Mittwoch, Juli 19, 2017

W:O:A

button

Ankündigung:

Brauereifest in Wacken am 16.9. 2017

Wie bereits unter April 2016 auf diesem Blog berichtet, eröffneten die Brüder Helge und der Hohenasper Hendrik Pahl eine eigene Brauerei in Wacken.
Nachdem der Geschäftszweig "Battle-Merchant Wacken" ziemlich gut läuft und die mittelalterliche Kleidung auch Fans im Ausland hat,  entschieden sich die Unternehmer dazu, eine eigene Brauerei in der Nachbarschaft ihres Mittelalter-Shops in Wacken aufzubauen.
Den unterschiedlichen gebrauten Craftbeer-Sorten werden durch Verwendung von bestimmten Aromahopfen ein individueller Geschmack einverleibt. 
Überzeugen kann man sich davon zum Beispiel beim anstehenden Brauereifest  am 16.9. ab 15 Uhr.
Drei Bands werden für Stimmung sorgen: Torfrock, Wacken Firefighters sowie nö cläss wollen mit den Besuchern "abrocken".
Zum Programmablauf geht es HIER
Karten im Vorverkauf gibt es über den Online-Shop der Wacken Brauerei, bei Battle-Merchant im Laden in Wacken oder auch online - Über SH Tickets- Bei EDEKA Frauen in IZ, Glückstadt, Heide und Brunsbüttel.

W:O:A 2017 

den 6.8.2017
Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange. In Wackens City ist bereits schon alles wieder blitzblank.
Insgesamt wirken die Aufräumarbeiten sehr routiniert.


Eindrücke vom 5.August  aus Wackens Flaniermeile 

 Fotos Heiko Dudde









-----------

3.8. Mit dem Rad  durch Wackens City,  die in diesen Tagen im Heavy Metal - Ausnahmezustand ist

 Der erste Eindruck war wie in jedem Jahr: Viele Gäste, jede Menge Action, Musik aus allen Richtungen, Regenwolken, skurrile Typen, Touristen, die (so wie ich) durch die für den Verkehr gesperrte Hauptstraße flanieren.
Zu entdecken gibt es jede Menge Stände mit Speisen aus aller Welt und auch das Getränkeangebot  ist recht bunt, obwohl der Bierkonsum hier natürlich an erster Stelle steht.
 Von der Bier-Pipeline haben sie gehört?
Als ich mir ein Bier an einem Stand bestelle (im Hintergrund läuft Iron Maiden) wurde neben mir dieses mir unbekannte Getränk geordert. Ich habe den Barkeeper nach dem Namen gefragt, aber ich habe die Antwort inzwischen vergessen. Fällt mir ein, als ich gerade das Foto sehe:
Der Deckel von den Flaschen ist abgeschraubt, wie wird es getrunken?, frage ich mich.

Eigentlich brauchen die Ordner am Open Air Gelände nicht nach den 220 € teuren Armbändern schauen, alle die eine Zugangsberechtigung für das Gelände besitzen, sind an den vermatschten Kleidungsstücken leicht zu erkennen. 


In Wackens Hauptstraße herrscht eine gute Stimmung, obwohl die Gäste gerade wieder einen  kräftigen Regenschauer verkraften mussten

Wacken ist mit ihrem "Metal-Open-Air" ziemlich gut besucht. Rund 75.000 Besucher kommen in das 1850-Einwohner-Dorf Wacken in Schleswig-Holstein – 

Ein ziemlich frisches Video vom W:O:A 2017 auch hier:

------------------------------------------




---------------------------------
Wacken den 5.8.2016

Wacken-City als Flaniermeile während der W:O:A Festivaltage 

Die Gemeinde Wacken mit ihren knapp 2000 Einwohnern schwillt mit seinen Gästen in diesen Tagen zur Großstadt an.
Das Iron Maiden Konzert am Abend zuvor ( ich habe es live auf Arte verfolgt) mit den Aufnahmen des W:O:A -Geländes ließ den Eindruck erwecken, es handelt sich um ein Konzert in Brasilien oder New York.
Der beschauliche Kreis Steinburg ist zum Mittelpunkt der Metal-Musikszene in diesen Tagen mutiert.
Wackens Hauptstraße ist wie aus dem Erdboden gestampft, plötzlich zur Flaniermaile mit Flair geworden.
Kleine Shops, Restaurants, Cafés, Bars und Imbissbuden fast auf jedem Grundstück in Wackens City.
Die meisten Verkaufsstände sind schon seit Jahren auf dem gleichen Platz zu finden.

Wacken hilft 

Auch in diesem Jahr wird in Wacken während des Festivals in der Hauptstraße der groß angelegte Kuchen- und Getränkeverkauf für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) veranstaltet.

Wacken hilft mit ehrenamtlichen Kuchenbäckern
Seit sieben Jahren verkaufen Frauen beim W:O:A in einer privat auf die Beine gestellten Hilfsorganisation selbst gebackenen Kuchen für einen guten Zweck.
Mitorganisatorin Karin Tiemann aus Hohenaspe motivierte ehrenamtliche Kuchenbäcker, die Aktion zu unterstützen.  Aus  Hohenaspe und Umgebung wurden allein über 30 Spezialitäten vom Blech wie Streuselkuchen, Käsekuchen, Nusskuchen, Donauwellen, Zitronenkuchen, Rahmschnitten und und und angeliefert. In diesem Jahr neu die selbst kreierten köstlichen "Wacken-Kugeln".
Karin Tiemann hat sich das Rezept ausgedacht und umgesetzt. Die Kugeln ähneln schon ein wenig den Rumkugeln, sind aber nach Heavy-Metal-Art schwarz wie die Nacht.

 Der Erlös vom Verkauf wird auch in diesem Jahr für die Typisierungaktion gespendet und kommt so letztendlich den Leukämie erkrankten zu Gute.
Andrea Breidenbach Arp informiert nicht ohne Stolz, dass sie in all den Jahren an die 30.000 € für das Projekt Wacken hilft eingenommen haben.








Wacken aus der Luft den 2.August 2013


 Dank Fiete Tiemann und dem CDU Kreistagsabgeordneten Dr. Reinhold Wenzlaff gibt es nun doch Fotos vom W:O:A 2013
Fiete schreibt: "Anbei für den Hohenasper Blog einige Luftaufnahmen vom W:O:A 2013. Karin und ich hatten die Gelegenheit mit R. Wenzlaff am Freitag über das Festivalgelände zu fliegen."


----------------------
Hohenaspe den 15. Juli 2013

In eigener Sache:

in diesem Jahr wird es nach vielen Jahren keine Fotos und Infos vom W:O:A von mir auf diesem Blog geben. In einer Anfrage zur Akkreditierung gab es in diesem Jahr für mich diese Nachricht:


"Leider können wir dich in diesem Jahr nicht akkreditieren. Aufgrund der großen Anzahl an Anfrage müssen wir in diesem Jahr leider viel selektieren. Medien mit einer höheren Reichweite habe da dann leider den Vorrang." 

 Dazu fiel mir ein, dass ich die SHZ 2006 öffentlich kritisiert hatte, dass vom Festival in der regionalen Presse an einem Samstag rein gar nichts vom W:OA nach tollen Konzerten in der Zeitung stand. So ändern sich die Zeiten .... Falls mich jemand ärgern will, braucht er sich in den nächsten Wochen nur bei mir nach dem W:O:A erkundigen. 

-----------------------------------------------------------------------------------------
See You 2013
 Auch in diesem Jahr jede Menge zurückgelassener Müll
Hier muss ein Oldesloher Fanclub gezeltet haben
und bei der Abreise gab es das ein oder andere Abfahrproblem
 Aber alles ist organisiert und so helfen viele "Abschleppunternehmen" aus dem Matsch

Bereits die 25. Abschlepptour hat dieser junge Schenefelder geleistet.

Festgefahrene Pkws werden aber auch in großer Hilfsbereitschaft von den Wacken-Camper aus dem Matsch geschoben. Hilfsbereit auch dieser Brandenburger:
 Der junge Mann ist immer noch im Glückstaumel von der Musik am Vorabend mit den "Children of Bodom" Es war das Stärkste, was er bislang erlebt und gehört hat. Leider war auch er wegen Heiserkeit sehr schwer zu verstehen, aber eines war eindeutig: Im nächsten Jahr ist er wieder dabei. Freunde hatten ihm die Karte zum Geburtstag geschenkt und so lernte er das W:O:A in diesem Jahr kennen. Er dankt seinen Kumpels soooooo sehr!

Ach, da fällt mir ein - ich hatte noch die 15 Boys plus ein Madel aus Niederbayern kennengelernt.
Sie sind in 10 Std. aus dem Hopfenanbaugebiet Hallertau angereist. Am W:O:A  nehmen sie auch in diesem Jahr wieder teil, weil es hier anständiges Bier gibt und zeigen dabei lachend auf das Franziskaner Schild im Biergarten. (Tzzz, sehr lustig!!) In Wirklichkeit kannten sie sich ziemlich gut (im Gegensatz zum mir) in der Musikszene aus und schwärmten über die ein oder andere Band. Über meinen Musikgeschmack äußerten sich die jungen Bayern eher dezent und zurückhaltend. Ja, die Bazis können sich manchmal auch benehmen :-)
------------------------------------

Freitag den 3.8. mit vielen Starkregenschauern

Nach diesen Aufnahmen gab es einen weiteren starken Niederschlag
Diese Herren mögen es im Schlamm noch ganz lustig finden, aber für Fahrzeuge, die zum Beispiel Proviant anliefern mussten, war der Schlamm auf den Wegen weniger witzig. Ständig mussten festgefahrene Pkws mit Traktoren in der Nacht zum Samstag aus den teilweise unpassierbaren Wegen gezogen werden. Für die Betreiber des Festivals eine schwere Herausforderung, die Logistik im Griff zu behalten.
 Live-Übertragungen der Konzerte HIER

Freie Körperkultur beim W:O:A im Ort

Musikzug der FFW Wacken

Der Musikzug  kommt bei den Festivalbesuchern immer gut an. Dabei behaupten die 40 Musiker von sich selbst: " Wir sind zwar nicht gut, aber bekannt!" Vor so einem großen Publikum aufzutreten, benötigt starke Nerven. Denn das Publikum ist zwar feiersüchtig, aber nicht unkritisch, wie man an den zahlreichen Schlachtrufen hören konnte: Wacken, Wacken, Feuerwehr, !! und Scheiß RTL !! war immer wieder in ohrenbetäubender Lautstärke zu hören. Der Zusammenhang zum Musikzug und zu einem TV -Radiosender war mir schleierhaft. Aber vielleicht stand das TV Filmteam auf der Bühne außerhalb meines Blickwinkels. Gesehen habe ich nur das Team vom NDR und das Sat1 Filmteam.

Gäste beim W:O:A vorgestellt:

Auf dem Festival in Wacken kommt man bei einer lockeren und heiteren Stimmung schnell ins Gespräch.
So lerne ich Sven, Sammo und Paul aus Sachsen kennen. Es entwickelt sich eine für mich sehr informative Unterhaltung,  in der mir die in 5 Stunden angereisten Herren von ihrer Stadt Markneukirchen mit den 7000 Einwohnern berichten. Nach eigener Aussage handelt es sich bei ihrer Heimatstadt um die Musikmetropole schlechthin. Unzählig Musikveranstaltungen und schon in der Schule eine auf Musik ausgerichtete Ausbildung, prägen die Stadt in Sachsen. Links im Foto -Paul- stellt Blechblasinstrumente in Handarbeit in einer Meisterwerkstatt mit 30 Angestellten her. Leider hat er beim W:O:A bislang noch keine Instrumente entdeckt, mit "Made in Markneukirchen", aber das Festival ist noch nicht zu Ende und die Männer freuen sich auf erlebnisreiche Tage. 

Zeltplatz auf dem W:O:A Gelände :

Teens in gemütlicher Runde

 Auch meinen Neffen habe ich hier per Zufall entdeckt. Mit seinen 16 Jahren erlebt er das erste W:O:A -Festival und das Foto ist nach der ersten Nacht auf dem Gelände entstanden. Auf die Frage wie es ihm gefällt, verstehe ich ihn kaum. Die Stimme ist heiser und der junge Mann wirkt "leicht" übernächtigt. Ich verstehe etwas von: " Habe gerade mal ne halbe Sunde geschlafen". Na, dann will die Tante mal nicht weiter nerven und wünscht weiterhin viel Spaß.

Donnerstag den 2.8. im Ort selbst:

Ortsschild – Übergabe beim Festival in Wacken

Familie Manzo aus Hof sind leidenschaftliche Heavy-Metal Fans. Vor zwei Jahren lernten die damals noch in Los Angeles lebenden deutschen Staatsbürger beim W:O:A zufällig Kreispräsident Hans Friedrich Tiemann kennen. Der Kontakt zwischen den Familien riss nicht ab. Inzwischen leben die Manzos aus beruflichen Gründen in Hof in Bayern im Fichtelgebirge. Frau Dr. Jutta Manzo unterstütz dort eine Initiative von Klaus Beer - den "Fernwehpark  Signs of Fame" in Hof.
 Dieser Park versteht sich als Friedensprojekt und ist als Völkerverbindung gedacht.  Mit  "Schildern aus aller Welt" sollen "Menschen aller Welt" ein Zeichen für Frieden und Zusammengehörigkeit setzen. Das 1999 gegründete Projekt umfasst inzwischen unzählige Schilder aus aller Welt und nun ist eines dazu gekommen, nämlich das Ortschild von Wacken.
Foto: Hans Friedrich Tiemann überreicht das Ortsschild

GRUß AUS WACKEN


Dieser Mann steht nicht auf das W:O:A . Er unternimmt mit seinem Plakat eine Art Spießrutenlauf durch den Ort. Die meisten Passanten amüsieren sich über die Plakatkampagne mit den heiseren Rufen des Mannes über die Sünde der Veranstaltung. Die Kommentare der Jugendlichen wie "Sünde ist geil", gehörte noch zu den harmlosesten. Die anderen mag ich hier nicht aufschreiben, es treibt mir die Röte ins Gesicht.
Außerdem wird die Bibel als Auflage für Metaliker an der Dorfstraße in Wacken verteilt. Merkwürdigerweise kann man ausgerissene Seiten daraus vor den Dixiklos im Ort finden.

und von "Sünde" kann hier eh nicht die Rede sein: Der Kuchenverkauf zu einem wohltätigen Zweck
in Kürz geht es auch hier weiter
-----------------------------
Anreise am Mittwoch den 1.8.2012

 Die Pilgerfahrt hat ein Ende 

nun kommt der gemütliche Teil 

obwohl obwohl, ein "Relax -Wochenende" in Wacken steht eher nicht an
video
schon zu Beginn  auf der Bühne beim Biergarten jede Menge Action mit dem King der Heimorgel -Mambo Kurt. Die Security kam jedenfalls auch ins Schwitzen, denn die Fans waren außer Rand und Band - Metal ist tolerant.





Im Vip-Bereich war noch Ruhe, denn die Hauptbühnen öffnen erst am Donnerstag 
Zum Wetter am Mittwoch braucht man mit der Präsentation dieses Fotos nichts schreiben

W:O:A 2012 zum Auftakt am Mittwoch den 1. August mit dem Musikzug der FFW aus Wacken 



 --------------------
 Beim Bühnenaufbau am 30.7.








Es geht wieder los, in Kürze auf diesem Blog Infos mit vielen Fotos vom Festival

Unterkunft für die Festivaltage bis zu 4 Personen - Hohenaspe - separater Eingang - Info siehe Impressum

--------------

Das 22te W:O:A  - Ein Heavy Metal Festival der Superlative mit über 80 000 Besuchern unter dem Motto: Faster Harder Louder 2011
Der reguläre Vorverkauf für das 23. Wacken Open Air 2012 hat bereits begonnen und ist exclusiv auf www.metaltix.com oder telefonisch unter 04627 - 18 3838 
 

Am Freitag den 5. Judas Priest mit dem so super 1a Stück "Diamonds and Rust" Heavy Metal kann auch romantisch sein. Wir haben das Video gerade erst letzten Freitag bei Maxi in der Dorfkneipe gesehen und gehört und nun live in der Nachbargemeinde - welch ein Erlebnis!

Weitere Fotos von dem Auftritt am Freitag - nach unten scrollen
Donnerstag den 4.8.2011 in Wacken auf dem Open-Air-Gelände
Als Camper muss man sich schon konzentrieren, wo man sein Zelt aufgebaut hat, wenn man nach einem Konzert schlafen gehen möchte. 
Die Ruhe vor dem (An)Sturm

Pressekonferenz mit Bülent Ceylan - vor seiner Comedy-Show um 17 Uhr  Black-Stage
Seinen Auftritt mit Gags über die Hannoveraner hatte ich noch in Erinnerung und sie auch bei YouTube gefunden. HIER (lustig, lustig!)
Highlandgames - schottische Disziplinen: Na, wer ist der stärkste Mann beim W:O:A 2011? Kugeln mit einem Gewicht von zum Beispiel (Foto) 90 kg müssen getragen und auf ein Podest gehoben werden.
Wer nicht mit seiner Muskelkraft Aufsehen erzielen kann, hat Möglichkeiten mit seinem Outfit in den Blickpunkt zu kommen:
... oder in dem man laute Musik macht oder gute
Auftakt mit der Band Skyline
Das Bühnengelände füllt sich kurz vor Ozzy Osbourns Auftritt
Dank des "Jägermeisterhochsitzes" konnte ich dieses Panoramabild vom Festivalgelände aufnehmen
Bei diesem Anblick fielen mir die Worte vom Veranstalter Thomas Jensen in einem Interview mit dem NDR ein:   "Die Grenzen sind soweit ausgeschöpft"
Als wir eine Höhe von 50m mit dem "Hochsitz" erreicht hatten, gab es eine Runde - na was wohl.
 Äh, ... obwohl ich, wie der Jägermeister, aus der Braunschweiger Gegend stamme, hatte ich noch nie eine sonderliche Begeisterung für dieses Getränk entwickelt. Da ich mich aber für die Freifahrt in den Himmel bedanken wollte, trank ich davon und das war ein Fehler, wie mein Magen mir in ganz kurzer Zeit signalisierte.



Im Ort selbst ist ebenfalls beste Stimmung. Auch in diesem Jahr: Getränke, Musik und Speisen aller Art vor fast jeder Haustür, laden zum Verweilen ein. Die Stände sind inzwischen ein fester Bestandteil dieser Mega-Veranstaltung. Ein Anziehungspunkt auch der "Metal Place". Hier wird in einem Zelt Musik für Rockfans geboten. Die Stimmung mit Leuten aller Nationen und Altersgruppen ist immer recht ausgelassen.  In diesem Jahr gab es allerdings Probleme mit der Musiklautstärke. Polizei und Ordnungsamt legten die Musikboxen zwischenzeitlich auf Eis. Fotos vom Freitag den 5.8. in Wacken in einer Diashow



Fotos vom  Open-Air-Gelände die am Freitag den 5.8. beim Konzert mit Judas Priest aufgenommen worden, sind ebenfalls hier in einer Diashow zu sehen.
Impressionen vom W:O:A auch vom Samstag den 6.8.

Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home