Samstag, Juni 18, 2016

Juni 2016

button

Hannover den 30.6.

Bauerntag mit Abschlusskundgebung

 Mein  Bericht mit Fotos und Video auf diesem Blog unter

Juli 2016 oder Bauernblog

-------------
Rendsburg im Juni 16
LandFrauen fordern Beteiligung SHs am EU-Schulobstprogramm Info HIER
-----------------------------
Hohenaspe den 28.6.

Glasfaser - Info

Auf dem Platz an der Hauptstraße/ Schulstraße unter der Friedenseiche konnten gestern Abend die Glasfaser-Verträge an die SWN-Stadtwerke  Neumünster unter freiem Himmel abgegeben werden.
Hier hatte das Unternehmen für ihre neuen Kunden einen Getränkeausschank und einen Bratwurstgrill aufgestellt.
Während der Fußball-EM kann bei Abschluss eines Glasfaservertrages der Kunde wählen zwischen Fan-Paket "Grillmeister" oder Fan-Paket "Torjubel".
Matthias Ballweg (im Bild links) und Team von den Stadtwerken Neumünster sind zuversichtlich, dass mit Schenefeld zusammen die nötigen 695 Verträge abgeschlossen werden.

Inzwischen liegen 450 abgeschlossene Glasfaseranschluss-Verträge im Aktionsgebiet vor und so sind die Stadtwerke optimistisch, dass die 35% der Haushalte in den Gemeinden Schenefeld und Hohenaspe zustande kommen und somit das Breitbandnetz der Zukunft ausgebaut wird.
Wie viele Anträge allein in Hohenaspe abgegeben wurden, wollen die Stadtwerke nicht preisgeben, denn die abgeschlossenen Verträge werden mit Schenefeld aus wirtschaftlichen Gründen zusammen berechnet.
 Also bleibt es spannend bis zum 9.7., denn dann entscheidet sich, ob der Ausbau des Glasfasernetzes in diesen Gemeinden startet.

-------------------------------

Ankündigung:

Der Kreisbauernverband Steinburg fährt nach Hannover

Im Rahmen des Deutschen Bauerntages in Hannover nehmen Kreisverbände vom Bauernverband aus Schleswig-Holstein an der Abschlusskundgebung am 30.6. in der Landeshauptstadt von Niedersachsen teil.
Das Motto lautet: Landwirtschaft braucht eine Zukunft
Im Bus sind noch Plätze frei. Infos zur Exkursion mit dem Programm  HIER

---------------------------------------------
Hohenaspe / Drage Montag den 27.6.

Stromausfall

Laut Auskunft der Störstelle der Schleswig-Holstein Netz AG wurde am Morgen gegen 8:45 Uhr in der Nähe vom Schwimmbad in Drage eine Stromleitung von einem Baggerfahrer gekappt. Der Strom fiel in den Bereichen von Drage und Hohenaspe für einige Zeit immer wieder aus.
 Zehn Mitarbeiter vom Schleswig-Holstein Netz waren auf dem Weg zu Wartungsarbeiten  in der Nähe unterwegs, als sie den Auftrag zum Einsatz in Drage erhielten.

Was genau passiert ist, ist zur Zeit noch nicht vollständig geklärt.
Fakt ist, dass ein Kabel der Oberleitung ausgetauscht werden muss.
Stromausfälle in Teilen von Drage und Hohenaspe konnten teilweise bis 10:30 Uhr behoben werden.
Die Netz Ag SH schnell vor Ort, da sie einen Auftrag in der Nähe hatten.

----------------------------------
Hohenaspe

Schöne Gärten

Neulich rief mich Ehepaar Smidt aus der Pohlmannstraße an. Sie fragten, ob ich nicht ihre Wildblumen im Garten fotografieren wollte.
Natürlich wollte ich. Die Fotos sind unter Schöne Gärten auf diesem Blog zu finden.

--------
Hohenaspe den 25.6.

Erneute starke Regenfälle 

 Ich habe es aufgegeben, den Regenmesser immer wieder zu leeren. Wer genaue Niederschlagsmessung an diesem Tag in Hohenaspe vorgenommen hat, bitte melden.
In einer Mail wurden mir 55 mm gemeldet. Das sind 55 Liter Wasser an einem Tag auf einem Quadratmeter.
Die Bekau ist stark angeschwollen.
Heiko hat hier jede Menge Tiere aufs Bild gebracht.
 Am Tag nach dem Regen: Fotos vom 26.6. die Bekau bei Eversdorf

-----------------------------

Hohenaspe den 24.6.

Vorstellung der Projektwoche in der Grundschule Hohenaspe

Projektvorführung an der Grundschule
Zum Abschluss der Projektwoche präsentierten Schüler am Freitagnachmittag ihren Eltern und Geschwistern die Ergebnisse. Ganz offensichtlich hatten die Grundschüler auch ohne Unterricht viel gelernt.
Die Klassenverbände wurden für die Projektarbeit aufgelöst und die Schüler arbeiteten 4 Tage lang in den nach Wahl jahrgangsübergreifenden 13 Projektgruppen.
Die Schulleitung und das Kollegium dankten allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz während der Projektwoche und am Präsentationstag mit einer Rose.
Hohenaspe mit aktiven Eltern

Nach der Begrüßung von Schulleiterin Kathrin Michael auf dem Schulhof, startete am Präsentationtag die Vorführung mit dem Projekt "Rund um die Feuerwehr".
Eindrucksvoll zeigten die Schüler ihr Erlerntes in einem inszenierten Rettungs- und Löscheinsatz.
Das Projekt "Grundlagen der Jagdmusik mit den Jagdhörnern" präsentierte Gunda Mohr vom Kreisbläsercorps Steinburg mit ihren Schülern, die ihre ersten erlernten Jagdsignale bliesen.
Nach diesem musikalischen Einstieg,  öffneten sich die Türen der Grundschule.
Der prominente Coach Patrick Elzie hatte den Funken seiner Leidenschaft für das Basketballspiel ganz sicher an seine Projektteilnehmer überspringen lassen. Die Spieler mit viel Ehrgeiz und Teamgeist ausgestattet, präsentierten eine spannende Basketball-Vorstellung in der Turnhalle.

Weiter gab es viele gelungene Schülerarbeiten wie Bastel und Näharbeiten (Projekt Bunte Basteltage und Projekt Regenbogen) zu bewundern.
 Mitmachaktionen wie zum Beispiel vom Projekt Wikinger und dem Projekt Geocaching - die digitale Schatzsuche erhielten eine besondere Aufmerksamkeit.
Geschätzt wurde auch das Projekt "Einführung in das Segeln". Ole - gerade sein Abi hinter sich und selbst leidenschaftlicher Segler, unterstützte das Projekt.
 Im Vereinsheim vom  SVI Segelvereinigung Itzehoe wurden mit acht Kindern Trockenübungen gemacht und danach ging es mit den vereinseigenen Booten ins Hafengebiet raus.
Das Projekt Kinder helfen Kinder  unterstützt einen Verein, die sich zur Aufgabe stellt, Kindern in Armut zu helfen. Angeschlossen war diesem Projekt ein Erste-Hilfe-Training.
Das Kaserperpuppen - basteln und spielen- Projekt erhielt ebenfalls eine große Aufmerksamkeit.
Die so kreativ gebastelten Puppen, konnten die Besucher in mehreren Vorführungen in Action erleben.
Richtig professionell wurden Vorführungen mit lustigen Geschichten aufgeführt.
Vom Kochen und Backen - Projekt konnten sich die Gäste an diesem Tag ein geschmackliches Bild machen.
Die von den Schülern zubereiteten Köstlichkeiten, durften probiert werden.
Das Projekt "Von der Kuh zur Milch" von Annemarie Rohde, bot einen Ausflug nach Hohenlockstedt in die Käserei.
Im Rahmen der Projekttage wurde außerdem Englisch angeboten. Die Schüler wurden motiviert die Sprache zu erlernen. Es war ein Eintauchen in die englische Sprache und in die britische Kultur.

Hier geht es zur Diashow der Veranstaltung in der Grundschule Hohenaspe:




-------------
Ankündigung:

Am 16. Juli 2016 unternimmt der SoVD Hohenaspe eine Tagestour


Eine Wakenitztour (Lübeck - Ratzeburg) steht auf dem Programm. Gäste sind herzlich willkommen.

-------------------------------
Hohenaspe den 22.6.

Landfrauen Ortsverein stellt sich vor

Abordnungen der Landfrauenvereine aus dem Kreis Steinburg besuchten Hohenaspe, um Gemeinde und Verein kennen zu lernen.
In diesem Jahr richtete der Landfrauenverein Hohenaspe und Umgebung die sogenannte "Kreisfahrt" aus.
Je vier Mitglieder der insgesamt 11 Ortsvereine des Kreises Steinburg waren zu Gast und erlebten ein vielseitiges Programm.
Begrüßt wurden 50 Gäste in der Aula der Grundschule von Hohenaspe.
 Es hieß die Vorsitzende des Ortsverbandes Karin Eicke, Fiete Tiemann Kreispräsident i.R., sowie Bürgermeister Hans Georg Wendrich alle herzlich willkommen.
Im Programmstart präsentierten die Schüler der Plattdeutsch AG  mit ihrem Lehrer Jan Niemann auch musikalisch ihre Fähigkeiten, im Platt schnacken.
Es war ein unterhaltsamer mit viel Humor gespickter Beitrag und alle dankten den Schülern mit ihrem Lehrer für den Auftritt mit einem kräftigen Applaus.
An der Grundschule in Hohenaspe

Danach folgte eine Ortsbegehung, die in zwei Gruppen stattfand.
Geführt von Fiete Tiemann und Hans Georg Wendrich wurde die Seniorenwohnanlage, der Bürgersaal und das Bürgerhaus vorgestellt.
Landfrauen informieren sich
In der St. Michaelis Kirche erwartete Pastorin Stefanie Warnke die Gäste und erzählte anschaulich historische Geschichten über die Kirche in der Gemeinde.
St.- Michaelis Kirche
Mit vielen Infos im Gepäck stiegen die Landfrauen anschließend in den Bus, um vorerst in Ottenbüttel das Dörpshus anzusteuern.
Die Vereinsmitglieder begrüßte Klaus Reimer Voß in Stellvertretung des Ottenbüttler Bürgermeisters.
Landfrauen bieten eine Kaffeetafel
Köstliche Torten wurde den Frauen zum Kaffee geboten, bevor sie auch hier mit einer sachkundigen Führung durch das Dorfmuseum geleitet wurden. Die historisch zusammengetragenen Ausstellungsstücke begeisterten.

Die nächste Station dieser Kreisfahrt war Oldendorf.
 Der Landfrauenverein Hohenaspe hatte hier eine besondere Überraschung für die Ausflügler organisiert.
Hobby-Imker Hans-Joachim Hüttmann zeigte den Landfrauen, die als Verbandszeichen die Biene besitzen, seine "Honigmacher".
Imker Hüttmann stellt seine Immen vor
Honig ist in jedem Supermarkt erhältlich, als ein Produkt aus Eigenherstellung vom örtlichen Imker Hüttmann wird er jedoch zu etwas ganz Besonderem.
Mit seinen 22 Bienenvölkern hat der Oldendorfer reichlich zu tun.
Alle Bienen sind durch den Winter gekommen und so versucht der Hobby-Imker 10 Völker abzugeben.
 In den Urlaub im Sommer zu fahren, daran ist nicht zu denken, denn seine Immen benötigen tägliche Betreuung.

Mit 2 Assistentinnen - einer Enkeltochter und deren Freundin, zeigte der Senior, wie der Honig aus der Wabe in das Glas kommt. Es war eine interessante Vorführung, die durch viele lustige Anekdoten untermalt wurde.
Die Raps-Saison ist für die Bienen zu Ende und so werden nun die Lindenblüten angeflogen. "Das Nahrungsangebot ist in Schleswig-Holstein nach der Rapsblüte mager", so Hans-Joachim Hüttmann.
Nach diesem sonnigen Nachmittag wurde wieder Hohenaspe angesteuert, um zum Schluss das Gewerbegebiet in der Gemeinde zu durchfahren.
 Fiete Tiemann informierte über die ansässigen Firmen.
Im Alten Pastorat erwartete die Landfrauen ein Salatbuffet. Dazu gab es Bratwürste, die die Jugendwehr von Hohenaspe auf den Grill gelegt hatten.
Nach einem erlebnisreichen Tag verabschiedeten sich die Gäste und traten den Heimweg an.

Eine Diashow der Veranstaltung:


------------------------------------------


Berlin den 23.6.
Pressemeldung aus dem Büro der Bundestagsabgeordneten Dr. Krain Thissen zum Thema Fracking HIER
--------------------

Drage den 23.6.

Schwimmbad-Rückbau Tag 4

 Es ist nicht mehr viel übrig vom Schwimmbad in Drage und inzwischen kann man nur ahnen, dass hier einst die Badeanstalt war.
Ungewöhnlich viele Schmetterlinge tummeln sich auf dem Abrissgelände.
Der Kleine Fuchs vermisst vielleicht die Brenneseln zur Eiablage. 
Zirka 50 Kleiner Fuchs Schmetterlinge sonnen sich an dieser Stelle im Bauschutt
----------------------------

Hohenaspe den 21.6.

Limousin Rinder mit Nachwuchs

Wer an der Hauskoppel in Hohenaspes Hauptstraße vorbeigekommen ist, wird es beobachtet haben: Fast gleichzeitig wurden hier zwei Kälber geboren.
Es war lustig die Kälber, die abwechselnd von beiden Kuhmüttern abgeleckt wurden, versuchten, ihre ersten Schritte zu meistern.
Noch ziemlich wackelig auf den Beinen, aber schon mit dem Willen ausgestattet, zum Euter der Mutterkuh zu gelangen.
Auf meiner Radtour am 21.6. (endlich wird es wieder warm) entdecke ich zwischen Looft und Pöschendorf diese originelle Bank am Wegesrand:
Eine lustige Idee aus Paletten eine Bank zu zimmern. Natürlich habe ich sie sofort ausprobiert und musste feststellen, dass man darauf ziemlich bequem sitzen kann.
Gesehen in der Straße am Burndahl in Hohenaspe
--------------------
Drage den 21.6.
Rückbau vom Drager Schwimmbad Tag 2


--------------------
Am 30.5.2016  ist Martha Lange verstorben. Sie war von 1966 bis Ende 1983 im Kirchenbüro in Hohenaspe tätig.
Zur Traueranzeige geht es HIER
--------------------

Teamgeist wird gefordert

Laden ein zum 5. Sommervergnügen: von rechts Britta Eichelkraut, Ingo Göttsche, Karin Eicke und Nathalie Ferch


Hohenasper Vereine organisieren ein Sommervergnügen

Es ist wieder so weit: Mitglieder von 16 beteiligten Vereinen werden spannende und skurrile Disziplinen auf dem Sportplatz in Hohenaspe am 9. Juli anbieten.
  Ab 14 Uhr können an 10 Spielstationen Mannschaften ihre Geschicklichkeit einsetzten, um Punkte zu ergattern.
 Organisatorin Karin Eicke hofft auf zahlreiche Teilnehmer am Wettbewerb, die mit ihren Teams beim diesjährigen Sommervergnügen einen kreativen Parkour meistern, der die unterschiedlichsten Aufgaben abverlangt.
 Es werden im Festzelt Kaffee und Kuchen geboten. Beschäftigt mit Spielen werden auch die Kleinsten Besucher der Veranstaltung.
 Nachdem die originellste Mannschaft einen Kreativpreis erhalten hat und die Teams prämiert wurden, soll bei Musik und Tanz gefeiert werden.
Die Mannschaftsvorgaben sind: 5-8 Personen, die aus unterschiedlichsten Altersstrukturen bestehen sollten. Das Startgeld beträgt 10,-€ für Kinder 5,-€. Anmeldung bis zum 29. Juni bei Karin Eicke Tel. 04893/ 323
-----------------------------

Looft den 17.6.

Blitzeinschlag 

Immer mehr Details werden vom Tag des Unwetters am 17.6. bekannt.
Als in Hohenaspe das Unwetter mit dem Starkregenschauer niederging, schlug in Looft in einem Einfamilienhaus in der Hohen Straße der Blitz ein.
Alle Steckdosen flogen aus der Wand. Die Leitungen im Haus müssen nun neu verlegt werden.
Auch in der Nachbarschaft gab es zahlreiche defekte elektrische Geräte (TV und Telefon).
Niederschlag gab es in der Gemeinde an diesem Tag wenig.
----------------------
Hohenaspe / Looft
 Die Fahrt am 2.7. zur Landesgartenschau nach Eutin mit Führung von Reimer Meier fällt krankheitsbedingt aus.
Von dieser Stelle aus: Herzlichste Genesungswünsche an Reimer Meier.
----------------------------------------

Cuxhaven Ende Mai

Auf Entdeckungstour mit dem Rad

Der Landfrauenverein Hohenaspe und Umgebung organisierte einen Ausflug nach Cuxhaven.
Mit dort bestellten Rädern, erkundeten die Ausflügler die Landschaft.
Info auf der Webseite der Landfrauen HIER
--------------------
Drage den 20.6.

Die Schwimmbad-Ära geht nun endgültig zu Ende

Ab heute starten die Abrissarbeiten 
Das Drager Schwimmbad war nicht mehr zu finanzieren und so steht schon seit einiger Zeit fest, dass Abrissarbeiten unabänderlich sind.
Die Firma Ernst Karl ist damit beauftragt, das Gelände eben zu machen.
Am heutigen Tag starten die Arbeiten mit dem Auspumpen des Beckens und mit dem Entfernen der Büsche, Hecken und Bäumen, da das Stück Land eine Koppel werden soll.
Auch das Haus mit den Umziehkabinen und Toiletten wird in Kürze vom Bagger abgetragen.
Vorab müssen die Eternitplatten vom Dach von einer Spezialfirma entsorgt werden.
---------------------

Hohenaspe / Ottenbüttel den 19.6.

Posaunenklänge aus dem Wald

Waldgottesdienst im Waldgebiet "Die Halloh" bei Ottenbüttel

Der Waldgottesdienst hat in der Kirchengemeinde Hohenaspe schon eine lange Tradition und wird immer gut besucht. 3 Kinder wurden an diesem Vormittag unter einem grünen Blätterdach von Pastorin Stefanie Warnke getauft.
 Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Hohenaspe begleitet.
Ein anschließend angebotenes Picknick, ließ den Gottesdienst im Freien harmonisch ausklingen.

-------------------------

Hohenaspe nach dem Unwetter

Es wurde ein Video der FFW Hohenaspe übermittelt, welches die Wassermengen am Bürgersaal nach dem Starkregenschauer vom 17.6. zeigt.

 Der weggespülte Sand ist nun in Schulstraße gelandet und hat dort die Gullis versandet.
Auch in der Turnhalle kam die Flut an.
---------------------------------------

 Kiel den 18.6.

Eröffnung der Kieler Woche 


Aus dem City-Skyliner: 360-Grad-Blick über Kiel, in über 80 Metern Höhe.
Der Mobile Aussichtsturm auf  der Kieler Woche steht im Schlosspark und bietet einen Blick auf die Förde mit Kreuzfahrtschiffen und Seglern, das Rathaus und die gesamte Innenstadt. 8,- € kostet die zirka 10 minütige Reise und zu sehen gibt es viel.
Leider hatte ich für diese Panoramafotos nicht das richtige Objektiv dabei, aber die Fotos sind dennoch vorzeigbar und in Kürze auf diesem Blog präsent.

Auf der Bühne am Rathaus:


Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig und Vizekanzler Sigmar Gabriel eröffneten am Sonnabend die 122. Kieler Woche. Moderator auch in diesem Jahr (im Bild links) Gerrit Derkowski.

An den feierlichen Eröffnungsveranstaltungen der Kieler Woche nehme ich schon seit einigen Jahren als Fotografin immer gern teil.
In diesem Jahr mussten alle akkreditierten Fotografen und Journalisten eine vorab lange Wartezeit vor der Bühne am Rathaus in Kauf nehmen.  Das BKA kontrollierte akribisch alle Taschen mit einem Hund nach Sprengstoff ab.  Der hohe Gast aus Berlin ließ diese Maßnahmen wohl nötig werden.


Meine Fotos mit Eindrücken der Kieler Woche auf diesem Blog  ist HIER in Arbeit
----------------------------------------
Hohenaspe den 17.6.

Erneute Starkregenfälle forderten 16 Feuerwehreinsätze

Von 12 bis 17:30 Uhr wurden zahlreiche überflutete Kellerräume gemeldet.
Wie schon am 14.6. ( etwas nach unten scrollen) verursachten starke Niederschläge erneut Überschwemmungen in der Gemeinde.
Mit 20 Einsatzkräften war die FFW Hohenaspe unterwegs, um zu retten, was noch zu retten war.
Acht Feuerwehrkameraden aus der Wehr von Ottenbüttel unterstützten die Hohenasper Einsatzkräfte bei den Abpumparbeiten.
Zu viel Regen in kurzer Zeit - über 60 Liter auf dem Quadratmeter verursachten zahlreiche Überschwemmungen.
Auf dem kaum 3 Kilometer entfernten Gelände Hungriger Wolf gab es gerade mal zwei Liter Niederschlag à  Quadratmeter.
Nach neuesten Meldungen, soll die Turnhalle in der Gemeinde unter Wasser stehen und kann vorerst nicht genutzt werden.

Am Burndahl wurden etliche Keller geflutet.
Wieder Überschwemmungen in Hohenaspe: Am heutigen Tag war die Hauptstraße an dieser Stelle für Pkws für einige Zeit nicht mehr passierbar.
Das Wasser hat den im Bau befindlichen Bürgersaal auch dieses Mal kräftig umspült.
Bei Facebook gibt es ein Video davon  HIER
Auch in der Dorfstraße erneut Land unter -  wie vor zwei Tagen, schoss das Wasser aus den Gullis.

Nach den Einsätzen gibt es noch keine Pause für die Kameraden der FFW Hohenaspe.
Eine 24 Stunden-Übung mit der Jugendwehr steht auf dem Plan.
------------------------------------

Hohenaspe den 17.6.

Glasfaseranschlüsse 

Nach Auskunft eines Mitarbeiters der Stadtwerke Neumünster haben sich für einen Glasfaseranschluss bislang 120 Haushalte angemeldet.
Aus Erfahrung in anderen Gemeinden weiß der Mitarbeiter vom SWN, dass die meisten Vertragsabschlüsse erst kurz vor Ende (also hier den 9.7.2016) abgegeben werden.
35 % der Haushalte in Hohenaspe - das sind 310 Haushalte- sind zwingend erforderlich, um die Glasfaserkabel vor Ort verlegt zu bekommen.
-------------------------------------
Ankündigung:
Am Samstag den 18.6. wird die Kieler Woche offiziell eröffnet.
Es wird eine Eröffnungsansprache vom Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel geben und ich bin mit der Kamera dabei. Für sie also auf der Kieler Woche unterwegs.
Info HIER

---------------------
Looft den 16.6.

Storchenpaar hat Nachwuchs

Wie bereits auf diesem Blog (unter Mai) berichtet, ist ein Horst in Looft vom Storch Arthur mit Partnerin belegt. Seit ganz kurzer Zeit müssen Junge geschlüpft sein, denn das Storchenpaar ist am Füttern.

Hier würgt die Störchin Futter für die Jungen aus

Abwechselnd holen die frischen Storcheneltern Würmer für die Kleinen. Beobachtet habe ich:  Zu große Futterstücke werden nach dem Würgen wieder selbst vertilgt.
Bei keinem der Störche habe ich heute einen Sender entdeckt, ob Arthur ihn verloren hat?
------------------------

Hohenaspe den 12.6.

Straßenflohmarkt in der Mühlenstraße 

Das Wetter spielte am Sonntag den 12.6. nicht unbedingt mit beim 1. Straßenflohmarkt in Hohenaspes Mühlenstraße, aber Organisatorin Kerstin McNally schreibt:

"Trotz des schlechten Wetters haben an diesem Tag 14 von 17 angemeldeten Haushalten der Brunnenstraße 1-4a und der Mühlenstraße 1-17 teilgenommen. Wie gut das es Garagen und Carports gibt!!! Die teilnehmenden Grundstücke waren mit bunten Krepppapier und Luftballons markiert. Es gab Kaffe und Waffeln und viele schöne Gespräche die den Tag bereichert haben. Auch die Umsätze waren sehr gut und das obwohl mehr Gäste von Außerhalb zu besuch waren als Hohenasper. Ich denke das dies jedoch ein Umstand der Wetterlage war. In jedem Fall wollen wir diesen Flohmarkt im nächsten Jahr wiederholen und z.B. um kulinarische Köstlichkeiten oder Kinderschminken erweitern .. Es war ein schöner Tag"
-------------------------------------------------------------------

Hohenasper beteiligen sich an der Aktion > Offene Gärten

Am Wochenende ist es wieder so weit: Die Veranstaltungsreihe "Offene Gärten"  gewährt Einblicke in private Gartenwelten.
Im Kreis Steinburg öffnen am kommenden Wochenende 19 Gartenbesitzer ihre Pforten und präsentieren ihre Kunstwerke (in meinem Verständnis sind sie es).
Inzwischen im fünften Jahr dabei: Walter Langreder und Marlene Bock aus Hohenaspe.
In der Straße Lehmkuhle 18 besitzt das Paar einen 1.000 qm großen Garten mit einem riesigen Koiteich.
Es ist kein gewöhnlicher Garten. Rasenflächen sind hier nicht zu finden.
Ein großer Steingarten mit winterharten Kakteen, Yukas, Agaven und vielen Haus-und Dachwurzen deren Mittelpunkt die Teichanlage bildet, bestimmt das Bild.
Hauswurzen (Sempervivum) sind eine Gattung in der Familie der Dickblattgewächse und in großer Artenvielfalt in dem Garten bei Langreder/Bock zu entdecken.
In diesem Jahr neu: Ein von Walter Langreder angelegtes Moorbeet mit fleischfressenden Pflanzen.
Seit 25 Jahren gestaltet der gelernte Maurer Langreder die Gartenanlage.
Sein Antrieb war zu Beginn die Abneigung gegen Rasenflächen. Das ständige Rasenmähen wollte er verhindern und so schuf er eine ganz eigene Gartenkulisse, die nicht sonderlich schwer zu pflegen sei so Langreder.
Fast alle Pflanzen werden selbst im Gewächshaus gezogen und besonders stolz ist das Paar auf ihre zahlreichen blühenden Kakteen.

Öffnungszeiten am 18. und 19. in der Straße Lehmkuhle 18 von 10-18 Uhr
Walter Langreder und Marlene Bock freuen sich auf ihren Besuch, aber bitte ohne Hunde. 

18.6. -19.6. Aktion offener Garten: Teilnehmer im Kreis Steinburg HIER


--------------------------
Hohenaspe den 14.6. gegen 13:20 Uhr

Starkregen setzt Hohenaspe teilweise unter Wasser

Im Kreuzungsbereich der Hauptstraße konnte das Wasser nicht so schnell abfließen und umzingelte den im Bau befindlichen Bürgersaal

 Nun hat es auch Hohenaspe erwischt: Ein Starkregenschauer am frühen Nachmittag setzte fast den Neubau unter Wasser. Das war knapp:

 Nachdem der Niederschlag nach 15 Minuten nachließ verschwand das Wasser in der Kreuzung der Hauptstraße so schnell wie es gekommen war.
Nicht so in der Dorfstraße. Hier ist Land unter, denn das Wasser schießt noch aus den Gullis.
Fotos, die an Kellinghusen erinnern. Mit dem Unterschied: Kellinghusen liegt an der Stör und wir wohnen in HOHENaspe
Ein Anruf aus der Seniorenwohnanlage, dass der Aufenthaltsraum überschwemmt, zeigt sich dann Gott sei Dank doch nicht so dramatisch, wie es anfänglich schien.
 Das Parkett wird feucht, weil die Fenster nicht dicht sind, aber die gute Laune beim DRK- Nachmittag lassen sich die Damen und Herren dann doch nicht nehmen.
Alle lassen sich die leckeren Torten beim geselligen Plausch schmecken.
--------------------------
13.6. IZ  

Schießerei in Itzehoe 

----------------

CDU Ortsverband Looft fährt zur Landesgartenschau nach Eutin

Fahrradtour mit dem Ortsverband der SPD Hohenaspe

-------------------------

Drager im TV

Am 10. Juni besuchte das NDR SH-Magazin die Gemeinde Drage im Kreis Steinburg
Die Gemeinde wird am heutigen Abend den 13.6. im Schleswig- Holstein Magazin gegen 19:30 Uhr unter der Rubrik Dorfgeschichten vorgestellt.
14.6. Zum Filmbeitrag geht es HIER

----------------------

Poyenberg den 11.6.
Irish-Folk-Festival in Poyenberg

Tolles Festival mit toller Stimmung

Gerade zurück aus Berlin / Potsdam (12.6.) freut es mich sehr, im Postfach Fotos und Infos vom Irish-Folk Open Air Festival 2016 vorzufinden.
Britta Glatki aus Hohenaspe ist Fan der populären irischen Folkmusik und so war es auch in diesem Jahr für sie ein Muss, das Open Air Festival zu besuchen.
Ihre Eindrücke hat sie in zahlreichen Fotos festgehalten und sind HIER auf diesem Blog zu finden.



-----------------------------------

Hohenasper vorgestellt:

Com.Doc - Unternehmer freut sich aufs schnelle Netz in Hohenaspe

 Frank Kunzmann war mit großer Wahrscheinlichkeit einer der Ersten aus der Gemeinde, die das Auftragsformular für einen Glasfaseranschluss an seinem Haus in der Hauptstraße an die Stadtwerke Neumünster abschickten. Schon Ende 2013 hatte sich der IT- Servicetechniker telefonisch in Neumünster erkundigt, wann die schnelle Leitung auch nach Hohenaspe kommt.
"Die derzeitige 16 MBit/s Leitung ist, wenn eine ganze Familie surfen möchte, zu langsam", so Kunzmann.
Mit Glasfaser können Dateien und Filme 13x so schnell hochgeladen werden.
Zwischen 100 und 200 MBit/s Downloadrate und 50 bis 100 MBit Uploadspeed geht dann die Post für gleiche Konditionen ab. 
Frank Kunzmann bietet mit seinem IT-Dienstleistungsunternehmen u.a. Netzkabel im Haus zu verlegen und das Wlan-Netz zum Beispiel in den Garten zu erweitern.

Der 44 jährige gebürtige Hohenasper wohnt mit Frau und zwei Kindern gern "im Dorf zwischen den Meeren". " Hier kann man im Ruhe leben und hat kurze Wege zum Einkaufen."
Den Kindern will Ehepaar Kunzmann ein ähnliches Aufwachsen ermöglichen, wie sie selbst in ländlicher Idylle erlebt haben.
Die Töchter besuchen die Grundschule gleich um die Ecke und der Sportverein bietet Freizeitaktivitäten. Vor Ort haben die Kinder ihre Freunde und können sich frei bewegen.

Frank Kunzmann kann sich noch gut an die Zeit erinnern, als die Gemeinde 500 Einwohner und vier Bäckereien hatte. "Es gab damals auch noch zwei Einkaufsläden und einen Schlachter", entsinnt sich der Hohenasper.
Die Zeiten ändern sich und Kunzmann sorgt sich darüber, dass der Edeka - Markt im Haus auf der anderen Straßenseite demnächst schließt. Vor allem wenn die Post wegfallen sollte, wäre das bitter -nicht nur für Fam. Kunzmann.

Neben Familie und Arbeit widmet sich der IT-Service Techniker seinem Hobby:
Zahlreiche Pflanzen werden von ihm im überdachten Vorgarten gehegt und gepflegt.

Nicht ganz ohne Stolz berichtet Frank Kunzmann, dass er eines der ältesten Häuer in der Gemeinde mit seiner Familie bewohnt. 
Anzuschauen ist es dem Haus nicht, denn es wurde mehrfach umgebaut. 
Nur die alten Fotos weisen auf eine alte Historie des Hauses hin.
Es war einmal das Lehrerhaus in der Gemeinde Hohenaspe, das noch in den 40ern vom Lehrer Kruse bewohnt wurde. 
Das Haus in der Hauptstraße 1910
Bereits umgebaut: Um 1940
---------------------------------

Hohenaspe im Mai, Juni, Juli u.s.w

Gasnetzverlegung in Hohenaspe

Im Ostlandring und Am Burndahl wurde bereits kräftig gebuddelt und wieder gepflastert, um es demnächst erneut für Glasfaser und mancherorts für ein neues Stromnetz aufzureißen.

Wie bereits auf diesem Blog berichtet, werden in der Gemeinde die Gasrohre aus den  1970er ausgetauscht und auf 80 cm Tiefe neu verlegt.

 Die Bushaltestelle am Burndahl  bleibt während der Bauphase weiter nutzbar. Der Gehweg wird zeitlich auf einer Straßenseite gesperrt. Eine Ampelanlage wurde eingerichtet.
Der Bauabschnitt I wurde im Ostlandring / Am Burndahl gestartet.
Die Fertigstellung ist für voraussichtlich Ende September geplant, berichten Raimer Koop vom Sh-Netz Dägeling und Olav Hinrichs Projektleiter vom tbd (Technische Bau Dienstleistung GmbH)
Infos zum Projekt HIER 
Informieren kann der Bürger sich auch direkt, im aufgestellten Container vor der Seniorenwohnanlage im Ort.
Immer Dienstags von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr ist Raimer Koop für ihre Fragen bereit.
-----------------------------------------------

Hohenaspe - Bericht und Foto Sören Reimers:

Führungswechsel bei der Jagdgenossenschaft Hohenaspe 

 Im Mittelpunkt der ordentlichen Genossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Hohenaspe stand die Neuwahl des Jagdvorstandes. Gemäß der Genossenschaftssatzung beträgt die Amtszeit des Jagdvorstandes vier Jahre.

25 stimmberechtigte Jagdgenossen waren anwesend.
Jagdgenossen sind die jeweiligen Eigentümer/innen der zum gemeinschaftlichen Jagdbezirk gehörenden bejagbaren Grundstücke.
In diesem Jahr stand der bisherige Vorsteher Hans Wilhelm Witt nach 28 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.
Zum neuen Vorsitzenden wurde Rolf Labrenz gewählt. 
Sein Stellvertreter wurde Sönke Tödt.
Die Genossenschaftsversammlung wählte außerdem Volker Eicke und Reiner Voß zum Beisitzer. Sören Reimers wurde als Schriftführer und Kassenwart wiedergewählt.
Als Dank für seine 28 jährige Tätigkeit ernannte die Jagdgenossenschaftsversammlung Hans Wilhelm Witt zum Ehrenvorsitzenden. 
Sönke Tödt, Sören Reimers, Rolf Labrenz, Reiner Voß, Hans Wilhelm Witt, Volker Eicke (von links)

-----------------------------------------------------------------

Hohenaspe den 6.6. gegen 22 Uhr

Wer schaut da in unseren Garten?

Auf einer Tanne vom Nachbargrundstück hatte sich am Abend ein Storch (ohne Ring) niedergelassen und sich ausgiebig geputzt.
Schade, dass es keinen Horst mehr vor Ort gibt.

Auf dem Weg nach Hochdonn entdeckten wir bei unserer letzten Radtour unzählige Störche.
Die Weißstorch-Population in SH scheint weiter auf gutem Weg zu sein.
---------

Hohenaspe den 6.6.

Besitzer der kleinen Katze gefunden

Die zugelaufene Katze (Ende Mai 2016) bei einer Fam. im Langenstücken, wurde im Tierheim von den glücklichen Besitzern abgeholt.

-----------------------
Eutin den 2.Juni

Ausflügler besuchen die Landesgartenschau in Eutin

Ein Bericht mit Fotos von C.-C.Christiansen

Auf zur Landesgartenschau nach Eutin! 

 Unter diesem Motto starteten über 40 Teilnehmer aus Hohenaspe und Umgebung gemeinsam mit dem Sozialverband Hohenaspe am Donnerstag, 02. Juni 2016 um 8:30 Uhr vom Hohenasper Dorfplatz zu einer lehr- und erlebnisreichen Busfahrt nach Eutin zur Landesgartenschau.

Weiter im Text und Bild geht es HIER
 -----------------------------------------

Steinörtchen Anfang Juni

Bunte Hühnertruppe in Steinörtchen

Auf dem Weg zur Erdbeerplantage bei Huje passiere ich mit meinem Rad wieder einmal den Ortsteil von Mehlbek - Steinörtchen.
Die Bezeichnung "Ortsteil" ist hier etwas überbewertet, da es sich nach meines Wissens nur um ein paar Häuser handelt, die in der Nähe der Muldsberger Tongrube rech ländlich und beschaulich liegen.
Ich komme mit Ehepaar Hess ins Gespräch, die mir ihre Hühner, Enten und Perlhühner vorstellen.
Alle Tiere  laufen frei vor dem Haus und auf der Koppeln nach Lust und Laune herum.
Nur zum Fressen und Schlafen kommen sie wieder zurück in ihre Ställe. Es ist eine Geflügelhaltung, die immer seltener zu beobachten ist und ich bin fasziniert.

Vor allem die hübschen Perlhühner begeistern
Der Perlhuhn-Hahn präsentiert sich mit viel Talent vor der Kamera. Er ist etwas ärgerlich auf die Hesses, weil sie seine Henne noch nicht aus dem Stall gelassen haben.
Die Perlhuhn-Henne kommt erst aus dem Stall, wenn sie ihr Ei gelegt hat.
Sie würde es sonst nur wieder ins weitläufige Rapsfeld legen und da ist es dann so gut wie unauffindbar.
Ich erkundige mich nach dem Geschmack der Eier und Hesses geben mir ein Ei vom Perlhuhn zum Kosten mit nach Haus.
Die Eier sind etwas kleiner als Hühnereier und besitzen eine dickere Schale.
4 Minuten soll ich es kochen. "Das Eiweiß ist fester, als das vom Hühnerei gewohnte - aber köstlich!", versichern die Hesses.


5.6. Hochdonn

Hochsommeridylle Anfang Juni mit bis zu 30 °

Badespaß am Kanal bei Klein Westerland
 Wer irgendwie konnte, suchte sich ein Plätzchen am Wasser und genoss den Tag.
Uns verschlug eine Fahrradtour an den Nord- Ostsee- Kanal
Das Wahrzeichen der Gemeinde Hochdonn ist schon von weitem zu sehen. Die 42 Meter hohe Eisenbahnhochbrücke wurde von 1915 bis 1920 erbaut.
Mit ihrer Länge von 2218 Metern und einem Gewicht von ca. 14900 Tonnen ist sie ein Teil der Eisenbahnlinie Hamburg- Westerland.

---------------------
Kurz vor Neumünster den 4.6.

Spargel aus dem Aukrug 

Auf dem Weg zu einem Fotoauftrag stoppe ich vor Neumünster 
am Feld-Verkaufsstand vom Betrieb Looft-Böttiger im Aukrug-Bünzen. 

 Die fleißigen Spargelstecher frage ich, ob ich sie fotografieren darf.
 Sie verstehen meine Frage nicht, da es Erntehelfer aus Polen sind und wir verständigen uns per Handzeichen. Es wäre ok, sagen sie.

Das Spargelstechen ist ein Knochenjob der aller härtesten Art

In gebückter Haltung immer die gleiche (kräftige) Armbewegung auszuüben, ist für ein Beet noch ganz lustig, aber bei den Massen an nicht enden wollenden Reihen, wissen die polnischen Arbeiter sicher am Abend, was sie geleistet haben.

Die Verkäuferin des Spargels am Feld berichtet: " Einen Sonnenbrand können die Herren nicht mehr bekommen, denn den hatten sie schon"

Nach dem Abdecken der Folie, wird der Spargel einmal am Tag gestochen. (Ohne Folie müsste er zwei Mal gestochen werden, da die Köpfe ansonsten grün von der Sonne werden.

Insgesamt an die 10 Hektar hat der Betrieb Looft-Böttinger auf unterschiedlichen Flächen im Aukrug verteilt. In der Saison sind an die 10 polnische Helfer im Einsatz.
Die Tage sind gezählt und die Erntehelfer können bald zurück in die Heimat reisen. Am 24.6. endet traditionell am Johannistag die Spargelsaison.

Die Pflanze und sicher auch die Stecher müssen sich erholen und Kraft für das nächste Jahr sammeln.  Wenn der Spargel ins Kraut geht, startet die sogenannte Photosynthese und die Pflanze sammeln so Energie.
Am 5. Juni findet ein Spargelfest im Aukrug statt.

--------------------------------------------------------
Huje den 3.6.

Erdbeeren selbst gepflückt

Heute hat mich kein Feueralarm nach Huje verschlagen.
Eine süße köstliche Frucht wartet hier darauf, gepflückt zu werden. (Den Schildern folgen)
Der Erdbeerhof Hadenfeld bietet auch in diesem Jahr auf mehreren Hektar Land Erdbeeren zum Selbstpflücken an.
Gestartet hat die Pflückaktion vor drei Tagen mit der Sorte Honey, die knallrot darauf wartet, entdeckt und geerntet zu werden. 
Für 3,50 € das Kilo gibt es reichlich reife köstliche Früchte auf dem Feld zu pflücken.

-----------------------
Breitbandversorgung:

Aktionsgebiet 14 Glasfasernetz Hohenaspe

Die Beratungstermine der Stadtwerke Neumünster vor Ort:

Im Bürgerhaus in der Schulstraße in Hohenaspe am 11.6., am 16.6., am 17.6., am 25.6., am 30.6., am 1.7., am 8.7. und am 9.7.

Donnerstag:  16-19 Uhr   Freitag:  15-18 Uhr   Samstag: 9-13 Uhr
-------------------

Hohenaspe den 3. Juni

 Ist es nicht eine wunderschöne Jahreszeit? Überall blüht es an den Wegesrändern und beim Radeln weht einem der Blütenduft der wilden Heckenrosen um die Nase.
Von den verheerenden Unwettern wie zum Beispiel in Süddeutschland und Würtemberg sind wir bislang verschont geblieben.

Ankündigungen:

Heitere Lieder im Prinzeßhof

Am Sonntag, 19. Juni 2016, um 14.30 Uhr, werden heitere Lieder in Hoch- und Plattdeutsch im Kreismuseum Prinzeßhof in Itzehoe geboten. Dazu gibt es Kaffee satt und Kuchen.
Info HIER
---------------------------------

Hohenasper Sommervergnügen 2016 



 ----------------
Hohenaspe

Friedhofsanlagen mit Hausmüll

Aus einem Bericht des Kirchengemeinderats geht hervor, dass das Ablegen von Hausmüll auf dem Friedhof überhand nimmt. 
Zum Beispiel wurden Windeln, Gläser, Hundekotsäckchen, Verpackungsmaterial, Säcke mit Restmüll und Sondermüll wie Batterien vom Friedhofsgärtner an einem Tag in den Anlagen entdeckt.

Illegal entsorgter Müll auf einem Friedhof ist pietätlos!

-------------

Aus dem Leben gegriffen

Unsere Tochter, die sich gerade in Israel aufhält, hatte kurz vor ihrer Abreise auf einem Parkplatz ein Auto leicht "angeditscht", wie sie uns mitteilte.
A. hatte dem Halter einen Zettel hinterlassen und nun diese Nachricht per SMS erhalten:

"Guten Abend, sie sind mir am Samstag auf dem Heidepark-Parkplatz in die Heckklappe gefahren. Konnte mich vorher nicht bei ihnen melden, da uns am Samstagabend auf dem Heimweg das Auto abgebrannt ist und ich jetzt erst den Kopf frei habe, um mich bei ihnen zu melden.
 Wollte ihnen nur mitteilen, dass wir keinen Schaden entdecken konnten und das es sich eh erledigt hat, danke nochmal für ihre Ehrlichkeit dafür, dass sie nen Zettel mit ihrer Telefonnummer hinterlassen haben!"
Gruß ...
-------------------------

Huje den 1.6.

Feuerwehren verhinderten Schlimmeres

 Auf einem Bauernhof in Huje entflammte am Nachmittag gegen 16:15 Uhr Kuhschrot.
Das Eingreifen der Hujer Feuerwehr verhinderte in letzter Minute ein Ausbreiten der Flammen.
Der Einsatzleiter der Hujer Wehr Kai Schnoor forderte Einsatzhilfe aus Oldendorf, Itzehoe (wegen der Drehleiter), aus Hohenaspe (Wärmebildkamera), Heiligenstedten -Bekmünde, aus Krummendiek und aus Mehlbek an. Durch die Zusammenarbeit der Wehren wurde der Brandherd lokalisiert und gelöscht.

Auf dem Hof in der Dorfstraße von Huje bemerkte ein Silofahrer die Flammen im Stall.
Er alarmierte die Familie, die umgehend 16:29 Uhr die FFW Huje anforderte.
Auf einem Silo über der Melkkammer standen Flammen. 
Der Holzdachstuhl war in Gefahr, in Brand zu geraten.
 Schwarze Stellen am Gebälk waren bereits sichtbar. 
5 Tonnen Kuhschrot, die am Tag zuvor geliefert wurden, hatten sich nach erster Meldung entzündet.
Nach den Löscharbeiten wurde das Schrot aus dem Stall unter Aufsicht der Feuerwehr gefahren.
 Am Dach zeichneten sich bereits schwarze Brandstellen ab

 ------------------------

Itzehoe den 1.6.

Flohmarkt in Itzehoes Innenstadt 

Mehr als 1000 Stände auf einer Länge von 5 km quer durch die Itzehoer Innenstadt erwarten den Schnäppchenjäger.
Es waren nach meiner Einschätzung weniger private Verkäufer auf dem Flohmarkt als in den Jahren zuvor, obwohl ein ideales "Flohmarktwetter" alles gab, um die Veranstaltung abzurunden.

Erstmalig fallen die vielen gewerblichen Verkaufsstände negativ auf.
Falls die Stadt Itzehoe das Konzept mit den kommerziellen Verkäufern weiter ausbaut, ist dies mit aller Sicherheit ein Fehler!
 Es verändert die gesamte Atmosphäre des traditionellen Marktes im Rahmen der Itzehoer Woche.
----------------------

Hohenaspe am 31.5.

Hohenasper mit großem Interesse am Breitbandausbau

Eine Informationsveranstaltung zur anstehenden Breitbandversorgung im Schulungsraum vom Feuerwehrgerätehaus besuchten an die 300 interessierten Bürger der Gemeinde.
Mit so vielen Besuchern der Veranstaltung hatte niemand gerechnet - es fehlte an Plätzen.
Kurzerhand wurden die Löschfahrzeuge aus der Halle gefahren, Bänke aufgestellt und so konnte eine zweite parallel verlaufende  SWN-NetT  (Stadtwerke Neumünster) Info-Veranstaltung im Aktionsgebiet 14 starten.

 Bürgermeister Hans Georg Wendrich ist überwältigt vom großen Andrang am Feuerwehrgerätehaus. Mit den Worten: "Ich wusste gar nicht, dass wir so viele Einwohner haben", begrüßte er scherzhaft die zahlreich erschienene Zuhörerschaft. 
Empfangen wurden Björn Latendorf und Sebastian Pump als Mitarbeiter der Stadtwerke Neumünster für Produkt- und Kampagnenmanagement. 
Nicht fehlen durfte Amtsleiter Volker Tüxen, der ein großes Interesse am "Lichtschnellen Internet" auch als Bewohner der Gemeinde hat.
Wendrich informierte: "Die Gemeinden haben sich zusammengetan, um einen Zweckverband zu bilden. Mit dem Betreiber - die Stadtwerke Neumünster - wurde ein kompetenter Partner gefunden."

Der Zweckverband Steinburg investiert 90 Millionen in das Projekt.
 Laut Amtsleiter Tüxen wird die Summe von den Gemeinden des Kreises getragen und die Rechnung wird dank der vielen Anschlussquoten (höher als gedacht) aufgehen. 
Hohenaspe ist die vorletzte Gemeinde, in der mindestens 310 Anschlussverträge unterzeichnet werden müssen. 
„Wenn wir diese Quote nicht schaffen, ist der Zug an Hohenaspe vorbeigefahren“, so Tüxen. 
Untermauert mit zwei Kurzfilmen, stellten Björn Latendorf und Sebastian Pump die Planungen für das Glasfasernetz in den beiden Räumlichkeiten im Feuerwehrgerätehaus mit zirka je 150 Bürgern vor.

An diesem Abend wurde erneut deutlich, dass das Glasfasernetz nötig ist und dass die Gemeinde dringend einen Bürgersaal benötigt.
Beides ist absehbar.

Wer sich in Hohenaspe bis zum 9.07 entscheidet, erhält den Breitbandanschluss praktisch kostenlos – zumindest bei einem Kabelanschluss unter 20 Metern.
 Für jeden weiteren Meter fallen Kosten an. Gezahlt werden muss lediglich eine einmalige Bereitstellungsgebühr.

Infomappen zum Thema mit Vertragsformular sind bereits an die Haushalte in H. verteilt. Wer keine Unterlagen erhalten hat, sollte sich bei der Gemeinde melden.
----------------------------------

Ankündigungen

Hier geht es zum Programm 


Links to this post:

Link erstellen

<< Home