Mittwoch, Mai 25, 2016

Mai 2016

button

30.5. Schwerste Unwetter in Baden Würtemberg Videos  HIER

--------------------

28. und 29. Mai
Die FFW Hohenlockstedt hat auf dem Gelände Hungriger Wolf alles im Blick

Classic Motor Days auf dem Gelände Hungriger Wolf

Die Oldtimerveranstaltung auf der Flugplatzrundstrecke auch in diesem Jahr ein voller Erfolg

Mitorganisator Bernhard Rösler 1.Vorsitzender vom Itzehoer Luftsportverein: " Mehr Anmeldungen für die Rennen ging nicht und auch die Vereinsflugzeuge waren für Rundflüge pausenlos in der Luft."

Mit 220 Anmeldungen für Sportmotorräder, Rennmaschinen, Renngespanne, Tourenwagen, Sportwagen, Formelfahrzeuge sowie Vorkriegsklassiker konnten nicht mehr Rennen in den zwei Tagen durchgeführt werden. 
Von 8 - 18 Uhr brummten Klassiker über das Gelände und so verzeichneten die Organisatoren Globus-Events mit Peter Wischmann, der ILV Itzehoe mit Bernhard Rösler und der Pkw- Motorrad-Oldtimer Teilemarkt Club einen Teilnehmerrekord. 

Das sommerliche Wetter (zumindest am Samstag) mit den vielen gebotenen Attraktionen lockten auch zahlreiche am motorsportbegeisterte Besucher aus der Region auf das Gelände in direkter Nachbarschaft von Hohenaspe.
Der am weitesten angereiste Teilnehmer am Rennen kam vom Bodensee.
v. r.:  Bernhard Rösler freut sich über den Erfolg der Classic Motor Days

Die drei vereinseigenen Flugzeuge (Cessna)  konnten für Rundflüge geordert werden.
In diesem Jahr das 11. Mal dabei: Die russische Antonov AN 2.
Der einmotorige Doppeldecker bietet Platz bei Rundflügen für neun Personen.



Hier geht es zur Diashow mit Eindrücken der Veranstaltung auf dem Gelände Hungriger Wolf



-----------------------

Itzehoe den 28.5. gegen 16:30 Uhr

Das Weinfest in Itzehoe wird eröffnet

Dr. Andreas Koeppen und Bürgervorsteher Heinz Köhnke eröffnen das Weinfest auf dem Marktplatz in Itzehoe


Weinfest brachte Leben nach Itzehoe

Die Innenstadt als riesiges Open Air Gelände lockte Tausende Besucher in die Kreisstadt.
Eröffnet wurde das Fest mit den "Störschippern" auf der Hauptbühne auf dem Wochenmarktplatz.

Ein frisch verheiratetes Paar beim Weinfest: Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen und Gemahlin Andrea Kölske gaben sich am Tag zuvor das Jawort in der St.- Lauentii-Kirche.


  Der Shantychor "Itzehoer Störschipper" stimmte mit einem Konzert auf die Festreden ein, die um 16.30 Uhr begann und auch auf die Oldie-Bühne am Berliner Platz übertragen wurde.
Bei sommerlichem Wetter fanden sich erst am Abend geschätzte 10.000 Gäste aus einer großen Region zum Weinfest ein.
Eine präsente Polizei hatte am frühen Abend kaum Einsätze.

In diesem Jahr gab es erstmalig keine Bühne auf dem Rathausmarktplatz und so sammelte sich ein großes Publikum an den verbleibenden Bühnen, die mit wechselnden Bands für Stimmung sorgten.

Auf dem Wochenmarktplatz traten nach den Störschippern Bands wie The Sally Gardens - die in Kürze in Poyenberg beim Irish-Folk-Festival auftreten werden, die Gruppe Stream mit alten und neuen Songs, Ute Ullrich mit ihrer tollen Stimme und Timbo & Band mit handgemachten deutschsprachigen Rock.
Auf dem Berliner Platz fand eine riesige Oldie-Party statt
Hier präsentierten unvergessene Songs Eddy Meier und sein Team, Bluessänger Big Tom, T-Birds mit Sänger Kai Mohr sowie die Band Wonderland feat mit Peter Wischmann, der parallel zu diesem Auftritt die gut besuchten Classic Motor Days auf dem Gelände Hungriger Wolf organisierte. (Später mehr darüber)
Livemusik auch beim Weinhaus Pfingsten
 Das Weinhaus Pfingsten verwöhnt seine Gäste in der Salzstraße mit Pfälzer Weinen und kulinarischen Spezialitäten aus der Pfalz.
Die Itzehoer Band lieferte einen Stilmix mit dem Besten aus Soul, Blues und Rock ´n´ Roll. 

Hier geht es zur Diashow der Veranstaltung:


----------------------------------------

25.5. Hohenaspe im Radio 

Die 2. Klasse der Grundschule Hohenaspe mit Lehrer Jan Niemann im
NDR 1 Welle Nord vorgestellt 

             Plattdeutsch im Unterricht an der Grundschule  ->   HIER

----------------------------
Hohenaspe den 26.5.

Maitage im Regen

Der Niederschlag war für die Pflanzenwelt ein wahrer Segen, denn der Wind der letzen Wochen hat den Boden ziemlich austrocknen lassen.
Gott sei Dank ist Hohenaspe von den Starkregenschauern wie es sie in Kellinghusen und in Hohenwestedt gab, verschont geblieben.
Hoffentlich wird es nun wieder etwas wärmer, denn leider sind die Temperaturen erneut in den Keller gerutscht.
Frauenmantel
Die Blätter vom Frauenmantel im Regen
Nacktschnecken ruinieren die Ernte
Die feuchte Witterung lassen meine besonderen "Freunde" auch bei Tag sichtbar werden.
Nacktschnecken im Einsatz
Die Nacktschnecken haben mächtig Appetit und fallen über meine Blumen her. Damit fordern sie erneut Krieg.
---------------

Hohenaspe den 25.5.

Klärschlamm wird abgefahren

Der nach neuesten Messungen zu quecksilberhaltige Klärschlamm in Hohenaspe wird von der Firma Blunk GmbH aus Rendswühren entsorgt.
Der Klärschlamm wird in LKW -Transporten ins Klärwerk  Hetlinger Schanze (Kreis Pinneberg) transportiert.
 Dort wird dem Schlamm das Wasser entzogen. Die verbleibende Trockenmasse geht in die Müllverbrennung nach Hamburg. So die Info vom Stefan Dose - Fachberater der Firma Blunk.
---------  
Looft den 23.5.

Storchenidylle in Looft

Arthur ist mit seiner "Saisonpartnerin" aus Niedersachsen dabei, eine Familie zu gründen.
Wie auf diesem Blog berichtet (nach unten scrollen), haben sie sich Anfang Mai als Paar zusammengefunden und die Storchendame ist nun am Brüten.
Nur ihr Kopf ist, wenn man genau hinschaut, im Nest zu sehen. 
Arthur kommt nach der Futtersuche mit Nistmaterial zum Horst geflogen und baut aus.
2-5 Eier brüten Störche aus und so sind alle gespannt, ob es einen Bruterfolg geben wird.
Knapp 2 Wochen brüten sie nun und die Brutdauer beträgt 32 Tage.
Also wird mit Storchennachwuchs in Looft in der 2. Juniwoche gerechnet.
Bei Fam. Arthur wird gebrütet
Fam. Arthur im Sonnenuntergang
Die Beiden haben in Looft ein idyllisches Plätzchen gefunden. Als ich die Aufnahme mache, ist kein Geräusch mitten im Ort zu hören. Noch nicht einmal ein Auto zischt die Dorfstraße hinunter.
Rinderhaltung  zwischen Drage und Looft
-----------------------------

Hohenaspe den 23.5.

Katze zugelaufen

Katze ist nun im Tierheim
Die Katze wurde im Tierheim von den überaus glücklichen Besitzern abgeholt.
-----------------------------------------
Hohenaspe den 22. Mai
Gras wird im Mai eingefahren
Der erste Grasschnitt wird eingefahren
Tag des offenen Hofes
Schade eigentlich, dass nur wenige landwirtschaftliche Betriebe im Kreis Steinburg  an der Aktion teilnahmen und so war von "Offen.Ehrlich.Echt." nicht allzuviel zu sehen. 
Aber die Betriebe, die ich kenne, würden mit großer Wahrscheinlichkeit ihre Höfe mit Ställen den interessierten Bürgern auch außerhalb dieses Tages ihren Wirkungskreis mit den Tieren vorstellen.
Einfach mal nett fragen und wenn Zeit ist, können sie sicher einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Zum Beispiel der Milchviehbetrieb Maaß am Gelände Hungriger Wolf bietet den Milchzapfern an ihrer "Tankstelle" eine Besichtigung an. 
Die Besitzer der  Putenfarm in Grevenkop hatten mir mit meiner Kamera ohne Anmeldung einmal ihren Betrieb gezeigt.
Persönlich würden mich die Schweinemastbetriebe in der Region nun interessieren.
 Ich habe es schon einmal geschrieben: Die Schilder " Betreten Verboten -Wertvoller Tierbestand" wirken nicht gerade einladend und machen misstrauisch. 
 Natürlich weiß ich, dass es die Schilder zum QM -Standards gehören und wegen der Sorge um  Krankheitserreger angebracht werden müssen.

Beteiligt am Tag des offenen Hofes hatte sich der Schnuckenhof in Kaisbrostel und der Hof Krey bei Wewelsfleth in unserer Region.
Auf dem Schnuckenhof werden Rinder, Schafe, alte Nutztierrassen wie Heidschnucken, Wollschweine und Steppenrinder gehalten. Ein  Hofladen bietet Fleischprodukte, Eier, Gemüse und Felle.

Geboten wurde an diesem Tag eine Hofbesichtigung, Speisen und Getränke, Informationen zu alten Nutztierrassen, Infostand der Jäger, Schafschurvorführungen, Filzen, Spinnen und Färben von Schafwolle.

Zahlreiche Ausflügler hatten den recht abgelegenen Hof gefunden und genossen auf dem Schnuckenhof bei Kaffee und Kuchen das tolle Sommerwetter.
Auch die Bundestagsabgeordnete der SPD Dr. Karin Thissen besuchte am Tag des offenen Hofes die beteiligten Betriebe.
Als Tierärztin und als Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft ist sie zum Thema Agrarpolitik durchaus kompetent und unterstützt die Aktion vor Ort.
Vier Betriebe mit dem Ferienhof Mißfeld in Tensbüttel-Röst, die Baumschule Rohwedder in Schafstedt, den Hof Krey bei Wewelsfleth und den Schnuckenhof besuchte sie an diesem Tag.


-----------------
Rendsburg den 22.5.

Floraler Highlight in Rendsburg

Die zweitägige Flora auf dem Messegelände in Rendsburg als sommerlicher Gartenmarkt

In der Pressemitteilung heißt es u.a. :
"Die Flora lockte am Wochenende noch einmal deutlich mehr Besucher als in den beiden Vorjahren in die Gartenanlage des Rendsburger Messegeländes, in denen bereits die 10.000er Marke überschritten werden konnte."
Flora mit Gartendeko
Gartentechnik, Gartendeko und Pflanzen aller Arten zeigten 75 Aussteller den angereisten Hobbygärtnern und Pflanzenliebhabern.
Rosen auf der Flora
Rosen durften auf der Flora nicht fehlen

Auch ein Hingucker: Die winterharte Cala auf der Flora in Rendsburg
in allen Farben.
Cala in allen Farben
Kunstvolle Gartendekoration aus allen möglichen Materialien inspirierten.
Steingartenpflanzen
Steingartenpfanzen hübsch arrangiert. Hier von der Firma Blumen Stüber aus Neumünster Einfeld, die an ihrem Stand eine tolle Beratung für hilfesuchende Gartenbesitzer boten.
Ein Ehepaar aus Dithmarschen klagte über ihren nassen schweren Boden und wissen nicht, was sie darauf anpflanzen können. Sie erhielten eine klare und fachlich kompetente Beratung.

Landfrauen aus Wacken mit Insektenhotel
Diese Biene als Insektenhotel umgesetzt, verschaffte vielen Hobbybastlern eine neue Vorlage.
Die Landfrauen aus Wacken hatten sie für die Landesgartenschau in Eutin entworfen ( ein Bericht hier auf diesem Blog) und bauen lassen. Ein Duplikat steht auf der Flora an diesen Tagen vor dem Stand vom Landesverband der Imker 

Gartendeko
Pilze aus Ton in allen Farben und Größen als Blickfang in den Beeten. Das Besondere an ihnen: Ihre Hüte bewegen sich im Wind.

Weidenzweige als Beeteinfassung
Die Beeteinfassung aus Weidenzweigen gebunden, ist mir bereits auf der Landegartenschau in Eutin aufgefallen und für einen naturnahen Garten, finde ich sie ausgesprochen passend und hübsch.
Leider nichts für meinen Geldbeutel und so ziehe ich eine einfache Buchsbaumeinfassung in Betracht.
Aussteller in Rendsburg auf der Flora
Am Stand lerne ich den Geschäftsführer der Firma re nature Jörg Baumhauer ( der Name ist Programm) kennen. 
Die Beeteinfassungen haben sie zum Teil in Eutin gestellt. 
Die Gartenzäune der Firma werden aus dem Holz der Edelkastanie (aus Südfrankreich) gefertigt. "Alle anderen Holzarten würden zu schnell verrotten", so der Geschäftsführer. 
Der Vorteil der Zäune: Sie brauchen nicht gestrichen oder  sonst wie behandelt werden.

Sehr hübsch die Versicolor Galleca. Sie ist stark duftend und kann Halbschatten vertragen.

Als ich das Messegelände in Rendsburg im Eingang Süd betrete, treffe ich auf einen Trödelmarkt und kann sofort jede Menge Hohenasper mit eigenem Stand begrüßen.
Bei schönstem Sommerwetter laufen die Geschäfte gut und alle haben beste Laune.



-------------------

Steinburger reisen in den polnischen Partnerkreis Elbing

Fotos und Info von Fiete Tiemann auf diesem Blog HIER
Die Marienburg (von 1309) bei Malbork mit einer langen Geschichte
--------------------------

Langfristige Konzepte gegen die Milchkrise

Seit kurzem ist der Hohenasper Blog im Verteiler der SPD mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Karin Thissen.
 Über Aktivitäten der SPD im Kreis Steinburg mit aktuellen Stellungnahmen wird auf diesem Blog HIER berichtet.




-----------------------------------------------------
Hohenaspe den 20.5.

Gemeinderatssitzung mit zahlreichen Themen

Selten kann die gestrige Konstellation auf einer Gemeinderatssitzung in Hohenaspe mit weit mehr Zuhörern als Gemeindevertreter registriert werden.
Viele in der Gemeinde anstehende Themen sorgten wahrscheinlich für ein großes Interesse an dieser öffentlichen Sitzung, obwohl laut Einladung die 11 Tagesordnungspunkte keine relevanten Entscheidungen für die Gemeinde erkennen ließen.
Unter Tagesordnungspunkt " Bericht des Bürgermeisters" ging es vorerst um die Neubauten in Hohenaspe. 
Hans Georg Wendrich informierte über den Bau- und Planungsstand vom Bürgersaal und Feuerwehrhaus.
  • Mit den Arbeiten im Bürgersaal geht es zufriedenstellend voran. Vorschriften und Auflagen würden hier als einziges laut Bürgermeister Nerven und Zeit rauben.
  • Der Bauantrag für das Feuerwehrgebäude ist eingereicht. Sobald die Baugenehmigung vorliegt, sollen Ausschreibungen für Erdarbeiten (noch im Herbst dieses Jahres) und im Frühjahr für den Hochbau veröffentlicht werden.
  • Die Nutzungsbedingungen für den Bürgersaal sollen festgelegt werden. Der Bürgermeister registriert bereits zahlreiche Anfragen für die Nutzung des Gebäudes ab Oktober 2016.
 Bislang wurde noch keine Satzung beschlossen, die Kosten und Nutzung festlegt.
 Familienfeste können dort nicht veranstaltet werden.
Die Gemeinde ist Auflagengebunden.
Der Bürgermeister registriert derzeit die Anfragen mit Terminen.
In diesem Jahr werden zirka 30 Kinder eingeschult und so soll nach Plan die Einschulungsveranstaltung im September im Bürgersaal stattfinden. 
Voraussichtlich warten 5 Flüchtlingskinder darauf, in Hohenaspe eingeschult zu werden.
  • Das Schwimmbad in Drage wird für 28.000,- rückgebaut.
  • Die angebotene Ferienfreizeit in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde wurde wegen Desinteresse in der Gemeinde abgesagt.
  • "Start für die digitale Zukunft" Zum Thema Breitband in der Gemeinde: 35 % der Haushalte in Hohenaspe - das sind 310 Haushalte- sind zwingend erforderlich, um die Glasfaserkabel vor Ort verlegt zu bekommen. Info HIER und HIER  
Nach neuester Meldung wure die Informationsveranstaltung am Di. den 31.5. im Schulungsraum der FFW auf 19 Uhr vorverlegt.
Im Bericht der Amtsverwaltung hieß es, dass die Gemeinde Hohenaspe 40.000,- € für die Beseitigung des Klärschlamms zu tragen hat.
Wie bereits auf diesem Blog berichtet, sind die Quecksilberwerte im Klärschlamm nach neuester Bestimmung zu hoch und so darf der Schlamm nicht mehr auf den Feldern ausgefahren werden.
Wie in der letzen Sitzung erkundige ich mich danach, wie und wo der Klärschlamm entsorgt wird.
"Er wird nach Meldorf abgefahren" hieß es lediglich als Info.
 Weitere Informationen will man mir noch zukommen lassen, da man nichts genaueres weiß.
Persönlich interessiert es mich sehr, wie der quecksilberhaltige Schlamm entsorgt werden soll. Eine Verbrennung in Lägerdorf wäre nach meiner Einschätzung fatal, da die Müllverbrennung dort gar keinen Quecksilberfilter besitzt.
  • Abwasserbeseitigung in der Gemeinde: Hohenaspe kann die Abwasseranlage kaum noch ehrenamtlich führen. Stetig steigende rechtliche und technische Anforderungen zeigen Grenzen auf. Die Verschärfung der Grenzwerte und die Umsetzung der Selbstüberwachung sind eine Herausforderung für die Gemeinde. Der Wasserverband Unteres Störgebiet und der Wasserverband Bekau bieten der Gemeinde an, den Betrieb der Abwasserbeseitigung zu übernehmen. 
Der Gemeinderat wird nach Vorlage eines Gutachtens von der K& W Wirtschaftsberatung GmbH aus Kiel, Verhandlungen mit den Anbietern aufnehmen.

Unter dem Tagesordnungspunkt 8 kam ein derzeit in der Gemeinde heiß diskutiertes Thema zur Sprache.

Situation der örtlichen Nahversorgung 

Es hat sich längst herumgesprochen und es war absehbar: Der Betreiber des Edeka-Marktes wird zum 31.12.2016 seine Filiale aufgeben und in den Ruhestand gehen.
Er beabsichtigt das Gebäude zu veräußern.
Da für Hohenaspe die Nahversorgungseinrichtung eine große Bedeutung hat, versucht die Gemeinde mit viel Engagement den Supermarkt vor Ort zu erhalten.
Geprüft wurde die Einrichtung einer Markttreff-Einrichtung unter dem Dach der COOP.
 Eine Machbarkeitsstudie wurde in Auftrag gegeben.
 Das Gebäude müsste in diesem Fall von der Gemeinde gekauft und verpachtet werden.
 Einen weitern Kredit kann die Gemeinde Hohenaspe in der jetzigen Finanzlage aber nicht aufnehmen und so werden Lösungen gesucht.
 Es soll Programme mit Fördermittel für derartige Projekte geben und so werden Konzepte erarbeitet. " Die Bemühungen um eine Lösung für die schwierige Situation zu finden, werden fortgesetzt", so Bürgermeister Hans-Georg Wendrich.

In Kürze mehr zum Thema
-------------------------------------------------------

Bürgersaal - Baustand 18.5. 2016

Helle Räume im Bürgersaal wirken freundlich

Die Firma Baumann-Putz aus Garding ist in diesen Tagen dabei, die Innenwände vom Neubau mit Gips zu verputzen. 
Der Estrich muss verlegt werden und in wenigen Tagen wird Firma Offt aus Looft die Heizungsanlage installieren.
Der Gemeinderat hofft, dass die Feier zur  Einschulung Anfang September im Bürgersaal stattfinden kann.

------------------------------------------------
Hohenaspe den 18.5. gegen 10 Uhr

Vor dem Edka- Markt wird geblitzt

-------------------------

Terminankündigung – 

Tag des offenen Hofes Sonntag, 22. Mai 2016 – 10:00 bis 16:00 Uhr
mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Karin Thissen SPD
Info HIER
----------------
Drage den 16.5.

Gute Beteiligung beim Ringreiterturnier in Drage

Der kalte Pfingstmontag fiel allerhöchsten den Zuschauern in Drage auf.
Die 66 Turnierteilnehmer waren so eifrig beim Wettkampf zu Pferd dabei, dass die nicht besonders wonnigen Temperaturen kaum registriert wurden.
Auf der Koppel der Gaststätte Herbst fanden sich auch in diesem Jahr zum traditionellen Ringreiterturnier etliche Pferdesportbegeisterte ein.
In drei Altersklassen traten die meist treffsichereren Ringstecher gegeneinander an.
Die 13 gemeldeten "Minis" (bis 8 Jahre) durften am Führzügel auf dem Rücken der Pferde ihr Können beweisen. Sie konnten 16 Ringe aufspießen.

Schwerer wird es, die Aufgabe im Galopp zu meistern.
Für die Klassen Junioren und Senioren ist dies Pflicht  und es galt 20 Ringe aufzuspießen. 

Der hübsche 11 jährige Trakehner Carlo sorgt für Aufsehen.
Die Besitzerin Lisa ist aus Großenaspe mit ihrem Pferd angereist.
Bei den Minis siegte: 1. Neele Müller / Verein Drage  2. Martha Avissus / Vaalermoor 3. Erik Abraham / Looft
Bei den Junioren siegte: 1. Anna Nickles / Hochdonn, 2. Maja Michaeles / Drage und 3. Rebecca Krey Landscheide
Bei den Senioren siegte: Erneut Jennifer Gloe / Hochdonn, 2. Uwe Bruhn / Buchholz und 3. Nicole Kozber/ Ecklak 

Eine Tombola mit von Unternehmen der Region gespendeten Preisen, wurde nach der Siegerehrung verlost. 
Der Hauptgewinn - ein riesiger Schinken - (gespendet vom Besitzer Landhaus Looft) gewann mit ihrer gezogenen Nummer eine Grundschülerin aus Hohenaspe. 
Da werden die Eltern sicher gestaunt haben, als die Kleine mit dem Gewinn nach Haus kam. 
Die Veranstalter vom Drager  Ringreiterverein freuten sich darüber, dass ihr Turnier auch in diesem Jahr ein voller Erfolg war.

Hier geht es zur Diashow mit festgehaltenen Eindrücken der Veranstaltung.
----------------------

Ankündigung:
Foto: Messe Rendsburg

Sommerblumenpracht auf der Flora

Pflanzen- und Gartenmesse in Rendsburg
(Rendsburg) Die Flora etabliert sich zunehmend als Fachveranstaltung für Pflanzen- und Gartenliebhaber. Rund um den Schwimmteich in der Gartenanlage des Rendsburger Messegeländes erwarten mehr als 70 Aussteller die Besucher. Das Angebot reicht von Allium über Bio-Dünger und Clematis bis hin zu Vertikutierern, Windlichtern und Zwerghosta.
Am 21. und 22. Mai öffnet die Flora jeweils von 10 bis 17 Uhr die Tore, der Eintritt ist frei. 
Info HIER
-------------------------------
Hohenaspe den 15.5.

Diamantene Konfirmation in Hohenaspe

Die diamantene Konfirmation ist ein besonderer Anlass und wird dementsprechend auch in unserer Kirchengemeinde gefeiert. Zum Festgottesdienst hatte Pastorin Stefanie Warnke und Vikarin Charlotte Kretschmann Jubilare eingeladen, die vor 1953 konfirmiert wurden.
Die Kirchengemeinde hatte beschlossen am 15. Mai eine diamantene Konfirmation "plus" zu feiern.
Auf dem Foto sind abgebildet:
sowie Hans Wolter, Max Möller, Ursula Bünning und Pastorin Stefanie Warnke mit Vikarin Charlotte Kretschmann

Es nahmen 90 Jubilare an der Feierlichkeit teil, die mit einem Festgottesdienst startete.

Nach dem Gottesdienst in der St. Michaelis-Kirche wurde im Landhaus Looft gespeist und später in geselliger Runde Kaffee getrunken.
Die vor  60 Jahren und Plus konfirmierten Jubilare hatten anschließend die Gelegenheit, an einer Führung durch die St. Michaelis-Kirche mit Jan Ocker teilzunehmen, denn um unsere Kirche gibt es viele spannende Geschichten!
Sie gehört zu den ältesten Kirchen der Region.
Die St. Michaelis-Kirche wurde um 1281 das erste Mal erwähnt, ist aber mit großer Wahrscheinlichkeit wesentlich älter.

Die nächste reguläre diamantene Konfirmation wird in Hohenaspe 2018 gefeiert. Eingeladen sind dann die Konfirmationsjahrgänge 1958, 1957 und 1956.


-------------------------
Hohenaspe / Celle den 14.5.

Plakat in Celle sorgt für Schlagzeilen

Wie bereits auf diesem Blog im letzten Jahr berichtet, verschlug es unsere Tochter nach ihrem Biologie-Studium in Würzburg nach Celle.
Am Friedrich-Loeffler Institut für Tierschutz und Tierhaltung untersucht sie nun das Verhalten von Hühnern und versucht mit Kollegen bessere Haltungsbedingungen für Geflügel zu erforschen.

In der Zeitschrift Landluft einem Celler Landmagazin (bei uns in SH vergleichbar mit der Zeitschrift Landlust allerdings in CE mit wesentlich mehr Inhalt) wurde das Institut mit ihrer Arbeit in der letzen Ausgabe dokumentiert und illustriert.

Mit ihrem Freund hat sie seit gut einem halben Jahr in der historischen Celler Innenstadt eine Wohnung gemietet.
Wir Eltern und auch ihr Bruder wollten uns nun endlich ein Bild von ihrer Bleibe machen und so war schon seit langer Zeit das Pfingstwochenende für einen Besuch vorgemerkt.

Besuch in Celle

Das Haus, das von unserer Tochter und Freund in der oberen Etage bewohnt wird, liegt direkt in der Fußgängerzone von Celle und gehört zu den alten historischen Fachwerkhäusern, die die Stadt in Niedersachsen so berühmt werden lassen haben.
Es ist eine typische Altstadtwohnung mit all ihren Vor- und Nachteilen.

Als wir das Haus betreten, schauen wir auf ein Plakat, dass unmissverständlich Anissa geschrieben hat.
Sie ist arg empört darüber, dass vor dem Haus ihr angeschlossenes Fahrrad entwendet wurde und verschaffte sich mit einem Plakat über ihren Frust Luft.

Mein Mann und ich hatten ein Hotel in der Nähe gebucht und luden die Kinder zum Frühstück am anderen Morgen ein.
Da ich immer gern bei einem ausgiebigen Frühstück im Urlaub die Zeitung lese und in unserem Hotel keine Tageszeitung aus lag, bat ich unsere Tochter per WhatsApp auf dem Weg zum Frühstücksbuffet die Cellesche Zeitung mitzubringen, die natürlich gleich mein Mann aufschlug und folgende Meldung daraus vorlas:
Wir haben uns alle sehr darüber gewundert, dass Anissas Plakat solch eine Resonanz verursacht. In Celle muss die Welt ansonsten in Ordnung sein - , aber A. ist nun sehr optimistisch, dass sie ihr Rad nach einer solchen  Publicity 
zurück erhält und will sich bei dem Reporter noch einmal persönlich bedanken.  
Ein Bekannter hat sich bereits gemeldet und berichtet, dass in der Aller ein Rad liegt und evt. das vermisste sein könnte.
Es wurde aus der Aller gefischt. Beim "leicht" verrosteten Rad handelte es sich aber leider nicht um den geklauten Drahtesel von A.(Name der Redaktion bekannt)

Celle hat natürlich noch viel mehr zu bieten, als Schlagzeilen über geklaute Fahrräder. In Kürze unter Ditt und Datt auf diesem Blog mehr.
-------------------------------------

Ankündigung:

Hohenaspe den 13.5.

Breitbandversorgung in Hohenaspe

Viele Bürger unserer Gemeinde haben schon lange darauf gewartet:
Endlich soll das Glasfasernetz auch in Hohenaspe ausgebaut werden.

Am Dienstag, den 31. Mai wird es um 19:30 Uhr im Schulungsraum vom Feuerwehrgerätehaus eine Informationsveranstaltung der Stadtwerke Neumünster geben.




Neumünster LandFrauenTag den 11.5.

LandFrauenTag in Neumünster mit Starköchin Léa Linster

" Regional oder international, Genuss oder Reue: Was wollen wir essen?" so das Thema des  diesjährigen  LandFrauenTag in Schleswig-Holstein.
Essen als Genuss wirft gerade in der heutigen Zeit für viele Verbraucher Fragen auf und so kann sich die große Resonanz am LandFrauenTag in Neumünster erklären.
An die 2000 Gäste fanden sich in den Holstenhallen zur Veranstaltung ein und übertrafen damit die Zahl der Teilnehmer der letzten Jahre weit.
Zahlreiche geladene Gäste nahmen an der Talkrunde unter Moderation von Jan Malte Andresen teil und so entwickelte sich ein informativer Nachmittag, der mit jeder Menge Humor ausgestattet wurde.

Der Ausrichtungspartner vom SH Landfrauenverband war in diesem Jahr der Kreis-Landfrauen-Verband Dithmarschen, der mit der Vorsitzenden Irmgard Fleig den Landkreis über Bühnenprogramm und Ausstellern mit viel Engagement präsentierte.
Begrüßt wurde das Publikum von der Präsidentin Marga Trede und vom Präsidenten des Bauernverbandes Werner Schwarz.

Léa Linster aus Luxemburg kocht seit fast 30 Jahren auf Sterne-Neveau und hat an die 10 Kochbücher veröffentlicht. Bekannt ist sie auch mit ihren zahlreichen TV-Auftritten geworden.

In einer nun neu erschienen Biografie " Mein Weg zu den Sternen" beschreibt sie ihre große Leidenschaft zum Kochen und wie sie sich mit viel Humor in einer Männerdomäne durchsetzen konnte.
Die Sterne-Köchin wird gefragt, was sie von der vegetarischen Küche hält. " Trends kommen und gehen", so ihre Antwort.
Eine Aussage von ihr brauche ich nicht mitschreiben, weil auch ich selbst so geantwortet hätte:
"Was muss man ihrer Meinung nach immer zum Kochen im Haus haben?" Ihre Antwort: "Butter" (persönlich würde ich noch dazusagen: "und Sahne".

Schicke selbst gefertigte Hüte aus Hochdonn wurden von Landfrauen im Foyer der Holstenhallen an den Ausstellungsständen getestet.
Moderator Jan Malte Andresen in einer kurzen Bühnenpause
Bis auf den letzen Platz besetzt
Bauernpräsident Werner Schwarz mit Gattin

Ich habe kurz Gelegenheit ihn zu fragen, was er von der aktuellen Meldung hält: "Kanzlerin Angela Merkel erklärt die Milchkrise jetzt zur Chefsache und kündigt eine Finanzspritze von 100 Millionen Euro an"?
 Der Bauernpräsident gibt sich erfreut über die Nachricht: 
"Inwieweit den Milchviehhaltern mit der Unterstützung geholfen werden kann, ist noch nicht klar, aber wichtig ist erst einmal, dass bei der Bundesregierung nun endlich angekommen ist, dass immer mehr Landwirte ihre Betriebe aufgeben müssen und so dringend Handlungsbedarf besteht."




 Irmgard Fleig (Kreisvorsitzende aus Dithmarschen) mit der Kohlregentin Maren I

In der Pause darf geschlemmt werden.
Richtig gute Laune auch bei den Landfrauen aus Bordesholm. Sie wirken sehr einträchtig und genießen ganz offensichtlich den Ausflug nach Neumünster.
Jan Malte Andresen interviewt eine humorvolle und schlagfertige Spitzenköchin.
Gäste waren außerdem: Jens Mecklenburg (Food-Journalist und Autor), Anke Mehrens (LandFrau und Botschafterin für heimische Produkte) sowie Hans Klüver (Putenfleischerzeuger und -vermarkter), die sich in der Talkrunde mit der Frage „Regional oder international, Genuss oder Reue: Was wollen wir essen?“ auseinandersetzen.


-----------------------------

Hohenaspe 11.Mai
Eingegangene Mail vom HSC:

Hohenasper SC sucht D-Jugend-Spieler (Jahrgang 2004/2005)

Wir, die Fußballer des HSC, möchten auch in der kommenden Saison eine D-Jugend stellen.
Deswegen suchen wir weitere Fußballer mit dem Jahrgang 2004/2005.

Wir sind eine bunt gemischte Truppe, in der jede Spielstärke vorhanden ist – von Stützpunktspieler bis blutiger Anfänger ist alles vertreten.

Der Spaß wird im Vordergrund stehen, wobei wir natürlich mit gesundem Ehrgeiz an die Sache gehen und uns über jedes erzielte Tor und jeden Sieg freuen.
Zurzeit ist der Kader etwas eng besetzt, obgleich wir mit 12 bis 13 Spielern in die nächste Saison gehen werden.
Wie ihr bereits rauslesen konntet, ist es wirklich egal, ob ihr Neulinge seid oder schon Erfahrung mit dem runden Leder habt.
Haben wir dein Interesse geweckt?
Sei nicht schüchtern und ruf am besten gleich an, damit wir dir sagen können, wann bei uns das Training beginnt.
Ihr könnt selbstverständlich auch sofort durchstarten und im derzeit laufenden Spielbetrieb einsteigen.
Natürlich freuen wir uns auch über jeden Zugang in unseren anderen Jahrgängen.
Kontakt: Alexander Tombrock
(Jugendobmann Fussball Hohenasper SC)
Tel:01520 / 918 29 39

-------------------------------------

Ankündigungen:

 15.5. Gottesdienst zur Diamantenen Konfirmation in der St. Michaelis Kirche Hohenaspe 10 Uhr mit 85 Konfirmanden.
---------------

16.5. Pfingstkonzert in Glückstadt
15.5. Offener Garten in Hohenaspe


Oldendorf den 7.5.

Der Gartenmarkt in Oldendorf "Steel & More"eröffnet die Gartensaison

Am 8.5. ist Muttertag:
" Schön, dass du da bist"
 Gerda Hardnack ist gespannt, ob sie die Gartendeko von ihrer Tochter als Geschenk erhält.
Ihre Tochter hat das hübsch dekorierte Gartentor erworben und holt nun den Pkw.
 Passanten fragen, was der Dekozaun gekostet hat, da sie genau so ein Geschenk suchen.
Birte Ohlfest freut sich darüber, dass die Veranstaltung in ihrem Garten erneut ein Erfolg ist.

Gartenideen in Oldendorf

Birte Ohlfest organisiert den Gartenmarkt Steel & More inzwischen das 15. Jahr und im jeden Jahr werden die Parkplätze in der Alten Landstraße in Oldendorf knapper.
 Unterstützung für ihre Gartenveranstaltung erhält die gebürtige Hohenasperin vom ortsansässigen Kindergarten in Oldendorf mit dem Förderverein und von ihrer Familie.
Inzwischen bieten 16 Aussteller Sommerblumen, Stauden und vor allem Deko, die den Garten in Szene setzt, an.
Es sind Aussteller aus der Region, die die Hobbygärtnerin auf Märkten kennen lernte und fragte, ob sie bei ihrem Gartenmarkt in Oldendorf mitmachen wollen.

Sabine Eggert aus Hohenaspe ist schon von Anfang an mit ihrer Schwester Susanne Krohn dabei.
Die beiden Frauen nähen in ihrer Freizeit für Garten und Balkon praktische und dekorative Accessoires.
Sabine Eggert: "Wir hatten auch schon Jahre, in denen wir hier bei Regen unsere Handarbeiten präsentierten."
Von Regen oder gar Kälte kann an diesem Nachmittag nicht die Rede sein:
Hunderte von Pflanzenliebhaber und Freunde der Gartenkultur fanden sich bei schönstem Wetter in der großen Gartenanlage bei Fam. Ohlfest ein.  
Unter blühenden Apfelbäumen wurde gemütlich Kaffee getrunken und ein warmer sonniger Frühlingstag genossen.
Im nächsten Jahr will Birte Ohlfest ihre Veranstaltung einmal aussetzen, da sie im kommenden Mai mehr Zeit für sich und ihre Familie benötigt.

Der Erlös von Kaffee und gespendeten Torten geht auch in diesem Jahr an den Kindergarten und den Förderverein in Oldendorf.
Hier geht es zur Diashow mit Eindrücken der Veranstaltung:

--------------------------------
den 7.5. Hohenaspe
Die Farben Gelb und Grün dominieren nun endlich wieder unser Landschaftsbild
Mit der Farbe Gelb werden Begriffe wie Sonne und Licht assoziiert und Licht gibt es reichlich an diesem Wochenende.
Interessantes über den gelben " Wunderpuschel" gibt es HIER zu lesen. -------------------------------------
Kaaks den 6.5.

Hecke geriet in Brand

Gegen 18:34 Uhr Feueralarm in Kaaks und Hohenaspe.
In einem Garten an der Hauptstraße in Kaaks breitete sich ein kleines Gartenfeuer ungewollt aus.
Eine Thuja-Hecke stand in wenigen Minuten in Flammen.
Dank Kaakser Feuerwehr und Anwohner konnte verhindert werden, dass die Flammen auf eine Garage in direkter Nachbarschaft übergriffen.
 Als die Einsatzkräfte aus Hohenaspe eintrafen, war das Feuer bereits gelöscht und so konnte das Löschfahrzeug gleich wieder umkehren.

-----------------------------------

Hohenaspe und Region am 5.5.
Endlich Frühling 

Himmelfahrt bei schönstem Wetter

 Zahlreiche Veranstaltungen locken ins Freie

In Hohenaspe wurde an diesem Tag gelaufen, geheiratet, geradelt und natürlich Vatertag gefeiert
Am frühen Morgen startete der 14. Steinburg - Ultra-Marathon: 1. mit 50,8 km um 8 Uhr und 2. mit 43,1 km um 9:00 Uhr auf dem Sportplatz vom HSC.
Die Laufgruuppe in der Collage  wurde Nähe Ridders abgelichtet.

 In Ridders gab es auch in diesem Jahr ein Platzkonzert

 Im Garten der Gaststätte Zur Dorfschmiede spielten die Musikzüge aus Looft und aus Hohenlockstedt auf.
Hunderte von Gästen aus der Region fanden sich meistens per Rad ein und genossen den ersten warmen Tag in diesem Jahr bei Musik und Plausch.
Ein gut gelaunter Gastwirt Dirk Grüttner begrüßte seine Gäste.
Nicht nur Musik wurde geboten: Ein frisch gezapftes Bier, Erbsensuppe und deftiges vom Grill stand zur Wahl.


In Hohenaspe läuteten an diesem Tag die Hochzeitsglocken für 
Dörte Scharff, jetzt Czajka  und Mann Gerald
 Hochzeit bei tollstem Wetter
Glückliches Brautpaar
Von dieser Stelle: die herzlichsten Glückwünsche zur Vermählung.

-------------

Himmelfahrts-Flohmarkt in Krempe


Ein  Klassiker im Kreis Steinburg ist der riesige Himmelfahrtsflohmarkt in Krempe. Auch in diesem Jahr tummelten sich  zig Tausend Schnäppchenjäger wieder in der kleinen Marschstadt, obwohl die Kremper kaum Werbung für ihre Veranstaltung machen. Das Erfolgsrezept dieses Flohmarkts ist, dass kaum kommerzielle Anbieter anzutreffen sind.
-----------------------------

Ankündigungen:

Die "Großeltern -Enkel-Freizeit" mit Vikarin Charlotte Kretschmann fällt wegen zu geringer Beteiligung aus.

Statt der Fahrt wird es nun einen besonderen Familiengottesdienst vor Ort geben:

----------------------------


Sonntag, 22.05.2016  ab 11.00 Uhr

Alsen-Gelände Itzehoe, E-Werkstatt:
ERINNERN   BEWAHREN  ENTWICKELN  ERLEBEN

Nach der erfolgreichen Veranstaltung im letzten Jahr und den vielen Anfragen zu unserer Arbeit, hat der Vorstand Planet Alsen beschlossen jedes Jahr im Mai die Türen für interessierte und neugierige Mitbürger zu öffnen.
 Am Sonntag, den 22. Mai 2016 informieren wir ab 11.00 Uhr über Projekte, unsere Geschichtswerkstatt und den kreativen Freiraum für Architektur, Mode, Film, Fotografie, Musik, Theater auch in der Zusammenarbeit mit Schulen und Universitäten.

Auf Wunsch finden Führungen durch unsere Ausstellungen statt. Wir freuen uns auf eine Begegnung mit Ihnen in ungezwungener Atmosphäre bei Kaffee  und Kuchen.
 ---------------------------------------
  Im Kreismuseum Itzehoe:
In Drage:
In Oldendorf:

-----------------

LandFrauenTag in Neumünster 

„Regional oder international, Genuss oder Reue: Was wollen wir essen?“ heißt es am 11. Mai beim Schleswig-Holsteinischer LandFrauenTag 2016 in Neumünster. 
Die Gäste sind:
-  Die Spitzenköchin Léa Linster: Sie wird am 11. Mai im Gespräch mit Jan Malte Andresen über ihren „Weg zu den Sternen“ berichten – über Niederlage und Erfolge, über kleine und große Fluchten und natürlich auch über Genuss und die Freude, zu gutem Essen zu verführen.

- Jens Mecklenburg (Food-Journalist und Autor), Anke Mehrens (LandFrau und Botschafterin für heimische Produkte)

 sowie Hans Klüver (Putenfleischerzeuger und -vermarkter) (der Betrieb wurde auf diesem Blog unter Nov.14 vorgestellt !) , die sich in der anschließenden Talkrunde mit der Frage „Regional oder international, Genuss oder Reue: Was wollen wir essen?“ auseinandersetzen werden.

Info zur Veranstaltung  HIER
--------------

Hohenaspe den 3. Mai

Gasnetzverlegung in Hohenaspe

Die SH Netzbetreiber beauftragten die Firmen TBD aus Friedeburg und Rode aus Wischhafen in der Gemeinde die Gasrohre aus den  1970er auszutauschen. 
 PC Rohre (150 mm) werden auf 80 cm Tiefe neu verlegt.

Eine Abordnung von Polizei und Ordnungsamt verschafften sich am heutigen Morgen einen Überblick, über die geplante offene Bauweise, denn bei einer Kreisstraße mit Schülerbeförderung muss die Sperrung der Gehwege mit den Ämtern abgeklärt werden.

 Die Bushaltestelle am Burndahl  bleibt während der Bauphase weiter nutzbar. Der Gehweg wird wechselhaft auf einer Straßenseite gesperrt. Eine Ampelanlage soll eingerichtet werden.
Der Bauabschnitt I wird im Ostlandring / Am Burndahl starten.
Die Fertigstellung sei für voraussichtlich Ende September geplant, berichten Raimer Koop vom Sh-Netz Dägeling und Olav Hinrichs Projektleiter vom tbd (Technische Bau Dienstleistung GmbH)
Infos zum Projekt HIER 
Informieren kann der Bürger sich auch direkt im aufgestellten Container vor der Seniorenwohnanlage im Ort. Immer Dienstags von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr ist Raimer Koop für ihre Fragen bereit.

Hohenasper werden sich an Buddelarbeiten in der Gemeinde gewöhnen müssen.
Nach der Rohrverlegung für Gas wird die Verlegung vom Glasfaserkabel anstehen. 
------------------------------------

Looft den 2. Mai

Gegen Abend treffe ich einen ziemlich aktiven Arthur an:

Storch Arthur auf Brautschau
Ende April hatte ich den Weißstorch Arthur (mit Peilsender) noch einsam auf seinem Nest in Looft fotografiert und nun dürfen sie raten, wieso er so aktiv nach Nistmaterial sucht.
Ta ta...

Storch Arthur auf Suche
..weil eine hübsche Weißstorch-Dame ihn vom Horst aus beobachtet und auf ihn wartet.
Storchendame DEW1T636
 Gestern ist sie laut Anwohnern in der Hauptstraße angekommen und besitzt die Ringnummer DEW 1T 636
Balz bei den Störchen im Mai

Über Loofts Dächer wird nun kräftig gebalzt, geflirtet und geliebt

Störche in Looft 2016

In Looft über den Dächern
 Arthur ist wegen seines Peilsenders ziemlich berühmt.
  Im Netz sind seine  Flugrouten dokumentiert und nun auch noch sein Liebesleben ...
Arthur, wir freuen uns mit dir!
Hoffentlich vermasselt er es nicht, denn die letzte Storchendame ist nach ein paar Tagen wieder abgeflogen.

Über die Störchin mit der Ringnummer habe ich gegoogelt, bin aber nicht fündig geworden.
Berichtet wurde mir, dass sie in der Nähe von Celle beringt wurde.
Also du vermeintlich aus Niedersachsen stammende Hübsche, brech unserem Arthur nicht das Herz!!
-------------------------------------
Hohenaspe am 2. Mai


---------------------------------------

 Hohenasper reist nach Kirgisistan

Das Kirgisische Gebirge (Aufnahmen von S. Theilken)

Sönke Theilken nahm 4 Jahre lang Au-pairs aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt auf und zu einem Teil der ehemaligen Kinderbetreuung hegt die Familie Theilken auch nach Jahren noch Kontakt. 
Vor 10 Jahren schickte die Aupair-Agentur Jazgul aus Kirgisistan zur Hohenasper Familie und obwohl das Aupair nach einem Jahr wieder in ihre Heimat zurückreiste, blieb ein Kontakt immer noch bestehen.
Inzwischen arbeitet Jazgul als Taxifahrerin in der Landeshauptstadt Bischkek und hat es nicht leicht als Frau in ihrem Job.
Das 5,5 Millionen-Einwohner-Land in Zentralasien ist vorwiegend muslimisch geprägt und viele Menschen sind arm - sehr arm.
 
Sönke Theilken ist reisefreudig und interessiert sich für das Leben in fernen Ländern.

Kirgisistan besuchte der 44 jährige Sicherheitsbeauftragte bereits im April 2016 das zweite Mal.
Er fliegt zirka 8,5 Stunden über Istanbul zur Landeshauptstadt Bischkek.

 Der ständige Wechsel zwischen Kälte- und Wärmegrade im Reiseland sind eine Herausforderung. 
Bei 44 Grad (im August) mit geringer Luftfeuchtigkeit sind die Temperaturen grenzwertig. 

Der Hof der Gastgeber liegt in den Bergen 1800 Meter hoch und hier ist das Klima human.
Um dort anzukommen, muss das Gebirge bis auf 3500 Meter Höhe durchquert werden.
 Allgemein sind die stark wechselnden Temperaturen ein Problem. 
Die Familie von Jazgul lebt auf dem Land und bewirtschaftet einen kleinen Bauernhof zur Selbstversorgung.
Sönke Theilken wird herzlich empfangen.  
Die Geschenke wie Obst, Süßigkeiten und Textilien aus einer Spende von einem Fitnessverein aus Itzehoe wird freudig entgegengenommen.
Zum Beweis der Gastfreundschaft wird ein Lamm geschlachtet und zubereitet
Das Fleisch gibt es gekocht zum Frühstück, zum Mittag und am Abend. Der Ofen wird mit getrockneten Kuhdung beheizt.
Die Felder konnten noch nicht bestellt werden, weil der Diesel für den Traktor finanziert werden muss.
 Der Hohenasper unterstützt die Familie finanziell und so ist es kein Wunder, dass nach ihm die Straße zum Haus benannt wurde.

Jazgul mit ihrem Sohn. Vor 10 Jahren reiste sie nach Deutschland, um Sprache und Kultur kennen zu lernen. Geschätzt hat sie in Deutschland, dass Frauen allein unterwegs sein können. Die Kriminalitätsrate in Kirgisistan ist hoch. Fasziniert hat sie die Pünktlichkeit der Deutschen.
Auch in der Stadt fehlt es an einer Kanalisation. Die Straßen sind selten befestigt.

Picknick in familiärer Runde.
Schafzucht auf dem Hof in den Bergen

Touristen verschlägt es kaum in das Land mit den vielen Naturschönheiten.

 Unterrichtet wird in der Schule Englisch und Russisch.
Die Sprache Deutsch steht zur Wahl.
Ab dem 7. Kind bekommen die Familien finanzielle Unterstützung vom Staat.


Der Gang zur Toilette ist für Sönke als Europäer immer eine Herausforderung
In diesem Jahr findet Theilken ein Bett in den Zimmern vor. Alles im Haus ist sehr sauber.
 Die Kinder der Familie schlafen immer auf den Teppichen.

Angedacht war eine 2-tägige Reise in den Süden von Kirgisistan nach Dschalalabat und nach Osch, um die weltbekannte Seidenstraße zu besichtigen.
 Im Jahr 2010 gab es im Süden bürgerkriegsähnliche Zustände mit vielen Toten und Flüchtlingen. Nach wie vor ist der Süden sehr gefährlich und die geplante Reise wurde kurzfristig abgesagt.
Im Süden von Kirgisistan lebt eine Vielzahl von unterschiedlichen Minderheiten.

Nach neun Tagen tritt Sönke Theilken die Heimreise an und ist immer noch von den vielen Erlebnissen eingefangen. 

Links to this post:

Link erstellen

<< Home