Donnerstag, April 30, 2015

Landjugend-Aktion Steinburger Geest

button
Die Landjugend Steinburger Geest besitzt auch eine eigene Webseite 

------------------------

Eversdorf / Huje den 26.7.2015

26. Floßrallye der Landjugend Steinburger Geest

7 Teams starten auf der Bekau zum feucht-fröhlichen Unternehmen.

Zahlreiche Zuschauer verfolgten die Tour mit den selbst gebauten und selbst gestalteten schwimmenden Fortbewegungsmittel

Auf der Bekau-Strecke von Kaaks nach Huje gabt es auch in diesem Jahr Stationen, an denen verschiedene Aufgaben von den Teams gelöst werden mussten.
Schon vor dem Start auf dem Wasser wurde Teamgeist bei einer sportlichen Aufgabe auf einem Parkour mit Ball abverlangt. 
Eine Kartoffel gab das Organisationsteam den Floßrallye -Teilnehmern mit auf den Wasserweg. Sie sollte bis zur nächsten Station exakt zur Hälfte geteilt werden. 
Kein Problem für kreative Teams mit Namen wie Princess, Poolparty, Barcardy-Feeling,Partypeople oder "Schatzi, schenk mir ein Foto" und und und auch wenn nicht immer ein Messer für die Umsetzung parat war.

Etwas schwieriger wurde es beim ersten Stop. Hier mussten Kanister, die mit Wasser gefüllt waren und als Pyramide aufgetürmt, vom Sockel mit einem Ball geschossen werden. 
Die Padeltour zur nächsten Station wurde zunehmend schwieriger. 
Der Wind böte auf und so konnten die Flöße  nicht mehr aus eigener Paddelkraft dem Ziel näher gebracht werden. Sie mussten vom Ufer aus gezogen werden. 
Die anstehende Aufgabe war für die Rallyeteilnehmer daher eine angenehme Pause.
 Mit Duplosteinen sollten die Teams vorgegebene Muster nach Farben aufbauen. 
Das Problem: Dem "Baumeister" wurden die Augen verbunden und seine Teamkollegen mussten ihm mit Worten erklären, welchen Stein er greifen sollte und wo er gesetzt werden musste. 
Die Zeit wurde bei allen Teams gestoppt und so wurde es spannend.
Alle, die das Ziel trocken erreicht hatten, durften sich nicht zu früh darüber freuen, denn auch hier gab es ein weiteres Geschicklichkeitsspiel zu meistern.
In Flaschen, die an die Beine der Teilnehmern geklebt wurden, musste aus der Bekau Wasser transportiert werden um dies in einer Bütt zu leeren.
 Zwei Teams schafften auf diesem Weg immerhin 6,9 Liter Bekauwasser, in einer Zeit von 3 Minuten zu sammeln.
 Ein Floßteam verhakte sich mit Flasche und Bütt und das mühselige gesammelte Wasser, kippte ins Gras. Dumm gelaufen. 


Egal ob die Mannschaften am Schluss zu den Sieger-Teams gehörten oder nicht, eines stand fest:
Alle hatten ihren Spaß und die Party nach der Siegerehrung ging in Huje am Bootsanleger der Bekau erst richtig los.

Ankündigung:

Am 26. Juli findet die Floßrallye der Landjugend Steinburger Geest auf der Bekau statt.

Start ist wie immer um 11 Uhr, 
Anmeldungen sind bis 10 Uhr am Veranstaltungstag vor Ort - Bekaubrücke in Eversdorf (Kaaks) - für ein Startgeld von 15€ möglich.
Voraussetzungen sind ein Team von mindestens 3 Personen, bei Minderjährigen mindestens eine volljährige Person und wichtig ist, dass das Floss selbstgebaut ist und keine fertigen Bootsteile oder Motorisierungen enthält. 
Ansonsten kann der Kreativität freien Lauf gelassen werden! 
Bei Fragen bitte melden unter: steinburger.geest(at)web.de

Auf der Strecke von Kaaks nach Huje gibt es wieder mehrere Stationen, an denen verschiedene Aufgaben gelöst werden müssen und wer diese am besten meistert, den erwarten tolle Preise.

Für das kreativste Floss gibt es natürlich auch wieder den Kreativpreis!
In Huje gibt's auch wieder etwas zu essen und zu trinken für Teilnehmer sowie für Zuschauer.

Eine Vielzahl von Zuschauern ist erwünscht!

Mit Gruß 
 Landjugend Steinburger Geest
Ines Koch - Schriftwartin 
Looft den 28.3.2015
--------------------------------------------------

Osterfeuer loderte trotz Regen für Tausende Besucher



Bei schönem Wetter kann ja jeder ein Osterfeuer veranstalten, die Landjugend Steinburger Geest kann auch anders....
Statt bis zu 5000 feierfreudige Besucher (wie in den Jahren zuvor) fanden sich in diesem Jahr zirka 2500 Besucher trotz Wind, Regen und jeder Menge Matsch auf dem Gelände Nähe Looft ein.  
Die Veranstalter registrierten die Teilnehmerzahl gelassen, sie waren überrascht, dass trotz Regen und Wind die Gäste so zahlreich erschienen. Auch zu dieser Osterfeuerparty reisten viele Landjugendverbände aus der Region in Bussen an. Richtig voll wurde es erst gegen Mitternacht.
Stimmung gut alles gut
Nicht wie angekündigt, präsentierte im Festzelt beim Osterfeuer Toni Tornado Hits zum Abtanzen. Der DJ hatte kurzfristig abgesagt, da ihm eine Festanstellung auf dem Kreuzfahrtschiff AIDA angeboten wurde. 
DJ Noco - Oma, DJ Torge und DJ M-Past gaben alles, um im Zelt die Stimmung anzuheizen.
Erfolgreich wie es scheint, denn bis 4 Uhr morgens wurde nach den Discoklängen getanzt.
Um 5 Uhr war Schicht. Die Polizei registrierte laut 1. Vorsitzende Stefanie Albers kaum Vorfälle und freute sich über einen geordneten Ablauf, der von der FFW Looft unterstützt wurde.
Es war eine kurze Nacht für die meisten Vereinsmitglieder der Landjugend Steinburger Geest. In der Früh um 10 Uhr (nach Zeitumstellung) standen bereits schon wieder Abbauarbeiten und Aufräumarbeiten an. 
Fotos von der langen Nacht in Looft und von den Aufräumarbeiten vom heutigen Morgen sind hier in einer Diashow zu sehen:


-------------------------------
den 15.3. 2015

Vorbereitungen zur Mega Osterfeuerparty der Landjugend Steinburger Geest laufen an

Osterfeuer der Landjugend Steinburger Geest am 28.3. in Looft

Auch in diesem Jahr werden wieder mehrere tausend Besucher zur größten Osterfeuerparty der Region in Looft erwartet und damit der Abend von allen genossen werden kann, spielt die Planung und Vorbereitung eine große Rolle.
Das Konzept in Unterstützung mit Ordungsamt, DRK, Polizei und FFW Looft steht.

 Am Samstag, den 07.03. wurde bereits Busch zusammengefahren, Das große Festzelt soll am Samstag, den 21.03. ab 10 Uhr aufgebaut werden.
 Der Veranstaltungsplatz ist wie im Vorjahr in der Feldmark gegenüber vom Landhaus Looft.

 In der nächsten Woche findet von Mittwoch bis Freitag jeweils der weitere Aufbau ab 17:30 Uhr statt. Alle  100 Vereinsmitglieder sind eingeladen, mit anzupacken.

 Ein voraussichtlich riesiges Osterfeuer und ein Disco-Zelt in dem auch in diesem Jahr Toni Tornado Hits zum Abtanzen präsentieren wird, sollen dazu beitragen, dass die vermutlich größte Osterfeuerparty im Kreis Steinburg ein absolutes Highlight wird. 

   Am Samstag ab 20 Uhr geht es los und  von 21-23 Uhr wird es eine Happy Hour geben, bei der Cola-Korn zum halben Preis angeboten wird. 
Auch für Speisen ist gesorgt: Unterschiedliche Stände mit Pizza, Burger, Pommes und HotDogs sorgen dafür, dass niemand verhungern muss.

----------------------------
Looft den 15.1. 2015
Ines Koch von der Landjugend Steinburger Geest informiert:

Neu gewählter Vorstand der Landjugend vorgestellt

Im Landhaus Looft trafen sich an die 60 Landjugendmitglieder und wählten ihren neuen Vorstand. 
Auf der Versammlung gab es zudem einen kurzen Jahresrückblick und auch einen "Vorausblick" für 2015. 
Einen guten Zulauf ihres Vereins kann die Landjugend Steinburger Geest verbuchen.
 Über 100 Mitglieder waren es erstmals Ende des Jahres und es werden immer mehr, freut sich der Vorstand. 
v. li.: Stefanie Albers (1. Vorsitzende), Kevin Rohweder (3. Vorsitzender), Sascha Witczak (Sport- und Getränkewart), Victoria Pitts (Kassenwartin), Larissa Pittelkow (2. Vorsitzende), Kim Jana Zimdahl (Kassenwartin), Corinna Göttsche (3. Vorsitzende), Ines Koch (Schriftwartin), Jan Hensel (2. Vorsitzender), Michael Labrenz (1. Vorsitzender)
Termine für 2015:
Osterfeuer Looft: 28. März
Floßrallye: 26. Juli
-------------------------
Nordhastedt den 15.11. 2014

Neuer Wald in Dithmarschen angelegt

Am 15.11. wurden auf 2,4 ha Land 14.500 Bäume gepflanzt. Das Projekt "Landjugend-Klimawald" läuft unter der Leitung von Dorthe Reimers aus Hohenaspe.
Am Ortsrand von Osterwohld (Ortsteil von Nordhastedt) entstand ein neuer Wald – der Landjugend Klimawald
Info zur Aktion HIER
Es bedarf eine große Vorstellungskraft, sich auszumalen, wie hier einmal aus den kleinen Setzlingen große Bäume und gar ein Wald entsteht. Die Pflanzreihen wirken nach einem Wirtschaftswald, sollen aber in ein paar Jahren nicht mehr zu sehen sein. Die Abstände wurden angelegt, um das Gras besser in den ersten Jahren entfernen zu können. Später, wenn sich die stärksten Bäume durchgesetzt haben, wird davon nichts mehr zu sehen sein. 
Alle Generationen von umwelt- und klimaschutzbewussten Bürgern sind mit viel Freude und Einsatzbereitschaft beim Pflanzen anzutreffen. 
Der Biologilehrer i. R. Hartmut Karge möchte mit der Beteiligung an der Pflanzung ein Zeichen setzen.
Er berichtet: " Man sagt, ein Eichhörnchen konnte früher von der Nord- bis zur Ostsee von Baum zu Baum springen."
Ob es der Tatsache entspricht? Im Marschland standen so weit ich weiß, noch nie viele Bäume. Wahrscheinlich kommt es darauf an, was man unter "Früher" versteht. 

Bürgermeister von Nordhastedt Karsten Wessels (links im Bild) hat die Verbindung zur Stiftung Klimawald initiiert. Er kannte die Besitzerin des Ackers und wusste von der Suche nach einem Stück Land für das geplante Klimawaldprojekt in Dithmarschen. Stiftung und Landbesitzerin wurden zusammengebracht und der Kauf ging über die Bühne. Nun pflanzt Karsten Wessels freudig mit Anwohnern (Familie Fröhlich) Eichen und Buchen auf dem Acker. Naturschutz liegen allen am Herzen.
Die islamische Reformgemeinde Ahmadiyya aus Heide hat sich mit vielen Mitgliedern an der "Landjugend-Klimawaldaktion" beteiligt. Selbst extra angereiste Mitglieder aus Frankfurt waren dabei. Die Ahmadiyya-Gemeinde hat sich auch mit Spendengelder eingebracht, da sie die Aktion sehr lobenswert finden.
Bildmitte - Kreisvorsitzender vom Bauernverband Dithmarschen Peter Witt ist mit viel Schwung bei der Arbeit. Landesvorsitzender der Landjugend Tim Blöcker (links im Bild) und der Vorsitzende der Landjugend Herzogtum Lauenburg beim Pflanzen dabei.

Stiftung Klimawald  mit den Gründern von rechts: Martin Grikschat, Alf Jark und Franz Isfort haben die Plattform "Im Norden fest verwurzelt" aufgegriffen und mit Hilfe von Spendengeldern und der Landjugend eine Idee umgesetzt. 

-----------------------------------------------------------------------------------------
12.11. 2014
Projektleiterin Dorthe Reimers aus Hohenaspe  vom Landjugend Klimawald SH bittet um Unterstützung 

Landjugend will 15000 Bäume pflanzen

Dorthe Reimers arbeite seit ca. einem Jahr auf den 15.11. hin. Gemeinsam mit der Stiftung Klimawald und vielen Landjugendlichen aus ganz Schleswig-Holstein wollen sie "den Norden verwurzeln".
Seit Juni wird Frau Reimers von einem Fernsehteam vom NDR zu diesem Projekt begleitet. Es entsteht eine Sendung der Reihe "NordStory" für einen Freitagabend im Frühjahr 2015.
Am 15.11. entsteht in Nordhastedt/Dithmarschen ein neuer Wald – der Landjugend Klimawald
Am 15. November 2014 wird an nur einem Tag in Nordhastedt ein neuer Klimawald
entstehen.
Im Pressetext heißt es:
"In einer großen Mitmach-Aktion sind alle Landjugendlichen aus
Schleswig-Holstein, befreundete Verbände wie die Landfrauen, Feuerwehren,
interessierte Anwohner, Familien etc. aufgerufen, nach Nordhastedt (Str. Op´n Barg) zu kommen und kräftig mit anzupacken.
„Wir freuen uns über jeden, der sich für unser Projekt interessiert und mithelfen will, die Bäume zu pflanzen“, so Dorthe Reimers, Projektverantwortliche des Landjugendverbandes.
„Dithmarschen ist Deutschlands waldärmster Kreis. Auf 2,4 ha werden wir zusammen mit unserem Kooperationspartner, der Stiftung Klimawald, am 15. November ab 9 Uhr und so lange es hell ist rund 15.000 Bäume pflanzen“, berichtet Dorthe Reimers weiter.

Natürlich gibt es auch etwas warmes zu Essen und zu Trinken. Dafür sorgen die Landfrauenvereine Albersdorf Österdörfer und Nordhastedt.
„Wir sammeln schon seit Jahresbeginn zu verschiedensten Anlässen in ganz Schleswig-Holstein Gelder für den Klimawald Nordhastedt.
Das steigende Bewusstsein für Umwelt- und Klimaschutz ist bei den vielen kleinen und größeren Spendern deutlich spürbar“, erzählt sie stolz.
Dieser Wald ist ein Bürgerwald, der zum Begehen und Verweilen einladen soll.
 Die Idee überzeugte auch die Sparkassen, welche daraufhin das Projekt und vor allem den Spendenmarathon tatkräftig unterstützt haben.
„Am besten Gummistiefel nicht vergessen!“ fügt Dorthe Reimers schmunzelnd hinzu.
 „Spaten haben wir vor Ort.“"

Wo das zu bepflanzende Gelände genau liegt und wie man sich an der Spendenaktion beteiligen kann, ist HIER einsehbar.

-----------------------------------------

Eversdorf/ Huje den 27.7.2014

Floßrallye als Naturerlebnis auf der Bekau

 Die Landjugend Steinburger Geest sorgte erneut mit ihrer "Bekau-Rallye" für eine große Teilnehmer- und Zuschauerresonanz

Los fahren -Floß fahren

Mit der Stimmung „ We can do it“ beteiligten sich 15 Teams mit kreativen Namen furchtlos an einem sportlichen Unternehmen der Landjugend Steinburger Geest.
"Reinsetzen und los geht’s", so einfach war es dann an diesem überaus sommerlichen Vormittag beim Start an der Bekaubrücke in Eversdorf auf der Floßrallye dann aber doch nicht:
Bevor eine erlebnisreiche Tour auf dem Zufluss der Stör starten konnte, musste Vorarbeit geleistet werden. Da hieß es vorab, Wasser per Schwamm in einen Kübel auf Zeit zu transportieren.
Zahlreiche eingetroffene  Anfeuerer gaben Tipps, wie diese feucht-fröhliche Aufgabe am Gewinnbringendsten zu meistern sei.
Ausgestattet mit jeder Menge Utensilien und ausführlichen Anweisungen der Veranstalter starteten die Teilnehmer eine Tour mit Action, Spaß und jeder Menge Herausforderungen.
 Im eigenhändig gebauten Floß steuerten die mehr oder weniger wassertauglichen Fahrzeuge dem Ziel in Huje entgegen.
  Auch auf dem Wasserweg mussten noch jede Menge Zwischenstopps eingelegt werden. Der Vorstand der Landjugend Steinburger Geest hatte sich wieder verzwickte Aufgaben einfallen lassen, um das beste Team ermitteln zu können. Einen selbst gebunden Kranz sollten die Mannschaften von ihrer Wassertour mitbringen oder  zahlreiche Haribo-Produkte an einem Stopp benennen.
Knifflig wurde es auch beim „Flüssigkeitsmenge-schätzen“
Aus einer wahlweise Bier- oder Coladose sollte nur so viel abgetrunken werden, dass die verbliebene Getränkemenge exakt 378 g beträgt und als Rest der verbleibenden Getränkeflüssigkeit erwartete die Jury 123g  in der Dose. 

Fam. Tiemann/Butenschön als Zuschauer dabei. Heiner Rickers (MdL) feuerte seine Kinder, die an der Rallye teilnahmen, an.
Gut gelaunt auch die Madels aus der Krempermarsch.
Tolle Kränze wurden überraschend auch von den Männer- Mannschaften bei der Jury abgeliefert

Die Mannschaft "Mehr junge Frauen" aus der Krempermarsch taten sich schwer mit dem Schätzen von Flüssigkeit.
Belegten den 3. Platz: "Hawaii beach" aus Huje

Am Zielort in Huje wurde später kräftig gefeiert.
Weitere Sieger der Floßrallye:
1. Platz: "Die Werkstatt" 2. Platz: "Landjugend Steinburger-Geest
 Ein  Kreativpreis ging an "Die wilden Wikinger".
 Das Floß mit den jüngsten Teilnehmern  "best jong" wurde zusätzlich geehrt.
Sponsor der Veranstaltung war Elektro Stoldt aus Ottenbüttel
Belegten den 2. Platz: "Landjugend Steinburger-Geest"

Weitere Fotos in einer Diashow:
 
--------------------------------
Looft den 8.4.2014

Aufbauarbeit zur Landjugendveranstaltung "Osterfeuer 2014" laufen auf Hochtouren


 Das große Festzelt steht und das Knickholz liegt zum Zusammenschieben für das Feuer bereit.
Zu tun gibt es doch noch jede Menge und der Regen ist nicht unbedingt hilfreich, um die vielen Aufgaben, die noch vor der Megaveranstaltung am Freitag den 11.4. erledigt werden müssen, zu meistern.
Dennoch sind alle gut gelaunt und am frühen Abend finden sich trotz mieser Wetterlage immer mehr fleißige Helfer vom Landjugendverein Steinburger Geest ein. Es werden einige tausend Gäste zum Osterfeuer erwartet und so muss eine gute Planung mit dem Ordungsamt, dem DRK, der Polizei und der FFW Looft im Vorfeld auf der Bühne stehen.
Wie bereits mehrfach auf diesem Blog berichtet, war die Landjugend wegen einer Anzeige gezwungen, das traditionelle Fest vom Gründonnerstag (Kirchenfeiertag) vor zu verlegen.
Ansonsten steht das Konzept der Veranstaltung wie gewohnt: "Mal wieder so richtig abfeiern!"
 Musik mit Toni Tornado, Getränke und Speisen und natürlich das Osterfeuer soll auch in diesem Jahr für gute Stimmung sorgen.
Der Vorstand der Landjugend würde sich freuen, wenn Getränke bei der Veranstaltung gekauft werden, um einen Fortbestand der Veranstaltung gewährleisten zu können.

Lagebesprechung: Auf dem Arbeitsplan an diesem Abend steht: Einen 160 m langen Bauzaun aufzustellen. Der Tanzboden im Zelt soll verlegt werden, um die Elektrik im Zelt kümmern sich Fachleute.

 Voller Vorfreude und Tatendrang - die Landjugend Crew Steinburger Geest


 Looft den 16.1. 2014

Großer Vorstand gewählt

Im Landhaus Looft fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Landjugend statt - Ein neuer Termin für das Osterfeuer in Looft steht

Umfangreiche  Tagesordnungspunkte mussten behandelt werden.
Erstmalig wird das Osterfeuer nach über 20 Jahren auf den 11. April  - also 6 Tage vor Gründonnerstag -vorverlegt. Eine anonyme Anzeige gegen die Veranstaltung am Gründonnerstag, machte eine Entscheidung notwendig. Einen Bericht auf diesem Blog gibt es unter Mai 2013. 
Die alljährliche Floßrallye wird wie gewohnt stattfinden.
 Die Landjugend will das Drager Schwimmbad und somit den Förderverein für das Bad unterstützen. In welcher Form steht allerdings noch nicht fest.

Es wurde ein neuer Vorstand gewählt:
 1.Vorsitzende - Stefanie Albers
 1.Vorsitzender - Michael Labrenz
 2.Vorsitzende - Lisa Breiholz
 2.Vorsitzender - Michael Stoldt
 3.Vorsitzende - Corinna Göttsche
 3.Vorsitzender - Carsten Göttsche
Sport-/Getränkewart Sascha Witczak
Schriftwart Ines Koch und Larissa Pittelkow
Kassenwart Sarah Krey

---------------------------------------------------------
28.7.2013 Eversdorf/ Huje

Floßrallye der Landjugend Steinburger Geest auf der Bekau 

21 selbstgebaute Flöße mit Besatzung fanden sich in diesem Jahr zum Wettkampf auf der Bekau bei Eversdorf (Kaaks) ein.
Zielort der Rallye bei Huje.
In Eversdorf geht es an den Start, nachdem die ersten Aufgaben abgehakt wurden.

Das Sommerwetter lädt ein zu einer Abkühlung.



Bevor es aufs Wasser ging, bekamen die Floß-Teams Aufgaben für die Reise übermittelt. Zum Beispiel galt es ein Ei auszupusten und bemalt im Ziel - also an der Brücke in Huje abzugeben. Sonderpunkte gab es, wenn man das Ei gebraten an Land bringen konnte. Diese Aufgabe war trotz hoher Wärmegrade für viele Crews schwer zu bewerkstelligen - nach meinen Beobachtungen war nur ein Floß mit einem Grill ausgestattet.
 mist, kaputt gegangen

MS Hohenaspe mit Grill an Bord

Bitte Anfeuern!

ups, schon wieder musste jemand unfreiwillig Baden gehen

tzzzz...


Sehr frech im Umgang mit der Konkurrenz waren die Bekaupiraten. Mit einer Wasserdüse füllen sie hier das Boot der Madels auf.

Als erster kam die Wilde 13 im Ziel an und berichteten von einer erlebnisreichen Tour. Fotos und Info über die Sieger sollten mir zugesandt werden.

------------------------------

72 Stunden-Aktion der Landjugend Steinburger-Geest dokumentiert

Ein Video vom Projekt der Landjugend mit den einzelnen Arbeitsschritten der 72 Stundenaktion:


Eine Collage mit Fotos von Stefanie Albers

Stefanie Albers vom Vorstand der Landjugend Steinburger Geest mit Vereinslogo

Hohenaspe den 4.7.2013 an der Grundschule um 18 Uhr

Aufbau einer Außenschulklasse 

        - die Landjugend Steinburger-Geest macht's möglich?

In absehbarer Zeit (also rein theoretisch in genau 72 Stunden) könnte der Unterricht bei schönem Wetter für Schüler und Lehrer ins Freie verlegt werden. Vorausgesetzt natürlich, die Landjugend hält sich an dem, was auf ihren T-Shirts zu lesen ist:
Am Donnerstagabend bekam die Landjugend Steinburger Geest ihre Aufgabe vom Agent Bürgermeister Hans-Georg Wendrich zum Startschuss der "72 Stunden-Aktion" übermittelt.
"Baggern, streichen, sägen…an den letzten Wochenenden hat die Landjugend in Schleswig Holstein gezeigt wo der Hammer hängt. In 28 Gemeinden haben über 1000 Landjugendliche 72 Stunden lang ehrenamtlich eine gemeinnützige Aufgabe für Ihren Ort gemeistert"
An diesem Wochenende zeigt auch die Landjugend vor Ort, "wo der Hammer hängt".
14 mehr oder weniger motivierte Vereinsmitglieder der Landjugend Steinburger Geest folgen der mit Spannung erwarteten Aufgabe, die da lautete:

Agent Hans-Georg Wendrich verkündet die Aufgabe für die Landjugendaktion. Karin Eicke (r) teilt der Landjugendgruppe mit, dass die Landfrauen die Verpflegung für die 72 h übernehmen wird. Die Leiterin der Grundschule Kathrin Michael  (2.v. r.) freut sich, dass ihre Idee für die Schule umgesetzt wird.

Wie wird dieses kleine Grundstück demnächst wohl aussehen?
-----------------
Hohenaspe am 5.7. 13 Uhr

 Es geht voran!

 Die 72 Stunden-Aktion der Landjugend Steinburger-Geest nimmt Gestalt an. 15 freiwillige Helfer haben sich seit 10 Uhr eingefunden und am Nachmittag wird noch weitere Unterstützung erwartet. Die Steinverlegung  sieht professionell aus. Nach der ersten Schufterei wird die Gruppe nun mit einem Essen von den Landfrauen versorgt.
Karin Eicke mit der Essenslieferung
Pause in gemütlicher Runde
Am Nachmittag werden Gäste vom Kreislandjugendverband Steinburg erwartet.
Am 5.7. gegen 18 Uhr. 
Schönstes Wetter, gute Musik aus dem Radio, Versorgung mit Speis und Trank - dies alles unterstützt den Spaß am Projekt der Jugendlichen.
Fotos: Stefanie Albers

6.7. 12 Uhr Mittags

 Ta ta ! Ein kleines Holzhaus steht bereits und ein Holzfußboden wird verlegt.
 Alle packen mit an und so geht es Hand in Hand voran.
Heute müssen die Landjugendmitglieder noch "was wegschaffen", denn am Abend wollen sie zeitig Schluss machen, da eine Scheunenfete in Beidenfleth angesagt ist.

gegen 16 Uhr am gleichen Tag:


Besuch- der neu gewählte Kreispräsident Peter Labendowicz (2. v.l) verschafft sich ein Bild von der Aktion und ist begeistert

Foto übermittelt vom Landjugendteam

Hohenaspe den 7.7.

Abschluss der 72 Stunden-Aktion der Landjugend Steinburger Geest - Die Landjugend hat es geschafft!  

Finale

 Am Tag zuvor krempelte das Team der Landjugend die Ärmel hoch und so schafften sie die anvertraute Aufgabe noch an diesem Abend. 

Besucher - wie zum Beispiel der neu gewählte Kreispräsident Peter Labendowicz, verschafften sich ein Bild von der Aktion und alle Gäste waren von so viel Tatendrang der Jugendlichen begeistert.

Am 6.7. gegen 22.30 Uhr konnte die Landjugend Steinburger-Geest ein aufgeräumtes Grundstück mit einem ordnungsgemäß abgeschlossenes Projekt verlassen. Danach ging es unter die Dusche und gleich weiter zur Scheunenfete nach Beidenfleth, denn wer arbeiten kann, der kann auch feiern!

Am Sonntag gegen 18 Uhr (!) gab es die offizielle Übergabe der Anlage an die Gemeinde. Agent und Bürgermeister Hans-Georg Wendrich freute sich über die perfekt gemeisterte Arbeit. Für die Schule ist das neue Freilicht-Klassenzimmer eine Bereicherung. Es wurde im Abschluss der Aktion gegrillt, Musik aufgedreht und die Jugendlichen konnten viele Dankes- und Lobesworte vernehmen. Selbst der Landrat vom Kreis Steinburg -Torsten Wendt-  ließ es sich nicht nehmen, dem Landjugendverein bei dieser Gelegenheit zu begrüßen und zur geleisteten Arbeit zu beglückwünschen. 
Alle vier Jahre gibt des die 72 Stunden-Aktionen der Landjugendvereine in SH. 
Stefanie Albers vom Vorstand der Landju. Steinburger-Geest blickt auf den letzten Donnerstag zurück und berichtet: "Alle Mitglieder waren sehr gespannt auf die neue Herausforderung in Hohenaspe. Sie drückten während der Verlesung der Aufgabe vom Bürgermeister alle die Daumen, dass es nur nicht wieder eine aufzubauende Bushaltestelle sein würde, denn davon hat sie schon so viele meistern müssen."
Ein Klassenzimmer im Freien zu erstellen war neu und so ein besonderes anstehendes Unternehmen.
Die Baustelle in Hohenaspe war bestens- dank Bürgermeister Hans-Georg Wendrich - geplant und vorbereitet. Bis auf ein paar Schrauben stand alles Material von der Gemeinde perfekt durchdacht zur Verarbeitung bereit.
Die Verköstigung der Gruppe durch den Landfrauenverein - einfach top!

Fazit: Wetter, Planung, Jugendliche, Austragung - allem muss man Beifall zollen!

Aktuelles Thema:

Landjugend Steinburger Geest in verzwickter Situation

Nach neuesten Informationen steht das Osterfeuer in Looft am Gründonnerstag vor dem Aus.
Eine anonyme Anzeige möchte dafür Sorge tragen, dass in Looft das seit 20 Jahren stattfindende Fest der Landjugend untersagt wird, da die Freitagsruhe ab Mitternacht nicht gegeben sei. Der Karfreitag mit der Erinnerung an das Leiden und dem Tod Jesu ist besonders geschützt.

..... wohin geht die Reise? 
Die Landjugend sucht nun ein neues Konzept für ihre bislang erfolgreiche Veranstaltung, die der Treffpunkt schlechthin für viele Steinburger, Rendsbuger und Dithmarscher war. Für 5000 bis 7000 Jugendliche der Region heißt es dann in Zukunft, eine andere Freizeitgestalltung an dem besagten Gründonnerstag zu suchen. Persönlich würde mich interessieren, wie viele von ihnen PC-Spiele als Maßnahme in Betracht ziehen werden. Das Veranstaltungsgelände liegt außerhalb von Looft und so ist eine Ruhestörung nur schwer nachvollziehbar. Wenn man dann so radikal die Ruhe am Karfreitag erzwingen will, muss man auch beim Glockengeläut der Kirchen für Einhalt sorgen. Vielleicht könnten die kirchlichen Radikalisten sich einmal einer Diskussion stellen? 
  • Seit einigen Jahren dokumentiere ich die Veranstaltung in Looft mit meiner Kamera. Mein Bewunderung geht an den Verein, der mit so viel Aufwand das Fest organisiert. Mich würde interessieren, wie viele feste Partnerbeziehungen bei dieser Veranstaltung in den 20 Jahren entstanden sind? Vielleicht kann mir jemand seine Geschichte über das erste Treffen beim Osterfeuer in Looft zukommen lassen?

Ein Bericht der Landjugend wurde von Lisa Breiholz vom Vorstand zugesandt:

Osterfeuer Looft - Eine lange Tradition geht zu Ende -     

Seit mehr als 20 Jahren richteten wir, die Landjugend Steinburger Geest, nun das größte Osterfeuer im Kreis Steinburg aus. Immer Gründonnerstag trafen sich jung und alt, von nah und fern, um gemeinsam an dem Osterfeuer teilzunehmen.
Mit Bedauern müssen wir, die Landjugend Steinburger Geest, nun jedoch verkünden, dass das diesjährige Osterfeuer wohl das letzte gewesen ist. Aufgrund einer Beschwerde an das Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, ist eine Genehmigung des Osterfeuers nicht mehr möglich. Jetzt stellt sich die große Frage „Was wird nächstes Jahr sein?“  Eines ist aber klar, auch dann werden wir wieder etwas auf die Beine stellen, denn nicht umsonst lautet unser Motto „Wenn wi dat mok, dann klappt dat ook!“ Ob es nur eine terminliche Verschiebung des Osterfeuers wird oder eine komplett andere Veranstaltung ist noch unklar. Wir würden uns auf jedenfall freuen, Euch auch im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.  
Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen bedanken, die jedes Jahr aufs Neue dazu beigetragen haben das Osterfeuer zu einem unvergesslichen Fest zu machen. Unser Dank gilt vor allem dem Ordnungsamt Schenefeld, der Polizei, der Security, dem DRK, den Dj’s,  der Freiwilligen Feuerwehr Looft, der Gemeinde Looft, den Landwirten und den zahlreichen freiwilligen Helfern, ohne deren Hilfe dieses Fest nie so reibungslos und ohne größere Vorkommnisse stattfinden konnte. Ebenso sprechen wir auch unseren Besuchern ein großes Dankeschön aus, für mehr als 20 Jahre erfolgreiches Osterfeuer Looft. Bei Fragen könnt Ihr Euch gerne an den Vorstand der Landjugend Steinburger Geest wenden.
Unsere nächsten Termine sind die 72-h-Aktion vom 30.Mai bis zum 2.Juni in Hohenaspe, die Floßrallye am 28. Juli von Eversdorf bis Huje und unser Jubiläumsball am 12. Oktober im Landhaus Looft. 

Links to this post:

Link erstellen

<< Home