Montag, September 19, 2016

September 2016

button

Abschied vom September

Ach, einen Blick in den Kalender lässt so etwas wie Wehmut aufkommen.
Nun ist auch dieser Monat schon wieder so gut wie vorbei und damit sind die sommerlichen Tage, die uns der September ganz unerwartet gebracht hat, schon wieder Vergangenheit.
In den letzten zwei Tagen ist es unabänderlich herbstlich geworden und so bleibt uns nichts anderes übrig, als zu schauen, was uns der Oktober bringen wird.
Festgehalten habe ich vielleicht ein Stück Sommer mit diesen Sonnenblumen. 
Vor ein paar Tagen leuchteten sie bei Mehlbek auf einem Acker mit anderen Blumen um die Wette. Sie wurden dort als Bodenverbesserer angebaut.
-----------------
Hohenaspe den 30.9.

Das Teilen der Ernte rückt beim Erntedankfest in den Vordergrund und wird von den Kindern vom Kindergarten in Hohenaspe praktiziert 

Erntedankumzug zur Michaelis-Kirche vom Ev.-Luth.Kindergarten unterm Regenbogen

Ein bunter Zug mit Kindern, Eltern, Großeltern und Erzieherinnen  - abgesichert von Polizei und Feuerwehr - marschierte in Richtung St. Michaelis-Kirche, um dort eine bunte Palette von Früchten, Gemüse und Blumen am Altar abzulegen.
Ganz offensichtlich muss die Ernte in diesem Jahr gut gewesen sein, denn die Gemüse- und Früchtespenden der Teilnehmer waren reichlich.
Pastorin Stefanie Warnke erwartete die 5 Kindergartengruppen, die ihr erlerntes Liedgut passend zum Erntedankfest vortrugen.
Aufgeweckt von so viel Fröhlichkeit in der Kirche, tauchte die Kirchen-Fledermaus Gaston auf und erkundigte sich nach den mitgebrachten Gemüsesorten.
Hier eine Diashow mit Eindrücken vom Erntedankumzug und anschließendem Gottesdienst in der St. Michaelis Kirche

-------------------
Itzehoe den 29.9.

Sitzung des Kreistages 

In der 4. Kreistagssitzung im Kreistagssaal in der Viktoriastraße standen u.a. die 3. Fortschreibung des Schulentwicklungsplans des Kreises Steinburg sowie die Neubesetzung der Stelle der Gleichstellungsbeauftragten an. 
Kreispräsident Peter Labendowicz verabschiedet die Gleichstellungsbeauftragte Tinka Juliane Frahm.  Sie wird ihre Arbeit im Kreis Pinneberg fortführen. 

Eine Stellenausschreibung des Kreis Steinburgs für die Gleichstellungsbeauftragte ergab laut Landrat Torsten Wendt 9 Bewerbungen, die derzeit geprüft werden.
Für die Neubesetzung soll nach Abstimmung eine Aufstockung der Stunden von derzeit 25 Wochenstunden (36.600 €) auf 35 Stunden (51.300 €) für das komplexe Aufgabengebiet geleistet werden.
SPD und Bündnis 90/ Die Grünen beantragten eine Vollzeitstelle für die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten, konnten sich aber in der Abstimmung nicht durchsetzen.

Die 3. Fortschreibung des Schulententwicklungsplanes des Kreises Steinburg ist durchweg positiv.
Keine Schule ist von Schließung bedroht.
Für Hohenaspe sind die Prognosen HIER einsehbar, allerdings waren die tatsächlichen Schülerzahlen bisher immer höher als die Prognosen.

Soweit ein zusammenfassender Kurzbericht über die Sitzung. Ausführliche Sitzungsinhalte, Beschlüsse und Niederschriften zu jeder Beratung des Kreistages mit seinen  Ausschüssen befinden sich HIER
------------

Nominierung 

Kai Salander, der in Drage aufwuchs, wurde für den Deutschen Radiopreis in der Kategorie "Bestes Nachrichten- und Informationsformat" nominiert.
Info HIER
Kai Salander und Markus Grieger beschäftigen sich damit, wie sich der Alltag in einer niedersächsischen Kleinstadt Bad Fallingbostel durch die Unterbringung mehrerer Tausend Flüchtlinge ändert. HIER
-----------------
Hohenaspe den 28. und 29.9.

Landfrauen kochen mit Kindern im Kindergarten 

An diesen Vormittagen konnten im Ev.-Luth.Kindergarten unterm Regenbogen jede Menge kleine Köche angetroffen werden.
Einige von den Kindern der Frösche und Mäusegruppe sind ausgestattet mit echten kleinen Küchenmessern und schnippeln emsig Kartoffeln in kleine Scheiben, während andere fleißig mit dem Gemüse-Spagetti-Schneider die "Möhrennudeln" zaubern.
 Im Kindergarten Unterm Regenbogen dreht sich alles eine Woche vor dem Erntedankfest in diesem Jahr um die Mohrrübe.

Sie wurde in den unterschiedlichen Gruppen gebastelt, gemalt und es wurden lustige, interessante und abenteuerliche Geschichten über das gesunde Gemüse gehört.
 Am 28. und 29.9. kamen vier Landfrauen vom Ortsverband Hohenaspe und Umgebung zu Besuch und kochten mit den Kindern leckere Speisen, bei deren Zutaten die Mohrrübe nicht fehlen durfte. Zubereitet wurde Kartoffelbrei, Möhrengemüse, Bratwürstchen und ein Apfel-Möhrensalat. Die Gerichte wurden nach Zubereitung für gut befunden und in großer Runde verspeist.
Schneidehilfen kommen bei den Kindern gut an.

Mit dem Spiralschneider werden die "Gemüsenudeln" produziert.
Die geschälten und frisch gekochten Kartoffeln werden von den Kindern nun eifrig gestampft.
Mit Butter und etwas Milch muss die Masse danach kräftig verrührt werden.
-----------------
Hohenaspe

Wer spendet Blumenzwiebeln?

Jetzt im Herbst für einen bunten Frühling pflanzen

Eine Ortseinfahrt mit Blumen ist immer ein besonders schöner Anblick - vor allem nach einer langen farblosen Jahreszeit.
In der Ortsausfahrt Richtung Hohenlockstedt am Ende des Fahrradweges gibt es in Hohenaspe eine große Fläche, die in Absprache mit der Gemeindevertretung bepflanzt werden könnte. Sind sie dabei?
Es wäre toll, wenn sie das geplante Projekt mit einer Tüte Blumenzwiebeln (aller Art)( mit Namen des Spenders, damit ich mich bedanken kann) unterstützen würden.
Unter dem Postkasten in der Kirchenstraße 4 A steht eine Kiste für ihre Blumenspende bereit.
Als Pflanztermin ist Freitag der 14. Oktober ab 15:30 Uhr angedacht. Vielleicht haben sie Lust daran, mit einer kleinen Schaufel ausgestattet, teilzunehmen?
Für Kaffee und Kuchen nach getaner Arbeit wird gesorgt.

Es hofft auf zahlreiche Blumenzwiebeln, denn die Fläche ist groß - Maike Dudde
Hohenape den 28.9.
Inzwischen wurden locker tausend Blumenzwiebeln abgelegt und es freut mich riesig!
Allen, die sich an der Aktion bislang beteiligt haben, ein herzliches Dankeschön!
Hoffentlich können sie im nächsten Frühling ihre Blumen in der Ortseinfahrt blühend wieder entdecken.

----------
Agethorst den 27.9.

Kürbiszeit in Agethorst

Auf dem Hof von Fam. Hebbeln / Horstmann präsentieren sich in diesen Wochen an die 100 unterschiedliche Sorten von Speise- und Zierkürbissen. 
 Der Hofladen in der Dorfstraße 14 ist eröffnet. Kürbisse in unterschiedlichen Formen, Größen, Farben und Geschmäckern wurden auf dem Feld hinter dem Hof in Agethorst (zwischen Mehlbek und Wacken) geerntet.
Unter August 2016 wurde vom Kürbisanbau der Kartrin Hebbeln bereits auf diesem Blog HIER berichtet.
Auf dem Hof gibt es kaum einen Platz, der nicht mit einer Kürbissorte ausgestellt ist.
In diesem Jahr habe ich mich für den Kauf eines "Zucca Mantovana" entschieden.
Es ist ein grau-blauer Kürbis mit Bischhofsmütze, der süßlich im Geschmack auch als Speisekürbis genutzt werden kann.
Die Katze wirkt eher genervt von den vielen Kürbisfans auf dem Hof.
------------
Hohenaspe

Jugendvereinsmeisterschaften beim Tennisclub Hohenaspe 

Eltern bildeten mit ihren Kindern ein Team
Infos von Gerhard Geißler zu den Spielen  HIER
-----------
Hohenaspe den 23.9.

Wohnung zu vermieten

Im Ahornweg in Hohenaspe ist eine 3 Raum-Wohnung im OG von Fam. Paetsch ab sofort bezugsfertig.
Die helle Wohnung in ruhiger Wohnlage besitzt einen separaten Eingang und hat eine 65 -70 m² Wohnfläche mit Abstellraum.
Für Kinder und Haustiere ist die Wohnung ungeeignet. 
Die Küche besitzt eine Spülmaschine. Die Wohnung ist neu renoviert.
Telefon  04893 533

----------
Hohenlockstedt den 25.9.

Pellkartoffeltage mit Umzug 

Beim 21.Ernte- und Präsentationsumzug mit anschließenden Darbietungen auf dem Marktplatz in Hohenlockstedt durften natürlich auch Hohenasper nicht fehlen.
Der Musikzug der FFW Hohenaspe beteiligte sich mit fröhlichen Musikstücken wie "Oh when the saints go marching in" und anderen schwungvollen Hits beim gut besuchten Ernteumzug durch die Gemeinde.
Die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung  besetzten einen Stand auf dem Marktplatz in Hohenlockstedt mit ihren selbst gefertigten Waren. 
Fotos von Heiko Dudde und Anke Mateyka

-----------------------
Grevenkop den 25.9.

50 Jahre Grevenkoper Pute

Familienbetrieb Klüver feiert Jubiläum
 Ein Bericht ist HIER auf diesem Blog mit Fotos in Arbeit.
Eine Halle, in der ansonsten Küken aufgezogen werden, wurde für das Fest aufwendig dekoriert und mit Tischen und Stühlen ausgestattet.
-----------------------------------

Hohenaspe /Oldendorf den 24.9.

Storchenpaar bleibt über Winter im Kreis Steinburg 

Storch Arthur aus Looft ist inzwischen in Nordafrika (Nubische Wüste) laut seines Peilsenders angekommen HIER  und so verblüfft es mich umso mehr, als wir heute auf einer Radtour nicht nur zwei kleine ausgesetzte Katzen, sondern auch einen Storch Nähe Oldendorf entdecken. 

Der Storch zwischen Bekdorf und Oldendorf wird auch in diesem Winter vor Ort bleiben. Neu daran ist, dass außerdem seine Partnerin nicht abgeflogen ist.

Der Horst steht auf dem abgelegenen Hof von Heino Mahn. Der Oldendorfer berichtet, dass der Storch auch schon im letzen Winter am Standort blieb.
 Mit einer Partnerin hat der Storchenmann in diesem Sommer zwei Jungstörche aufgezogen, die Ende August mit den anderen Störchen in den Süden geflogen sind.
In diesem Jahr hat sich auch die Storchendame zum Bleiben entschieden, denn beide stehen am Abend in aller Eintracht auf dem Horst, berichtet Mahn.
Wie Heino Mahn die unberingten Störche zum Bleiben überredet hat, will ich wissen und wir lachen beide über den Gag.
Aber so ganz unschuldig ist Heino Mahn dann vielleicht wirklich nicht daran, dass die Störche die lange Reise nach Afrika nicht mehr antreten wollen. Herr Mahn schmeißt den Störchen ab und an ein paar Leckerbissen zu. Sicher werden die milden Winter bei uns im Norden ausschlaggebend für die Entscheidung der Vögel gewesen sein.
Mein Plan ist es, im Winter der Familie Mahn mit den Störchen einmal mit der Kamera einen Besuch abzustatten.
 Das kann im Winter da oben sicherlich zugig werden.

-----------
Das vermisste Pferd wurde inzwischen tot auf einer in der Nähe liegenden Weide gefunden.

Looft den 19.9.

Pferd von Weide verschwunden HIER 

------------------
Ankündigungen:
 -  30.9. Ernteumzug vom Kindergarten Hohenaspe Unterm Regenbogen 11 Uhr

 - 1.-3.10. Mittelalter-Kulturfestival Hungriger Wolf HIER

 -   2.10. Erntedankfest in der St. Michaelis-Kirche 10 Uhr

---------------
Itzehoe

Warnung vor so genannten Enkeltrick HIER 

-------------------------
Hohenaspe den 21.9.

Besuch aus Tansania 

Der Leguruki – Förderverein e. V. Schulen mit Zukunft - bestehend aus Julianka Schule Heiligenstedten, Kindergarten Oldendorf und dem SSG in Itzehoe, hat in diesen Tagen weit angereiste Gäste. 

Besucher aus Tansania lassen sich das Amt Itzehoe Land zeigen

Eine Abordnung der Partnerschaft aus Leguruki/Tansania besucht den Kreis Steinburg.
Lehrkräfte und Student von der Primery und Secondary School aus Leguruki konnten am gestrigen Abend eine Kostprobe von den Gostpelsängern vor Ort erhalten.
 Die St. Michael's Singers trugen für die Teilnehmer aus Tansania in der  Michaelis-Kirche in Hohenaspe einen Streifzug ihrer Gospelmusik vor.
Am Donnerstag, den 29.09.2016  zeigt Volker Tüxen um 19.00 Uhr im Pastorat, den von ihm produzierten Film vom Besuch in Tansania Okt. 2014 mit Eindrücken aus der afrikanischen Heimat der Gastfreunde.
  Der Dokumentarfilm dauert ca. 70 Minuten. Gäste sind herzlich willkommen.
 Die Besucher aus Leguruki  sind natürlich auch dabei und werden sicherlich ein paar Lieder auf Suaheli singen. 

--------------

Westerdeichstrich den 20.9.

 Kohlanschnitt  auf dem Bioland-Hof der Gebrüder Langmaack bei Büsum 

Zirka 5000 Besucher ergriffen die Gelegenheit, den feierlichen Kohlanschnitt vor den Toren Büsums live mitzuerleben und die Dithmarscher zeigten sich als gute Gastgeber.
Ein buntes Unterhaltungsprogramm wurde auf dem Hof Langmaack geboten und Kohlköstlichkeiten standen als Speisen reichlich zur Wahl.

Beim diesjährigen Kohlanschnitt im Rahmen der Dithmarscher Kohltage nahmen die aktuellen Kohlregentinnen Maren I., Silke I. und Gast Rapsblütenkönigin Jessica von Fehmarn den ersten offiziell geschnittenen Kohl vom Kreispräsident Hans Harald Böttger entgegen.
Dr. Robert Habeck Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume freut sich mit den Dithmarscher Kohlbauern darüber, dass das Wetter nach einer schlechten Anlaufzeit in den letzten Wochen hält und so noch eine qualitative gute Kohlernte eingefahren werden kann.
In der Begrüßungsansprache berichtet Karl-Albert Brandt (Gemüseanbauverband Dithmarschen), dass in diesem Jahr höchstens eine durchschnittliche Kohlernte erwartet wird. Durch die sonnigen letzten Wochen, besitzt der Kohl aus Dithmarschen aber eine gute Qualität und so sind die Gemüseanbauer vor Ort zufrieden, auch wenn es in diesem Jahr keine 80 Millionen Kohlköpfe einzufahren gibt.
Der traditionelle Kohlanschnitt feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Einen lesenswerten Bericht gibt es im Netz HIER
Im Vordergrund des Fotos Renke Langmaack, der mit seinem Bruder Oliver auf ihrem Bioland-Hof gut 17 Hektar Kohl in 6 jähriger Fruchtfloge anbaut. Die Zwischenfrucht Kleegras in unterschiedlichen Sorten wird von nicht eigenen Schafen abgeweidet. Tierbestand bei den Langmaacks: Drei Hunde.
Große Hallen auf dem Hof sorgen für die Kühlung des Gemüses (Möhren und Kohl) bei fast 0 Grad.
Seit 15 Jahren bewirtschaften die Brüder den Hof gemeinschaftlich nach Bioland- Richtlinien.

Hier geht es zur Diashow mit Eindrücken der Veranstaltung


Gleich in der Nachbarschaft vom Hof Langmaack wird bei schönstem Wetter kein Kohl, sondern es werden Möhren eingefahren. Da ich selbst keine Vorstellung von dieser Ernte im "großen Stil" habe, stoppe ich den Pkw und schaue mir die Ernte an.
Wie bei den Langmaacks werden hier Biomöhren angebaut und nun geerntet.
Die Möhren wurden für Firma Hipp Holding, die Babynahrung herstellt, größtenteils angebaut.

Eine 8 Hektar große Fläche mit dem Biogemüse wird an diesem Tag vom Feld geerntet und auf dem Hof Carstens (Westhof) gelagert.
Die Möhren werden nicht wie der Kohl per Hand geschnitten, sondern maschinell geerntet.

----------------------------
Hohenaspe den 18.9.
Heute hatten wir einen typischen Herbstgast auf der Terrasse 
--------------
Hohenaspe den 18.9.

Maisernte ist in vollem Gang

 In diesen Tagen rücken die Maishäcksler auf die Felder in und um Hohenaspe aus.
Der Mais wird vor Ort gehäckselt einsiliert und ausschließlich für die Tierfütterung genutzt.

Sonntag den 18.9.

8.Störmanöver Radtour führt durch den Kreis Steinburg

Eine Radtourenfahrt, organisiert von der Uetersener Sportgemeinschaft USG Radsport, als populäre Radsportveranstaltung für jedermann im Rahmen des Breitensportangebots, begeisterte.
Knapp 400 Radrennteilnehmer starteten am frühen Morgen in Uetersen, um über vier mit roten Pfeilen ausgeschilderte Rundstrecken von wahlweise ca. 46 / 84 / 118 und 158 Kilometern abzuradeln.
Von Uetersen ging es über Kolmar, Krempermarsch hin nach Heiligenstedten, wo nach 65 Kilometern ein Stop mit Verpflegung an der Julianka Schule geboten wurde.
Auf der Tour  wurden zwei Flüsse, die Krückau und die Stör überquert und auf der Langstrecke streiften die Radler das Wacken-Festivalgelände. Gefahren wurde nicht nach Zeit aber mit viel Spaß.
 Panne bei Westermühlen, aber kein Problem für das Team aus Wedel
 Organisatorin vom USG Radsport Suse Rautenberg freut sich darüber, dass das Wetter hält.
Pause mit toller Versorgung an der Julianka Schule in Heiligenstedten.
-----------------------

Hohenaspe den 15.9.

Gemeinderat beschließt Aufnahme von Verkaufsverhandlungen über Edeka-Markt

Die Tagesordnungspunkte der Gemeinderatssitzung in der Aula der Grundschule waren am Donnerstag den 15.9.  überschaubar und dennoch war die Zahl der Zuschauer ungewöhnlich hoch.

An die 40 interessierte Bürger verfolgten die Sitzung und signalisierten damit ihr großes Interesse am Tagesordnungspunkt 6, der da lautete: Nahversorgung in der Gemeinde.

Um den Bürgern die Nahversorgung  des Edeka-Markts auch in Zukunft bieten zu können, sucht die Gemeinde nach einer Lösung. Zum  Ende des Jahres hat der bisherige Betreiber des einzigen Marktes in der Gemeinde seinen Ausstieg angekündigt.
Der Inhaber möchte den Supermarkt mit Wohnhaus verkaufen.
Die Bürger in Hohenaspe sorgen sich nun um die Nahversorgung  und so war der große Zulauf (hauptsächlich von Senioren) in der Gemeinderatsversammlung  erklärbar. Erleichtert konnten die besorgten Bürger die Gemeinderatsversammlung verlassen, denn der Rat unternimmt mit großer Anstrengung einiges, um die Nahversorgung auch in Zukunft gewährleisten zu können.
Interesse den Markt weiter beliefern zu können hat das Unternehmen EDEKA und auch die Postfiliale möchte ihren Schalter im Supermarkt beibehalten, informiert Bürgermeister Hans Georg Wendrich.

 Da sich kein Käufer für das Gebäude (Markt mit zwei Wohnungen) findet, will nun die Gemeinde selbst nach Beschluss die Verkaufsverhandlungen aufnehmen, um das Objekt kostendeckend verpachten / vermieten zu können.
 Einen interessierten Edeka-Mitarbeiter, der den Supermarkt weiter betreiben will, gibt es bereits.

Mit dem Amt Itzehoe Land wurde die Vorgehensweise zum Thema abgestimmt und so muss nun die evt. Übernahme des Marktes noch mit der Kommunalaufsicht abgeklärt werden, da die Gemeinde Hohenaspe derzeit keine weiteren Darlehen aufnehmen darf.

Im Bericht des Bürgermeisters hieß es: (in einer kurzen Zusammenfassung)
- Eingeschult wurden im September 24 Kinder. Drei von ihnen sind Flüchtlingskinder.
- Der Kindergarten ist mit 86 Kindern voll belegt.
- Das Schrott u. Metalle- Verwertungszentrum Stender in Hohenaspes Gewerbegebiet hofft nach zahlreichen Gutachten (seit 7-8 Jahren) in nächster Zeit eine Genehmigung erteilt zu bekommen und kann so mit der Gemeinde den Verkauf des Geländes zum Abschluss bringen.
- Im Mai /Juni 2017  wird voraussichtlich mit der Verlegung des Glasfasernetzes in Hohenaspe begonnen.
- In diesem Jahr soll noch mit den Erdarbeiten für das neue Feuerwehrgerätehaus begonnen werden. Die Bodenplatte soll gegossen werden. Im Frühling 2017 soll dann der Baustart erfolgen.
 - Die Eröffnung des Bürgersaals verzögert sich. Für den Kauf von Stühlen und Tischen muss eine Ausschreibung erfolgen. Restarbeiten an Heizungsanlage und Außenanlage sind im Gang. Wann es eine Einweihungsfeier geben wird, ist noch nicht geklärt.
 Die Auflagen der Nutzung des Saales sind in Planung.

Nach Auskunft auf eine Anfrage informiert Bürgermeister Hans Georg Wendrich, dass das Regenrückhaltebecken in der Pohlmannstraße im kommenden Jahr ausgebaggert werden soll. Für die Beseitigung des anfallenden Klärschlamms muss eine Ausschreibung erfolgen.
----------------------------------------

Itzehoe den 15.9.

Sommerblumen auf dem Wochenmarkt

Selbst den Sommerblumen, die in Hohenfelde vom Feld geerntet wurden, sieht man an, dass sie die Sonne der letzten Tage genossen haben.
Zinnien und Leberbalsam als kleine Sträuße gebunden von Gärtnerei Paul Norden aus Hohenfelde.
-------------

Storch Arthur aus Looft im Flug über Syrien HIER
----------------

Hohenaspe den 14.9.
Britta Glatki hat das Wetter in ihrem Garten festgehalten

------------------------------
Hohenaspe den 12.9.

Fahrzeugscheibe eingetreten HIER

-------------------
Itzehoe Edendorf den 11.9.

Ein Hightech-Standort stellt sich vor

Tag der offenen Türen 

Auftakt der Erfolgsgeschichte des Innovationsparks Itzehoe waren vor 20 Jahren die Ansiedlung des Fraunhofer Instituts für Siliziumtechnologie (ISIT), des Unternehmens Vishay Siliconix Itzehoe GmbH und die Gründung des IZET Innovationszentrums.
 Heute sind über 50 Unternehmen mit mehr als 1.300 Arbeitsplätzen am Technologiestandort in Itzehoe Nord zu Hause.
Familienangehörige, Freunde, Nachbarn und alle Interessierten konnten an diesem Nachmittag die Arbeitsplätze der Mitarbeiter von unterschiedlichen Unternehmen am Hightechstandort kennen lernen. Tausende folgten der Einladung und ließen sich die modernen Gerätschaften und Projekte erklären.

Ein ausführlicher Bericht mit zahlreichen Fotos ist HIER auf dieser Blogseite präsent.

Hier wird zum Beispiel ein Windkraftgenerator bei Firma Prokon vorgestellt.

Im Fraunhofer Institut wurde die 20 jährige Geschichte vom ISIT anschaulich in einer Ausstellung chronologisch dargeboten. 

Eine politische Abordnung aus dem Kreis Steinburg begrüßte Dr. Bernd Wagner (ISIT) und Otto von Löwenstern (XFAB).
Alle Gäste konnten an einer Reinraumführung teilnehmen.
----------------

Hohenaspe den 10.9.2016

Fahrradtour vom SPD-Ortsverein 

Zur Radtour lud der SPD-Ortsverein in diesem Jahr nach Itzehoe ein. 
Eine ganz besondere historische Führung erwartet die Radfahrer in der Kreisstadt.


Bei schönstem Sommerwetter starteten die Radfahrer auf dem Dorfplatz in Hohenaspe

In Itzehoe angekommen, begrüßte die Ausflügler Ingo Lawrenz vom Stadtmanagement Itzehoe, der eine geschichtliche Führung op Platt bot.
Auf anschauliche Weise vertellte Lawrenz von den Top und Flop-Geschichten der Kreisstadt aus vergangener Zeit.

Nach der Führung radelte die Gruppe wieder zurück nach Hohenaspe und ließ den schönen Tag gemütlich im  Garten von Ehepaar Staack ausklingen. Der laue Sommerabend wurde zum Grillen genutzt.

-------

Hohenaspe den 11.9.

500 Strohballen brannten

Am Sonntagmorgen gegen 7:15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in der Straße Hohenasper Feld gerufen.
 Auf einem außerhalb der Gemeinde gelegenen landwirtschaftlichen Anwesen war eine Strohmiete mit 500 Quaderballen aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten. 
 Aufnahmen, die die FFW Hohenaspe zur Verfügung gestellt hat.


Nach der Löschung
Nach den Löscharbeiten
von links: Wehrführer Marcel Hehr und Wehrführer aus Krempe Christian Runge nach dem Einsatz in guter Zusammenarbeit.

 Nachdem der Großteil der Strohballen nieder gebrannt war, wurde mit Hilfe von schwerem Gerät das Stroh auseinander gezogen und weiter abgelöscht.

60 Einsatzkräfte waren an den Lösch- und Räumarbeiten beteiligt. Es mussten drei Kilometer Schlauchleitungen verlegt werden.
Aus zwei Teichen und einem Löschbrunnen wurde das Löschwasser gepumpt.
Einsatzleiter Marcel Hehr von der Hohenasper Wehr organisierte außerdem 4 Güllewagen mit Wasser um die Löscharbeiten voranzutreiben.
Die meterhohen Flammen wurden im Löscheinsatz zu dicken Rauchschwaden, die den großen Tierbestand auf dem Hof teilweise beunruhigte. 
Eine Gefahr für die Stallungen bestand zu keinem Zeitpunkt. 
Die Hohenasper Wehr wurde von den Wehren aus Drage, Ottenbüttel und Krempe (mit einem Spezialfahrzeug) unterstützt. 
Erst am Nachmittag konnten die Einsatzkräfte ihren Dienst beenden. Polizeilichen Ermittlungen vor Ort wurden eingeleitet. 

------------------------
Neumünster den 9.9.

61. NordBau in Neumünster 

Vom 7. bis 11.9. werden auf der Kompaktmesse des Bauens neue Trends auf dem Gelände und in den Holstenhallen präsentiert.
Am Freitag besuchte Innenminister Stefan Studt  die NordBau in Neumünster.
 Anlässlich des „Tages des Bauministers“ nahm Stefan Studt an einer Fachgesprächsrunde zu aktuellen Themen des Wohnens und Bauens teil.

Innenminister Stefan Studt in der Fachgesprächsrunde zum Thema Wohnungsbauförderung in Schleswig-Holstein
 Zahlreiche Baubetriebe nutzen die NordBau als Betriebsausflug
Informationen zu den unterschiedlichen Baumaschinen werden abgefragt.

Meine Entdeckungen auf der Messe in Bild und Text hier auf diesem Blog HIER in Arbeit.
--------------
Ridders den 8.9.

Kartoffelernte bei schönstem Sommerwetter

Die Temperaturen an diesen Septembertagen überraschen. Sonne pur und angenehme Temperaturen bis 26° locken alle, die irgendwie können, ins Freie und da sind reichlich Aktivitäten zu beobachten.
In der Nachbarschaft von Hohenaspe läuft die Kartoffelernte auf Hochtouren.
Siegfried Thurau aus Ridders bringt an diesem Tag die Sorte Linda ein, die er größtenteils ab Hof vermarktet.
Mit der Ernte der Frühkartoffeln war Thurau noch zufrieden, aber die Herbsternte fällt wegen der vielen Niederschläge und der Kälte in der Vegetationsperiode geringer aus.
Na, wenigsten die Erntebedingungen sind nun beim anhaltenden Sommerwetter optimal.

































Die Gasrohrverlegung in Hohenaspe läuft nach wie vor mit voller Kraft.
Inzwischen ist Firma Rode vor dem Kindergarten angekommen und die Kleinen drücken sich am Zaun die Nasen platt, denn es gibt so viel Action auf dem Gehweg und Straße zu beobachten.

------------------------------
Itzehoe den 8.9.

Schwerer Verkehrsunfall HIER

-------------

   Montag den 5. Sept. 2016

Landfrauen binden herbstliche Kränze für die Haustür

Der Herbst hält Einzug und schmückt die Natur mit vielen Materialien, die zum Kranzbinden gebraucht werden können. 
Anke Mateyka informierte die Landfrauen aus Hohenaspe und Umgebung darüber, wie hübsche herbstliche Kränze für die Haustür gebunden werden können.
 In einer Halle bei Fam. Hauschildt in Hohenaspe hatten 19 Landfrauen viel Spaß bei der Arbeit.
Info zum kreativen Abend auf dem Landfrauen-Blog HIER (etwas nach unten scrollen unter Veranstaltungen im Rückblick)

-------------------------
6.9. Wrist

Angreifer in Wrist HIER

Angaben zur Identität des Mannes wurden inzwischen von der Polizei Itzehoe veröffentlicht  HIER
----------
Ankündigung:

Der Hightech-Standort Itzehoe lädt ein zum Tag der offenen Tür



-------------------------------------------

Unsere Region aus der Vogelperspektive Anfang September


5.9.

Neue Daten der Flugroute von Storch Arthur aus Looft HIER

--------------

Hohenaspe/ Kaisborstel den 2. Sept.

Mit dem Sozialverband zum Kaffeetrinken zum Designergarten 

von C.-C.Christiansen
Am Freitag, 02. September 2016, trafen sich rund 30 Mitglieder des Sozialverbandes SoVD, Ortsverband Hohenaspe, zu einer gemeinsamen Fahrrad- bzw. Autotour zum Schaugarten Fehrs in Kaisborstel.
Beim „KAFFEE UND KUCHEN SATT“ ergaben sich interessante Gespräche, schöne Anregungen für den eigenen Garten und neueste Informationen über den Ortsverband vom Vorsitzenden, Gerhard Dose.

Beim anschließenden Rundgang durch die wunderschöne Anlage konnten sich die Mitglieder Informationen zu den einzelnen Pflanzen direkt beim Gärtner einholen oder Pflanzen erwerben, bevor es dann gemeinsam wieder zurück nach Hohenaspe ging. „Das war ein schöner Nachmittag“, sagten viele Teilnehmer beim nach Hause fahren.
-------------------
 Mehlbek den 4.Sept.

40. Feuerwehrmarsch der KFV Pinneberg und Steinburg  

  Zahlreiche Mannschaften aus dem Kreis Pinneberg und Steinburg treten zum 40. Feuerwehrmarsch in Mehlbek an. 

Über 800 Feuerwehrleute aus den beiden Kreisen Steinburg und Pinneberg starteten zu einem Fußmarsch in einer zehn bzw. fünf Kilometer langen Tour um die Gemeinde Mehlbek.
Elf Mannschaften der Jugendfeuerwehr und vier Gruppen von Kinderfeuerwehren gingen an den Start.

Schon in den frühen Morgenstunden machten sich die ersten FFW-Trupps vom Startpunkt Gut Mehlbek auf den gut ausgeschilderten Weg. 
Der naturnahe Wanderweg um die Tonkuhle Muldsberg wurde eingeschlagen und danach ging es durch eine Wald- und Feldlandschaft bis wieder das Gut der Familie von Rosenberg erreicht wurde. 
Das Wetter zeigte sich von einer sehr herbstlichen Seite, aber die zahlreich angereisten Gäste blieben weitgehend trocken.  

Während die Erwachsenen die längere Strecke liefen, waren für die Jugend- und Kinderfeuerwehren auf der 5 km -Strecke vier interessante Spiele anzulaufen. 
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr aus Bönningstedt fanden die Spiele auf dem Weg toll

Die geflutete Tonkuhle mit dem rund 5 Kilometer langen Wanderweg 
Nach 10 Kilometern glücklich im Ziel angekommen. Die Feuerwehrmitglieder von der Kibitzreihe und Altenmoor holen sich nun fröhlich und guter Dinge ihre Urkunden ab. In der Halle stehen Getränke und Proviant bereit.
Die FFW aus Oeschebüttel mit Mitglied MdL Heiner Rickers kurz vor dem Ziel
In der Halle auf dem Gutsgelände geht es gemütlich zu. Der Ottenbüttler Musikzug sorgt für gute Stimmung.
In den über 1000 Proviantbeuteln befinden sich Brötchen, die ab 5 Uhr in der Frühe von Frauen aus Mehlbek belegt wurden. Die 2000 Brötchen waren eine Spende vom Holstein Center Itzehoe.
Organisationsteam von links: Amtswehrführer Thorsten Beuck, stv. Kreiswehrführer Stefan Mohr aus Pinneberg, Frank Homrich Kreiswehrführer Pinneberg, Jens Peter Saathofff Vorstandsmitglied FFW Pinneberg und Wehrführer aus Mehlbek Thomas Sedlmayr. 
Bürgermeister Gerd Krause aus Mehlbek freut sich darüber, dass alles reibungslos beim 40. Feuerwehrmarsch rund um die Gemeinde geklappt hat.
Das Gut mit der historischen Scheune als Kulisse bietet ausgiebig Platz für die vielen angereisten Feuerwehrfahrzeuge.
Hier geht es zur Diashow  mit Eindrücken der Veranstaltung 
------------------

Ottenbüttel den 3.9.
Die Sperrung bei Ottenbüttel ist nun komplett aufgehoben. Eine Ampelanlage reguliert den Verkehr einspurig über die Brücke.
-------------
Hohenaspe den 2.Sept.

Blick auf Hohenaspe 

Ein Fotoauftrag hob mich an diesem Tag in die Luft. Der Himmel war leider etwas bewölkt, aber die Aufnahmen sind ok. Hohenaspe konnte ich aus der Ferne auf die Schnelle ins Bild bringen.
Meine zahlreichen Aufnahmen müssen durchgeschaut und nachbearbeitet werden.
Hier vorab eine stark verkleinerte Aufnahme. Geht es ihnen wie mir? Zur Orientierung muss ich mich arg konzentrieren

 Dieses Foto ist noch einfach zuzuordnen.
 Am neuen Schweinestall konnte ich das Foto zuordnen.
 Na, aus welcher Richtung wurde diese Aufnahme von Hohenaspe aufgenommen?
In Kürze weitere Luftaufnahmen, auf dieser Blogseite.
 Der Pilot flog in Richtung Mehlbek und auf ein ganz bestimmtes Motiv war ich gespannt. Von der Muldsberger Tonkuhle besitze ich im Vergleich eine Aufnahme vom April 2007. Anissa nahm das Foto mit meiner Kamera damals bei einem Rundflug auf.
Der Wasserpegel ist enorm gestiegen und so wird das zufließende Oberflächenwasser und Grundwasser inzwischen über ein Rohr in Richtung Nutteln abgeleitet. In Kürze mehr.
---------------
Wieder auf der Erde angekommen:
Die Sperrung bei Ottenbüttel ist noch nicht aufgehoben, eine Ampelanlage regelt allerdings schon den Verkehr und Autos rollen auch bereits über die neue Brücke auf der L127.

----------

Rendsburg den 1. Sept.

 Norla 2016

Ein Bericht mit Fotos ist HIER auf diesem Blog einsehbar
Der Minister kostet die Milch, die ihm Hans Möller vom Vorstand der Horst eG reicht

Der Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Robert Habeck kostet Milch aus dem Kreis Steinburg. Auf der Norla ist die Meierei Horst aus Horst  mit einem Stand präsent. Ein Video vom Unternehmen gibt es HIER
Die Meierei Horst eG ist eine Genossenschaftsmeierei. Familienbauernhöfe aus dem Kreis Steinburg liefern täglich ihre Milch an die Genossenschaft, wo diese am selben Tag noch frisch und schonend verarbeitet wird. Konsumenten und Milchbauern können sich direkt beteiligen.
11 Mitarbeiter hat die 125 Jahre alte Meierei, die mit ihren frischen Produkten wirbt. 

-----------

Die Störche aus Looft sind auf dem Weg in den Süden

Die Storchenfamilie hat am 29.8. die Aufwinde genutzt und ist zum Flug in den Süden gestartet.
Da Storchenvater Arthur einen Peilsender besitzt, werden wir den Flug begleiten können. In Kürze mehr.
-------------

Aus der Kirchengemeinde Hohenaspe:
  • Am Mittwoch den 14. Sept. wird in einem Seniorenausflug der Hamburger Michel besucht. Im Bus sind noch Plätze frei. Bei Interesse an der Teilnahme im Kirchenbüro melden.
  • Kinderbibelwoche 17.10. - 21.10. Für Kinder von 5-12 Jahren.
  • Die Kirchengemeinde sucht einen Helfer auf 450,-€ Basis für Gartenarbeiten auf dem Friedhof
  • Kirchengemeinde Tel: 04893 244

-------------
Itzehoe

Neuer Termin für einen Vortrag

Der Vortrag über die Kreidebahn, am 19.08.2016, auf  Planet Alsen, war außerordentlich gut besucht. So gut, dass der Raum in der alten  Elektrowerkstatt maximal besetzt war und bei weitem nicht ausreichte. Leider fanden viele Besucher keinen Einlass mehr. Dem Vorstand von Planet-Alsen und mir, Willi Breiholz, hat das sehr leid getan. Wir  bitten die Betroffenen um Nachsicht. Seid bitte so lieb, und macht Euch noch einmal auf den Weg. Danke!
Es wird eine Wiederholung am Freitag, 09.09.2016. 19:30 Uhr angeboten
 ------------

  Sommerende?
Im Tiergarten Drage 
Bevor ich dieses Bild aufnahm, sprang eine Horde von Damwild auf den Weg. Natürlich hatte ich die Kamera noch in der Tasche. Beobachten konnte ich "nur" weibliches Damwild. Fiete Tiemann erklärt mir, dass in dieser Jahreszeit sich die Tiere nach Geschlecht trennen.
-------------
Die Pflaumen habe ich auf einer Radtour in Richtung Herrenmoor bei Kleve entdeckt und gekostet, sie waren noch köstlicher, als es vielleicht das Foto vermuten lässt.
Der lila blühende Blut-Weiderich an den Gräben spiegelt sich im Moorwasser

Der Moorkanal im Herrenmoor. Das Gelände wirkt auf mich verwaist. Die Aussichtsplattformen sind wegen Verrottung kaum zu betreten und die Hinweisschilder für Fauna und Flora nicht mehr lesbar (soll heißen, ein Konzept ist hier nicht mehr zu erkennen, aber die Natur machen lassen, was sie will, ist vielleicht auch nicht schlecht). Seinen Reiz hat das Moorgebiet nach wie vor. Die Untere Naturschutzbehörde berichtet, dass die Infoschilder demnächst erneuert werden sollen.
---------------
Putziger Gast in unserem Garten
und ein Kollege (er ist wesentlich dunkler im Haarkleid) springt in der Hauptstraße in Hohenaspe umher. 
Sie suchen sicher "ihre" Bäume in den Gärten nach Essbaren ab.
Das Motiv erinnert mich spontan an den Film Ice Age
Eigentlich hatte ich das Eichhörnchen direkt vor meinem Rad im Visier, aber ein Autofahrer hielt und fragte mich zum gefühlten 100. Mal, wo es längst zum Wohnwagen-Mobil in Hohenaspe geht. Nerv...



Links to this post:

Link erstellen

<< Home