Mittwoch, Dezember 20, 2017

Dezember 2017

button


Rummelpottläufer am Jahresende

So richtig hatten wir sie gar nicht mehr "auf dem Schirm", als es an der Haustür klingelte.
Wir wollen die Rummelpottläufer herzlich empfangen, denn mein Eindruck ist, dass es in unserer Region eine sterbende Tradition ist.
Die beiden jungen Rummelpottläufer sagten einen Spruch auf, den wir vorab nie gehört hatten.
( ... Heute wird ein Schwein geschlachtet... die Oma macht die Grützwurst....... etc)

Glück gehabt, da war noch eine Tüte mit Süßigkeiten.
-----------------

Spannender Dokumentarfilm über Zugvögel HIER

Ab 1:8 (eine Stunde und acht Minuten) wird gezeigt, wo die gerade bei Brokdorf fotografierten Nonnengänse brüten.
Der Storchenzug am Anfang des Filmes ist mit faszinierenden Filmaufnahmen belegt.
Zum Schluss fiebert der Zuschauer mit den Störchen, dass sie den Flug über die gefährliche Straße von Gibraltar schaffen.
Die von Menschen aufgezogenen Waldrappen (aus dem Zoo) beim ersten Flug sind lustig anzusehen.
Dabei fiel mir ein, dass ich die in Deutschland ausgestorbenen Wild-Waldrappen einmal in der Türkei vor der Kamera hatte, mal schauen ob, ich die Fotos auf einer Festplatte finde.
ta ta...

-----------------
Silvesterpartys für Kurzentschlossene :
- 31.12. St. Peter Ording Silvesterlauf ab 14 Uhr, Countdownparty ab 21 Uhr
- 31.12. Büsum Silvesterparty Open Air mit dem NDR 1 Welle Nord HIER
--------------------------------------------
... wünschen diese Glücksschweine aus übermalten Kronkorken, denn das Jahr neigt sich dem Ende zu und so blicke ich rasch auf die Blogeinträge mit den Startbildern des Jahres zurück:


Glückstadt den 29.12.

Finderglück in Glückstadt

An diesem Tag war ein Familienausflug nach Glückstadt angesagt.
Leider ohne unseren Sohn, der friert (kalter Wind minus 10°) gerade in New York und schickt diese Bilder:
Die 1100 Meter lange Wall Street bildet das Zentrum des New Yorker Finanzdistrikts
Blick auf Brooklyn

Bei uns daheim ist es nicht so kalt und es scheint an diesem Tag sogar die Sonne.
Unsere Tochter holt im Hafen von Glückstadt ihr Smartphone aus der Tasche und möchte den Spaziergang zum Geocaching nutzen.
Gleich im Hafengebiet wird ihr das Versteck angezeigt und wir folgen dem Hinweis.
Ein Graffiti Sprayer wird von mir interviewt und so kümmere ich mich nur am Rande um die Schnitzeljagd.
Aber als mir Anissa von der zu findenden Dose erzählt, schaue ich mich einmal um und entdecke auf Anhieb das Versteck für diesen "Schatz".
In der Dose ist ein Zettel, auf dem man seinen Namen eintragen kann und dann muss das kleine Döschen wieder in das Versteck gestellt werden. Es darf an dieser Stelle weiter nichts verraten werden.
Aber ich finde noch etwas bei diesem Spaziergang, der im Restaurant Kleiner Heinrich endet.
Mit Schafsdreck überzogen liegt im Gras ein Nikon Objektivdeckel.
Im Sommer bin ich einmal hier entlang geradelt und irgendwann stellte ich fest, dass der Objektivschutz fehlte, kann es wirklich der Deckel von meiner Kamera sein?
Gerade habe ich den Dreck abgewaschen und der Objektivdeckel passt auf meine Kamera (-:
Der Glückstädter Wasserturm Baujahr 1891 wirkt verlassen, dabei ist es so ein imposanter Bau.

------------------------------

Hohenaspe den 28.12,

Spiele für den Silvesterabend

In der SHZ online werden Kartenspiele für den Silvesterabend vorgestellt. 
Dazu fällt mir ein, dass unsere Tochter ein neues Kartenspiel mitgebracht hat. 
Es heißt Dobble und die Spielregeln brauchen nicht lange erklärt werden.
Wir hatten reichlich Spaß mit dem Spiel, obwohl ich meistens verloren habe, bei den 5 Spielvarianten. 
 Richtig schnell muss erkannt werden, welche Motive auf den Karten doppelt sind.
Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass ich nicht so viel Zeit hatte, wie sie gerade.
Es kann von 2 bis 8 Personen gespielt werden.
-------------------------------------------
Hungriger Wolf den 27.12.

Schwarzpulver liegt in der Luft

Auf dem Gelände Hungriger Wolf gab es an diesem Abend einen Vorgeschmack auf das anstehende Silvesterfest. 
Ein Feuerwerk zu Silvester gehört  für viele einfach dazu. 
Was  früher eher zur Geistervertreibung gedacht war, ist Tradition geworden. 
Silvester Böller und Raketen zu zünden als riesiger Verkaufsschlager. Da der Anspruch an das Silvesterfeuerwerk stetig gewachsen ist, gibt es heute eine Vielzahl an Feuerwerks-Batterien zu erwerben.

Firma Diamond auf dem Gelände Hungriger Wolf in der Nachbarschaft von Hohenaspe präsentierte hier ihre Feuerwerks-Batterien, die einmal angezündet in unterschiedlichen Preisklassen, eine prachtvolle Feuerwerksshow am Himmel zaubern und davon ließen sich an diesem Abend gefühlt die Hälfte aller Steinburger faszinieren.
Die meist farbenprächtige "Himmelsfeuerwerkerei" stammt aus China. Das Land aus Fernost produziert und exportiert mehr Feuerwerkskörper als irgendein anderes Land in der Welt. 90 % aller Feuerwerkskörper stammen aus China.

Das Wetter war für diese Veranstaltung ideal und in der Halle der Firma Diamond gab es Sitzgelegenheiten und ein Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein. 
Kritik gab es über den angebotenen Apfelglühwein, der lauwarm im Mini-Becher für 2,50 € angeboten wurde. 
Der Verkauf der Batterien konnte am gestrigen Abend wegen behördlicher Auflagen noch nicht starten. 
Für diese Aufnahme bin ich etwas weiter weg vom Geschehen gegangen. Sie erkennen die Pyrotechniker?
 -------------------------------------------
Ankündigung der Jugendwehr Hohenaspe:

Tannenbaumsammlung

Die Jugendfeuerwehr wird auch 2018 wieder die ausgedienten Tannenbäume einsammeln. 
Der Termin dafür ist der 13. Januar ab 9 Uhr.
 Es werden alle Tannenbäume kostenlos eingesammelt, die an der Straße stehen. 
Die Jugendfeuerwehr würde sich jedoch über eine Spende sehr freuen. 
Wenn Sie spenden möchten, dann nach Möglichkeit bitte das Geld direkt den Jugendlichen oder Ausbildern geben oder das Geld mit dem Betreff JF Tannenbaum auf unser Konto überweisen (Feuerwehr Hohenaspe, Sparkasse Westholstein, IBAN DE14 2225 0020 0006 0025 79, BIC NOLADE21WHO).

Gruß Torben Koch (Jugendwart)
-------------------------------
Ankündigung:

Der Verkauf von Silvesterknallern startet

Heute 27.12. um 19 Uhr Produktvorführung 19 Uhr der Firma Diamond auf dem Gelände Hungriger Wolf. Der Ausschilderung folgen.

Für zahlreiche Tiere sind Feuerwerkskörper eine Lärmbelastung und so kommt nun eine anstrengende Zeit auf sie zu.
----------------------
Hohenaspe den 27.12.
Es ist  vollbracht!

Mit Glasfaser ins Internet

Heute am frühen Morgen startete das Glasfaser-Zeitalter für uns in der Kirchenstraße 4a.
Bisher zeigt die Verbindung 160MB download und 40 MB upload.
Unser vorheriger Netzanbieter Telekom hat unseren Anschluss ohne Probleme an SWN freigegeben.
Meine T-online Email-Anschrift kann ich ein halbes Jahr weiter nutzen und auf Antrag danach beibehalten.

--------------------------------------------
Brokdorf den 25.Dezember

Unsere Wintergäste sind da

 Es ist ein faszinierender Anblick in den Wintermonaten: Zigtausend Nonnengänse aus Sibirien rasten immer auf dieser Fläche.
 Seit einigen Jahren treffe ich die hübschen Gänse, die nur in den Wintermonaten einen Schwarm bilden und bei uns in SH an der Küste überwintern. Es ist jedes Mal ein Highlight für mich, die Massen an Gänse vor die Kamera zu bekommen. Leider hatte ich bei den Aufnahmen kein Stativ dabei und der Wind wehte kräftig.
 Das Brutgebiet der Nonnengans (Weißwangengans) ist die Arktis, in die sie ab Februar zurückfliegen.

 Es gibt kein falsches Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.
Hundehalter wissen es schon seit eh und je und an der Elbe können sich die Vierbeiner nach Herzenslust austoben.


Hohenaspe den 24. Dezember

Unerwarteter Gast schaut in der Kirchenstraße vorbei


 Nicht schlecht gestaunt haben die Bewohner des Hauses, als der Weihnachtsmann vor der Tür stand.
Er war gestresst und verspannt und da konnte Abhilfe geboten werden, denn der Weihnachtsmann davor hatte eine Massage-Sitzauflage gebracht und die wurde gleich getestet und von diesem Weihnachtsmann für gut bewertet. Er will sie nun auf seine eigene Geschenkeliste setzen.
... nach einer Massage des Gerätes und das Ablegen seines Zweit-Bartes geht es ihm schon besser. Ein Amaretto mit auf dem Weg und schon konnte der W-Mann weiter seine Dienste leisten.

---------------------------

Hohenaspe den 22.12.
Öffentliche Generalprobe des Krippenspiels in der St. Michaelis Kirche

Larrybee und der Leuchtturm

“Fröhliche Weihnachten!”, wünscht der Matrose, bevor er wieder ins Motorboot steigt, um an Land zu fahren. Endlich ist Mrs.  Larrybee allein, allein in einem gemieteten Leuchtturm in der Nähe der Insel Spiekeroog.
Endlich einmal Weihnachten weg vom Trubel, weg vom Kommerz, ohne Post, ohne Handy und ohne Internet die Einsamkeit genießen.
Ob sich dieser Wunsch erfüllt und es eine so leise und stille Weihnachtsfeier wird?

Die christliche Botschaft wird von  8 aktiven Jugendlichen der Kirchengemeinde (Konfirmanden und Teamer) mit dieser Weihnachtsgeschichte unter Leitung von Tina Glindemann zeitgemäß dargestellt.
Freuen sie sich also auf den Gottesdienst am Heiligabend um 16:30 Uhr mit dem Krippenspiel und den St. Michael´s Singers in der St. Michaelis Kirchen
Patrik, Felina, Luca, Mette, Martje, Magnus und Anne-Mette mit viel Schauspieltalent.
Hinter der Bühne wirken mit:  Klara und Levy


 ----------------
Kreis Steinburg den 22.12.

Norovirus breitet sich in SH aus

Der Magen-Darm-Virus grassiert auch im Kreis Steinburg Info HIER
-------------

Itzehoe den 19.12. 

Aus der letzten Kreistagssitzung 2017 

 Die Abgeordneten hatten sich viel vorgenommen an diesem Tag den 19. Dezember zum Jahresabschluss.
32 Tagesordnungspunkte standen an und zwischendurch das traditionelle Grünkohlessen zum Jahresende.

Schon zu Beginn nahm die Einwohnerfragestunde Zeit in Anspruch.
Forderungen der Netzwerk-Gruppe Wohnen wurden den Abgeordneten des Kreistages in mehreren Wortbeiträgen verdeutlicht.
Nicht, dass es Eltern besonders leicht haben mit der Versorgung von behinderten Kindern. Hinzukommen Zukunftsängste: Was wird sein, wenn Eltern ihre Kinder aus Altergründen nicht mehr versorgen können?
Sie fühlen sich verantwortlich. Andererseits wollen die Kinder mit Behinderung irgendwann selbst Entscheidungen treffen, vielleicht auch allein wohnen.
Was gibt es im Kreis Steinburg für barrierefreie und behindertengerechte Wohnprojekte, fragen Eltern mit behinderten Kindern sorgenvoll und fordern Konzepte des Kreises, in die sie als Eltern mit den Kindern eingebunden werden.

Weiter aus dem Kreistag:

Abfallentsorgung im Kreis Steinburg

Restmüll und Papierentsorgung werden von der Firma Otto Dörner Entsorgung GmbH Hamburg und die Bioabfälle der Firma Umweltservice Nord GembH (USN) eingesammelt. 
Laut Hochrechnung werden Restmüllmengen 2018 konstant bleiben. 
Die Bioabfallmenge ist gestiegen. Die Papiermenge dagegen sinkt kontinuierlich.
Die Sperrmüllmenge ist erheblich eingebrochen, seit die festen Abholtermine gestrichen wurden.

Zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Abfallentsorgung im Kreis Steinburg meldete sich Dr. Jürgen Ruge (Die Grünen) zu Wort:

Durch den Wechsel des Entsorgers im Kreis Steinburg würden sich die Gebühren für 2018 erhöhen.
Die Grundgebühr von 38,-€ auf 52,80 €
Ruge verdeutlichte, dass die Gebühren 2015 vor dem günstigen in Insolvent geratenen Entsorgers höher waren, als die nun neu erhobene Gebührensatzung. 

Die Gebühren der Werststoffhöfe sind wegen Betriebskosten gestiegen. So entstehen Steigerungen von 8,- auf 10,-€
Alles an Sperrmüllmengen  unter einem m³ ist nach wie vor laut Umweltausschussvorsitzenden  gebührenfrei.
"Alles darüber wird künftig mit einer Gebühr belegt, um die Anlieferung von Massen an Gewerbemüll kostenfrei zu vermeiden", informiert Ruge.
Dr. Jürgen Ruge appellierte an die Steinbuger, die über die Grundgebühr bezahlte zwei Mal jährliche Abholung von Sperrmüll, in Anspruch zu nehmen. Auch kleine Mengen werden abgeholt.

Zustimmung für gewählten Kreiswehrführer in der Sitzung des Kreistages

im Bild von links: Gewählter Kreiswehrführer Frank Lobitz ( Nachfolger von Frank Raether), Stellvertreter des Kreiswehrführers Dirk Krüger sowie Stellvertreter des Kreiswehrführers Rainer Schmidt  werden vom Landrat Torsten Wendt mit Gratulation  in ihrem Amt bestätigt.
----------------------------------
Aus dem Polizeibericht:
Hohenlockstedt (ots) – Am Dienstag den 19.12. ist es über Tag zu zwei Einbrüchen in Einfamilienhäuser in Hohenlockstedt gekommen.
Die Täter erbeuteten Schmuck und Bargeld, die Polizei sucht nun nach Zeugen.
 Im Zeitraum von 10.00 Uhr bis 20.40 Uhr suchten Einbrecher ein Haus im Arthur-Boskamp-Weg auf und stiegen gewaltsam über die Terrassentür in das Objekt ein. Sie richteten dabei einen erheblichen Sachschaden an und stahlen insgesamt fünf Uhren im Wert von gut tausend Euro.
Ein weiteres Haus gingen Unbekannte zwischen 06.50 Uhr und 18.15 Uhr in der Mittelstraße an.
Sie gelangten ebenfalls über die Terrassentür in das Gebäude und stahlen aus dem Inneren Bargeld und Schmuck von noch unbekanntem Wert.
---------------------
Hohenaspe den 19.12.

Reingehört: Offene Chorprobe bei den St. Michael 's Singers

Musikalischer Höhepunkt in Hohenaspes Veranstaltungskalender
Die Adventszeit hat viel Schönes zu bieten. Weihnachtslieder singen zum Beispiel.
An diesem Abend war es soweit: Die St. Michael´s Singers tauchten in ihrer inzwischen traditionellen öffentlichen Gesangsprobe mit  Liedern aus dem weihnachtlichen Repertoire in die Vorweihnachtsstimmung ein.

Viele bekannte, gern gesungene aber auch neue Weihnachtslieder wurden in diesem Jahr einstudiert und in der gut besetzten St. Michaelis-Kirche mit weihnachtlichen Texten von Dörte Czajka (Leiterin des Chores) vorgetragen.
Im Programm standen englische Weihnachtslieder wie z.B.: O Come All Ye Faithful, Oh Little Town Of Bethlehem, Once in Royal David's City, Deck the halls, Christmas Gloria, Ding-Dong und Joy to the world. 
Die St. Michael's Singers mit ihren 33 Sängern treffen sich seit 23 Jahren regelmäßig jeden Dienstag um 19.30 Uhr in Hohenaspes St. MichaelisKirche zum Proben.  Sie singen in besonderen Gottesdiensten. Fest eingeplant ist immer Weihnachten, in der Osternacht und am Ewigkeitssonntag. Aber auch bei Konfirmationen, Hochzeiten und anderen Feierlichkeiten ist der Chor zu hören. Alle Chormitglieder sind mit viel Freude dabei und einmal im Jahr treffen sie sich auch zu einem intensiven Probewochenende.  Über Verstärkung in allen Stimmen freut sich der Chor immer.
Hier eine Kostprobe der Sänger und Sängerinnen:
--------------------------

Ankündigung:


-------------------------------------------------

Spaziergang an der Elbe am 3. Advent

 Bei klarem Himmel lockt die Elbe und hier gibt es immer etwas zu entdecken
Über meinem Kopf fliegen Graugänse und Kanadagänse.
Von der Elbe führt mein Rundweg zum Störsperrweg
Das Störsperrwerk schützt seit 1975 das untere Störgebiet vor auftretenden Sturmfluten der Nordsee. 

-----------------

Looft 

Bürgermeister Hans Hermann Hollm gab bekannt, bei der kommenden Gemeindewahl nicht wieder zu kandidieren. Info aus dem Loofter Bote Dez. 2017

--------------------------

Weihnachtstreff am 3. Advent in Hohenaspe 

Welch eine Betriebsamkeit an diesem 17.12. im und am Bürgersaal.
Ganz Hohenaspe mit Gästen aus dem Umland schienen an diesem Tag hier auf den Beinen zu sein, um am "Treff" teilzunehmen und damit die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu genießen.

Die Veranstalter - der Gewerbeverein Hohenaspe, die freiwillige Feuerwehr der Gemeinde, die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung und der CDU Ortsverein hatten auch in diesem Jahr für ein perfektes Rahmenprogramm gesorgt. 
Der Weihnachtstreff mit der Hochsteiger-Erlebnisfahrt

 Gestartet wurde der Weihnachtstreff mit den Klängen des Musikzuges der FFW Hohenaspe und gleich danach wurden im Bürgersaal in der Komunikationsstelle Kaffee und Torten von den Landfrauen serviert.

Wer noch ein Geschenk für das Weihnachtsfest suchte, hatte gleich neben den Kaffeetischen im Saal Möglichkeiten selbst gestaltete Präsente zu erwerben.
Das Borucki- Kaspertheater -Team bot den Kindern in diesem Jahr erstmalig eine Vorstellung, die die Kinder in den Bann riss. Einen Blick in den Vorstellungsraum mit der Kasperbühne sprach Bände.
Zahlreiche Kinderaugen verfolgten eine Aufführung, die alle mitreißen lies.

 Der CDU Ortsverband grillte auch in diesem Jahr Bratwürste und die Jugendwehr bot Pommes, Waffeln und ein ein kniffeliges Ratespiel an, bei dem ein großer Präsentkorb mit etwas Glück und Geschick winkte. Wie viele Geräte sind auf dem Löschfahrzeug  LF 8 - war die Frage. Die Auflösung: Es  sind sage und schreibe 201 Teile. Gewonnen hat Jörg Hansen mit einer Schätzung von 203 Teilen.

Die “Rubbelbude“ sorgte erneut für tolle Gewinne und der Gewerbeverein selbst präsentiert sich mit Attraktionen wie Kinderkarussell, Getränkewagen aus dem natürlich auch Glühwein ausgeschenkt wurde.

Großer Beliebtheit erfreute sich beim Weihnachtstreff erneut eine Tombola.
4000 Lose gingen "weg wie warme Semmeln". 
Schon kurz nach 15 Uhr stellte Jens Widderich vom Gewerbeverein fest, dass alle Lose (je 50 Cent) ausverkauft waren und die 800 Gewinne wurden nach und nach abgeholt. Der 1. Preis war übrigens ein hochwertiger TV Flachbildschirm.
 Gegen 16 Uhr für die jüngsten Teilnehmer dann das Highlight des Tages:
Die 40 vorab abgegebenen Stiefel im Lebensmittelmarkt „nahkauf“wurden gefüllt vom Weihnachtsmann persönlich zurückgegeben.
Und wenn die Kinder dem Mann mit dem Rauschebart und dem roten Mantel ein Gedicht aufsagen konnten, bereitete sie ihm eine besondere Freude.






Großes Gedränge wie eh und je beim Weihnachtsmann
Jens Widderich vom Gewerbeverein kam ins Schwitzen, da er dem Weihnachtsmann bei der Rückgabe der Stiefel helfen musste. " Mein Stiefel ist rosa", informierte der kleine Gast.
Indoor:
Outdoor:


.... und dann war auch mal langsam Feierabend.
------------------------------------
Hohenaspe den 17.12.

Poetry-Slam in Wacken

Als unsere Tochter in Würzburg studierte, erzählte sie uns häufig sehr begeistert vom Poesiewettstreit - einem Vortragswettbewerb als große Veranstaltungen.
 Fasziniert hörte ich damals ihre lustigen Berichte von den Auftritten, die vom Publikum bewertet werden, zu.

 Was für eine tolle Idee dachte ich mir und erkundigte mich nach derartigen Veranstaltungsplänen in Itzehoe, aber da war man noch nicht so weit. 
Überrascht las ich bei Facebook zufällig von einem solchen Wettbewerb der Poesie in Wacken im Landgasthof am gestrigen Abend. 
Mein Ehemann ließ sich überreden mitzukommen und so erlebten wir einen überaus unterhaltsamen Abend nicht weit von Hohenaspe, den ich mit der Kamera dokumentieren durfte.
Vorerst stellte sich -  trotz kurzer Anreise - ein ziemliches Problem ein. 
Alle, die gestern mit dem Pkw unterwegs waren, wissen auf Anhieb wovon hier die Rede ist. 
Spiegelglatte Straßen erschwerten die Anfahrt zum Veranstaltungsort. 
Aber dann war es geschafft und der Poetry-Slam war aller Mühen wert!
Luke aus Hamburg dachte, Wacken sei eine 70 000 Einwohner Stadt

Wir haben uns köstlich amüsiert und vorweg ein Foto von Selina, die mit ihrem poetischen Beitrag über Weihnachten auf plattdeutsch ziemlich gut beim Publikum ankam.

" Man stelle sich vor, Jesus wäre in Schleswig-Holstein geboren worden.
Der Stern wäre ein Windrad und drei Döspaddel aus Schenefeld haben 2 Pfund ungeschälte Krabben, Oldesloer und 3 Kohlköpfe dabei."
Der Moderator Armin Sengbusch ( mit dem T-shirtaufdruck "Lies Bücher nicht Pullover") stellte dem Publikum vorerst die Spielregeln des Slam Poetry (steht für künstlerische Freiheit und Vielfalt) und Bewertungsverfahren vor. 

Jeder Teilnehmer (es waren 5 angemeldet) hatte für die vorgetragenen Texte ein Zeitlimit in zwei Durchgängen mit einem Finale von jeweils 5-6 Minuten.
Die Texte mussten selbst verfasst sein. Es durfte nicht gesungen werden, es durften keine Requisiten verwendet werden und eine Kostümierung war nicht erlaubt. 
( Luke erklärte vorab, sein T-shirt ohne rechten Ärmel sei Standard an seiner Kleidung, da er rechts keine Chance lassen wolle)
Die Darbietungen wurden von einer Jury aus dem Publikum mit einer Punktbewertung von 1-6 benotet (die Zahl 6 gilt als volle Punktzahl).
Das Publikum selbst bewertet mit Lautstärke wie  Klatschen und sonstigen akustischen Lauten.
Inhaltlich gibt es keinerlei Vorgaben und auf der Slambühne finden sich deshalb fast alle Formen der Literatur von klassischer Lyrik über Comedy bis zu prosaischen Kurzgeschichten.
Es durfte abgelesen werden, aber einige Darsteller konnten mit wenigen Hängern ihre langen Texte auswendig.(Hut ab!)
 Schon nach kurzer Zeit war dem Publikum klar, dass hier allesamt Meister ihres Faches auftraten, die nicht das erste Mal auf der Bühne standen. Durchdachte Texte über ganz eigene Erlebnisse, Alltagsgeschichten aus einer neuen Perspektive betrachtet, intimes, witziges, nachdenkliches und politisches.
 So musste der Abend enden, wie er endete:
Alle Teilnehmer gewannen an diesem Abend mit minimalen Punktunterschieden Sachpreise und qualifizierten sich damit im Wacken - Slam.



------------------
Ankündigung:
Öffnungszeiten über die Weihnachtsfeiertage 
Das Kreismuseum Prinzeßhof  in Itzehoe ist über die Feiertage geöffnet - außer am 24. Dez., 25.Derz. und am 1. Januar 2018.

Ansonsten gelten die üblichen Öffnungszeiten:
Di.-So. 10.00 – 12.00 Uhr und außer montags.
-------------------
 Looft den 16.12.

Tannenbaumverkauf frisch vom Feld

Wer jetzt noch keinen Weihnachtsbaum hat, 
.... der findet noch einen.
In Looft besitzt Hans Hermann Hollm auf 4 Hektar hinter seinem Haus in der Dorfstraße jede Menge Nordmanntannen  zur Auswahl.
Die ältesten Bäume sind hier 10 Jahre alt und wenn sich jemand für einen Baum in dieser Altersklasse interessiert, sollte über hohe Räumlichkeiten verfügen.
Als wir durch die Tannenschonung marschieren, um uns einen Baum auszusuchen, scheint die Sonne und das Licht tut nach so zahlreichen grauen Tagen gut.
Nach der Auswahl des Baumes gibt es einen Becher wirklich guten nicht zu süßen Glühwein und Geschichten aus Looft dazu.
19 Wildschweine wurden in den letzten Monaten in Looft erlegt und das ist eine ungewöhnlich hohe Zahl, werde wir informiert.
Im August dieses Jahres hatte ich selbst ein verletztes sehr junges Wildschwein in der Feldmark von Looft entdeckt und so bin ich interessiert. (Ein Bericht mit Foto unter August 17 auf diesem Blog)

 Hans Hermann Hollm reparierte gerade seine Motorsäge als ein Schar von Tannenbaumsuchern vorbeischaut, aber dann hat er Zeit, seine Kunden in die Fläche zu führen und sehr schnell stellt sich die Qual der Wahl ein.
Im Bild von rechts: Bürgermeister Hans Hermann Hollm mit Lebensgefährtin Margrit Ehlers und Tochter Meike Hollm, die Hans Hermann beim Verkauf unterstützten. Ehepaar Eggers ist auf der Suche nach einem schönen Baum, wobei der Begriff  " Schön" natürlich im Sinne des Betrachters liegt. 
-------------------------
Husum den 15.12.

Neulich in Husum 


Als mein Mann und ich diesen Spruch in einem Schaufenster entdeckten, dachten wir beide gleichzeitig spontan an ein und die selbe Person.
Was es in Husum in der Adventszeit zu entdecken gab HIER auf diesem Blog
--------------------
Aus dem Gemeinderat vom 14.12.

Letzte Sitzung des Gemeinderates 2017 in Hohenaspe

Harmonische Jahresabschlusssitzung


Alle Tagesordungspunkte mit Abstimmungen wurden einvernehmlich beschlossen und so ist der Finanzplan für das kommende Jahr unter Dach und Fach.
Im adventlich dekorierten Bürgersaal wurden vorerst für Achim Hansen Nachfolger für die unterschiedlichen Ausschüsse benannt.
Fraktionssprecherin der BWH ist Linda Schönwaldt.
 Für den Bauausschuss wurde neu als bürgerliches Mitglied des Gemeinderates Jan Hansen von der BWH (Bürgerliche Wählergemeinschaft Hohenaspe) ernannt. Mitglied für den Finanzausschuss ist nun der Vater von Jan Hansen, Jörg Hansen (BWH).

Bürgermeister Hans Georg Wendrich informierte über den Zustand der Spielplätze in der Gemeinde.
Da der Spielplatz in der Straße Liethberg kaum genutzt wird, wurde entschieden, dass das Flurstück der Gemeinde als Baugrundstück für ein Mehrfamilienhaus verkauft werden soll. 
Die Ausschreibungen laufen dafür an.
 Mit einem Teil der Einnahmen vom Verkauf des Grundstückes sollen neue Spielgeräte für die verbleibenden drei Spielplätze in der Gemeinde angeschafft werden. 
                               Wird hier bald ein Mehrfamilienhaus stehen? Spielplatz Liethberg

Im Ev.Luth.Kindergarten Unterm Regenbogen muss wegen Auslastung ein zusätzlicher Gruppenraum von der Gemeinde in Auftrag gegeben werden.
  Die Erweiterung wird ca. 220.000 EUR kosten. Durch die Finanzierung entstehen jährlich zusätzliche Kosten von ca. 14.000 EUR in 2018  (weil nur anteilig )und dann weiter jährlich ca. 38.000 EUR.

Zum Haushaltsvolumen von Hohenaspe:
Die Ausgaben der Gemeinde für Kindergarten und Schule belaufen sich derzeit auf allein rund 800.000,- € jährlich.
Bei einem Gesamtvolumen von 3,3 Millionen € mit einer Abgabe von 770.000,- € an Kreisumlage ist so nur noch eine Verwaltung laut Sönke Sießenbüttel Leiter für Finanzen vom Amt Itzehoe Land des Haushaltes in Hohenaspe möglich. Informiert wurde weiter:
- Der Friseur hat in der Seniorenwohnanlage den Mietvertrag gekündigt. Der Bürgermeister geht davon aus, dass die Räumlichkeiten kurzfristig wieder vermietet werden können.
- Das Sparkassengebäude soll verkauf werden
- Am 21. Januar 2018 will die Gemeinde Hohenaspe einen Neujahrsempfang im Bürgersaal veranstalten
----------------------------------------
14.12.2017 – 11:05 Itzehoe (ots) - Diebstahl eines Akkordeons
 Ein dreister Dieb hat am Mittwochnachmittag das Akkordeon eines Straßenmusikers in einem Supermarkt in der Straße Langer Peter entwendet.
 Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Gegen 16.30 Uhr stellte ein Straßenmusiker sein in einem blauen Rollkoffer verstautes rotes Akkordeon, einen kleinen Klapptisch und Lebensmittel in den Eingangsbereich des Geschäftes. Dann verließ er kurz die Örtlichkeit. In der Zeit der Abwesenheit stahl eine unbekannte Person seinen Rollkoffer samt dem Akkordeon von Höhner und den Beistelltisch.
Der Geschädigte setzte die Polizei darüber in Kenntnis. Während er die Polizei alarmierte, verschwanden ebenfalls seine Lebensmittel.
 Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die die Taten beobachtet haben und Angaben zu dem oder den Tätern machen können. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 04821-6020 melden.

----------
Mein Kommentar:
Ja, es ist dreist ein Akkordeon und Lebensmittel zu entwenden, aber es ist auch dreist, sich dort als Musiker zu platzieren und kein einziges Lied spielen zu können! 
Mich hat es jedenfalls vor ein paar Wochen ziemlich geärgert und ich wollte wissen, ob der "Musiker" noch etwas anderes zum Besten geben kann, als die Tonleiter rauf und runter.
Er verstand mein Anliegen nicht und so wundert es mich nun, wie er der Polizei mitteilen konnte, dass sein Akkordeon gestohlen wurde.Vielleicht ist die Polizei in IZ sprachgewandter als ich.
Als Fan von Straßenmusik hat mich dieser Mann jedenfalls enttäuscht und ich denke, es ist nur eine billige Bettlermasche mit einer Lärmbelästigung obendrauf.
Na, trotzdem gehört es sich nicht den Mann zu bestehlen und dem Dieb bitte ich, dem Bettler das Akkordeon zurückzugeben und ihn versuchen zu erklären, dass er erst einmal irgendwo üben soll, wo ihn niemand hört.

 --------------
Hohenaspe den 13.12.

Post von Frank Kunzmann:

Glasfaser wurde in Hohenaspe aktiviert

.... ich möchte darüber informieren, dass gestern und heute die ersten Glasfaseranschlüsse aktiviert wurden und die ersten Hohenasper somit lichtschnelles Internet nutzen können.
Wenn jemand an der Inhouse Verkabelung scheitert oder Probleme mit dem WLAN hat, darf man sich gerne an mich wenden! ;)

---------------------------------
Hohenaspe den 13.12.

In eigener Sache: 
Bei Facebook habe ich eine Gruppe eingerichtet, in der Wildvögel in unseren Gärten und Siedlungen vorgestellt werden sollen.
Es würde mich sehr freuen, wenn sie einen Vogel in ihrem Garten beobachtet und abgelichtet haben, sie das Foto in dieser Gruppe posten. Dabei kommt es nicht wirklich auf eine tolle Fotoqualität an.
Es könnte doch vielleicht eine interessante Übersicht werden, was bei uns in SH für gefiederte Brut-, Rast- und Wintervögel heimisch sind.
 https://www.facebook.com/groups/1148950728573137/
Gruß Maike Dudde

---------------------------------
Ankündigung: 

 Neujahrsempfang der Stadt Itzehoe und des Kreises Steinburg mit u.a. Hohenasper Grundschülern

Am Freitag, dem 19. Januar 2018, um 18.00 Uhr, im IZET Innovationszentrum,
Fraunhoferstraße 3, in Itzehoe. 
Im kulturellen Rahmenprogramm, in dem die Tradition – Plattdeutsch als wichtiges Kulturgut – im Mittelpunkt steht, wird die lütte Platt-AG der Grundschule Hohenaspe auftreten.

 Die Grundschule Hohenaspe ist Modellschule für das Plattdeutsche
Im Rahmen des Modells soll mit dem systematischen Spracherwerb vom ersten Jahrgang an zum Erhalt der Regionalsprache beigetragen werden.
  Lassen wir uns überraschen, was uns die Erst- und ZweitklässlerInnen op platt vertelln.
-------------------
Kreis Steinburg den 12.12.

App-Retter vorgestellt 

Landrat Torsten Wendt präsentiert den neuen App-Retter

Rettungschancen erhöhen durch App-Retter
Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg starten "Meine Stadt rettet!"

Landrat Torsten Wendt hat eine neue App auf seinem Smartphone, eine ganz neue App – eine App, die helfen kann, Leben zu retten. „Meine Stadt rettet!“ heißt diese App, in der Wendt als qualifizierter Ersthelfer registriert ist.
Worum geht es und wie funktioniert das? Info HIER 

--------------------
Hohenaspe den 11.12.

Schneemannbauer in Hohenaspe 

Der Schneemann von Lola und Bobo macht zunächst ein kleines Nickerchen

--------------------

Neues aus der Kirchenstraße

Da wir häufig gefragt werden, ob unser Kater wieder Beute gemacht hat:
Heute am 11. Dezember lag  Ratte Nr. 24 auf der Fußmatte vor der Terrassentür. 
Das tote Tier ist noch ziemlich klein, aber an ihrem langen Schwanz eindeutig als Ratte zu identifizieren.
(Ein Foto wird dem Blogbesucher erspart, denn der Fang sieht schon reichlich angeknabbert aus.)

Außerdem muss ich leider mitteilen, dass die Katze in der letzten Woche nicht ausschließlich  beim Rattenfang geblieben ist.  Ein armer Spatz und eine kleine sehr nützliche Spitzmaus fielen dem kastrierten Kater zum Opfer, was ihm Hausarrest einbrachte. Natürlich weiß ich längst, dass Katzen sich nicht erziehen lassen.

-----------------
Ankündigung:
Öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 14.12. um 19:30 Uhr im Bürgersaal von Hohenaspe
-------------------------------

Hohenaspe am 2. Advent 

 mit dem Adventssingen der Chöre

Was wäre der Advent ohne Musik? 

Die Asper Daklünken unter Leitung von Siegrun Marschke und die Michaelis Saiten unter Leitung von Silke Hilbert-Tiedemann veranstalteten wieder gemeinsam das Singen der Chöre bei dem erstmalig der Männergesangsverein Einigkeit fehlte. 
Die Musiker stimmten die Zuhörer mit besinnlichen Weisen, Liedern, Geschichten und Klängen, wunderbar in die 2. Adventswoche ein.
Die Michaelis Saiten - eine Gitarrengruppe - spielten und sangen bekannte Stücke wie "Tochter Zion" oder "Seht die gute Zeit ist da", aber auch neuere Weihnachtsmusik wie "Was hat wohl der Esel gedacht" und "Das Licht einer Kerze" gab es zu hören.
Die Asper Daklünken ließen durch die St. Michaelis Kirche Lieder wie " Es wird gleich schon dunkel", "Glocken schallen", "Leise Gottessohn", "Fest der reinen Liebe" und die "Weihnachtsmotette" erklingen.
 Anja Kramhöft vom Kirchengemeinderat erzählte ein adventliche Geschichte.
 Punsch und Kekse wurden zum Konzert in einer beheizten Kirche angeboten. 

---------------------------------
Drage, den 7.12.

DRK Drage feiert mit Gästen den Advent

Was ist eine Gemeinde ohne aktive Bürger wert? Nicht viel! Das weiß auch der Bürgermeister in Drage Bernd Tiedemann (im Bild) und kann zum Beispiel der DRK-Ortsvorsitzenden Elke Reimers stellvertretend nicht genug für die geleistete Arbeit zum Anlass der DRK-Weihnachtsfeier danken.
Die DRK Ortsgruppe hatte auch in diesem Jahr ein unterhaltsames Programm für die Drager Bürger organisiert und so wurde es adventlich im Saal vom Gasthaus Herbst.
Gestartet wurde der Abend mit krankheitsbedingt "nur" 50 Gästen mit den lustigen Vorträgen von Kindern der Gemeinde.
" Ich wünsche mir vom heiligen Christ eine Schule, die immer geschlossen ist,
eine Mutter, die keine Fragen stellt - und 'nen Freund, der die Klappe hält."
Eyleen (8 Jahre), Leon (6 Jahre) Tim (4 Jahre), Tjark (8 Jahre), Levin (8 Jahre) und Marlon (5 Jahre) leisteten mit ihren Gedichten ganze Arbeit vor einer so großen Zuhörerschaft und erhielten dafür reichlich Applaus.
 Musikalisch wurden die Kinder von der Gitarristin Silke Tiedemann unterstützt.
Es folgten Grußworte der Ehrengäste wie zum Beispiel vom Vorsitzenden  DRK Steinburg - Rolf Schamerowski, der sich über den letzten kritischen  Artikel im Stern über das Deutsche Rote Kreuz empörte und für unbegründet erklärte. Schamerowski bedankte sich für die großartige Leistung vom DRK Ortsverband Drage.
Bürgermeister Tiedemann sprach dem DRK seinen Dank darüber aus, dass die engagierten Damen der Gemeindevertretung sehr viel Arbeit kulturell abnehmen. Die Organisation von Gymnanstikgruppe, Klönschnackgruppe und den Besuch von älteren Bürgern der Gemeinde wird vom Verein ehrenamtlich geleistet.
Tiedemann berichtete über die anlaufenden Maßnahmen zum Umbau ihres Feuerwehrhauses. 
Die kostspielige Modernisierung  ist nötig, weil die Unfallkasse Forderungen stellte. Ausschreibungen für den Bau laufen im Frühjahr an. "Von der Aktivregion sind Zuschüsse zu erwarten", so der Bürgermeister.
Elke Reimers wollte an diesem Abend Uta Heesch für 40 Jahre DRK Drage ehren.
Leider konnte Frau Heesch wegen Grippe die Ehrung nicht persönlich entgegen nehmen.
Auch Pastorin Warnke wünschte allen eine ruhige und besinnliche Adventszeit.

Im Programm ging es weiter mit dem plattdeutschen Liedermacher Jürgen Timm aus Kollmar.


Mit Anekdoten, Döntjes und kleinen Geschichten rundete der plattdeutsche Liedermacher und Autor Jürgen Timm sein Programm humorvoll ab.
Vor einem großen Publikum sagten Drager Kinder lustige Weihnachtsgedichte auf und erhielten dafür ein Dankeschön.

------------------------------------
Kaaks den 1. Dezember
Fotos Anke Mateyka
Die Weihnachtsfeier der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung fand in diesem Jahr im Brüdigams Wildwechsel in Kaaks statt.
82 Frauen trafen sich zur Feier bei guter Stimmung im weihnachtlich geschmückten Saal.
Landfrauen-Vorsitzende Karin Eicke  dankte den für die Ausführung zuständigen Ortsgruppen Kaaks, Melbek und Huje herzlich.   Nach einem guten Essen - es gab Flugentenkeule mit Fliederbeersoße - wurde es gemütlich:
Gabey Helbig las weihnachtliche Geschichten vor und es wurden Adventslieder gesungen.
Die Vorsitzende informierte über die anstehenden Veranstaltungen der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung.
Am Freitag den 8. Dez. steht der Ausflug nach Gut Basthorst zum Weihnachtsmarkt an.
39 Frauen hatten sich zur Fahrt angemeldet.
Wegen zahlreicher Grippekranker mussten die Organisatoren Abmeldungen verbuchen.
Das neue Landfrauenprogramm wird in wenigen Tagen erscheinen.
 Am 3. Advent werden die Landfrauen aktiv den Weihnachtstreff in Hohenaspe am und im Bürgersaal unterstützen.
 Karin Eicke findet es sehr schade, dass der Weltgebetstag am 2. März 2018 mit einer Aktion des Kreises - Eisstockschießen in Brokdorf - zusammenfällt.
 Da die Landfrauen den Weltgebetstag mit Gottesdienst in der St. Michaelis Kirche und anschließendem Mahl im Gemeindehaus organisieren, können nicht alle Landfrauen am Eisstockschießen teilnehmen.
Am 29. Januar wird die Jahreshauptversammlung der Landfrauen stattfinden. Info in Kürze

Im Gasthaus Wildwechsel wurden die Landfrauen freundlich und kompetent bedient.
----------------------

Hohenaspe, den 8.12. mit Schneefall
--------------------------
Ankündigung:

Advents- Sinnesparcours für Jung und Alt

am Sonntag, 17. Dez. 2017, 14.30 Uhr – 17.00 Uhr, findet im Kreismuseum Prinzeßhof
eine Sonderveranstaltung für Jung und Alt statt. Info HIER

------------------------------

Hohenaspe /Bürgersaal

Vorweihnachtsfeier beim SoVD

Fotos und Text C.-C. Christiansen 

Am Freitag vor dem 1. Advent, dem 01.12.2017, hatte der Vorsitzende des SoVD Ortsverein Hohenaspe seine Mitglieder zur diesjährigen Weihnachtsfeier eingeladen, und so konnte der Vorsitzende, Gerhard Dose, über 60 Teilnehmer im festlich geschmückten Bürgersaal begrüßen.

Nach den Grußworten des Bürgermeisters, Hans Georg Wendrich, und der SoVD Kreisvorsitzenden, Christa Möller, stärkten sich die Mitglieder mit Kaffee, Klöben und belegten Broten, die die Vorstandsmitglieder liebevoll zubereitet hatten.
Im Anschluss daran wurde mit Spannung der Auftritt der Hohenaspe Plattschnackers unter der Leitung von Jan Niemann erwartet.
                   Bühne frei für die Hohenasper Plattschnackers

 Und die Erwartungen wurden zur Freude aller voll erfüllt. Die Grundschüler zeigten wie sicher sie kleine Redewendungen wie z.B. „Ick bün 7 Johr old, un wi old büst du?“ anwenden können und sie bezogen dabei auch die aufmerksamen Zuhörer mit ein. Zum Schluss des Auftritts der Grundschüler sangen sie gemeinsam mit den Mitgliedern des SoVD Weihnachtslieder.
Frau Pastorin Warnke verlas anschließend eine besinnliche aber dennoch fröhliche Weihnachtsgeschichte. Nach ausführlicher Zeit für Tischgespräche wurde die zur Tischdekoration aufgestellten Weihnachtssterne unter allen Teilnehmern mit einem kleinen Ratespiel verteilt, bevor der Vorsitzende auf die nächsten Termine des Ortsverbandes hinwies und allen eine ruhige Advents-  und Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr wünschte
Hier werden Vorbereitungen für die Feier getroffen und dann wurde es auch bald voll im Saal:

---------------------------------
Ankündigung:

Hohenaspe freut sich auf den Weihnachtstreff 

Wenn der Kalender schon merklich dünner geworden ist und die Weihnachtszeit in Sichtweite kommt, steht in Hohenaspe seit vielen Jahren der Weihnachtstreff im Veranstaltungsprogramm 

Im Gewerbeverein von Hohenaspe ist es leise geworden.
Nur noch wenige Mitglieder sind aktiv dabei und es stand in Frage, ob der traditionelle Weihnachtstreff in diesem Jahr vom GVH mit anderen Vereinen der Gemeinde veranstaltet wird.

Der Gewerbeverein ließ sich überreden, die Weihnachtsveranstaltung zu organisieren und so laufen die Vorbereitungen in Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr, den Landfrauen und dem CDU Ortsverband inzwischen auf Hochtouren.
Alle Mitglieder der Vereine freuen sich auf ihren Besuch am Sonntag, den 17. Dezember ab 13 Uhr am und im Bürgersaal von Hohenaspe.
Jens Widderich vom Gewerbeverein gibt bekannt, dass sich nur kleine Details im Programmablauf verändert haben:
Um 14 Uhr wird der Musikzug der Feuerwehr Hohenaspe aufspielen.
Neu wird in diesem Jahr ein Puppentheater mit dem Stück „Gretel will nicht in den Kindergarten“  um 15 Uhr angeboten.
  Bis zum 15.Dezember sollten Kinder einen Stiefel im Lebensmittelmarkt „nahkauf“ abgegeben, denn sie sollen wissen, dass der Weihnachtsmann sich beim Weihnachtstreff um 16 Uhr angekündigt hat und dann die Stiefel gefüllt verteilen wird.
  Der CDU Ortsverband wird auch in diesem Jahr grillen und die Jugendwehr hat für den Besucher wieder ein kniffeliges Ratespiel vorbereitet und außerdem werden sie Waffeln und Pommes anbieten.
Die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung werden in der Tortenvitrine Delikatessen vom Feinsten anbieten und die “Rubbelbude“ sorgt erneut für tolle Gewinne.

Der Gewerbeverein selbst präsentiert sich mit Attraktionen wie Kinderkarussell, Getränkewagen mit unter anderem Glühwein, einer Riesen-Tombola und einer Hochsteiger-Erlebnisfahrt.
Ein Kunsthandwerkermarkt mit „Last-Minute-Geschenkideen" findet im Bürgersaal statt.
-------------------------------------
Hohenaspe den 4. Dezember

Probleme mit Handyverbindungen in Hohenaspe? 

Seit ein paar Wochen ist das Telefonieren mit dem Handy in unserem Dorf nicht möglich, schreibt Edda Glindemann.
Volker Tüxen informierte, dass der Sendemast defekt ist.
Wann wird Abhilfe geschaffen und an wen muss man sich wenden?
Frank Kunzmann schreibt: "Ja, das mit dem Mast ist mir auch aufgefallen.
Betrifft aber nur eplus/o2.
 Ich denke man muss dem Netzbetreiber eine Mail schicken - also E-plus. Ich selbst nutze Vodafone und da ist nix los."

---------------------------------
28.11. 2017

Nachruf 

Urgestein aus Hohenaspe hat uns verlassen

Friedrich "Fiete" Hennings starb am 28.11. 2017 nach einem erfüllten Leben mit 89 Jahren.
Friedrich Hennings war ein lebensbejahender Mensch und hat immer das Beste aus seiner Lebenssituation gemacht.

Der Verstorbene wurde in Hohenaspe am 9.11.1928 geboren, besuchte in Hohenaspe die Volksschule und blieb seinem Heimatort immer treu.
Ab 1947 war  er als Angestellter bei seinem Onkel Wilhelm Herbst im Gemischtwarenladen beschäftigt.
1967 übernahm Fiete Hennings das Geschäft  und passte den Handel dem Geschäft an.
Nach dem Tod seiner Frau 1992 übergab er das Geschäft seinem Sohn Uwe und half lange Zeit noch im Lebensmittelmarkt mit.
Seinem Hobby (Foto) Skat und Doppelkopf ging er regelmäßig bis vor zwei Jahren nach.
Seine Erinnerungen an früher teilte er in Wort und Bild den Hohenaspern gern mit und so kann ein Stück Historie der Gemeinde nicht verloren gehen.

---------------------------------------------
Hohenaspe den 2.12.
Auch in Hohenaspe funkelt in diesem Jahr wieder ein hübscher Baum vor der Seniorenwohnanlage.
------------
Wewelsfleth den 2. Dezember

Adventsmärkte unserer Region vorgestellt

An diesem Tag zog es mich trotz Nebel an die Stör/ Elbe um einen ausgiebigen Spaziergang mit der Kamera zu unternehmen.
Auf dem Weg dorthin traf ich die Kaakser bei der Arbeit und in Wewelsfleth legte ich vorerst einen Stopp beim 4. Adventsmarkt auf dem Obsthof Wille ein.
Ich war vor einigen Jahren in der Obstplantage bei der Kirschernte  und konnte einen Eindruck vom Obstanbau bekommen, da der Betriebsinhaber Jan Wille sich Zeit nahm und mir Infos zu den Sorten, deren Ernte und Lagerung gab.  Ich fragte den Meister damals, warum inzwischen so selten die Sorte Cox Orange bei den Äpfeln angeboten wird, da es meiner Meinung nach die beste Apfelsorte wäre.
Damals antwortete Herr Wille: "Das ist nur eine Apfelsorte für alte Leute". So so, ....(!)
Aber inzwischen habe ich andere Infos erhalten. Der Cox Orange soll nicht so problemlos anzubauen sein wie zum Beispiel der Holsteiner Cox und ist dazu auch nicht so ertragreich.
Wille mit der Apfelsorte Elstar
Obstbauer Jan Wille treffe ich in einer Halle, in der sonst die Äpfel in Kisten gestapelt werden und Erntefahrzeuge stehen. Eine überschaubare Zahl von Ausstellern hat es sich hier gemütlich gemacht und die Atmosphäre ist adventlich-fröhlich-friedlich.
Jan Wille gibt Infos zu den Erntebedingungen in diesem Jahr. 
"Kirschen und Äpfel um 50 % weniger wegen Nässe und Kälte. Die Preise für Äpfel ziehen gerade etwas an, aber das wird die fehlende Ernte bislang bei weitem noch nicht ausgleichen."
   „Äpfel, Nüss’ und Mandelkern ...“ als Symbol in der Adventszeit

Ein Funkeln sehe ich in Willes Augen, als er mir von seinem neuen Projekt erzählt. Ein Hoffnungsschimmer für seinen Betrieb von den Wetterbedingungen etwas weniger abhängig zu sein, ist seine begonnene Überdachung seiner Obstplantagen. 1,9 Hektar der Kirschbäume wurden bereits überdacht.
 In 10 Jahren soll sich die Anschaffung armotisiert haben. Er beschreibt mir, auf welchen Flächen er bereist mit der Überdachung angefangen hat. Da sie direkt an der Stör liegen und ich eh dort spazieren will, kann ich das neue Wille-Projekt vor die Kamera bekommen.
 Aber vorerst noch zu den netten Ausstellern in der Obsthalle.
 Sind die behäkelten Schneemänner an einem Stand nicht lustig?
Susanne Krohn treffe ich auf Märkten meistens mit ihrer Schwester Sabine Eggers. Aber heute ist Frau Krohn allein mit ihren liebevoll gestalteten Nähwerken auf dem Adventsmarkt. 


Die Überdeckung mit den Netzen, die bei Zeiten angebracht werden, sorgen für Schutz vor Hagel, Wind, Frost und Regen

--------------------------------------

Kaaks den 2.12.

In Kaaks wird der Weihnachtsbaum aufgestellt


In diesem Jahr wurde in Kaaks in einer Gemeinschaftsaktion eine besonders schöne zirka sieben Meter hohe Tanne in der Hauptstraße gegenüber vom Sportplatz aufgestellt.
14 Bürger der Gemeinde in Unterstützung der FFW Kaaks packten an und das Ergebnis kann sich zweigen lassen.
Die Nordmanntanne erhält nach dem Aufstellen eine Lichterkette und am Abend wird sie die Gemeinde in ein adventliches Licht setzen.
Der Baum wurde von einer Familie aus der Straße Osterkamp in Kaaks gespendet.
Vor 20 Jahren als kleines Bäumchen mit Erdballen gekauft, ist die Tanne inzwischen zu groß für den heimischen Garten geworden und so der Gemeinde als Weihnachtsbaum angeboten.

------------------------
den 1.12.

Neues Projekt im Kreis Steinburg: Familienlotsen 

Familien tatkräftig zur Seite stehen und bei der Bewältigung der Probleme ihres Alltages helfen.
 Info vom Kreis Steinburg HIER
------------------------

Ankündigungen:

Advent mit den St.Michael's Singers 

Edda Glindemann informiert:
Vorweihnachtsstimmung mit Liedern aus dem weihnachtlichen Repertoire der St.Michael's Singers aus Hohenaspe.
Seit nun mehr als 23 Jahren treffen sich die derzeit 33 Sängerinnen und Sänger immer dienstags 19:30 Uhr in der Kirche zum Singen.
Viele bekannte, gern gesungene aber auch neue Weihnachtslieder wurden in diesem Jahr einstudiert.
Der Chor unter der Leitung von Dörte Czajka lädt wie jedes Jahr herzlich zur öffentlichen Gesangsprobe am 19.12.2017 um 19.30 Uhr in die Hohenasper St.Michaelis Kirche ein. 
--------------------

Am 10.12. den  2. Advent 15.30 Uhr gibt es Punsch und weihnachtliche Klänge vom Frauenchor Asper Daklünken und der Gitarrengruppe Michaelis Saiten in der St. Michaelis Kirche

--------------------------------------------------------------

Hochbetrieb in der Baumschule Engler

Großhandelsvermarktung von Weihnachtsbäumen in Hohenlockstedt.

Auf den Flächen der Baumschule Engler in Hohenlockstedt herrscht in diesen Wochen eine rege Betriebsamkeit.

Tannenbäume werden geerntet, genetzt, sortiert, palettiert und mit LKWs weiter transportiert.
„Die Erntebedingungen sind in diesem Jahr nicht optimal“, berichtet Ute Schröder vom Marketing des Unternehmens.
„Die anhaltende Nässe macht den Mitarbeitern zu schaffen."
Einige der Weihnachtsbäume erhalten nach der Ernte eine Sonderbehandlung informiert Ute Schröder weiter.
„Die 6 jährigen „Junior-Bäume“ bekommen eine Birkenscheibe als Baumständer am Stammende befestigt und können so ohne großen Aufwand ihren Platz im weihnachtlichen Wohnzimmer finden.“
Ute Schröder zeigt den Junior-Baum mit Holzscheibe

  Einige zehntausend Tannen werden derzeit auf dem Betriebshof von 20 Mitarbeitern geerntet, sortiert, verladen und deutschlandweit vermarktet.
100 genetzte Bäume werden vor Ort nach der Sortierung (Größe und Wachstum) in eine Palette verpackt.
Eine Lkw- Ladung fasst 10 Paletten. So verlassen pro Lkw 1000 Tannen Hohenlockstedt.

Die Baumschule Engler wird aber auch in diesem Jahr einen Direktverkauf von Weihnachtsbäumen am Wasserturm in Hohenlockstedt ab den 9. Dezember starten.
Einen weiteren Verkaufsstand wird es am Citti Park Kiel geben. Der laufende "Tannenbaummeter" wird bei 15,-€ liegen.
Auf einer Fläche von insgesamt 350 Hektar wachsen Englers Tannen in Deutschland, Dänemark und Polen. 130 Hektar werden im Kreis Steinburg in Nähe des Betriebes bewirtschaftet.
Mit der Nordmanntanne im Mittelpunkt wird ein breites Sortiment an Weihnachtsbaumkulturen seit 1958 vom Familienbetrieb Engler angebaut.

Die Preise für die Bäume sind in dieser Saison stabil.
Zum Start der Aussaat werden Tannenzapfen auf einer Fläche in Eutin geerntet. Die Saat wird im Mai ausgebracht und die kleinen Pflanzen bleiben zwei Jahre im Beet. Danach werden die Sämlinge pikiert und kommen für zwei weitere Jahre in ein sogenanntes Schulbeet.
Danach werden sie auf den Ackerflächen verpflanzt. Auf einem Hektar wachsen rund 6500 Bäume. In dieser Kultur bleiben sie 8-12 Jahre.
 Zwischenzeitlich wird Unkraut entfernt, Korrekturen an den Bäumen vorgenommen und zu guter Letzt werden die Tannenbäume nach Klassen markiert.

Alles in Allem reichlich viel Aufwand für die Optik der Tannen, die mittlerweile nicht mehr nur als gerade, formschöne Weihnachtsbäume mit ihren „genormten“ Spitzen gefragt sind, sondern auch als natürlich gewachsen großen Anklang finden.
Christbäume sind auch inzwischen mit weit auseinander ragenden Zweigen gefragt, sodass genügend Platz für echte Kerzen zur Verfügung steht.
In Deutschland werden jährlich an die 30 Millionen Weihnachtsbäume verkauft.

-----------------------------------------

Zum Startbild für den Dezember:

Weihnachtsmänner im Anmarsch

Die kleinen hübschen handgefertigten Weihnachtsmänner entdeckte ich in Bahrenfleth beim Vorweihnachtsmarkt in der Treckerscheune. Auf erstem Blick sehen sie alle identisch aus, was sie aber keinesfalls sind.
Nicht nur die kleinen Augen weisen auf Handarbeit hin, auch die Maserung des Holzes ist bei allen unterschiedlich.
Ein Ehepaar hat sie liebevoll gestaltet und auf diesem Weihnachtsmarkt für wenig Geld angeboten.

Sehr herzig auch diese Puppen auf dem Weihnachtsmarkt der Kunsthandwerker im Autohaus Eskildsen Itzehoe 
Mit sehr viel Kreativität und Geschick sind die Ausstellungsstücke gefertigt und so ist es schade, wenn der Besucher die kleinen Kunststücke übersieht.

-------------------------- --------------------------------




Links to this post:

Link erstellen

<< Home