Donnerstag, August 04, 2016

August 2016

button
Ottenbüttel am letzten Augusttag 2016

Der Mühlenbach fließt im neuen Brückenrohr unter der L127
--------------

Haale den 30.8.
Großfeuer vernichtete letzte Nacht Timm's Gasthof Info HIER
Auf Facebook wird getrauert. Es heißt zum Beispiel " Eine Ära geht zu Ende"
-----------------
Looft den 28.8.
Totalschaden: Audi-Lenker fuhr frontal gegen Glas- und Kleidercontainer. 
Aus dem Polizeibericht HIER
--------------

1. - 4.9. Norla in Rendsburg HIER Zum Programm geht es HIER







-------------
29.8. Looft
Von Sönke Trede erfahre ich, dass die Jungstörche seit zirka einer Woche fliegen können, aber immer noch von den Elterntieren gefüttert werden.
Die Zufütterung vermeidet der Landwirt inzwischen, damit die Störche lernen, ihre Eltern bei der Nahrungssuche zu begleiten.
 In wenigen Tagen müsste eigentlich der Abflug in den Süden stattfinden. Die meisten Jungstörche sind bereits auf dem Weg.
Sönke Trede berichtet, dass die sehr spät geschlüpften Störche so wenig scheu wie Storchenvater Arthur sind und kaum wegfliegen, wenn man sich ihnen nähert.
-----------
29.8. 
Blitzer Itzehoe Edendorf gegen 9 Uhr
------------------------
Reher den 28.8.

Wettziehen der Schlepper nach Klassen

Info in Kürze
Hier eine Diashow mit Eindrücken der Veranstaltung:

Etliche Teilnehmer am Trecker Treck hatten eine kurze Nacht hinter sich, denn die Loofter 80er / 90er Jahre Party mit den Kult-Hits war Pflicht.
---------------------------------
Looft den 27.8.

Partyhits der 80er und 90er begeisterten in Looft

Desto später der Abend, so größer der Andrang. Erst gegen Mitternacht füllte sich die zum heißen Partytempel umfunktionierte Maschinenhalle am Ortsrand von Looft.
Wie viel Musikfans sich einfanden? Jedenfalls weit mehr als die Gemeinde Looft an Einwohnern besitzt (375).
In der Maschinenhalle in Looft wurde es zu später Stunde voll. 

Aus einer großen Region zog es 600 Musikfans zur 80er / 90er Party nach Looft.
Auch in diesem Jahr hat das altbewährte Organisationsteam an nichts gespart, um die angereisten Partybesucher  im ausgelassenen Flair der 80er 90er zu versetzen.
In der "Wechselstube"  konnte der Euro in DM umgetauscht werden.
Es wurden Songs zusammengetragen, die auf jeder 80er / 90er Party für die richtige Stimmung sorgen.
Als Höhepunkt des Abends galt der Popsong von 1983 "99 Luftballons" von Nena.
Beim Abspielen dieses Klassikers fiel ein Luftballonregen von der Decke.
Der Verlauf des Abends verlief friedvoll und die eingestellte Security hatte kaum etwas zu tun.
Leider gab es auf dem Heimweg am frühen Morgen zwei Unfälle:
Ein Unfall hinterließ einen Totalschaden an einem Pkw und einen umgefahrenen Container.
Ein weiterer Unfall passierte, als eine junge Frau auf dem Heimweg von einem Radfahrer angefahren wurde. Die Frau musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, konnte aber inzwischen mit massiven Prellungen wieder entlassen werden.
Die Klöönschnacker-Bande, so nennt sich das Aufbauteam, veranstaltet das Fest nun seit 5 Jahren und so hat sich im Team etwas wie Organisations-Routine entwickelt.
Alle Mitglieder treibt die Motivation an,  etwas für die Region auf die Beine zu stellen und alle freuen sich über eine intensive Unterstützung und über zahlreiche Helfer aus der Gemeinde.
Die Maschinenhalle als Veranstaltungsort besitzt inzwischen eine Wasser- und Stromversorgung.
Mit den überschüssigen Einnahmen der Party unterstützt die Klönschnack-Bande Kinderfeste und eine Syltfahrt für Kinder der Gemeinde Looft.
Mit einem Restanteil der Einnahmen veranstalten die 11 Mitglieder eine Helferparty, auf die sich alle Beteiligten schon sehr freuen, wie Marike Sachau mitteilt.
Fotos aufgenommen von Heiko Dudde
Nach den Klängen aus der guten alten Zeit wurde getanzt und gefeiert.







-------------
26.8. Schwerer Verkehrsunfall in Hohenlockstedt HIER

-------------------
Itzehoe den 25.- 29.August von 14 bis 23 Uhr

Jahrmarkt auf den Malzmüllerwiesen in Itzehoe

Am frühen Nachmittag ist noch wenig Betrieb auf dem Herbstmarkt in Itzehoe.
Die Besucher genießen ganz offensichtlich die sommerlichen Temperaturen.
Info zu den Fahrgeschäften HIER 

--------------
Hohenaspe den 27.8.
Die Einfahrt zur Seniorenwohnanlage wurde inzwischen wieder verbreitert.
------------------------
Hohenaspe den 26.8.

An der Seniorenwohnanlage wird gebuddelt

Im Bäckerei-Verkaufsladen in der Seniorenwohnanlage gibt es in diesen Tagen ein Hauptthema und die Verkäuferinnen können es mehrfach hören:
Die Gasrohrverlegung verläuft in dieser Woche an der Seniorenwohnanlage vorbei und dadurch musste die Aus- / Einfahrt zum Parkplatz vor der Wohnanlage geschmälert werden.
Dieser Zustand ist für viele Anwohner und Arztbesucher nach eigener Angabe eine Zumutung, da ihnen die Einfahrt nun zu eng für den Pkw erscheint und so fühlen sie sich in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Die Bauabgrenzung  wurde schon mehrfach angefahren.

Beim Fotografieren der Ein- und Ausfahrt konnte nicht festgestellt werden, dass ein Pkw nicht durch die Einfahrt passte. Alle Fahrzeuge mussten einen größeren Bogen fahren, als wahrscheinlich gewohnt, aber das sollte zu meistern sein und in wenigen Tagen ist "der Bau-Spuk" vorbei.

------------------------------------
Ottenbüttel den 26.8.

Brückenrohr wird bei Ottenbüttel unter der L 127 verlegt

Punkt 8 Uhr hob der 300Tonnen-Kran das 37 Meter lange Brückenrohr an, um es in die richtige Position des Mühlenbachs unter der Landesstraße bei Ottenbüttel zu verlegen.

Seit dem 15.8. wurde auf diesen Tag hingearbeitet und die Verlegung verlief reibungslos. 
Unter windfreien Bedingungen konnte das 13 Tonnen schwere Rohr in wenigen Minuten an die ihm zugedachte Postion gebracht werden. 
Für die Bauaufsicht zuständige Dipl.-Ing. Peter Tabbert vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) SH informiert: " Die angelieferten Rohr-Bauteile aus Dinslaken (Ruhrgebiet) wurden vor Ort zusammengeschraubt. Die Kosten des Rohres belaufen sich auf rund 60.000 Euro. Geplant ist, ab dem 2. September abwechselnd eine Straßenseite mit einer Ampelanlage freizugeben."

Die Verlegung vom neuen Brückendurchlass verfolgten u.a. LBV-Leiter Kai Uwe Schacht und der Bürgermeister aus Ottenbüttel Heinz Maaß, der froh ist, wenn die Vollsperrung beendet wird, da die Feldwege in Ottenbüttel in diesen Tagen arg strapaziert werden und es am Vortag bereits zu einem Gott sei Dank glimpflich verlaufenden Unfall kam. 

Eine Fotodokumentation der Rohrverlegung  in Form einer Diashow:

.
----------------
Itzehoe 
Am 25.8. startet der diesjährige Herbstmarkt auf den Malzmüllerwiesen in Itzehoe
Zum Programm geht es HIER
-------

Ottenbüttel den 25.8.

Aktueller Baustand der Brückenerneuerung auf der L 127 bei Ottenbüttel

 Die sanierungsbedürftigen Brückenteile wurden inzwischen entfernt und das Wasser des Mühlenbachs in Rohren umgeleitet.

 Morgen, am 26.8., wird der neue Brückendurchlass ab 8 Uhr mit einem Kran eingesetzt.
Bei guten Wetterverhältnissen wäre es möglich, die Bauarbeiten laut Plan am 2.9. beenden zu können.
-----------------------

Mehlbek

Feuerwehrmarsch am 4.9. in Mehlbek

Die lustigen Feuerwehrmänner an den Ortseingängen von Mehlbek weisen bereits darauf hin:
Der diesjährige Feuerwehrmarsch der Kreisfeuerwehrverbände Steinburg und Pinneberg findet in Mehlbek statt.
Ab 7 Uhr startet der Marsch mit den unterschiedlichsten Trupps mit insgesamt erwarteten 1300 Teilnehmern vom Gut Mehlbek. Geplant ist die Wanderung um die Tonkuhle Muldsberg bis zur Gemeinde Agethorst und zurück durch ein Waldgebiet hin zum Ausgangspunkt (ca10 Kilometer).
Auch Jugendwehren werden am Marsch teilnehmen, informiert Bürgermeister Gerd Krause. "Die Jugendlichen werden aber einen um die Hälfte verkürzten Marsch absolvieren, der mit Spielen und Aufgaben während der Wanderung motivieren soll." 
Alle Teilnehmer erhalten ein Proviantpaket für den Weg.

-----------------------------
Agethorst den 23.8.

Die Kürbiswelt der Katrin Hebbeln

In wenigen Wochen: Saisonstart für den Kürbis in Agethorst
Drei Kürbisse, drei verschiedene Reifestadien. Der orange Speisekürbis ist erntereif.

In diesem Herbst wird es die beleuchteten gelb-orangen Kürbiskunstwerke nach einem Jahr Pause in der Agethorster Dorfstraße 14 zu sehen geben. 
Zum 7. Mal veranstaltet Familie Hebbeln / Horstmann voraussichtlich ab dem 5. September ihren Kürbismarkt.
Auf einem ein Hektar großen Acker hinter dem Hof, hat Katrin Hebbeln die Saat mit an die 100 Sorten ( es gibt an die 800 Sorten) bereits im Mai ausgelegt und ab Anfang September kann geerntet werden.
 Die Landwirtin wird die Speise- und Zierkürbisse dazu nutzen, ihren Hof für alle Kürbisfans in einem Meer von Kürbissen zu verwandeln. Kinder dürfen auch in diesem Jahr wieder beim Schnitzen ihren eigenen Kürbis gestalten.
Trotz Nässe und Kälte wird die Kürbisernte voraussichtlich  gut ausfallen. Gespritzt gegen Unkraut und Krankheiten wurde nicht. 

Bei der Feldführung zeigt Katrin Hebbeln ihre Anpflanzungen mit den zahlreichen Sorten, die sie aus dem Stegreif  benennen und erklären kann. Vom Ölkürbis (deren Kerne gewonnen werden) bis zu den Speisekürbissen, Zierkürbissen oder Halloweenkürbissen, alles Wissenswertes zu den vielen Sorten gibt es vor Ort zu erfahren.


Foto November 2014

23.8. Hingucker auf dem Hof in Agethorst noch kürbisfrei

Bislang noch ohne Kürbisse, aber sehr liebevoll arrangiert.
------------
Nähe Vaale den 23.8.

Die Besenheide blüht auch im Kreis Steinburg

Am Nachmittag wurde es dann wirklich endlich sonnig und so mache ich mich auf den Weg, die nun blühende Heide bei Vaale zu fotografieren. 
Hinter Mehlbek (in Richtung Agethorst) in den Weg Schepersdrift eingebogen, erstreckt sich nach ca 2 Kilometern auf der linken Seite eine blühende Heidelandschaft, die mit ihrem Violett auch tausende von Insekten anzieht. 
Der Lebensraum der Besenheide  sind Moore, Dünen und lichte Wälder. Ihr Standort weist auf einen sauren Boden hin.
-------------------. 
Hohenaspe den 23.8.

Herbst oder Sommer?

Meine Fotomotive werden immer herbstlicher  und dabei hat der Wetterbericht ab heute Temperaturen bis zu 30° angekündigt.
Momentan regnet es einmal wieder und so werde ich ohne schlechtes Gewissen meine Herbstfotos präsentieren:
 Stare sammeln sich. Ab in den Süden! Die Jungstare fliegen weit vor ihren Eltern ab.
Der Storch als Motiv vor einem frisch umgepflügten Feld, ist nicht so ganz herbstlich, denn immerhin ist der Weißstorch noch im Land.
 Um blühende Heide in diesen Wochen zu finden, muss man nicht ins Umland von Lüneburg fahren.
Hier eine Heidefläche in den Binnendünen bei Kremperheide. Es ist das ehemalige Militärgelände, dass inzwischen als Freizeitgelände für Naturliebhaber mit den Deckmannsche Sandkuhlen genutzt wird HIER

Der Name des Kruges macht in Kremperheide Sinn.

-------------------------------------------
Kohlenbek den 20. und 21.8.

Autorennen der anderen Art

 Zeitgleich zum Treckertreffen in Bahrenfleth ging es auch um PS-Starke Motoren in Kohlenbek.  In alten Blechkisten wurden hier unterschiedlichste Rennen ausgetragen.
Heiko Dudde besuchte die Norddeutschen Stockcar-Meisterschaften in Kohlenbek und brachte tolle Fotos mit.
Hier bleibt kein Strohhalm gerade: Mit bis zu 120 Stundenkilometer rasen Schrottfahkarren  über den Acker  In den Rennen mit den überschlagssicheren  umgebauten Pkws geht es um Action und ums Rempeln.
Dieser Motorsport ist nichts für Warmduscher

In Kohlenbek (Ortsteil von Bokelrehm) herrschte am letzen Wochenende so etwas wie Festival-Stimmung.
Die Veranstalter - Team Blue Wonder e.V. - konnten in diesem Jahr über 100 Teilnehmer verbuchen.
Mit dem diesjährigen Stockcar-Rennen feierte der Verein sein 20 jähriges Bestehen.
In den Rennen geht nicht nur um Zeit, sondern auch zum Beispiel darum gegnerische Fahrzeuge umzustoßen.
Crashs sind Teil des Sports. - Beim Stockcar-Rennen kracht es im Minutentakt.



---------------
Bahrenfleth den 20.8.

Bahrenfleth präsentiert Oldtimer im Einsatz

Das Treckertreffen in Bahrenfleth wurde in diesem Jahr bereits zum 9. Mal veranstaltet. Es wird alle zwei Jahre vom Trecker, Land und Leben e.V. auf die Beine gestellt.
Aus einer großen Region fuhren zahlreiche Oldi-Traktoren die kleine Gemeinde im Kreis Steinburg an, um die Exponate dort einer Öffentlichkeit vorzustellen.
Für weit angereiste Teilnehmer, gab es am Veranstaltungsort auch Gelegenheit zu zelten oder einen Wohnwagen aufzustellen.

An und in der Treckerscheune kamen Interessierte und Fans historischer Maschinen auf ihre Kosten
Reichlich Betrieb an der Treckerscheune in Bahrenfleth

Den Teilnehmern und Gästen wurde ein umfangreiches Programm geboten.
In diesem Jahr war mit einer kleinen Sonderschau Firma Meifort aus Dägeling dabei und stellte mit ihren Maschinen die Landwirtschaft im Wandel der Zeit in den Mittelpunkt.
Ein weiterer Programmpunkt lautete " Das Kochen in alten Zeiten":
Anke Mellie kochte vor Publikum mit einem Team eine Brennesselsuppe, die gekostet werden durfte.

Die Hobbyköchin stammt vom Kronprinzenkoog und hat von dort alte Kochbücher mitgebracht, nach denen sie mit Vorliebe auch privat kocht. Die Bücher von 1730 weisen Rezepte auf, die allesamt heimisch, saisonal und  günstige Zutaten angeben.
Anke Mellie möchte mit ihrer Kochkunst auf die (nach ihren Worten) irrsinnigen weit angelieferten Zutaten verzichten und sieht den Konsum von Lebensmitteln, die nicht aus der Region stammen, als Verursacher zahlreicher Konflikte an.
Statt Reis gibt es z.B. Graupen in ihrer Küche. Saisonale Kost, wie in den alten Bürgerkochbüchern aus Urgroßmutters-Zeiten beschrieben, stehen bei Anke Mellie im Kochplan.
Ein Korb von jungen Brennesseln. Die Blätter von den Stängeln trennen und in Salzwasser weichkochen. Zum Rezept geht es HIER
 Anke Mellie erläutert: "In der Marsch gab es früher kein Brennholz. Geheizt wurde mit Torf. Mit Energie wurde sparsam umgegangen."
Daraus lässt sich der Einsatz der Kochkiste erklären: Nach dem Ankochen der Graupen (geschälte Gerste) auf dem Herd wurden die Speisen weiter in der Kochkiste gegart.
Eine Holzkiste mit Federkissen sorgte dafür, dass das Essen weiter garen konnte.
 Als besonderen Programmpunkt gab es beim Odtimertreffen in Bahrenfleth ein Shuttle-Service zum Störanleger. Der kleine rote McCommick Baujahr 1955 (19 PS) brachte mit einem Anhänger interessierte Besucher in einer lustigen und flotten Fahrt zum Feuerlöschboot "Feuerwehr IV".
Das historische Boot (Baujahr 1930) wurde im Hamburger Hafen bis 1980 zu Lösch- und Bergungsdiensten eingesetzt und stand nun zur Besichtiung und Rundfahrt bereit.
Nach der Ausmusterung hatte sich ein Förderkreis gebildet, der sich für den Erhalt des Feuerlöschbootes eingesetzt hat. Inzwischen kann "Feuerwehr IV" als Ausflugsschiff gebucht werden. Info HIER

Die gut gelaunte Besatzung präsentiert gern ihr Löschboot und gibt Auskunft über die Historie des Bootes.
Die 80 Vereinsmitglieder von Trecker, Land und Leben freuen sich in diesem Jahr über 150 Oldtimer Traktoren auf ihrer Veranstaltung präsentieren zu können.
Hier geht es zur Diashow mit Eindrücken der Veranstaltung:

-----------------------

20.8. Herbstmotiv Nähe Heiligenstedten 


------------------------------
Hohenaspe den 19.8.

Baustellen in Hohenaspe

Nicht nur bei Ottenbüttel wird gebaggert und gebaut.
In diesen Wochen scheint Hohenaspe eine einzige Baustelle zu sein.
Die Gasrohrverlegung läuft in der Gemeinde auf Hochtouren. 
Eine nicht ganz ungefährliche Baustelle ist derzeit die Kreuzung in der Hauptstraße / Kirchenstraße. Der Verkehr wird einspurig an den Straßenarbeiten vorbeigeführt. Gerade wird die Straßendecke wieder geschlossen.
 Schon allein beim Zuschauen wird einem schwindlig, bei so viel Action auf der viel befahrenden Hauptstraße.
Firma Gerhard Rode verlegt in diesem Teil von Hohenaspe die Gasleitung neu. Die Mitarbeiter sind froh, endlich bei ihrer Arbeit einmal Sonne ab zu bekommen.

Gleich in der Nachbarschaft - im Bürgersaal - sind mehrere Unternehmen tätig, um den Bau fertigzustellen.

Im Saal selbst ist Firma Raap mit dem Bühnenbau beschäftigt.
Anstricharbeiten werden von Firma Maler GmbH Ohlsen durchgeführt und mit Klempnerarbeiten ist Firma Christoph aus Heide zuständig. Also insgesamt jede Menge Betrieb auf der Baustelle Bürgersaal in Hohenaspe.


-----------------------------

Ottenbüttel den 18.8.

Brückenbauarbeiten auf der L 127 Tag 4



--------------

18.8. Hemdingen (Kreis Pinneberg)
Unbekannter geht auf Erntefahrzeug und Landwirt mit einem Hammer los HIER
----------------
Hohenaspe den 17.6.

Auch dieser Tag im August mit schönstem Sommerwetter -
man kann so viel Glück kaum fassen

Die Störche in Looft scheinen die Temperaturen ebenfalls zu genießen.
Auf der Radtour am Nachmittag treffe ich die Jungstörche immer noch auf dem Horst an.
Laut Landwirt Trede springen sie schon kräftig in die Höhe und breiten ihre Flügel aus.
Es kann und darf nicht mehr lange dauern, bis sie endlich ihre Fähigkeiten erkennen und der Enge des Nestes entkommen.
Der Storchenzug ist in wenigen Tagen angesagt und so wird es knapp an der Zeit mit den beiden Nachzüglern.
Gewachsen sind sie in den letzten Wochen enorm. Sie unterscheiden sich kaum noch in der Größe von ihren Eltern.
Nur der Schnabel ist bei den Jungstörchen noch nicht rot.
In diesem Jahr soll der Storchennachwuchs allgemein in SH geringer als in den Jahren zuvor ausgefallen sein.
Bauer Trede hatte gerade im Radio gehört, dass 1/3 weniger Storchennachwuchs den Sommer überlebt haben soll, als im Jahr zuvor. Ursache dafür wäre der der kalte und nasse Sommer und das magere Angebot an Futter. 
Auf dem Hof Trede holt sich Vaterstorch Arthur jeden Tag 30 bis 40 tote Küken ab. 

Nach der Getreideernte am Vortag kann nun bei den Hauschildts das Stroh bei immer noch warmen Temperaturen " in Form gebracht werden".

--------------------------------------
Hohenaspe den 16.8.

Getreideernte

Die Gerste eines Feldes von Hauschildts in Hohenaspe kann endlich eingefahren werden.

In diesem Sommer müssen Landwirte mit Getreideanbau Nerven behalten.
Seit Anfang August steht das Getreide wie Gerste, Roggen und Weizen zur Ernte in unserer Region bereit, konnte aber wegen der anhaltenden  Niederschläge der letzten Wochen nicht eingebracht werden.

Am Dienstag den 16.8. nun der erste Tag, der mit den Wetterbedingungen wieder Hoffnung aufkommen lässt. Viele Getreidebauern hatten vor Ort bereits mit Totalverlusten gerechnet.
 Die Gerste ist längst erntereif, aber nicht optimal trocken. Neu angekündigte Regenschauer lassen den Landwirten keine Wahl.
Auch der Roggen wird heute gemäht.
Ernteaufnahmen vom Roggenfeld in Richtung Kaaks vom Betrieb Engel aus Drage



--------------------------

Hohenaspe den 16.8.

Mühlenbachbrücke bei Ottenbüttel wird saniert

Die Ausschilderung zur Umleitung wurde nun verbessert und ist so eindeutig.
Tag 2 der Baustelle auf der L127 bei Ottenbüttel
 Am 2. Tag geht es der Straße über den kleinen Mühlenbach an den Kragen:

---------------------------------

Hohenaspe den 15.8.

Knapp 50 jähriges Prunkstück des Hofes strahlt wieder

Der Hohenasper Achim Hansen restaurierte einen alten Güldner G 30 S Baujahr 1967 mit seinen Söhnen Claas und Thore.
Der rote Güldner als perfektes Model: Am Trecker stehend Claas Hansen und Achim Hansen darf ausnahmsweise mal ans Steuer

Versicherungsfachmann Hansen erbte den 33 PS -Schlepper von seinem Schwiegervater Heinrich Harders.
Das Getriebe vom Oldi verlor Öl und auch sonst zeichneten sich reichlich "Altersmacken" ab.
Mit Hilfe der Maschinen interessierten  Söhne, die in der Ausbildung sind, wurde der Traktor komplett auseinandergelegt und mit ersetzten Teilen wieder zusammengebaut.
Wochenlang hat das Familienteam an dem alten Trecker geschraubt, entrostet, lackiert und poliert.
Teile mussten ersetzt oder gar selbst wieder hergestellt werden.
Das Ergebnis kann sich zeigen lassen. 
Der alte Güldner ist der ganze Stolz der Familie und wird täglich zu vielen Arbeiten auf dem Resthof eingesetzt.
Hansen: " Ein Güldner ist, wenn er fein gepflegt wird, unkaputtbar"
Achim Hansen wird inzwischen nur noch auf den Trecker gelassen, wenn seine Söhne nicht zu Haus sind, ansonsten übernehmen die Jungs die Arbeiten mit ihrem Schlepper leidenschaftlich gern. 
----------------
Hohenaspe / Itzehoe den 15.8.

Sperrungen

Wie bereits auf diesem Blog angekündigt, wurde die L 127 bei Ottenbüttel voll gesperrt.
Eine Brücke, die als solche von der Straße kaum zu erkennen ist, wird saniert.

Die Ausschilderung zur Umleitung vor der Kreuzung am Stein wird von vielen Autofahrern übersehen und so werden sie mit der Sperrung erst vor der Baustelle konfrontiert. Dort dann in Richtung Westermühlen einzubiegen, ist für viele der falsche Weg.
Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb mussten im Ortsteil von Ottenbüttel am Morgen nach der Sperrung 20 Pkws vom Hof geleitet werden.
Sperrung was nun? Umgeleitet wird der Verkehr zum Beispiel über die Autobahn in Richtung Itzehoe und umgekehrt.
 In Richtung Hohenlockstedt über die B77 auszuweichen, wäre in diesen Wochen fatal, da Itzehoe auch über diesem Weg nur schwer erreichbar ist. 
Wie bereits berichtet, wird in Itzehoe die Straße Sandberg zum Teil saniert und so gibt es auch dort eine Vollsperrung.

Vorbereitungen zum Abriss, der am 16. starten soll. Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich bis zum 2.9. andauern.
Sperrung bei Ottenbüttel in Richtung Schenefeld von IZ aus.
---------------------
Ottenbüttel

Illegales Waffenlager in Ottenbüttel entdeckt. HIER

--------------------------------
Kellinghusen den 14.8.

Töpfermarkt in Kellinghusen

Beim jährlich am zweiten Wochenende im August stattfindenden Kellinghusener Töpfermarkt präsentieren Kunsthandwerker aus ganz Deutschland ihre Töpferarbeiten. 
Den zahlreichen Besuchern des Martktes wurde eine Keramikkunst vom Feinsten geboten.
An die 70 Aussteller aus ganz Deutschland präsentierten Geschirr, Plastiken und Pflanzgefäße aus Keramik in allen Formen, Farben und Größen.
Originelle Kerzenständer oder Blumenvasen 

Großer Andrang auch am Stand von Thomas Benirschke, der mit seiner  Zaubertöpferscheibe ein großes Publikum unterhielt.
Mit überraschender Leichtigkeit und einfachsten Materialien demonstrierte der Meister, wie seit Jahrtausenden v. Chr. Keramiken entstehen.
Ein Tannenbaumständer mit einem Stein, wurde kurzerhand zur Drehscheibe umfunktioniert.
Ein "Lehrling" findet sich schnell unter den Zuschauern und seine Aufgabe ist es vorerst die Zaubertöpferscheibe zu drehen. Wie schnell sich aus einem einfachen Klumpen Ton ein Gefäß entwickelt, ist verblüffend. Hier ein Video mit und über Zauberer Thomas.
Ob Erwachsene oder Kinder, alle lassen sich von der Töpferkunst faszinieren. Mit Hilfe von Malhörnchen, Federn oder Ziegenknochen und Naturfarben werden die Gefäße gezeichnet und dekoriert.
Thomas Benirschke mit Lehrling


---------------------

Itzehoe den 13.8.

Piraten mit Salsa-Workshops in der Fußgängerzone

Unter dem Motto „Politik ist Bewegung – Kultur ist Bewegung!“ kam die Piratenpartei im Kreis Steinburg in der Itzehoer Fußgängerzone Feldschmiede/Kirchenstraße an ihrem Informationsstand mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch. Für alle Politikinteressierten standen der Landtagsabgeordnete Dr. Patrick Breyer, der Steinburger Kreistagsabgeordnete Dr. Siegfried Hansen und der nordfriesische Kreistagsabgeordnete Timo Ploog Rede und Antwort.
Der Musiker, Schauspieler und Tanzlehrer Plog zum Salsa-Unterricht in der Fußgängerzone: "Politischer Diskurs oder beim Salsa Tanz, das „Miteinander" steht im Mittelpunkt."
Dr. Patrick Breyer ( im Foto rechts) in der Funktion als Fraktionsvorsitzender und Landtagsabgeordneter der Piraten. Bildmitte: der nordfriesische Kreistagsabgeordnete Timo Plog und der engagierte Dr. Siegfried Hansen, der auch Sprecher der Piraten im Kreis Steinburg ist.

Mit der Aktion " Sagen sie uns ihre Meinung" wollen die Piraten ganz offen vom Bürger wissen, was sie als Partei falsch machen, da die Umfragewerte (1%) nicht so toll sind, wie es die Piraten gerne hätten.
Laut dem Landtagsabgeordneten Breyer sind die Kernpunkte der Piraten die Bürgerrechte, Transparenz und Mitbestimmung. Einsetzen im Landtag würden sie sich derzeit u.a. für die Informationspflicht von Abgeordneten über ihre Nebeneinkünfte.
Auf meine Frage ob er neben seiner Tätigkeit als MdL Einkünfte bezieht, antwortet Dr. Patrick Breyer, er würde keine honorierten Vorträge nebenher halten und würde auch durch keine anderen Posten Nebeneinkünfte beziehen.
In SH gibt es derzeit ca. 500 Mitglieder der Piraten und davon sind 30 im Kreis Steinburg zu Haus.
Das Freihandelsabkommen TTIP und CETA wird klar von den Piraten abgelehnt.
Ein spezielles Thema der Piraten ist die Katzenkastration. Sie fordern zum Punkt Katzenproblematik, dass Mittel vom Land für Kastrationen frei gestellt werden.
---------------------------
Ankündigung:

Hofflohmarkt in Hohenaspe am 28.8. für einen guten Zweck

13 Mädels räumen ihre Schränke aus

Es wird ein reichliches Kuchenbuffet geben sowie Kaffee und Kaltgetränke.
Über die ein oder andere Spende würden sich die Frauen freuen, denn der komplette Erlös der Verpflegung geht an die Tierpension Familie Wagner Großenrader Straße 4   25712 Hochdonn
Desweiteren soll es eine "Second Hand" Tombola geben - mit schönen Sachen.
Jedes Los gewinnt!
-----------------

Ottenbüttel den 12.8.

Höhe Stahfast  wird geblitzt 9Uhr 

-------------------------
IZ den 11.8.

Sperrung der B77 Einfahrt Itzehoe und in Kürze der L 127 zwischen Ottenbüttel und Itzehoe

Ein überklebtes Verkehrsschild wirft Fragen auf

Die Fahrt in die Kreisstadt Itzehoe ist in diesen Wochen über die B77 nur mit Umleitungen möglich.
Die Straße Sandberg wird vom Ortseingang bis zur Einmündung Elbeblick komplett für ca 800.000,- € saniert.
Bis weit in den September werden die Baumaßnahmen andauern.
Der Verkehr wird über die B 206 umgeleitet. Ortskundige sollen den Bereich umfahren.
Info HIER

Richtig spannend wird es, wenn desweiteren die L 127 ab dem 15. August bis 2. September zwischen Ottenbüttel und Itzehoe gesperrt wird. Info HIER
Stefan Warias hat den Link geschickt. Vielen Dank dafür.

Bauarbeiten Ortseinfahrt Itzehoe auf der B77 in vollem Gang
 Trotz Sicherung der Straßenbäume werden nicht alle die Baumaßnahmen überstehen. Die tiefen Erdarbeiten haben das Wurzelwerk von einigen Bäumen beschädigt und so stehen sie auf der "Absägeliste".

----------
Schlotfeld den 11.8.

Rot blühende Dahlien im Regen



-------------------------

Das neue Programm der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung ist erschienen HIER



-----------------
Ankündigung:

Der Countdown läuft

Trecker treten in verschiedenen Klassen zum Wettziehen an

Zum 27. Mal wird in Reher Am Sandberg der Trecker-Treck stattfinden.
Am 28. August vibriert wieder der Boden ab 9 Uhr.
Die 35 Mitglieder des Trecker-Clubs Reher fiebern mit Spannung der Veranstaltung entgegen.
Mit 200 Anmeldungen rechnen die Veranstalter auch in diesem Jahr. 
Starten darf jeder zugelassene Trecker von 2,5 bis 14 Tonnen.
Auch für Oldtimer bis 100 PS wird es unterschiedliche Klassen geben.
Der Eintritt für Zuschauer ist frei.
Moderiert wird der Wettbewerb vom "Ackerschnacker" Thomas Tank.

Von rechts die Trecker-Treck-Crew Reher:  Kevin Bolln, Marcel Prozny, Sven Göttsche (1. Vorsitzender) und Christian Struve beim Aufstellen des Banners für die Trecker-Treck Veranstaltung.
Anmeldungen bei Sven Göttsche in Reher
------------------------





8.8.

Herbst im Sommer

 Das Startfoto für den August ist wohl mehr Wunschdenken als Wirklichkeit. Das Getreide müsste dringend geerntet werden, ist aber bei den Witterungsbedingungen nicht möglich.

Die zwei Jungstörche in Looft müssten nächste Woche mit dem Fliegen beginnen.
 Hoffentlich schaffen es die Beiden und sind bis zum Abflug Mitte/ Ende August kräftig genug.
Eine lange Reise in den Süden steht ihnen bevor. 120 -130 Kilometer müssen sie dann am Tag meistern - zirka 10.000 Kilometer je nach Flugroute insgesamt.
Vielleicht bleiben sie gar in Looft über den Winter. Auf dem Hof Trede würden die Störche sicher Futter erhalten.
Knapp acht Wochen sind die Störche nun alt.
 In den Drager Furt schlage ich nur noch ungern ein. Die verbliebenen Baumstümpfe der alten Buchen erinnern schmerzlich an den Sturm Christian am 28.Oktober 2013.

7.8.

Ausflug nach Husum 

In diesem Sommer hatte ich geplant, die Nordseeküste in SH (auch allein) abzuradeln. Dieser Küstenabschnitt zieht sich weit und so wollte ich immer ein kleines Stück auch mit Bett & Bike -Übernachtung schaffen. Leider war das Wetter nicht durchgängig gut, sodass ich in Begleitung nur Tagestouren einplanen konnte.
An diesem Wochenende war der Küstenabschnitt Husum geplant, obwohl eigentlich die nächste Tour vor St. Peter Ording starten müsste, da mein Mann und ich bei der letzen Radtour bis hinter Büsum gekommen waren.
Die 35. Hafentage in Husum versprachen an diesem Wochenende sehenswert zu werden und so kam Plan B zum Einsatz. 
Weiter unter Ausflugsziele auf diesem Blog HIER

---------------------

Hohenaspe den 6.8.

Neue Spielsaison fängt für den HSC mies an


Kreisklasse C
Am 1. Spieltag derbe Niederlage für den SC Hohenaspe III - Itzehoe SV2 0-11

Im Anschlussspiel  16 Uhr:
Kreisklasse A 
SC Hohenaspe -TSV Neuenkirchen 0:2
--------------------------------

Wacken den 5.8.

Wacken-City als Flaniermeile während der W:O:A Festivaltage 

Die Gemeinde Wacken mit ihren knapp 2000 Einwohnern schwillt mit seinen Gästen in diesen Tagen zur Großstadt an.
Das Iron Maiden Konzert am Abend zuvor ( ich habe es live auf Arte verfolgt) mit den Aufnahmen des W:O:A -Geländes ließ den Eindruck erwecken, es handelt sich um ein Konzert in Brasilien oder New York.
Der beschauliche Kreis Steinburg ist zum Mittelpunkt der Metal-Musikszene in diesen Tagen mutiert.
Wackens Hauptstraße ist wie aus dem Erdboden gestampft, plötzlich zur Flaniermaile mit Flair geworden.
Kleine Shops, Restaurants, Cafés, Bars und Imbissbuden fast auf jedem Grundstück in Wackens City.
Die meisten Verkaufsstände sind schon seit Jahren auf dem gleichen Platz zu finden.

Wacken hilft 

Auch in diesem Jahr wird in Wacken während des Festivals in der Hauptstraße der groß angelegte Kuchen- und Getränkeverkauf für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) veranstaltet.
Wacken hilft mit ehrenamtlichen Kuchenbäckern
Seit sieben Jahren verkaufen Frauen beim W:O:A in einer privat auf die Beine gestellten Hilfsorganisation selbst gebackenen Kuchen für einen guten Zweck.
Mitorganisatorin Karin Tiemann aus Hohenaspe motivierte ehrenamtliche Kuchenbäcker, die Aktion zu unterstützen.  Aus  Hohenaspe und Umgebung wurden allein über 30 Spezialitäten vom Blech wie Streuselkuchen, Käsekuchen, Nusskuchen, Donauwellen, Zitronenkuchen, Rahmschnitten und und und angeliefert. In diesem Jahr neu die selbst kreierten köstlichen "Wacken-Kugeln".
Karin Tiemann hat sich das Rezept ausgedacht und umgesetzt. Die Kugeln ähneln schon ein wenig den Rumkugeln, sind aber nach Heavy-Metal-Art schwarz wie die Nacht.

 Der Erlös vom Verkauf wird auch in diesem Jahr für die Typisierungaktion gespendet und kommt so letztendlich den Leukämie erkrankten zu Gute.
Andrea Breidenbach Arp informiert nicht ohne Stolz, dass sie in all den Jahren an die 30.000 € für das Projekt Wacken hilft eingenommen haben. 


Ankündigungen:

Norla – Vier Wochen bis zur Eröffnung

Ausverkauftes Messegelände in Rendsburg
(Rendsburg) Bereits in vier Wochen geht es los.
 Die Norla ist das große Schaufenster der Landwirtschaft in Schleswig-Holstein. 
Vom 1. bis 4. September präsentieren sich über 550 Aussteller aus 10 Nationen auf dem Rendsburger Messegelände aus Landwirtschaft, Haus und Garten, Ernährung und Erneuerbare Energien. 

Trotz der zum Teil wirtschaftlich angespannten Situation in der Landwirtschaft können die Veranstalter ein ausverkauftes Messegelände vermelden.
 Schwerpunkt ist in diesem Jahr die Landtechnik. Auf technisch höchstem Standard werden moderne Schlepper, Mähdrescher, Bodenbearbeitungsgeräte und vieles mehr präsentiert. Schmuckstücke mit über einem halben Jahrhundert „auf dem Buckel“ gibt es im Rahmen der Sonderausstellung „Historische Landtechnik“ zu sehen. Viele Menschen haben eine romantische Vorstellung vom Agrarsektor vergangener Jahrzehnte. Die Landwirtschaftskammer stellt unter dem Motto „Landwirtschaft früher und heute –früher war alles besser!?“ historische Fotos und aktuelle Aufnahmen gegenüber und geht damit auf Aspekte des Arbeits-, Umwelt- und Tierschutzes ein.

Tiere spielen auch in diesem Jahr eine wichtige Rolle. Eigens für die Norla wird ein Stall errichtet, in dem moderne Robotermelktechnik gezeigt wird. Am Sonnabend findet ein Fjordpferdetag und am Sonntag die Shetlandponyschau statt. Der Landesjagdverband widmet sich dem Thema Schutz des Eisvogels. Die Verbraucher erwartet ein vielfältiges Angebot rund um´s Haus: Angefangen von kleinen Küchenhelfern und Haushaltsgeräten über Dekoratives bis hin zu robusten Stiefeln oder der unverwüstlichen Lederhose. Größer wird es bei Möbeln für Haus und Garten, Treppen, Türen, Fenstern und Rollläden, Insekten- und Sonnenschutz sowie Carports, Toren, Zäunen und Gartenhäusern. Engagierte Heimwerker können sich auf eine Vielfalt an Werkzeugen freuen. Ein großes Themenfeld sind zudem Heizsysteme und Energiekonzepte. Kulinarisch locken Spanferkel, Rübenmus oder Räucherfisch auf den Bauernmarkt, die Torten in das Deulacafé, im Bauerntreff sind es die knackig-frische Salatbar, Kohlrouladen, Matjes oder Sauerfleisch. Für die jungen Messebesucher gibt es den Trettreckerparcours: über die Rampe oder im Slalom, die Jüngsten sind begeistert!
Der Miniaturbauernhof lädt ein, mit ferngesteuerten Traktoren die naturgetreue Landschaft zu „erfahren“. Neben viel Spaß in der riesigen Hüpf- und Kletterburg „Feuertaufe“ kann man beim Landesfeuerwehrverband auch seine Feuerprobe bestehen und einen Übungsbrand löschen. Kinderschminken und das Geschicklichkeitsspiel „der heiße Draht“ bietet die Landjugend an.
Das Tagesticket kostet 8 Euro, Kinder bis einschließlich 5 Jahren sind frei, Schüler und Studenten zahlen 4 Euro, Familientickets für bis zu zwei Erwachsene und drei Kinder gibt es für 18 Euro.

------------------------
Einladung zum Vortrag:

Legende auf Schienen: „Die Kreidebahn“

am Freitag, 19.08.2016, 19:30 Uhr im Planet Alsen
Willi Breiholz erzählt die Geschichte der Kreidebahn und des Kreideabbaus und nimmt die Zuhörer auf eine Zeitreise in die Vergangenheit mit.
Die langersehnte vollspurige Eisenbahnverbindung von Itzehoe nach Lägerdorf wird ebenfalls vorgestellt.

In dem reich bebilderten Vortrag geht es um historische Entscheidungen, Entwicklungen, die Technik und die Menschen, die planten, bauten und die Anlagen betrieben.

Der Referent, Willi Breiholz, war 35 Jahre bei der Firma Alsen-Breitenburg tätig und hat sich intensiv mit der Geschichte der Zementproduktion in Lägerdorf und der Firma Alsen Itzehoe beschäftigt.
-------------------

Itzehoe den 3.8.

Ministerpräsident Torsten Albig auf Sommertour in Itzehoe

Im Rahmen der Sommerreise vom Landeschef Albig stand am heutigen Tag u.a. ein Besuch in Itzehoe auf dem Programm. 
 Am Vormittag besuchte der Ministerpräsident zu Beginn das Klinikum Itzehoe und überreichte einen Zuwendungsbescheid in Höhe von elf Millionen Euro für den Neubau des Psychosozialen Zentrums.
In einer Ansprache dankte Albig der besonderen Leistung, die das Klinikum zusätzlich mit der Krankenbetreuung von Flüchtlingen auf sich genommen hat. In Zukunft sollen Förderprojekte anlaufen, die die Ausbildung von Migranten in Pflegeberufen unterstützen soll.
 „Mit dem Neubau des Psychosozialen Zentrums werden Räumlichkeiten frei, die künftig anders genutzt werden können. Das stärkt die Versorgungsqualität am Klinikum“, sagte Albig.
Die Stärkung des Klinikums sei auch wichtig, weil die stationäre medizinische Versorgung für den gesamten Kreis von Itzehoe aus geleistet werde."
Krankenhausdirektor Bernhard Ziegler:
 " Der Neubau bedeutet für unser Klinikum einen großen Schritt nach vorn".
 Ziegler bedankte sich für die Fördermittel aus dem Infrastrukturprogramm „Impuls 2030".
Claudia Vallentin - Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie vom Klinikum - erklärt dem Ministerpräsidenten das Konzept des Neubaus

Im Anschluss erfolgte trotz Nieselregen die Besichtigung des neuen Hubschrauberlandeplatzes mit Blick auf den Neubau.

Trotz Regenwetter in guter Stimmung: 
Auf dem Hubschrauberlandeplatz von rechts: Rainer Naudiet (Aufsichtsratsvorsitzender), Dr. Andreas Koeppen (Stellv. Verbandsvorsteher), MdB Dr. Karin Thissen, Dr. Michael Kappus ((Ärztlicher Direktor), Torsten Albig und MdL Birgit Herdejürgen

Ein junges Unternehmen stellt sich vor

Der nächste Programmpunkt auf der diesjährigen Sommertour des Ministerpräsidenten führte zum IZET ins Higtechland.

Begrüßt wurden Ministerpräsident Torsten Albig und Crew im Sitzungssaal vom IZET Innovationszentrum.

Der Geschäftsführer der Gesellschaft für Technologieförderung Itzehoe mbH Prof. Dr. Ralf Thiericke informierte die Anwesenden über die Firmen im entstandenen "Energiepark Itzehoe" und gab den Termin für den Tag der Offenen Tür am 10.Sept. bekannt. Es wird an diesem Tag 20 Jahre Innovation in Itzehoe  gefeiert. Erwartet werden an die 6000 Besucher.
Über 30 Firmen im IZET nutzen die Standortvorteile, mehr als 50 Firmen sind im direkten Umfeld angesiedelt.
An diesem Tag präsentiert sich dem Ministerpräsidenten die im IZET  ansässige junge Firma Nandatec mit acht Angestellten.
Geschäftsführerin Dagmar.C. Schneider gründete die nandatec GmbH im Jahr 2013. Schwerpunkt des Unternehmens ist die Bioprozesstechnik und die Oberflächenmodifikation biokompatibler Nanopartikel für Anwendungen in den Bereichen Life Sciences, Regenerative Medizin, Medizintechnik und Clean Tech. 
Nandatec ist ein Nano -Biotechnologie -Unternehmen, das auf Bioverfahrenstechnik konzentriert ist.
Dagmar C. Schneider:
"Wer es im Gesundheitsbereich möglichst keimfrei halten will, erreicht dies normalerweise mit Desinfektionsmitteln oder mit keimreduzierenden Beschichtungen.
 Nachteil: Sie belasten die Umwelt, sind schwer abbaubar, und ihre Produktion ist aufwändig. Wer oft eine verstopfte Nase hat, nimmt häufig Nasenspray. - Aber was tun, wenn sich die Bakterien an der Flasche sammeln und die Nase immer neu infizieren?
Mittel dagegen gibt es schon, sie sind aber oft aufwändig in der Produktion und schwierig zu lagern. Wer ein Boot hat, malt es gegen Algenbewuchs meist mit Antifouling an. - Nachteil: Die Mittel sind meist sehr giftig. Eine Nanotec-Entwicklung der Firma nandatec GmbH löst diese Probleme: Als Beschichtung hält NANDAtec® CLEANs1 z.B. Kabel und Nasenspray-Flaschen keimfrei.
 In einer anderen Konzentration aufgetragen wirken die Nano-Teilchen als Antifouling."

Torsten Albig dankt für die Ausführungen und freut sich über den Unternehmermut der Beteiligten, die sich ohne doppelten Boden und Netz, aber mit einer guten Infrastruktur vor Ort trauen, einen neuen Weg einzuschlagen.

----------------------------------

2. August um 18.50 Uhr

Feueralarm in Drage und Hohenaspe

 Die Einsatzkräfte der FFW Hohenaspe wurden zur Löschhilfe in Drage angefordert.

Im  Drager Weg " Försterei" hatte sich auf einem Grundstück mit Wohnhaus und Schuppen ein Holzhaufen aus bislang unbekannten Gründen entzündet.
Die Flammen gingen inzwischen auf Bäume und Schuppen über.
Die Besitzer waren erst in den Morgenstunden von einer Reise zurück gekommen und wurden von den knallenden Geräuschen geweckt. Vorerst nahmen sie an, dass es Jäger auf Ansitz wären, aber als sie den Rauch wahrnahmen, alarmierten sie die Feuerwehr.
 Die Löschwasserversorgung konnten die Einsatzkräfte über einen kleinen Teich in der Nähe ausmachen.
Das schnelle Eingreifen der Feuerwehrkräfte verhinderte schlimmeres.

Alles im Griff

-----------------------------------------

Alles Wacken oder was?

1. August in der Regenpause:

Auf meiner Radtour komme ich an einem Supermarkt in Schenefeld vorbei und werde auf ein "Wackenbrot-Schild" aufmerksam.  

Ein Auto mit fremden Kennzeichen fährt auf den Parkplatz und die jungen Männer grölen beim Aussteigen so laut "WAAACKEEEN",  dass mir fast das Trommelfell platzt.

Na, da scheinen sich welche riesig auf das Festival zu freuen und geben dieser Freude lautstark Ausdruck. Vielleicht wäre das Brot mit Pfeffer das Richtige für die Gruppe. Ich freue mich nicht aufs W:O:A, erwerbe aber trotzdem den Werbegag. 
Da passt bestimmt auch das "Wacken.Beer" dazu.
Gibt es eigentlich auch schon Wackenkäse, Wackenmilch oder Wackenwurst?

-------------

Das W:O:A steht in der kommenden Woche wieder im Mittelpunkt der Region und weit darüber hinaus

Wacken rüstet auf.
-------------

Ankündigungen:

80er / 90er Party in Looft


Ferienaktion im Kreismuseum



 Die Ferienaktionen im Kreismuseum  finden am 13.8., 14.08., 27. und 28.08.2016, jeweils von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr statt.
Am 13. u. 27.08.2016 steht das Basteln von Spardosen für Kinder von 6 – 11 Jahren auf dem Programm.  
Am 14. u. 28.08.2016 können die Teilnehmer  (11 - 14 Jahre) als Reporter tätig sein, indem sie das Museum erkunden und ihre Ergebnisse für eine Museumszeitung festhalten.
Der Unkostenbeitrag für die jeweiligen Aktionen beträgt 11,50 pro Teilnehmer. Es sollten mindestens 7 Kinder sein, die an der jeweiligen Aktion teilnehmen.
Die Anmeldung ist unter der Tel. Nr. 04821 – 64068 bis spätestens drei Tage vor Aktionsbeginn erforderlich.
------------------------
Hohenaspe

Ferienwohnung im Grünen

Tanja Rosenquist bietet eine hübsche und gepflegte Ferienwohnung in Hohenaspe an:
Die möblierte Wohnung kann auch als Übergangsmöglichkeit oder als Langzeitmiete gebucht werden.
Tel. 016090216719

----------------------




Links to this post:

Link erstellen

<< Home