Mittwoch, März 13, 2013

März 2013

button

Abschied vom März 2013
--------------------------------------


 Osterfeuer am Gründonnerstag 2013 in Looft

Trotz Schnee und Kälte besuchten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Jugendliche das Osterfeuer in Looft. Wie in den Jahren zuvor heizte DJ Toni Tornado mit seinen Hits in einem Festzelt das Publikum an. 

Die 3. Vorsitzende der Landjugend Steinburger Geest, Claudia Götsche, berichtet am Morgen nach der Party, dass immer sehr schwer zu sagen sei, wie viele Partygäste anwesend waren, da bis in den Morgenstunden ein Kommen und Gehen ist. Sie schätzt 2000 -3000 Besucher waren auf dem riesigen Gelände Nähe Looft anzutreffen. Also weniger Besucher als in den Jahren zuvor, aber weit genug um beim  Event ausreichend Stimmung zu erzeugen.
Von guter Stimmung kann man sprechen, denn die Osterfeuerparty ging bis um 4:30 Uhr in der Früh.
Polizei, Veranstalter und Bürgermeister aus Looft - Hans Hermann Holm - freuten sich über die gelungene Veranstaltung. Lediglich kleinere Vorkommnisse (wie umgeworfene Verkehrsschilder), konnten die Verantwortlichen registrieren.
Mehrere Fuder Heu(!) hatte die Landjugend anfahren lassen, um den Vorplatz vom Zelt matschfrei zu halten. Mit Erfolg -  in dieser Region konnten die Besucher trockenen Fußes wandeln und außerdem den angenehmen Heuduft wahrnehmen. Anders allerdings im Zelt selbst, dort stand man knöcheltief im moddrigen Erdreich. Ein verteilen von Heu oder Stroh, war aus Brandschutzmaßnahmen hier nicht gestattet.
Stefan Ohls aus Eiderstedt ist mit der Landjugend "Evershop" aus dem Kreis Nordfriesland zum inzwischen längst legendären Treff in Looft angereist. Insgesamt rollten 3 Reisebusse aus Dithmarschen und Nordfriesland an, die eine Fracht von feierfreudigen jungen Menschen transportierte. Stefan ist 3. Vorsitzender vom Landjugendverein Evershop und besucht mit seinen Freunden seit 2006 regelmäßig das Osterfeuer am Gründonnerstag im Kreis Steinburg. Im Kreis Nordfriesland gäbe es zwar auch traditionelle "Wintervertreiber-Feuer", aber keine an diesem Tag. Der angehende Landmaschinenschlosser, findet die Stimmung in Looft immer gut und man trifft so viele Leute. Bei der Frage, um welche Uhr die Rückreise geplant sei, berichtet der junge Mann, dass eine Abstimmung mit dem Busfahrer über die Uhrzeit getroffen  wurde. Man einigte sich einheitlich auf 3:30 Uhr.
 Die Temperaturen in der Nacht zum Karfreitag lagen bei 0°. Die niedrigen Temperaturen, Schnee aber kein Wind und ein bedeckter Himmel, der den Vollmond verdeckte, vermiesten den wenigsten Besuchern die Feier- und Wiedersehensfreude. 
Stefan dreht mir den Rücken für das Foto zu, weil er den Slogan seines Landjugendvereins vorstellen will - der da  lautet: "Nur fliegen ist schöner"
Eine Diashow mit Foto vom "Vor-Ostertreff " in Loof hier

Die Beiden mussten sich ziemlich lange für das gewünschte Foto küssen, da das Blitzlicht der Kamera vorerst versagte.

Allen ein frohes Osterfest mit tollen Aktionen

Selbst bei Eis und Schnee haben Ostereier ihre Wirkung

Ostern ist zwar noch nicht Mai. Immerhin – ein paar Tage frei! Mit dem Wunsch, sie zu genießen, will ich diesen Gruß nun schließen.

Sitzung der Gemeindevertretung am 26.3.

In der Aula der Grundschule versammelten sich an diesem Abend mehr Gäste (20) als Gemeinderatsmitglieder (11) und das hatte einen guten Grund:
Nach dem Bericht des Bürgermeisters und der Ausführung von Beschlüssen des Amtes Itzehoe Land - also beim Tagesordnungspunkt 5, gab der Gemeinderat die Zustimmung zur Wahl der stellvertretenden Gemeindewehrführerin.
Andrea Labrenz wurde auf der Jahreshauptversammlung im Februar (wie auf diesem Blog berichtet) von ihren Kameraden und Kameradinnen mit großer Mehrheit gewählt. Die Vereidigung für dieses Amt übernahm am 26.3. Bürgermeister Hans Georg Wendrich. Mit einer Dankesurkunde und vielen Geschenken wurde Thomas Schmidt auf eigenen Wunsch von seinem 12 jährigen  Dienst als stellvertretender Gemeindewehrführer verabschiedet. Anerkennende Worte für die geleistete Arbeit von Thomas Schmidt auch vom Wehrführer Marcel Hehr.
Zu den weiteren Tagesordnungspunkten der öffentlichen Gemeindevertretersitzung gehörte im Schwerpunkt das Gewerbegebiet (Burgviert) mit der Weichenstellung zum Baulandverfahren.

Dieser lange Winter verursacht Kosten: Nicht nur die Heizkosten drücken ins Minus. 1400 Tonnen Salz wurden im Kreis Steinburg in diesem Winter bereits auf 265 km Kreisstraße verstreut. Dazu kommen zahlreich geleistete Überstunden in der Straßenmeisterei.
Gärtnerbetriebe müssen mehr Heizkosten aufbringen und können ihre ersten Frühlingsblumen nicht verkaufen. Der Gemüseanbau unter Folie macht keinen Sinn, denn bei diesen Temperaturen entsteht auch unter dem Vlies kein "Mittelmeerklima". 
25.3. Kälte, Schnee und schneidender Wind - frisch aus Sibirien - kurz vor den Ostertagen sind diskussionswürdig aber nicht änderbar
Osterstrauch im Schnee - gesehen in der Hauptstraße
Ob der Osterhase auch bei Winterwetter Lust auf das anstehende Fest hat?
-------------------------------------------------------------------------------

Das Osterfeuer der Landjugend Steinburger Geest am Donnerstag in Looft wird stattfinden 

Eingegangene Mail vom 24.3. :

Der Tennisclub Hohenaspe ist auf der Suche nach einem Platzwart. Ansprechpartner Gerhard Geißler Telefon 04893 576

--------------                                                                                                                  

Melde mich aus dem Urlaub zurück

Fotos und Eindrücke aus der Türkei unter

Ankündigung:


Der Ausflugstipp

„Aschenputtel“

Das Tamalan Theater – Anni Ruhland und Helmut Ferner – sind im Kreismuseum Prinzeßhof in
Itzehoe am Samstag, 13. April 2013, um 15.00 Uhr,mit dem Märchen „Aschenputtel“ zu Gast. 
Es erwarten Sie ein rasantes Musical mit Salsa, Reggae und italienischer Tarantella gewürztmit Humor. Eintritt: 10,00 Euro – Erwachsene 5,00 Euro – Kinder  Die Anmeldung ist erforderlich. Karten sind ab sofort erhältlich.www.kreismuseum-prinzesshof.de



 Neue Jugendmitarbeiterin der Kirchengemeinde Ilona Ahmling vorgestellt

Die Kinder- Jugendarbeit in der Kirchengemeinde Hohenaspe bekommt einen ganz neuen Stellenwert mit der seit Januar 2013 eingestellten Jugendmitarbeiterin.
 Ilona Ahmling wohnt seit 10 Jahren in Hohenaspe und sieht in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Hohenaspe eine neue Herausforderung.
Freitags ist ab 16 Uhr ein Treff mit Jugendlichen, die sich das ganze Jahr über in der Kirchengemeinde engagieren, um dort gemeinsam zu musizieren.
 Immer Montags ab um 15.30 Uhr  ist das Jugendcafe mit den etwas Jüngeren (ab 10 Jahre) geöffnet. Hier gibt es die unterschiedlichsten Angebote. Später ab  17.30 Uhr trifft sich die neue Jugendgruppe, die für die diesjährigen Konfirmanden gedacht ist. Angebote in den Schulferien, neue Schritte in der Konfirmationsarbeit und immer ein Offenes Ohr/Herz für Anliegen, Projekte, Sorgen und Nöte der verschiedensten Altersgruppen werden von Frau Ahmling in sozialer Kompetenz angeboten. Infos auch HIER
Projektbesprechung mit Konfirmanden im Jugendhaus
---------------

 52 Mitglieder vom Sozialverband trafen sich zur  Jahreshauptversammlung 

Info HIER




Zurzeit habe ich  Probleme auf diesen Blog zuzugreifen
Auf Umwegen möchte ich ihnen aber diese Nachricht nicht vorenthalten:
  Eingegenene Nachricht vom 13.3. :
Guten Morgen, soeben gesehen, dass in der Pohlmannstrasse der Stroch da ist.....
Vielleicht etwas für den blog?
Gruß Stefan Waris
---------------

Starke Schneeverwehungen auf der K53 ( Hohenaspe /Hohenlockstedt )

Am 11.3. hat der Winterdienst auf dieser 3 km langen Strecke jede Menge zu tun.
Starke Schneeverwehungen auf der Kreisstraße beeinträchtigten den Verkehr und so sind die Räumfahrzeuge hier besonders gefragt.


Sonntag 10. März

laut Wetterbericht soll es nun auch wieder kälter werden. Vom "Winter-Comeback" kann aber letztendlich  nicht die Rede sein, da sich die Jahreszeit noch nicht wirklich verabschiedet hatte.

Nachruf auf Günter Horter (Geb. 1943)

Günter Horter war ein Mann der Ideen, die er einige Jahre in seiner Tätigkeit im Gemeinderat einbrachte und mit denen er später im Gewerbeverein von Hohenaspe maßgebliche Aktivitäten in Gang setzte - immer zum Wohl von Hohenaspe.
Er wusste, was zu tun ist, wenn nichts mehr ging:
Die Krankheit annehmen und bewusst mit allen im Reinen abschließen. Er starb am 5. März 2013 nach einem Krebsleiden. Maike Dudde
-----------------------------

Rohses Hofladen in Ottenbüttel eröffnet die Blumen-Saison

Die aktuelle Wetterlage ist alles andere als frühlingshaft. Bei eiskaltem Ostwind und Temperaturen zwischen -5° bis 2 Grad mit Schneefällen, verharrt der Winter bei uns in Norddeutschland. Eine Illusion von Frühling wird geweckt, wenn man in Ottenbüttel in den Gärtnereibetrieb Rohse schaut. Am 8. März hat der Familienbetrieb ihren Hofladen wieder eröffnet und unzählige Frühlingsblumen warten nun auf Abnehmer. Zurzeit sind die Frühlingsblumen allerdings nur etwas für Kunden mit einem Wintergarten / Gewächshaus. Die kalte Luft ist für die Frühblüher im Garten zurzeit noch zu lebensfeindlich. Bei den Rohses gibt es aber auch Zimmerpflanzen in großer Auswahl zu erwerben. Gärtnerin Bianca-Susan Höpfner und Team beraten sie gern.

---------------------------------------------------

Am 3.3. funktionierte in Brunsbüttel die Schleuse noch

Kurzes Video vom Auslaufen eines großen Containerschiffes aus der Schleuse in die Elbe
video
Mindestens einmal  im Monat unternehme ich einen Ausflug an den Nord-Ostee-Kanal. Die großen Schiffe faszinieren immer wieder! Heute (7.3.) ist in den Nachrichten zu hören, dass nach der Sperrung der großen Schleusen lediglich kleinere Schiffe dort durchgeschleust werden können. Schäden am Tor der Schleusenkammer mussten den Betrieb einstellen lassen. Alle Schiffe, die sich derzeit im Nord-Ostsee-Kanal befinden, werden in Brunsbüttel noch in die Elbe bzw. in Kiel-Holtenau in die Ostsee per handbetrieb - also im Notbetrieb - ausgeschleust.
Eigentlich wollte ich die Fotos vom Ausflug nach Brunsbüttel am letzten Sonntag nicht veröffentlichen - zu schmerzlich waren die Erinnerungen:
Kurz nach den Aufnahmen fiel mit die Kamera aus der Tasche und knallte auf den Boden. In Hamburg hat man mir die teure digitale Spiegelreflexkamera wieder repariert, nachdem ich vorgestern mit Bus, U- und S-Bahn durch die ganze Stadt gejagt bin, um den Spezialladen zu finden.
Am letzten Sonntag auf der Nord-Ostee-Kanalfähre Hochdonn fragte ich den PKW Einweiser, ob ich ein paar Fotos vom oberen Deck der Fähre aufnehmen dürfte. Er rief seinen Chef auf der Brücke an und sagte ins Tel.: " Hier ist eine ältere Dame (!), die gern ein paar Fotos von oben machen will." Na, dem ca 70 jährigen Einweiser (oder war er schon 80?) habe ich erstmal ein paar Takte erzählt! -   Der Kapitän von oben: "Äh, ältere Dame?" "Ich sehe keine!"  (Er hatte wohl meine Zurechtweisung mitbekommen und vorher Anweisungen gegeben - "Keine Kinder auf der Brücke" :-)) Na, jedenfalls durfte ich zum Kapitän auf die Brücke und Fotos aufnehmen - auch vom Kapitän selbst - die Kamera stürzte erst danach ab. Die Fahrt war so kurz und informativ, dass ich vergessen habe, mich nach dem Namen des Kapitäns zu erkundigen. Sorry!

--------

 Die Skateboard-Saison hat wieder begonnen. Dann auf in den Frühling - man muss nur fest daran glauben!

Ausstellungseröffnung im Museum Kellinghusen 

Doppelausstellungen mit Keramiken von Katrin Schober (oben links im Bild), mit Gemälden vom Ehemann und Künstler Eberhard Schober (rechts oben) sowie Ausstellungsstücke vom Buchautor und Illustrator Manfred Schlüter bietet das Kellinghusener Museum ab 1. März. Informationen zu den Künstlern mit Öffnungszeiten des Museums HIER

Auskunft zu der Schausammlung in Kellinghusen auch unter "Ausflugsziele" auf diesem Blog
----------------

Der März beginnt mit einem Löscheinsatz der Feuerwehr:

Ein abgestellter Radlader entzündete sich aus ungeklärter Ursache in unmittelbarer Nähe einer Stallanlage mit über 140 Tieren an der Straße Rolloh in Hohenaspe.
Kurz nach 9 Uhr bemerkte der Auszubildende des etwas außerhalb liegenden landwirtschaftlichen Betriebes, Qualm aus dem in der Nähe eines Stalles abgestellten Radladers aufsteigen. Wenige Sekunden später schossen Flammen aus dem Gefährt. Die sofort eingetroffene Feuerwehr konnte das ausgebrochene Feuer schnell löschen. Ganz ungefährlich war der Einsatz aber dennoch nicht. Kleine Explosionen aus der in Feuer geratenen Maschine, ließen die Einsatzkräfte beim Löschen immer wieder zurückweichen.


Die ersten Lämmer sind geboren. 
Gesehen in der Pohlmannstraße

Links to this post:

Link erstellen

<< Home