Mittwoch, Oktober 28, 2015

Oktober 2015

button


Hohenaspe den 31.10.

"Das Grauen schleicht von Haus zu Haus und klingelt alle Leute raus"

Der Oktober verabschiedet sich mild, bunt und schaurig
Coole Halloweenkinder verlangen: "Süßes, sonst gibt's Saures".
Es klingt zwar wenig charmant, aber der Anblick der magischen Wesen wie Geister, Hexen, Vampire und Zombies mit jeder Menge Blut im Gesicht, lassen den meisten Anwohnern das Herz erweichen und gehen der Forderung nach.
Halloween ist heute, das wissen alle Leute. Darum gib uns etwas Süßes bitte, denn das ist heut´ so Sitte!

----------------------------------------
Ottenbüttel den 31.10.
Es wird beidseitig geblitzt - Tempo 80!

--------------------------
Mein Bericht über:

"Auf Exkursion im Landkreis Diepholz HIER"

ist fertig und ich wundere mich selbst darüber, wie lang er geworden ist.
Es gab aber auch so viel zu entdecken und die landwirtschaftlichen Betriebe interessieren mich immer sehr.
----------------------------------

Hohenaspe den 30.10.

Es wird wieder gruselig

Halloween steht vor der Tür und so ist Kreativität gefragt, 
in der Kirchenstraße in Hohenaspe kann man sie bereits finden.

-------------------------------------
Karlsruhe den 26.10.

Neulich in Karlsruhe

ein Fotoauftrag verschlug mich nach Baden-Württemberg
Herzliche Grüße aus Karlsruhe ..
.. eine Stadt, die ewig weit vom Kreis Steinburg entfernt ist, und in der seit 5 Jahren eine U-Bahnlinie  gebaut wird. Es ist eine gigantische Baustelle - das Hotel vibriert verdächtig und so werde ich es vorsichtshalber erst einmal verlassen und außerdem ruft die Arbeit.

Als ich später aus dem Hotel schlendere, beobachte ich, wie ein Bagger etwas aus dem Boden buddelt. Weitere Bauarbeiter kommen, um zu schauen, was da zum Vorschein kommt.
Wer hat denn da einen alten Boiler verbuddelt?...
Glück gehabt, es ist keine Fliegerbombe, die da zum Vorschein kommt.
Es wäre nicht die erste, die im Zuge der Baumaßnahmen für den Stadt­­­bahn­tun­­nel entdeckt wurde: Nicht unweit von dieser Stelle musste vor gut einem Jahr eine 500 Kilo-Bombe der Amerikaner aus dem 2. Weltkrieg entschärft werden.  
Die Angestellten der Restaurants und Cafés berichten unabhängig von einander zum Bauprojekt: "Doppelte Zeit (bislang) als vor 5 Jahren von den Verantwortlichen veranschlagt wurde und das Dreifache an Kosten schluckt dieser Bau bislang." Allesamt sind ziemlich genervt.
Schloss Karlsruhe
Es hatte den Anschein, als ob ganz Karlsruhe eine Baustelle ist und trotzdem konnte ich ein paar schöne Aufnahmen aus der Stadt mit nach Hause nehmen.
Angereist war ich mit dem ISIT-Fraunhoferteam, um den MikroSystemTechnik Kongress 2015 zu dokumentieren. 


----------------------------------------------

Hohenaspe den 25.10.

Politischer Frühschoppen in Hohenaspe


 MdB Dr. Karin Thissen (SPD) berichtete von ihrer Arbeit im Bundestag, dem sie seit Mai 2015 als Nachrückerin angehört. 

Die Sozialdemokratische Partei schwächelt, was die Präsenz in den Gemeinden betrifft und so war es an der Zeit Initiative zu ergreifen:
Der Vorsitzende des Ortsverbandes Achim Hansen mit Unterstützung von Ehepaar Staack luden  Dr. Karin Thissen zu einer Diskussionsrunde nach Hohenaspe in das Gasthaus zur Linde ein. Die Bundestagsabgeordnete folgte zur Freude vieler politisch Interessierter der Einladung.

Die SPD-Politikerin aus Itzehoe vertritt in Berlin den Bundestagswahlkreis 3 (Dithmarschen Süd-Steinburg) und engagiert sich im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft vor allem für ihre politischen Anliegen Tierschutz und Lebensmittelsicherheit.

Der Eintritt in den Bundestag startete für die 55 jährige Karin Thissen, als MdB Hans-Peter Bartels als Wehrbeauftragter ernannt wurde und so rückte die Tierärztin am 21.Mai2015 nach. 
Zusammen mir MdB Mark Helfrich (CDU) sollten die Interessen des Kreises Steinburg im Bundestag nun gut vertreten sein.

 Vorab galt es für die frische Bundestagsabgeordnete eine kleine Wohnung in Berlin zu suchen. "Natürlich behalte ich meinen ersten Wohnsitz hier in meinem Wahlkreis, denn die Familie mit Mann und vier Kindern von denen der jüngste (ein 16 jähriger Schüler) noch zu Haus wohnt, sind vor Ort."
Es war nicht sonderlich schwer, als Bundestagsabgeordnete eine Wohnung in der sonst so überfüllten Stadt Berlin zu finden und so konnte sie auch bald, mit Hilfe ihrer Familie ein neues Quartier beziehen.
 Inzwischen hat sich die Abgeordnete in ihrem neuen Wirkungskreis eingelebt:
 Zurzeit ist Sitzungspause, aber nach dem Besuch in Hohenaspe wird die Bundestagsabgeordnete  am Nachmittag die Staatssekretärin auf eine Reise nach Oslo begleiten.

 Im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft wird in diesen Tagen die Antibiotika-Reduzierung stark diskutiert.
 In Norwegen ist man mit diesem Thema schon weiter und so soll sich vor Ort mit den Veterinärbehörden unterhalten und ein Betrieb besichtigt werden.

 Termine hat Karin Thissen bis Weihnachten jede Menge und "Politisch muss das Eisen geschmiedet werden, wenn es heiß ist." Zugewiesene Themen hat sie in Ausschüssen jede Menge wie Lebenmittelsicherheit, Arzneimittelrecht, Veterinärwesen und Tourismus.

Bei Anfragen zu diesen Themen muss die Bundestagsabgeordnete Rede und Antwort geben.
 In der Landesgruppe ist Karin Thissen für den Themenbereich Gesundheit zuständig, also gibt es reichlich Arbeit für die Abgeordnete.
 Mit dem Kollegen Mark Helfrich spricht sie sich auch schon mal ab, denn Themen wie der Ausbau der A20 betreffen beide Parteien und es geht vordergründig darum, etwas in Schleswig-Holstein voranzubringen.

Zum Thema Flüchtlingspolitik stelle ich Karin Thissen keine Fragen.
(Sie steht für die Forderung nach einem Einwanderungsgesetz.)

 Zu wirr sind die Meldungen der letzen Tage gerade von der SPD Landesregierung. Die ständigen unterschiedlichen Meldungen zu den Abschiebungsdebatten, zeigen eine überforderte Landesregierung sowie Bundesregierung.

Karin Thissen sieht jedenfalls keine Notwendigkeit, in ihrer Partei so etwas wie Selbstkritik anzugehen.  
 In der anschließenden Diskussionsrunde nach unserem Gespräch kam zum Beispiel eine Anfrage dazu, was die Partei, deren Parteimitgliedern einen Altersdurchschnitt von 59 Jahren besitzen, dafür unternehme, mehr Jugendliche für die SPD zu gewinnen und diese in verantwortungsvolle Posten einzubinden.
 Zwar sieht die SPD - Politikerin diese Aufgabe als wichtig, spiegelt der hohe Altersdurchschnitt aber die gesellschaftliche Entwicklung wieder, den alle Parteien (Ausnahme die Grünen) zu beklagen hätten.

"Gerade zu schick sei es geworden, politisch verdrossen zu sein und sich über Politiker zu beklagen!"
Die Listen können nicht mehr vervollständigt werden und beruflich/familiär sind eben jüngere Menschen sehr eingespannt und so haben diese Altersgruppen weniger Zeit sich zu engagieren.
 Dazu käme der demografische Wandel, der allgemein eine Herausforderungen für Bund, Länder und Kommunen birgt.

 Besorgniserregend findet Frau Thissen, dass der Bundestag, der eigentlich derzeit insgesamt 631 Abgeordnete besitzen müsste, aktuell nur 630 Mitglieder hat.
Ein Bundestagsabgeordneter, der nachrücken sollte, lehnte ab, da er einen gut bezahlten Job in der Wirtschaft hätte und überhaupt ...

Weiter wurde über Biogas und Subventionen für die Landwirtschaft diskutiert.
Leider war ich bei diesen Gesprächen nicht mehr dabei.

----------------------------
Itzehoe den 24.Oktober 2015

 2. Störbrücke wurde freigegeben

Hunderte von Besuchern ließen es sich nicht nehmen, einen Fußmarsch über die gut einen Kilometer lange neue Brücke zu unternehmen.
Gegen Mittag der symbolische Akt: 
Feierlich durchtrennten von rechts der 1. stv. Landrat Dr. Heinz Seppmann mit  Bürgervorsteher Heinz Köhnke, Reinhard Meyer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, MdB Dr. Karin Thissen sowie der Parlamentarischer Staatssekretär Enak Ferlemann das Band.
Volksfeststimmung auf der neuen Störbrücke bei milden Temperaturen.
Bei der Eröffnungsveranstaltung auch dabei MdB Dr. Karin Thissen, die morgen zum öffentlichen Frühschoppen nach Hohenaspe um 11 Uhr in den Gasthof zur Linde kommt.
Durfte bei der Freigabe nicht fehlen: Kai Uwe Schacht, Leiter der Itzehoer Niederlassung des Landesbetriebs für Straßenbau

Bevor die Autos über das neue Bauwerk fahren können, hatte die Bevölkerung wie im Juni 2010 bei der Eröffnung der 1. Brücke Gelegenheit, das neue Brückenbauwerk im Rahmen eines Brückenfestes zu erkunden. 
Durch den Bau der Brücken wird die Autobahn zwischen Heide und Hamburg durchgehend vierspurig befahrbar.

 Das Gesamtprojekt wird Mitte 2016 mit der Freigabe der Richtungsfahrbahn Heide fertiggestellt. 

Der angereiste Staatssekretär vom Bundesministerium für Verkehr Enka Ferlemann und der Wirtschaftsminister Reinhard Meyer des Landes Schleswig-Holstein riefen in ihrer Begrüßungsansprache über den Lückenschluss in Itzehoe Zahlen und Daten in Erinnerung:

Mit dem Ausbau des Verkehrsweges wird eine großräumige Verbindungsachse an der Westküste Schleswig-Holstein geschaffen, die sich der Bund einiges kosten lassen hat:
Für den rund 7,5 km langen Bauabschnitt einschließliche der Störbrücken wurden rund 159 Millionen Euro investiert.

Die Planungsfertigstellung der Brücken wurde eingehalten und so gibt es jede Menge Grund zum Feiern. 
Laut Ferlemann ist die A23 "eine echte Wohlstandsachse für die Region." 
Ab November wird die Brücke vierspurig befahrbar sein und geblitzt soll dort (laut Ferlemann) auch nicht. (Versprochen?) 
Die Gesamtmaßnahmen werden voraussichtlich im Sommer 2016 beendet. 
Eine 10 jährige Baumaßnahme wird damit in absehbarer Zeit abgeschlossen.

Hier geht es zur Diashow der Eröffnungsveranstaltung:
 
---------------------

Hat die Polizei versucht die Meldungen über Kriminalität von Flüchtlingen zurückzuhalten?

Es ist traurig, immer wieder von den rechtsradikalen Übergriffen auf Asylantenwohnheime zu lesen.
 Es ist auch unfassbar, wenn die Meldung von zurückgehaltenen Informationen über kriminelle Flüchtlinge am heutigen Tag zutreffen sollte.HIER 
Zu sehr erinnern diese Machenschaften (wenn sie zutreffen sollten) an eine DDR - Politik aus vergangener Zeit. 
Schon vor einer Woche wurde dieses Gerücht in Umlauf gebracht und ich konnte es nicht fassen, als mir davon berichtet wurde.
Von der Polizei in SH wurden am 30.10. diese Zahlen veröffentlicht HIER
--------------------------------------

Auf Exkursion im Landkreis Diepholz HIER

--------------------------------

Neues vom Kindergarten

Informationen zu den Beitragssätzen vom
Ev.-Luth. Kindergarten unterm Regenbogen HIER auf diesem Blog

Am 13.11. ist im Kindergarten unterm Regenbogen die jährliche Martinsaktion mit der Spendenübergabe an das Waisenhaus in Äthiopien um 18:30 Uhr angesagt.

Die Initiative für dieses Projekt hatte Familie Becker aus Hohenaspe vor gut 11 Jahren ergriffen. Meron Becker lebte ein halbes Jahr vor ihrer Adoption im Waisenhaus Kidaneret in Addis Abeba und besuchte  später in Hohenaspe den Kindergarten.

Das gespendete Geld soll in diesem Jahr für eine neue Haustür genutzt werden, da sich die Erzieher im Waisenhaus  um die Sicherheit ihrer Schützlinge sorgen. Mehrfache Einbrüche machen den Umbau nötig.
Falls auch sie für das Waisenhaus in Äthiopien / Addis Abeba spenden wollen:
Projekt Meron Yerusalem Becker
 IBAN: De50 2225 0020 0106 0322 11  
  SWIFT-BIC: NOLADE21WHO 
Sparkasse Westholstein
----------------
Hohenaspe den 21.10.
Das Fundament für den Bürgersaal wird gegossen.


Hohenaspe den 21.10.

Post von Sönke Stieper (vom Vorstand SC Hohenaspe) 

 Macht mit: Der HSC bewirbt sich beim Holsten Projekt "Budenzauber"
 " Hallo zusammen,
 1. Platz: 14.000 Euro für die Umbauarbeiten am Vereinsheim,
1.000-Euro-Gutschein für eine neue Holsten Gastronomieausstattung,
10 Kästen und zwei 30-Liter-Fässer Holsten nach Wahl für die Umbauarbeiten und die Einweihungsfeier. Außerdem kommt Erik Meijer einen Tag lang im Verein vorbei und packt mit an, wo er gebraucht wird, ob beim Training oder im Vereinsheim.
2. Platz: 2.000 Euro für die Umbauarbeiten, 500-Euro-Gutschein für eine neue Holsten Gastronomieausstattung und 10 Kästen Holsten nach Wahl.
 3. Platz: 1.000 Euro für die Umbauarbeiten und 10 Kästen Holsten nach Wahl. Die Plätze 4-9 gewinnen jeweils 10 Kästen Holsten nach Wahl.

 Die Abstimmung findet über das Internet statt. Über folgenden Link gelangt Ihr direkt auf die Abstimmungsseite. http://www.holsten-anstoss.de/bewerbungen/hohenasper-sc

Damit unsere Fans, und insbesondere auch die Eltern, Omas und Opas für unsere jungen Nachwuchskicker das neue Ambiente auf vernünftigen Stühlen nutzen können, möchten wir einen möglichen Gewinn für die noch fehlende Innenausstattung einsetzen.
 Jede Stimme zählt, damit der HSC im Ranking nach vorne kommt.
 So wird Eure Stimme gezählt: mit jedem (wirklich JEDEM!) Medium auf die Holsten-Anstoss-Seite (Link http://www.holsten-anstoss.de/bewerbungen/hohenasper-sc ) gehen Stimme für den HSC abgeben
Diesen Vorgang jeden (wirklich JEDEN!) Tag wiederholen
 Das Ganze dann bis zum 30.11.2015 wiederholen und Daumen drücken, dass wir die meisten Fans dafür begeistern konnten Nutzt Euren PC, Laptop, das Smartphone und das Tablet
alles gleichzeitig und immer wieder auf´s Neue
– jede Stimme zählt und hilft uns weiter. Bitte wiederholt das Ganze so oft Ihr könnt. 
Beste Grüße Sönke Stieper"

 ------------------------------------------------
Hohenaspe den 20.10.

Sieger des Luftballonwettfluges wurden prämiert

Neben zahlreichen Aktionen führte der Landfrauenverein Hohenapse und Umgebung beim Vereinsjubiläum am 22. August auch einen Luftballonwettbewerb durch.
Dabei konnte jedermann eine Karte ausfüllen und an einen Luftballon gehängt, in den Himmel steigen lassen.
Nun wurden die Preisträger des Luftballonwettfluges ermittelt und prämiert.
Von den 200 gestarteten Luftballons wurden zwei Postkarten zurückgeschickt.
Die Sieger sind beide Bewohner der Seniorenwohnanlage in Hohenaspe.
Landfrauenvorsitzende Karin Eicke (1. von rechts) und stellvertretende Vorsitzende 
Silke Hilbert gratulieren zum Sieg.
Preisträgerinnen: (1.von links) Irmgard Lange - ihr Ballon wurde auf einer Bohrplattform 70 Kilometer Luftlinie von Hohenaspe entfernt -gefunden und Marianne Albers (2. von rechts), deren Ballon in Elpersbüttel (Luftlinie 33 Kilometer) gefunden wurde, können sich nun nach Terminabsprache auf einen Rundflug vom Itzehoer Luftsportverein Hungriger Wolf mit Dr. Reinhold Wenzlaff freuen.

  Die glücklichen Sieger durften zwei Preise für die am Wettbewerb teilgenommenen Kinder ziehen. Als erstes wurde Ben Eicke und dann Justin Wolter gezogen.
Beide bekamen einen Gutschein in Höhe von 25,-- € von B&H
Von links freuen sich Ben Eicke und Justin Wolter über ihre Preise, die sie von der Landfrauenvorsitzenden des Ortsverbandes überreicht bekamen.

-----
Rehden den 18.-20.Oktober

Zurück aus Rehden (Landkreis Diepholz in Niedersachsen) 

Um die 32 000 Kraniche rasten im Herbst in der Diepholzer Moorniederung auf ihrer langen Reise von Skandinavien in den Mittelmeerraum.

Die auf einer Fläche von 24.000 Hektar verteilten 15 Hochmoore werden seit ungefähr 10 Jahren von Kranichen zur Rast genutzt. 
Im renaturierten Hochmoor bei Rehden fliegen hier am Abend pünktlich bei Anbruch der Dunkelheit an die 4000 Kraniche in diesen Tagen ein. Kraniche übernachten im kniehohen Wasser aus Schutz vor Feinden. 
Tagsüber sind die Glücksvögel bei der Nahrungsaufnahme in der Region in kleinen Trupps zu beobachten und ziehen mit ihrem eleganten Erscheinungsbild (in Größe eines Rehes) zahlreiche Touristen in die Region.
Brigitte Strathmann aus Hohenaspe informierte mich über das Schauspiel der Vögel in ihrer ehemaligen Heimat und so planten wir seit längerem einen Ausflug nach Rehden. 
Ein Bericht über die Exkursion in den Kreis Diepholz im Städtedreieck Bremen, Osnabrück-Hannover mit vielen Fotos ist in Arbeit.
Soviel vorweg - es gab nicht nur Kraniche zu entdecken.
Zum Beispiel wird eine Frischmilch-Zapfanlage vor einem Milchviehbetrieb vorgestellt.
Mehr  unter Ditt und Datt auf diesem Blog
------------------
Grabschmuck entwendet - siehe Gästebucheintrag

--------------
Ankündigung:

Fußball

Andreas Koch (Tainer vom SG Hohenaspe/LoLa ) schreibt:
"Am Sonntag den 1.11. wird es mit den Damen um 12:00Uhr in Hohenaspe das absolute Topspiel der Kreisklasse A (2-1) gegen den SV Farnewinkel-Nindorf geben.
Wir sind Punktgleich, aber Farnewinkel hat 8 Tore mehr geschossen.

Es wird sicher für uns und den hoffentlich zahlreichen Zuschauern ein interessanter Vergleich."

----------------------------------------
Vaale den 17.10.

Offroadscramble in Vaale 

Als ich am Vormittag zu einer kleinen Radtour starte, möchte ich herbstliche Landschaftsfotos aufnehmen, aber der Ausflug entwickelte sich dann doch anders, als gedacht.

Von Huje an der Tonkuhle und Windrädern vorbei hört man sie dann auch bald knattern, die Motorräder, die am heutigen Endurocross (Ausdauernder Motorrad Geländesport) Vaale teilnehmen. Die Veranstaltung hatte ich nicht auf dem Zettel und will mal schauen, was mich dort erwartet.

Es wird  mir berichtet, dass sich über 300 Teilnehmer aus ganz Norddeutschland zum  Rennen in verschiedenen Klassen gemeldet haben.
Es ist ein "2h-Enduro" für Jedermann -Rennen und so werden die Fahrer ziemlich lange auf ihren Maschinen in den jeweiligen Klassen über das Gelände rasen. 

Der matschige Untergrund auf den abgeernteten Maisflächen bereitet dem Organisatore- also dem MSC Vaale - Probleme und es kommt zu kleinen Startverzögerungen, eine Zeit die ich nutze, um mir über diesen Motorsport mehr Infos von Teilnehmern am Start geben zu lassen.

Aber dann ist da das Startsignal und ich sehe und höre die Motorräder trotz reichlich Matsch davonbrausen. 
Als ich beim Start am Fotografieren bin, wundert es mich vorerst, dass die Zuschauer plötzlich alle weg sind. Erst zu spät bekomme ich mit, dass hier jede Menge Matsch durch die Gegend fliegt und es besser ist, sich hinter einer Folienwand zu stellen. Nicht nur meine Kamera hat jede Menge Spritzer abbekommen....
 Im Gelände-Parkour sind durch die nassen Bodenverhältnisse einige Hindernisse mehr zu bewältigen, als vom Veranstalter geplant war.
 Der Matsch ist jedenfalls nix für Weicheier und plötzlich stelle ich fest, mein Rad ist vom Matsch umzingelt - der Schieber hatte die Pampe vom Weg zu meinem Rad verfrachtet.
Hmm...., man gut, dass ich Gummistiefel trage.

Auch in der Sandkuhle wird Fahrkönnen abverlangt. Trotz der sportlichen Fotos sollte man bedenken, dass es kein ganz ungefährlicher Sport ist. Die Rotkreuzhelfer hatten bereits zwei Einsätze, als ich sie treffe.
Den Zuschauer wird einiges geboten - Getränke und Essen einbegriffen.
Eine Diashow hier:


Herbstmotive finden sich auf der Rücktour
 Hier in Mehlbek ein Garten mit einem Blütenmeer der Stauden-Aster
Die Maisernte ist fast eingefahren und so wird es langsam kahl - auch in der Feldmark von Hohenaspe.

----------------------------------------
Hohenaspe den 15.10.

Laternelauf mit der Feuerwehr 

Schon viele Jahre veranstaltet die Grundschule Hohenaspe mit der Freiwilligen Feuerwehr  im Herbstmonat Oktober einen Laternenumzug. Immer kurz vor den Herbstferien werden die Laterneläufer traditionell  vom  Musikzug der FFW Hohenaspe angeführt.
  Der bunte Umzug  mit über 200 Teilnehmern zog  auch in diesem Jahr durch viele Straßen der Gemeinde.
Die Laternenkinder wurden von Eltern, Großeltern und Freunden  begleitet.
 Gestartet wurde auf dem Pausenhof der Grundschule und Ziel war das Feuerwehrgerätehaus.
Der angesagte strömende Regen hielt sich extra für die Laterneläufer zurück und ein leichter Nieselregen störte nur die Musiker mit ihren Instrumenten.
 Zum Abschluss lud die Feuerwehr gegen einen kleinen Obolus zu Bratwurst, Pommes und Getränk ein.

---------------------
Ankündigung:

 Bundestagsabgeordnete aus dem Kreis Steinburg Dr. Karin Thissen SPD kommt nach Hohenaspe


-----------------------------------------------
13.10. Boostedt

"Das Boot ist lange noch nicht voll"

... so die Staatssekretärin Manuela Söller-Winkler vom Innenministerium bei einer Einwohnerversammlung in Boostedt (4500 Einwohnergemeinde Nähe Neumünster).
Zahlreiche Einwohner hatten Einwände, wegen der untergebrachten 2000 Flüchtlinge in der Gemeinde, da vorab von 500 Plätzen für Asylsuchende gesprochen wurde.
Auch die Gemeinde Boostedt leistet gern humanitäre Hilfe, aber die Aussage der Staatssekretärin sorgte dann doch für Unmut. Info HIER

Die Aussage der Staatssekretärin ist äußerst fragwürdig, wenn man bedenkt, dass zahlreiche Flüchtlinge derzeit in Zelten bei Nässe und Kälte übernachten müssen.

Zum Thema Flüchtlingskrise gibt es jede Menge Kritik auch aus den eigenen Reihen an Angela Merkel.
Persönlich stelle ich mir die Frage, wann es erneut gegen die "Abweichler" (wie zur Abstimmung zum  Hilfspaket für Griechenland) Drohungen von MdB Volker Kauder geben wird.
Als Frau Merkel auf der heutigen Fraktionssitzung (laut Focus) rhetorisch fragte, ob wirklich jemand glaube, dass man Flüchtlinge an der Grenze zurückweisen könne, habe es Applaus für Zwischenrufer gegeben, die Merkel ein "Ja" entgegenhielten.
---------------
Hohenaspe den 14.10.

Sperrung der K53 ab Charlottenburger Weg in Hohenaspe beendet 

 Gegen 17 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.
Die K53 ist nach Straßenverbesserungsarbeiten bei Hohenaspe nun wieder frei befahrbar.
Gebuddelt und gebaggert wird für das Fundament vom neu geplanten Bürgersaal.
---------------------

Itzehoe den 14.10.

Erstaufnahmeplätze werden auf dem Prinovisgelände verdoppelt

Die Einrichtung (auf diesem Blog berichtet -nach unten scrollen) wird von knapp 1000 Flüchtlingen auf 2000 aufgestockt. Die Unterbringung soll in  in neu aufgestellten Containern auf dem Gelände erfolgen.
Info HIER

.........................
Hohenaspe den 12.10.

Straßenarbeiten

 Asphaltarbeiten sorgen ab Charlottenburger Weg in Hohenaspe bis zur Kreuzung Hohenlockstedt auf der K 53 für eine Vollsperrung

Am 13.10. sollen die freigefrästen Straßenflächen mit Asphalt neu aufgefüllt werden.
Der Asphalt muss  24-32 Stunden aushärten. Dementsprechend wird die Sperrung bis auf weiteres anhalten.
Charlottenburger Weg in Hohenaspe derzeit ohne Autoverkehr
 Auch in Richtung Am Burndahl auf der K 53 sollen bis zur Kreuzung "Stein" die Straßenschäden in Abschnitten asphaltiert werden. Hier wird eine Ampelschaltung den Verkehr regeln.
-----------------------------------

Hohenaspe den 12.10.

Erdarbeiten für neuen Bürgersaal starten 

Nachdem ein altes Gebäude im Gemeindezentrum für den geplanten Neubau weichen musste, tat sich eine lange Zeit nichts auf dem Gelände.
Am heutigen Tag begannen die Erdarbeiten und so zeichnet sich ein Baustart des Bürgersaals ab.
Wie auf diesem Blog berichtet, mussten die Bürgersaalpläne wegen zu hoher anfallenden Kosten verändert werden.
Der neue Bauantrag sollte also durch sein und so trägt die Firma Meinert aus Seestermühe den Boden für das Fundament ab.
----------------------

Hohenaspe den 12.10.

Schmierereien in Hohenaspe 

Jugendliche erlaubten sich in Hohenaspe am Wochenende einen dummen Scherz.
Mit Schmierereien mal so richtig den eigenen Frust abbauen, dass muss sich der Verfasser dieser Worte gedacht haben (wenn da überhaupt über etwas nachgedacht wurde).
 Blöde nur, dass nun andere deswegen "Frust" schieben, denn diese Beschädigung von Wänden muss  aufwendig auf Kosten der Steuerzahler entfernt werden.
An der Grundschule und bei den Altglascontainern auf dem Parkplatz vor der Sparkasse ist dieser Vandalismus nun nicht zu übersehen. 
Die Polizei wurde eingeschaltet. Hinweise bitte an die Polizei Hohenlockstedt Tel. 04826/1699 
--------------------------------
Hohenaspe den 11.10.

Light-Gottesdienst in der St. Michaelis-Kirche 

Junge Erwachsene, die eine Ausbildung zum Jugendgruppenleiter vor wenigen Jahren in der Kirchengemeinde Hohenaspe absolvierten, organisierten einen Gottesdienst zum Thema Flüchtlinge.
 Sonja, Pia, Annabelle, Fredi, Sabrina, Paul und Torge brachten sich engagiert mit einem eigenen gestalteten Gottesdienst in die Kirchengemeinde ein.
Sieben Jugendgruppenleiter treffen sich immer 14-tägig im Alten Pastorat in der gemütlichen Küche.
Ihr Projekt, einen Gottesdienst allein mit einem aktuellen Thema -Flüchtlinge- zu organisieren, wurde geschmiedet und am 11.10. mit Proben und Einladungen realisiert.

Der Gottesdienst wurde gut besucht und auch Asylsuchende aus der Gemeinde nahmen mit ihren ehrenamtlichen Sprachlehrern am Gottesdienst teil.
Ein vorgetragenes Rollenspiel verdeutlichte die Situation der Migranten in Deutschland.
Eine symbolische Mauer mit dem Handabdruck der Besucher zeigte Einheit mit dem Ziel der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund.
Musikalisch wurde der Gottesdienst ebenfalls von Jugendlichen getragen. 
Der Chor "Quer-Beat" unter der Leitung von Britta Kaiser-Krause untermalte mit harmonischen Klängen den Gottesdienst.
 -------------------
Hohenaspe
Itzehoer Versicherung schulte Azubis in einem zweitägigen Seminar in Hohenaspe
Info bei Facebook HIER
---------------------------
Itzehoe den 10.10.

Feuerwehren retten, löschen, bergen schützen   …und sie musizieren!

 7. Großkonzert der Musik- und Spielmannszüge der Feuerwehren des Kreises Steinburg im Theater Itzehoe

Einen stimmungsvollen Abend erlebten rund 350 Besucher im Theater Itzehoe

  Rolf Schlüter, Moderator des Abends, kündigte zu Beginn des Konzertes die Spielmannszüge aus Borsfleth  unter Dirigentschaft von Monika Denker- Hülsemann und den Spielmannszug Schenefeld Vaale   unter Leitung von Hans Dieter Klocke an.
 Von der  Bühne tönten zum Start typisch deutsche Spielmannszugklänge mit Stücken wie Herz-Schmerz-Polka, Wien bleibt Wien, Militarry Escord, When the saints go marchin in, Gloryland u.a. im Wechsel der beiden Feuerwehr-Spielmannszüge.

 Unterschiedliche Stilrichtungen gab es danach von den Musikzügen des Kreises Steinburg mit dem Gastmusikzug aus Hademarschen zu hören. 

!150 Musiker begeisterten eine Zuhörerschaft mit einem besonderen Konzerterlebnis.
Der Musikzug Hohenaspe spielte im Wechsel mit den Hademarschern auf.
Unter Leitung von Kai Pingel, Gerd Hauschild und Jochen Schomaker stellten die Hohenasper ihr Können dem Publikum vor.
Gestartet wurde mit einem Trip in die Karibik: Guantanamera“ und später  folgte ein Hit-Mix mit Michael Jackson.
Der Musikzug aus Hademarschen sorgte für Stimmung mit ihrer Gesangseinlage im Stück Santiano.
 Es wurde im Takt geklatscht und geschunkelt, denn für jeden Geschmack gab es musikalische Leckerbissen.
Organisatorin der bereits siebenten Auflage des Großkonzertes Monika Denker-Hülsemann freut sich über den Erfolg, denn noch niemlas zuvor hatten sie ein so großes Publikum wie in diesem Jahr.
Hier geht es zur Diashow der Veranstaltung:
Zu Beginn des zweiten Konzertteils stand der Jugendmusikzug Kremperheide dirigiert von Mathias Steeger und der Musikzug Wacken dirigiert von Stefan Bumann im Mittelpunkt.
Die 30 Musiker aus Kremperheide starteten mit der Filmmusik aus Herr der Ringe gefolgt von den Wacknern Firefighters mit "Wir sind die Kinder von der Eger" und so kamen auch die Polkerfans auf ihre Kosten.
Ein Wolfang-Petri-Mix durfte an diesem Abend nicht fehlen und auch Walzerklänge wurden zum Besten gegeben.
Zum Schluß einer beeindruckenden Musikveranstaltung wurde das Schleswig-Holstein Lied gesungen und gespielt.
-------------
Lüneburg den 10.10.

Ohne Buern ward dat nix!

Als ich am Morgen in Lüneburg in einem Hotel beim Frühstück die Zeitung aufschlage, finde ich diese Anzeige vor:
und ich überlege, wie die Überschrift im Schleswig-Holsteiner/ im Steinburger Platt heißen müsste.
Über eine Info würde ich mich (nicht Plattsprecher) freuen. 

Wieder zu Haus angekommen wartet schon eine kleine wilde Katze auf ihr Fressen.

Sie läuft seit ein paar Wochen auf unserem Grundstück herum, ist aber äußerst scheu.
Wenn sie Menschen sieht, ist sie weg. Aber heute war sie sehr hungrig und ließ sich sogar fotografieren. 
Mein Plan ist es, sie an Menschen zu gewöhnen, sterilisieren zu lassen und sie abzugeben. Die Zeit wird knapp, da es langsam kälter wird und die kleine Katze für einen kalten Winter in der "Wildnis" noch nicht alt genug ist. (Vermute ich mal)

Vollsperrung in Hohenaspe

Vom 12.10. bis voraussichtlich den 14.10. wird die Durchfahrt (K 53) in Hohenaspe ab Ortsmitte gesperrt.
Asphaltierungsarbeiten werden für eine Vollsperrung sorgen
--------------------

Ankündigung: 
10.10. - 7. Großkonzert der Musik- und Spielmannszüge der Feuerwehren des Kreises Steinburg um 19.00 Uhr im Theater Itzehoe
Dabei ist auch der Musikzug der FFW Hohenaspe.
... ich freu mich darauf!

Ankündigung:

16.10. Kurzfilm-Festival auf Planet Alsen 19:30 Uhr


Ankündigung:

24.10. Eröffnungsfeier der 2. neuen Störbrücke ab 10 Uhr auf der Brücke mit Musik, Imbiss und Festreden (12 Uhr) Info HIER
Oktober 2011
Störbrücke im Abriss: Foto von vor 4 Jahren
Störbrücke vor dem Abriss im Februar 2011

Ankündigung:

Laternelaufen mit der FFW Hohenaspe

Am 15.10. ist es wieder soweit:
Ab 19 Uhr startet der Umzug durch die Gemeinde mit dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr an der Grundschule.
Am Feuerwehrgerätehaus werden zum gemütlichen Abschluss später Getränke und Grillwürstchen gereicht.

-------

Fußball in Hohenaspe

Die Damen vom SG Hohenaspe/LoLa spielten am Sonntag, den 04.10. ein Spitzenspiel gegen den Tabellendritten SV Peissen und gewannen

Die Madels aus der Spielergemeinschaft besitzen nun wieder genauso viele Punkte, wie der Tabellenführer SV Farnewinkel-Nindorf.
Das Torverhältnis von Farnewinkel-Nindorf ist besser und so sind sie aktuelle Tabellenführer.
Die Tore am 4.10. für die SG Hohenaspe/LoLa haben Selina K. zum 1:0 und Natascha G. per Elfmeter zum verdienten 2:0 geschossen. Beide Tore fielen bereits in der ersten Halbzeit.
Infos zum SC Hohenaspe auf ihrer neuen Webseite mit den einzelnen Sparten HIER
--------------------
Hohenaspe den 4.10.

Hohenaspe feierte das Erntedankfest

Die St. Michaelis Kirche wurde traditionell vom Landfrauenverein Hohenaspe und Umgebung festlich mit geernteten Feldfrüchten geschmückt.
Für den Gottesdienst trugen auch Besucher Gemüse und verschiedene Früchte und Blumen aus Gärten geerntet, zusammen und legten sie vor den Altar.
 Nach dem Gottesdienst wurden die Gaben verkauf. In diesem Jahr blieb kaum etwas von den Ernte-Spenden zurück. Der Erlös ging auch in diesem Jahr an Brot für die Welt.

Beim Erntedankfest mit Pastorin Stefanie Warnke kommt in der Regel ein Landwirt zu Wort, um die Erntebedingungen des Jahres in Erinnerung zu rufen. 
Der Landwirt Joachim Becker aus Westermühlen musste krankheitsbedingt von diesem Amt zurücktreten und so trat kurzfristig Landwirtin und Vorsitzende des Landfrauenvereins ans Mikrofon. 
Karin Eicke erinnerte an den viel zu milden Winter und an das nasse und kalte Frühjahr. Aber, "es  hat sich alles zurecht gewachsen". "Die Ernte war und ist gut!"
Die Landwirtin eines Milchviehbetrieb berichtete weiter resigniert:
"Angesichts der Preise, sind wir von einem fairen Milchpreis weit entfernt, auch die Preise für Schweine sind katastrophal.
"Wie kann es angehen, das ein fertiges Grillhähnchen weniger kostet als ein Paket Vogelfutter für den Winter oder dass Milch günstiger ist als Selter.... Dazu noch die Anschuldigungen zur Massentierhaltung, zu viel Gülle und die Hemmnisse bei Bauvorhaben stimmen die Gemüter in der Landwirtschaft nicht fröhlich."
"Wir sollen danken für die Ernte? Ja, wir tun es, weil es schön ist, wenn die Ernte eingebracht wird, es nach frisch gemähtem Gras riecht, sich die Scheunen und Silos füllen und man weiß, es reicht für den Winter, meine Tiere werden jeden Tag satt und ich kann ihnen gutes Futter vorlegen...."
Karin Eicke schließt mit dem Spruch:
"Ein freundliches Wort kostet nichts und ist doch das schönste Geschenk  - Danke!"
Nach dem Gottesdienst luden die Landfrauen- Süd des Ortsvereines alle Besucher ins Pastorat ein. Pellkartoffeln und Dip wurden den 80 Gästen gereicht, die sich die aromatische Kartoffelsorte Leyla  mit der hauchdünnen Schale schmecken ließen.
Kartoffelhof Holger Stoll aus Ridders hatte die Knolle geliefert. 
-----------------

Goldener Oktober zum Tag der Deutschen Einheit lockt ins Freie

Gelände Hungriger Wolf 3.und 4. Oktober

Mittelalterszene zieht großes Publikum an

Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum, kurz MPS, kann sich auf dem Gelände Hungriger Wolf über reichlich Besucherzahlen freuen. 

Es sind oft weit angereiste Gäste, die sich Livemusik auf verschiedenen Bühnen anhören wollen.
Gaukler, Zauberer, Artisten, Stelzentheater und Ritterturniere, die Kultur und das Alltagsleben des europäischen Mittelalters darstellen, laden zum Zuschauen ein.
Die meisten Besucher tragen aufwendig gestaltete mittelalterliche Kleidung, die unterschiedlich
auf Authentizität und Realismus Wert legt oder auch Fantasykleidung aus berühmten Filmen darstellt und sind allesamt so selbst ein Teil der Veranstaltung.
Mit dabei: Elfen aus dem Auenland ...
und andere Genießer

Auch handwerkliche, kunsthandwerkliche und gastronomische Angebote sorgen für Interesse bei den Besuchern und ein Feuerspektakel am Abend wird sicher romantisch. 
Der Falkner Achim Häfner aus Neustadt an der Weinstraße ermöglicht seinem Publikum, mit seinen Greifvögeln auf Tuchfühlung zu gehen. 
Es ist eine besondere Schau mit Eulen, Kautzen, Bussarden und Adler, die merkwürdigerweise ganz ruhig und schmusig alles mit sich machen lassen.
In einer MPS-Journal Spectaculum-Ausgabe kann man den Grund dafür nachlesen: Der Falkner Häfner füttert seine Vögel 3 mal am Tag und satte Vögel bewegen sich ungern.

Am Sonntag den 4.10. - den Familientag - werden die Eintrittspreise günstiger HIER
Hier geht es zur Diashow vom Spectaculum mit reichlich Motiven der bunten Veranstaltung:


Altweibersommer


Ankündigung:

Landjugend veranstaltet Scheunenparty

Ines Koch schreibt:

"Wir als Landjugend Steinburger-Geest wollen am 31. Oktober eine Scheunenfete in Hadenfeld (Landweg 27) veranstalten.  Los geht's um 21:00 Uhr für einen Eintrittspreis von 6€, Landjugendmitglieder zahlen bei Vorlage des Mitgliedsausweises nur 5€. 
Für Stimmung wird DJ Sascha von der Soundstage-IZ sorgen."
--------------------------

Itzehoe den 1. Oktober

Anlaufstelle für Flüchtlinge in Itzehoe im "Camp Prinovis"

In der Erstaufnahmeeinrichtung in Itzehoe auf dem ehemaligen Prinovisgelände werden in den Hallen seit Montag den 28.9. an die 400 Flüchtlinge untergebracht. 
Da wo vor wenigen Jahren große Maschinen Zeitschriften druckten, sind nun Schlafunterkünfte für Flüchtlinge aufgebaut.
Die Unterkünfte in der geheizten Halle sind separat mit Planen abgedeckt und so verbleibt ein kleiner Rest von Privatsphäre für Familien erhalten. Vier mal vier Meter ist eine Parzelle in der Regel groß. Auf dem gesamten Gelände können sich alle natürlich frei bewegen.

Die Gänge der Schlafunterkünfte sind mit einzelnen Symbolen (Sonne, Baum...) gekennzeichnet, da viele der Gäste mit unserem Zahlensystem nichts anfangen können.
Nur zugewiesene Flüchtlinge, die bereits registriert sind, werden hier aufgenommen.
Wie lange sie in der Einrichtung verbleiben werden, hängt auch von der Bearbeitungszeit ihres Asylantrages ab.
Nationalitäten sind zahlreiche vertreten. Gestern seien überraschend auch Russen und Italiener mit den Flüchtlingen angekommen.
Platz wäre ungefähr für 1000 Flüchtlinge in den unterschiedlichen Hallen, berichtet Mathis Petersen von der Hilfsorganisation Johanniter. Petersen untersteht dem Koordinator Lars Bessel und wird nach der Einarbeitung in Kiel eine geplante Aufnahme organisieren.
Von rechts Einsatzleiter Lars Bessel mit Mathis Petersen von der Johanniter Hilfsorganisation sind mit einem Team von zirka 15 Helfern vor Ort und mit viel Engagement dabei.

Weitere Betten werden in diesen Tagen aufgestellt und Duschen in den Waschräumen installiert, aber logistische Probleme stoppen die Einrichtungsaktion, da zum Beispiel Bettgestelle derzeit Mangelware geworden sind.

Die Kantine im ehemaligen Prinovisgebäude ist wieder zu erkennen und bietet gute Dienste.
"Das Essen wird per Catering antransportiert und alles verläuft ruhig", so Petersen, der aus Kiel stammende hauptberufliche Mitarbeiter der Hilfsorganisation Johanniter.

 Die Gäste des Hauses werden bei den Arbeiten mit eingebunden, inwieweit es klappen wird, muss sich finden.

Unter anderem wird eine Kinderbetreuung in diesen Tagen eingerichtet.
 Die Duschen sind strikt getrennt, denn es gibt Frauen, die würden sich nicht unter einer Dusche waschen, in der je ein Mann geduscht hat.

50 Bundeswehrsoldaten sind beim Aufbau eingesetzt und so herrscht an diesem Morgen jede Menge Betriebsamkeit.
 In den Hallen, mit den bereits bezogenen Schlafgelegenheiten, ist es ruhig und überhaupt bekommt der Besucher nur sehr wenig von den zahlreichen Flüchtlingen mit.
Auf dem weitläufigen Gelände verteilt sich die Zahl der Menschen, die alle aus den unterschiedlichsten Ländern Zuflucht in Deutschland gesucht haben.
Neue Quartiere werden in den Hallen vom ehemaligen Druckereigelände aufgestellt, denn weitere Flüchtlinge werden erwartet.
Was im " Camp Prinovis" benötigt wird, ist auf einer Facebookseite festgehalten HIER
--------------------------

  Kreistagssitzung vom 30.09.2015

Flüchtlingssituation im Kreis Steinburg

Kreistagssitzung am 30.9. gegen 18 Uhr

Aus dem Bericht des Landrats:

Landrat Torsten Wendt war am Vormittag auf Einladung des Ministerpräsidenten Torsten Albig mit Itzehoes Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen in Kiel und erhielt neue Informationen zu den Flüchtlingszahlen.
In der einberufenen Kommunalkonferenz wurde die Flüchtlingssituation in SH thematisiert. 
Die Sitzung eröffnete Ministerpräsident Torsten Albig mit den Worten:
" Ich möchte, dass Flüchtlinge in diesem kommenden Winter nicht hungern und frieren müssen"
Die aktuelle Situation laut Landrat Wendt sieht wie folgt aus:
"Pro Tag werden in Schleswig Holstein 400 Flüchtlinge bis Jahresende ankommen."
Das bedeutet, mindestens weitere 30.000 Menschen werden in Schleswig-Holstein bis zum Jahresende erwartet.
Im Kreis Steinburg gibt es 3 Erstaufnahmelager: Kellinghusen, Glückstadt und Itzehoe.
In der kommenden Wochen werden 15.000 Flüchtlinge an die Kreise in SH weiter gereicht.
Auf Grund der neuen Zahlen sieht Wendt eine schwierige Situation auf den Kreis zukommen. Augenblicklich würde nach mehreren Telefonaten immer noch Wohnraum gefunden, aber ob so viele Menschen in kurzer Zeit untergebracht werden können, sei fraglich.
Wendt schließt nicht aus, dass der Kreis eigene Notunterkünfte anbieten muss, falls die Amtsverwaltungen in den Gemeinden keine Wohnungen mehr anbieten können.
Ein eingerichteter Verwaltungsstab im Kreis versucht die schwierige Lage zu koordinieren.
Die Hoheit liegt für die Erstaufnahmelager letztendlich beim Landespolizeiamt, die die Verwaltung übernahm.
Der Ruf nach Wohnungsbau wird lauter.
--------------------------
Einladung zum Light-Gottesdienst am 11. Oktober in der St. Michaelis-Kirche Hohenaspe. 
Nach dem Gottesdienst werden kleine Snacks geboten.
----------------------

Efeu ist eine späte, wenn nicht sogar die letzte Nektarquelle im Jahr für Insekten

Beliebt ist in diesen Tagen bei Schmetterlingen, Wespen, Schwebefliegen und Bienen das blühende Efeu.
 Die Kletterpflanze, die erst im September / Oktober blüht, ist eine der wenigen Nektarquellen, die den Insekten in dieser Jahreszeit geblieben sind.
 Dementsprechend wird eine efeubewachsene Mauer auf dem Kirchplatz vor der St. Michaelis-Kirche in Hohenaspe von tausenden summenden Gästen bei Sonnenstrahlen, wie ein langes Büfett genutzt.
Der Efeu blüht erst mit 20 Jahren - dann aber regelmäßig. Mit seiner späten Blütezeit im Herbst ist er etwas Besonderes. Die Früchte werden zwischen Januar und April reif und dienen dann einigen Vögeln als Nahrung.

-----------------------


Ankündigung:

Konzert von "Partnera in Crime" am 14.10. im Himmel und Erde in Itzehoe 20 Uhr

Hohenasper Anneke und Dörte Scharff singen im Background 

----------------------------

Links to this post:

Link erstellen

<< Home