenstadt, die "die graue Stadt" im Norden in einem ganz anderen Licht präsentiert: Zur Diashow HUSUM im März HIER
Auf dem Schild im Schlossgarten ist zu lesen: Husumer Krokusse (Das Blütenwunder des Nordens) Krokusart: Corcus napolitanus Mord. Laun & Lois. Ursprung: Italien und ehemaliges Jugoslawien.
Legende über die Herkunft der Krokusanpflanzungen in Husum: Im 15. Jahrhundert lebten in Husum die sogenannten „Grauen Mönche“. Ihr Kloster befand sich an der gleichen Stelle, an der heute das Schloss steht. Es ist durchaus realistisch anzunehmen, dass sie den Versuch unternommen haben, Krokusse anzupflanzen, um aus den getrockneten Narben der Krokusse Safran zu gewinnen.
Safran wurde zum färben der liturgischen Gewänder benötigt. Der Klostergarten befand sich nachweislich an der Stelle, an der sich heute ein großer Teil des Schlossgartens befindet.
Von 1655 bis 1684 residierte im Schloss vor Husum die Herzogin Marie Elisabeth, die als Kapazität auf dem Gebiet der Zuckerbäckerei bekannt war. Auch sie könnte im Schlossgarten die Krokusse angesiedelt haben, um ebenfalls den für sie wertvollen Safran zu gewinnen. Sie benötigte davon große Mengen für die Zuckerbäckerei.
Wer auch immer die ersten Experimente vorgenommen hat, um Safran zu erhalten – und nur das kann der tiefe Sinn der Anpflanzung sein -, verschwindet im Nebel der Vorzeit. Sicher aber ist, dass die Anpflanzer sehr überrascht gewesen sein müssen, als sie versuchten, Safran aus den Narben des Crocus napolitanuns zu gewinnen – es gelang nicht. Safran erhält man nur aus dem Crocus sativus.
Das Blütenwunder in Husum ist nicht so sehr darin zu sehen, dass es gelungen ist, den Crocus napolitanus hier anzupflanzen, jedoch ein solches Blütenmeer wildwachsender Krokusse der Crokus napolitanus gibt es in Nordeuropa nur noch in Husum.

 


Eigentlich wollte ich nur ein paar Primeln im Gärtnereibetrieb Rohse Stahfast 2 in Ottenbüttel fotografieren
Aber dann die Info vom Inhaber Rohse:  Eine Neueröffnung im Betrieb steht an - ein Hofladen wird es ab dem 16.3. geben und so stellt sich die Gärtnerei um, die in Vergangenheit mehr für den Großhandel auf ihrer 25.000 m² Produktionsfläche mit 22 Angestellten angepflanzt hatte. Der Direktverkauf von Zimmer- und Gartenpflanzen startet am 16. und 17. März mit Bratwurst- und Crepesstand und jeder Menge Pflanzangeboten.
Öffnungszeiten Montags - Freitags: 8 -18 Uhr Samstags 8 -14 Uhr.
 Gärtnerin Bianca-Susan Höpfner (seit 1996 im Betrieb) wird die Beratung und den Verkauf für den Hofladen übernehmen.
 Schnuppern schon mal im Gärtnerberuf:
 Hortensiensorte "Doris" findet bei der Fotografin gefallen.
 Die ersten Hortensien stehen in Blüte und sind tausendfach im Ottenbüttler Gartenbetrieb zu sehen.
-----------------------------
Hoffentlich ist bald 15. März !!
"In der Zeit vom 15. März bis zum 30. September ist es generell verboten, Bäume, sonstige Gehölze, Hecken, anderes Gebüsch zu fällen, zu roden oder zu beseitigen" INFO HIER
Ein Jahr im Knick - Eine sehenswerte Dokumentation gab es am 13.3. im NDR HIER
-------
Bei Facebook habe ich gerade gefunden, wie man sich am Besten (?) die  11880 (Nr. der Auskunft) merkt:
 11 Millionen Griechen erhalten
 88 Milliarden Euro  und zahlen 0 €uro zurück

12.3.
Gegen 17.20 Uhr wurde die FFW Hohenaspe zur Löschhilfe von der Feuerwehr Ottenbüttel angefordert. Ein vermeintlicher Schornsteinbrand entpuppte sich jedoch im Hollweg als Fehlalarm.
--
Dieses und Jenes über die Primel unter "Schöne Gärten"

Saisonstart auf dem Fußballplatz in Hohenaspe am 10.3.
HSC I - TSV Friedrichskoog 0:1
hier habe ich einige Fußballspieler in der Luft getroffen, welch ein Einsatz - es wird noch spannend in dieser Saison!
HSC II - VFB Glückstadt 2:2 
2. Besenwerfen der FFW Hohenaspe am 10.3. Mit den Teilnehmern aus der FFW Drage, FFW Ottenbüttel, FFW Wacken, FFW Looft und natürlich auch dabei die Gastgeber
Aber wenn man sich so schnell ablenken lässt, reicht es nur für die letzten Plätze des Turniers.
Dieses Foto braucht man nicht kommentieren - Gratulation!
Plaz 2 nach den Looftern mit 129 Würfen die FFW Wacken
Platz 3 Drage mit 130 Besen-Würfen.   Weitere Fotos HIER !


10.3. Der Storch ist da!!
Willkommen in Hohenaspe!
Unser Frühlingsbote ist eingetroffen
Über dieses Motiv habe ich mich gerade sehr gefreut! Am 10. März um 11 Uhr wurden die Fotos von der Hauptstr. aus - auf den Wiesen vor dem Pohlmannpark - aufgenommen.
 Bislang ist er nur in Begleitung von Krähen bei der Futtersuche, aber das wird sich sicher noch ändern.
Die Krähen waren alle in der Nähe des Storches auf der Hauskoppel - ob sie ihm auch "Hallo" sagen wollten?
-------------------
Auf der Internorga in Hamburg (9.-14.3.) Fachmesse für Hotellerie  und Gastronomie gab es wieder jede Menge nette Motive und Informationen zur Gemeinschaftsverpflegung, Catering, Bäckereien und Konditoreien.
Zum Beispiel habe ich hier einen Genießer von einer Backware ablichten können. Zu kosten gibt es viele Produkte. Ein Bummel über das Messegelände HIER auf diesem Blog.
-----------
Wie es scheint, kommt der Frühling immer ein paar Tage früher in unserer Nachbargemeinde in Kaaks an. Foto vom 8.3.
-----------
Mit einer mobilen Brecheranlage werden direkt vor Ort Schutt und Steine Zurzeit auf dem Abrissgelände in der Hauptstr. in Hohenaspe zerkleinert und abtransportiert.
Hohenasper Krug
Samstag, 10.03. - um 19:00 Uhr Poker Turnier "Texas Hold'em" Tolle Preise zu gewinnen !! Wir bitten um Voranmeldung Startgeld 15,- €
-------------------
Zu Gast in Kellinghusen am 7.3.
Übergabe zwei restaurierter Fahnen im Museum Kellinghusen. Info unter Ditt und Datt
----------------
Aus dem Polizeibericht:
POL-IZ: Hohenaspe: Pkw-Aufbruch 7.3.


Kreis Steinburg (ots) - Unbekannte brachen zwischen Sonntag (18.15 Uhr) und Montag (6.15 Uhr) einen im Eichenweg geparkten Pkw auf. Die Täter verschwanden mit einem dunklen Aktenkoffer.
Hinweise an die Polizeistation Schenefeld, Telefon 04892/80175, oder an die Kripo Itzehoe, Telefon 04821/602-0
.----------------
6.3. Gleich fünfmal betätigten sich Unbekannte als "Automarder" in Hohenaspe - Autoaufbrüche registrierte die Polizei in folgenden Straßen der Gemeinde: Liethberg, Schöne Aussicht, Tannenweg, Dorfstraße und Ahornweg.
Die Tatzeiten konzentrieren sich faktisch auf den Zeitraum zwischen Sonntag (17 Uhr) und Montag (11 Uhr), dürften aber während der Nachtzeit beziehungsweise am frühen Montagmorgen begangen worden sein.
Nach den erfolgten Autoaufbrüchen stahlen die Täter Autoradios/CD-Radios sowie in einem Fall auch eine hochwertige Handtasche mit Bargeld und einem Bundespersonalausweis.
Hinweise an die Polizeistation Schenefeld, Telefon 04892/80175, oder an die Kripo Itzehoe, Telefon 04821/602-0.

Erneuter schwerer Verkehrsunfall mit Verletzten an der Kreuzung Ohl Hohenaspe (L 127) am 6.3.  17.35 Uhr. Zwei Schwerverletzte und ein Leichtverletzter war die Bilanz nach einer Kollision an der unfallträchtigen Kreuzung an diesem späten Nachmittag. Die Einsatzkräfte der FFW Hohenaspe wurden angefordert, da eine Ölspur auf der Fahrbahn entfernt werden musste.
-----
Festschrift 125 Jahre Feuerwehr Hohenaspe Teil 8 HIER
------------------
Gemeinde Hohenaspe Hohenaspe, 06.03.2012

E i n l a d u n g

die nächste Einwohnerversammlung der Gemeinde Hohenaspe findet am Dienstag, den 20. März 2012 um 19:30 Uhr in der Aula der Grundschule Hohenaspe, statt.

T a g e s o r d n u n g:

1. Information und Beteiligung der Einwohner/innen zur Ortsentwicklungsstudie (Vorstellung durch die AC Planergruppe)
2. Bericht des Bürgermeisters
3. Anfragen und Verschiedenes
Die Gemeinde Hohenaspe befasst sich seit geraumer Zeit mit einer Ortsentwicklungsstudie. Im Rahmen der I. Stufe dieser Studie wurde eine Situations- und Standortanalyse durchgeführt, die den Einwohner/innen im Rahmen dieser Einwohnerversammlung vorgestellt werden soll. Die Studie befasst sich unter anderem mit der Infrastruktur der Gemeinde und der zukünftigen wohnbaulichen Entwicklung (z. B. Nachnutzung von landwirtschaftlichen Flächen). Ihnen wird Gelegenheit gegeben, Anregungen zu geben, bevor in einem nächsten Schritt das Maßnahmen- und Umsetzungskonzept erstellt wird.

Hans-Georg Wendrich
Bürgermeister
----------

Plattdeutscher Theaterabend Info HIER

--------
Festlicher Einführungsgottesdienst von Pastorin Stefanie Warnke
Viel Musik, viele fröhliche Gesichter und herzliche Willkommensgrüße prägten den gut besuchten Gottesdienst am 4.3. in der St. Michaelis-Kirche in Hohenaspe. 267 Gottesdienstbesucher mussten schon etwas zusammenrücken, um den  festlichen Gottesdienst im Sitzen erleben zu können. Nach einer 3jährigen bewährten Probezeit  wurde  Stefanie Warnke nun offiziell vom Propst Dr.Thomas Bergemann in das Amt als Pastorin in unsere Kirchengemeinde eingeführt und hat somit ein Dienstverhältnis auf Lebenszeit übertragen bekommen.

Propst Bergemann und Stefanie Warnke mit viel Schwung und Elan auf dem Weg in die Kirche
Nach dem Festgottesdienst gab es einen feierlichen Empfang mit Kaffee und Torten im Gasthaus zur Linde
Weitere Fotos von der Veranstaltung HIER
-----
Anfrage an den Hohenasper Blog unter "So war es früher 3"

4.3. Alte Sportart in Ottenbüttel wieder aufgegriffen: Das Straßenboßeln 
Die Bürgergilde in der Nachbargemeinde (fast alle Ottenbüttler sind darin Mitglied) organisierte mit der Gruppe "Archiv" ein gemeinschaftliches  Erlebnisprogramm, dass vor 60 Jahren zum Dorfleben dazugehörte. Das Straßenboßeln hat sich aus der Tatsache entwickelt, dass es der hinter der Marsch liegenden Geest an freien Flächen mangelt. Büsche, Bäume, Hecken und kleinere Hügel machten es fast unmöglich, geeignete Wettkampfstrecken für das Kugelwerfen zu finden. Beim Straßenboßeln ist es wichtig, genau zu werfen, damit die Kugel nicht so schnell von der Straße rollt. Das Ziel des Spiels beim Boßeln besteht darin, die entsprechende Boßelstrecke mit so wenig Würfen wie möglich zu überwinden.  2 Gruppen (mit je 40 Personen) und 2 Mannschaften warfen auf einer Strecke von 5 km eine Kugel mit verschiedenen Wurftechniken. Auch die Kinder der Gemeinde bildeten 2 Mannschaften, die allerdings nur die Hälfte der Strecke bewältigten mussten. Einen eigenen Schlachtruf hatten die Ottenbüttler auch: Lüch op! (Soll so viel heißen wie - leg die Kugel ab)
Diashow der Veranstaltung:

------
3.3. Jahreshauptversammlung vom SoVD im Alten Pastorat

Gute Stimmung auch an diesem Tisch beim gemütlichen Kaffeetrinken. Herr Meier, ich berichte nicht von ihrem Arbeitsunfall, den sie so geschickt zu verbergen wissen.
Info über den Verlauf der Sitzung HIER auf diesem Blog
------------
Hegeringversammlung am 2. März in Drage im Gasthaus Herbst
Obfrau für das Hundewesen -Elvira Schwarz - hält ihren Bericht
Info über den Hegering 6 auf diesem Blog mit einer eigenen Seite HIER
-------------
Wichtige Adressen in Hohenaspe  HIER  
------------
Polizeidienststelle in Hohenaspe geschlossen
Heute (1. März 2012) ist soweit: Wie bereits auf diesem Blog unter November 2011 berichtet, wurde die Polizeistation in Hohenaspe im Ostlandring aufgelöst. Polizeihauptmeister Volker Randschau holt die letzten Akten aus seiner ehemaligen Dienststelle. Ein klein wenig Wehmut ist für Volker Randschau schon dabei, denn immerhin ist der aus Drage stammende Polizist, bereits seit 2003 in der Dienststelle im Ostlandring tätig. Aber ein echter Taschentuchmoment kam dann auch nicht auf, da der zukünftige Arbeitsplatz mal gerade 9 km -  in Schenefeld- entfernt ist. Also ein Freudentaumel für Gesetzeswidrige ist fehl am Platz! Die Polizeistation in Schenefeld ist unter 04892/80175 erreichbar und in der Mühlenstraße 2 zu finden.
Das Gebäude in unserer Gemeinde mit den 2 Wohnungen wird voraussichtlich demnächst zum Verkauf stehen.
Mehr Info zur Zusammenlegung der Dienststellen in der SHZ in der Ausgabe vom 1. 3.  HIER
------------
Wochenmarkt in Itzehoe (immer Donnerstags in der Schuhmacherallee) ( Montags sind nur wenige Stände vorhanden)
Dieser 1. März ist grau aber nicht kalt und so lockt der Wochenmarkt mit seinen Frühlingsblumen. 
Laut Wetterbericht ist der Winter noch nicht vorbei, denn es soll in den nächsten Tagen wieder kälter werden. Eigentlich schade für die Frühlingsblumen in den Gärten, die auf der Lauer liegen und auf ein paar Sonnenstrahlen warten. Primeln können auch kältere Temperaturen verkraften, 
Für mich neu (es soll sie aber schon länger geben): Eine gefüllte Primelsorte. Sie sieht aus wie eine gefüllte Begonie, nur die Blätter erinnern an eine Primel. Laut Pflanzenverkäuferin wird  die Sorte auch mit dieser Blüte im folgenden Jahr wachsen.
------------
Die Recyclingfirma Stender im Gewerbegebiet Burgviert baut derzeit eine Lärmschutzwand und damit müsste spätestens nach der Fertigstellung der Seelenfrieden in Hohenaspe wieder eingekehrt sein.



Links to this post:

Link erstellen

<< Home