Donnerstag, Oktober 05, 2017

Oktober 2017

button

den 31.10.2017

Hohenaspe feiert den Reformationstag und Halloween

 Ein Bericht mit Fotos auf diesem Blog unter November 2017

Am heutigen Abend klingeln so viele Geister, dass inzwischen unsere Haustürklingel den Geist aufgegeben hat und die Süßigkeiten knapp werden. Gerade waren Halloweenkids an der Tür, die ihren Text auf englisch aufsagten.
 --------------------------------
Hohenaspe den 31.10.

Martin Luther und seine Zitate

Auf einer Autofahrt hörte ich im Radio NDR 1 eine Sendung am Morgen, die ich hier aufgreifen und erweitern möchte.
Es wurde eine Art Quiz geboten, in dem Zitate von Martin Luther richtig gestellt oder ergänzt werden sollten.
1. Wenn ich wüsste, dass morgen der jüngste Tag wäre, würde ich heute noch ein Apfel essen.
2. Hier stehe ich. Ich kann nicht mehr. Gott helfe mir! Amen.
3.Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Narr .........
4. Pfaffen sollen beten und nicht träumen.
5. Eine Lüge ist wie ein Schneeball; je länger man ihn wälzt, je kleiner wird er.
6. Nichts wird langsamer vergessen als eine Beleidigung und nichts eher als eine ......
7. Das Schlichte ist in allen Künsten das .........
8. Ans Ziel kommt nur, wer .........
9. Eine willige Kuh soll man nicht zuviel melken.
---------------

Hohenaspe /Drage den 30.10.

Sturmschäden im Wald?

Auf Anfrage über den Zustand des Drager Forstes nach den teilweise heftigen Sturmböen informiert Förster Jan Hinrich Bergmann:
" Für meinen Zuständigkeitsbereich kann ich mitteilen, dass Sturmtief Herwart im Vergleich zum Orkan Xavier vor einigen Wochen zwar größere, aber insgesamt keine nennenswerten Schäden im Wald angerichtet hat.

Bei den Laubbäumen waren vorrangig die noch stärker belaubten Eichen und Buchen betroffen. Häufig war der vollständige Wurf der Bäume in nasseren Niederungsbereichen der Waldflächen zu beobachten. Dort ist durch den ergiebigen Dauerregen der vergangenen Wochen der Boden durchweicht und kein ausreichender Halt für das Wurzelsystem der Bäume mehr gegeben. Bei den Nadelbäumen ist fast ausschließlich die Fichte betroffen, die durch ihre flache Wurzelausbildung bei nassen Böden ebenfalls anfällig gegen Windwurf ist. Dabei sind auf ganzer Revierfläche verstreut einzelne Bäume gekippt, größere Schadflächen sind nicht aufgetreten.

Die gefallenen Stämme werden, insofern das Wetter es zulässt, in den kommenden Wochen im Zuge der regulären Holzernte ganz unproblematisch mit aufgearbeitet und vermarktet.
Seit gestern ist im Übrigen ein forstlicher Unternehmer beschäftigt, der die Waldwege von gefallenen Bäumen befreit. Etwa ab Mitte der Woche sollten nahezu alle Waldwege wieder passierbar.
Mit Gruß Jan Hinrich Bergmann"

---------
Hohenaspe den 29.10.

Nach einer stürmischen Nacht in SH

Am frühen Morgen mussten auch in Hohenaspe nach einer Nacht mit orkanartigen Böen zahlreiche umgestürzte Bäume registriert werden.
 Im Minutentakt gab es in der letzten Nacht im gesamten Kreis Meldungen über Sturmschäden.
Umgestürzte Bäume räumten auch 14 Einsatzkräfte der FFW Hohenaspe in zwei Einsätzen in den frühen Morgenstunden von den Straßen.
3 Tannen brachten die Böen in der Straße Liethberg zu Fall, aber die größten Schäden verursachte der Sturm im Hohenasper Feld. 
 Zum Glück stürzten drei Bäume auf die um die Uhrzeit unbefahrene Straße Liethberg und niemand wurde geschädigt. 
Ein Nachbar, der am frühen Morgen die umgewehten an die 60 jährigen Tannen auf der Straße liegend entdeckte, als er zu einem Einsatz gerufen wurde, alarmierte den Hauseigentümer.
Mit Hilfe der FFW - Kameraden konnte die Straße schnell wieder frei gegeben werden.
Sechs alte Eichen stürzten im Hohenasper Feld auf den Weg und wurden von der FFW in den Morgenstunden zersägt und beiseite geräumt.
Landwirt Gerd Schmidt erzählt, dass die älteste umgewehte Eiche gut und gerne 120 Jahr alt war

Anwohnerin Anne Schmidt berichtet, dass sie sich nicht erinnern kann, jemals so starke Böen in ihrem Haus wahrgenommen zu haben. Der Sohn, der am frühen Morgen mit dem Rad zum Hof fuhr, hörte, wie hinter ihm ein riesiger Ast auf den Weg krachte. Er drehte sich um und fuhr in diesen Moment in ein vom Sturm herabhängendes Telefonkabel, in dem er in stockdunkler Nacht hängen blieb. Inzwischen gibt es wieder eine Telefonverbindung im Haus. 
Ein typisches Bild der umgestürzten Eichen (hier am Schulwald von Hohenaspe) unter den Wurzeln strömt das Wasser. Der Boden ist durchweicht und so konnten sich die Bäume gegen die Sturmböen nicht wehren.
Umgekippte Eiche im Schulwald
Diese umgestürzte Eiche blockierte den Weg im Hohenasper Feld. Die FFW Hohenaspe hatte gut zu tun in den frühen Morgenstunden.
Nicht ungefährlich auch die Situation auf der B 77 am Gelände Hungriger Wolf. Hier spaltete der Sturm einen riesigen Baum der zum Teil auf die Fahrbahn krachte und für einen Einsatz der FFW Hohenlockstedt sorgte.

---------------------------------
Hohenaspe den 28.10.
Ein Blick aus dem Fenster sagt mir, dass ich auf unsere Fische aufpassen muss.
Späht der Fischreiher die Lage aus?
---------------------
Zur anstehenden Geburtstagsfeier der evangelischen Kirche

Der Reformationstag mit Erinnerungen

In unserer Grundschule in dem kleinen Heimatort in Niedersachsen wurde zum Reformationstag regelmäßig eine Legende vom Lehrer vorgetragen, die ich als Kind liebte und die mir Martin Luther mit seinen Errungenschaften verdeutlichte, denn der Missbrauch des Ablasses durch Albrecht von Brandenburg gilt als einer der Gründe für Luthers Thesenanschlag.
 Da sich der historische Kern der Erzählung gleich in der Nachbarschaft unseres Dorfes abgespielt haben soll, faszinierte mich das Geschehen, dass sich Ende des 15. Jahrhunderts zugetragen haben soll um so mehr:
 Der damals bekannte Ablasshändler Tetzel war gekommen, um seine Ablasszettel auch hier zu verkaufen. „Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer in den Himmel springt“, so sagte Tetzel zu den Männern und Frauen, um mit dem Geld zum Beispiel den Bau des Pertersdoms in Rom zu finanzieren.  Das Geschäft war lohnend. Ein Kasten mit Eisen beschlagen voller Gulden und Dukaten konnte Tezel mit auf den Heimweg nehmen.
Da trat nach Überlieferung an Pater Tetzel ein Edelmann heran, Ritter Hagen genannt. Er stellte Tetzel die Frage, ob er auch einen Ablasszettel für eine noch nicht begangene Sünde bekommen könnte.  Nach einem kurzen Gespräch soll Tetzel den Ablassschein für gutes Geld ausgehändigt haben.
Am anderen Tag überfiel Hagen den Ablasshändler und raubte den schweren Kasten mit dem vielen Geld und verteilte dies an das Volk.
Im Elm, an dem Ort, wo Tetzel seinen schweren Geldkasten Ritter Hagen übergeben musste, wurde ein Stein errichtet, der noch heute als Tetzelstein benannt wird.
In jedem Jahr unternahm unsere Grundschule  einen Ausflug zum Teztelstein im Elm bei Königslutter.

2012 besuchte ich den Ausflugsort in alter Erinnerung.
----------------------------------------------------------
Kreis Steinburg den 27.10.

Landschaft mit Farbe

Auf meiner Radtour am gestrigen Freitag habe ich noch einmal rasch die Farben des Herbstes festgehalten. 
Es gab bislang kaum Nachtfrost und so bleiben uns noch die Landschaftsmostive mit "Anstrich" erhalten. 
Es wird nicht mehr lange dauern und es wird ein neues kärgliches Landschaftsbild mit verborgenen Farben ganz neu geben. 

Schmunzeln musste ich bei diesem Motiv:
Hühnermobile kommen in Mode und auf einer Messe habe ich vor einiger Zeit einmal nicht schlecht gestaunt, als mir der Preis für ein Luxus-Hühnermobil für 18.000,- € für 8-10 Hühner genannt wurde.
Mit Sicherheit war dieses abgelichtete Mobil nicht so kostenintensiv. Den Hühnern wird es egal sein. Sie wirken gesund und nicht unglücklich. Sicher geht es ihnen wesentlich besser als den meisten ihrer Artgenossen.

Was blüht denn da im Oktober?

-----------------------------------
Poyenberg 

Der Vorverkauf für das Irish-Folk Open Air in Poyenberg am 9. Juni 2018 findet am 4. 11. ab 8 Uhr statt. Info HIER

----------------

.. und benötigen Eure Hilfe! 

Das Management vom Kreismuseum in Itzehoe hat sich für alle jungen Detektive ab 7 Jahren etwas ganz Besondere ausgedacht. An zwei Sonntagen im November schlägt  die Krimi-Nordica auch im Prinzeßhof erbarmungslos zu: 

 Sherlock Holmes alias Johann Stempfle und Dr. Watson (Hannes Metzner beide aus Drage) stehen vor einer kniffligen Aufgabe und benötigen die Hilfe von Nachwuchsdetektiven.
 Zum Geschehen:
Im Museum fehlen plötzlich wertvolle Silberlöffel. Eine Mitarbeiterin im Museum schöpft Verdacht und alarmiert die Polizei.
Beim vermeintlichen Dieb wird Diebesgut sichergestellt, aber die gestohlenen Löffel bleiben verschwunden.  Die Detektive müssen  schneller als der Kumpan des Diebes sein, der mit verwirrenden Informationen und geheimen Zeichen das Versteck der Löffel entdecken soll. Wer von den  Besuchern des Museums ist harmlos, und wer ist der Dieb? Können die Mädchen und Jungen den Wettlauf gewinnen und sich damit als Detektive qualifizieren? 

In zwei Gruppen mit jeweils 12 Hilfsdetektiven wird in zwei Stunden das Kreismuseum zum Schauplatz von Sherlocks und Watsons Abenteuer.
Die beiden berühmten Detektive sind für ihre Arbeit gut ausgerüstet und können es kaum erwarten den Fall zu lösen.
Nicht nur das Outfit der Beiden stimmt bis aufs kleinste Detail, im Museum als "begehbare Vergangenheit" gehen die Herren mit der kriminalistischen Ermittlung in dieser Kulisse ganz in ihrer Arbeit auf.

Anmeldungen unter Tel. Nr. 04821 – 64068 für Kinder ab 7 Jahren
Eintritt inkl. Meisterdetektiv-Zertifikat  pro TeilnehmerIn 9,00 Euro
--------------------
In eigener Sache: http://hohenaspe.blogspot.de/ hatte heute (26.10.2017) gegen 15 Uhr seit April 2007  den 500.000.  Besucher 
-----------------------------
Der aktuelle HSC - Blitz ist online. Download HIER
-----------------------------
Ankündigung:
Am Montag dem 13.11. um 19:30 Uhr findet in Hohenaspe im Bürgersaal eine Filmvorführung statt.

" Von Bananenbäumen träumen ".        

Jede/r ist willkommen
Der Eintritt ist frei. Organisator Amt Itzehoe Land  mit der  Aktion „Kultur auf dem Dorf“.
In der Dokumentation geht es darum, dass sich im norddeutschen Oberndorf  Widerstand regt. Widerstand gegen das Schicksal, das der Gemeinschaft in Form von Schulschließung und finanziellen Nöten droht. Info HIER
 ---------------------------------
Hohenaspe

Neu gepflasterter Bürgersteig kann sich sehen lassen 

Der Gehweg Am Langenstücken wurde im Rahmen der Glasfaserverlegung neu gepflastert.
Im Zuge des Breitbandausbaues in der Gemeinde wurde der gesamte Gehweg in der Straße „Am Langenstücken“ aufgenommen (Teil Asphalt). 
Die Stadtwerke Neumünster gewähren einen Zuschuss von 63€/m für die Sanierung der alten Gehwegoberflächen aus Asphalt. 
Dieser Zuschuss wird nur gewährt, wenn die Asphaltflächen vor Verlegung des Breitbandleerrohres von der Gemeinde aufgenommen, entsorgt und nach Verlegung des Leerohres mit Pflaster wieder hergestellt werden.

Für die Sanierung des Gehweges in der Straße „Am Langenstücken“ ergab sich ein Zuschuss von ca. 17.000,-€. 
Eine Schätzung hatte ergeben, dass mit Kosten für die Sanierung wie vorgeschrieben von ca. 25.000,-€ zu rechnen war. 
Daraus ergab sich ein Kostenanteil für die Gemeinde von ca. 8.000,-€. 
Seitens der Amtsverwaltung wurde empfohlen diese Maßnahme durchzuführen, da es sich um eine sehr günstige Gelegenheit handelte und der Gehweg sich in einem schlechten Zustand befand.

-----------------------------
Ankündigung:

Der Reformationstag 2017 ist ein Feiertag - diesmal in ganz Deutschland. 

In Hohenaspe wird er in diesem Jahr ganz besonders gefeiert.
Der Familiengottesdienst -hoffentlich mit zahlreichen verkleideten Kindern - am Dienstag den 31.10 um 16 Uhr in der St.Michaelis Kirche bietet ein Puppenspiel. Nach dem Gottesdienst wird im Alten Pastorat in geselliger Runde Flammenkuchen geboten.
Sehr künstlerisch hat Susanne Güldner  Martin Luther passend zum Thema ins Bild gesetzt. Am Abend werde ich das Schmuckstück noch einmal ablichten. Bin gespannt, ob Martin Luther mit Kerzenlicht erkennbar ist.
Ja, es hat geklappt, obwohl sich die Aktion hinzog, denn der Bewegungsmelder stellte immer wieder das Licht an und ich musste ohne jegliche Bewegung ausharren. Gott sei Dank hielt Dr. Martin Luther still.
Weitere Infos zum Reformationstag sind in Arbeit

--------------------------
Itzehoe den 24.10.

Zweckverband Breitbandversorgung: Auf zum Endspurt!

Landrat Torsten Wendt und Verbandsvorsteher (rechts) Ernst Wilhelm Mohrdiek (Bürgermeister in Horst) informieren über Geschäftspraktiken anderer Breitbandanbieter: 
"Es gibt Probleme damit, weitere Bürger für einen Anschluss an den Zweckverband zu gewinnen."

Das derzeit in über 60 Gemeinden des Kreises teilweise schon verlegte Glasfasernetz der Breitbandversorgung sorgt dafür, dass auf dem Land eine schnelle Internetverbindung mit einem raschen Datenaustausch möglich ist.
 Aber die Konkurrenz schläft nicht: Telekom rüstet auf und stellt ihre Internet-Verteilerkästen in den Gemeinden auf oder ersetzt diese durch neue.
 Damit kann sie Bürgern ihre neue VDSL-Vectoring-Technik vorstellen.
Der Landrat stellt klar: "Die Glasfaser - Breitbandversorgung legt ihre Kabel einzeln direkt ins Haus, die Telekom legt Glasfaser-Kabel an Verteiler-Punkte und greift dann auf das bestehende langsamere Kupferkabel-Netz zurück."
Telekom kündigt alte analoge- sowie ISDN Anschlüsse, um auf IP Telefonie umzustellen.
Dies können Telekomkunden nicht hinauszögern, da der Anschluss sonst vor dem Start der Glasfaservernetzung der SWN gekappt wird.
Unaufgeforderte Werbeanrufen durch Call-Center Mitarbeiter nerven Kunden.
Kritik kommt von Torsten Wendt über die plötzlichen Aktivitäten der Telekom, die vor Entstehung des Zweckverbandes wenig Anstalten aus wirtschaftlichen Gründen gerade auf dem Land machten, um hier eine schnellere Datenübertragung zu ermöglichen.
Der Verbandsvorsteher Mohrdiek appelliert an die Steinburger die Solidargemeinschaft Zweckverband Breitbandversorgung schon allein aus Interesse daran, die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes zu sichern und verweist auf die Verbandsversammlung im November. Info dazu in Kürze.
Ann-Katrin Wessel von der Geschäftsstelle Zweckverband Breitbandversorgung Steinburg verweist bei Fragen auf die Vertriebs-Hotline der SWN 04321/202 27 50.
--------------------------------
------------------------------------
Schlotfeld den 22.10.

Kreative Ideen auf dem Herbst- und Hobbymarkt

Ein Flaschenhalter als Vogelfutterausgabe
Wenn die Zeit des Ruhestandes kommt, sollte ein jeder mindestens laut einer Studie drei Hobbys besitzen, um die Freizeit sinnvoll zu nutzen.
Kreative Ideen wie Haus und Garten nach Jahreszeit dekoriert werden können, gibt es an diesem Tag in Schlotfeld beim Herbst- und Hobbymarkt auf dem Hof Ahmling zu entdecken. 

 Die Vogelfutterausgabe hat Hans Otto Thode aus Poyenberg mit vielen anderen Ausstellungsstücken entworfen. Seine Elche können je nach Jahreszeit mit anderen Köpfen bestückt werden.
Umgewandelt zur Osterdeko - welch lustige Idee, von denen es noch mehr gibt:

 Seit 14 Jahren bietet Familie Ahmling in Schlotfeld den Hobby- und Herbstmarkt jährlich an und wie der Ostermarkt im Frühling wird er gut besucht.
 Chefin Else Ahmling vermietet seit 23 Jahren Ferienwohnungen auf dem Hof (die Heuherberge wurde gekänzelt) und hat an diesem Tag alle Hände voll damit zu tun, den Besuchern Kaffee und Kuchen zu reichen.
Zahlreiche Gäste finden sich in den Ausstellungsräumen bis zum späten Nachmittag aus einer großen Region ein und trotzdem hat der Hobbymarkt  einen familiären Charakter.
 25 Aussteller aus dem Umland stellen ihre Arbeiten in den reichlich Platz bietenden Räumen aus.
Dabei ist auch Helga Mählich, die mit Pastellkreide tolle Motive aufs Papier bringt.
Als Vorlage nimmt sie Landschaften der Region oder Blühpflanzen mit eindrucksvollen Farben.
Den Eisvogel hat die Zeichnerin an einem Gewässer in Wrist entdeckt und ihn mit viel Geduld und Talent aufs Bild gebracht. Seit 2011 geht Helga Mählich dem Hobby der Pastellzeichnung nach. Die Technik der Verarbeitung mit Pastellkreide ist zeitintensiv. Die Kreide wird in kleine Splitter zerteilt, mit denen sie kleinste Details aufs Bild bringt.
-------------------------
Hohenaspe den 20.10.

Geplatzter Reifen in der Hauptstraße

Vor der Apotheke in Hohenaspe liegt seit ein paar Tagen ein geplatzter Lkw -Reifen. Ob der Fahrer nicht bemerkt hat, dass der Reifen abhandengekommen ist?
Gott sei Dank hat der Reifen keinen Passanten, sondern nur eine Laterne erwischt, die nun ein klein wenig aus dem Lot gekommen ist.
-----------------------------------
Hohenaspe / Aula

Aus der Gemeinderatssitzung vom 19.10.

Vor Eintritt in die Tagesordnung gedachten die Gemeinderäte dem verstorbenen Achim Hansen, der sich viele Jahre im Gemeinderat für das Gemeinwohl eingesetzt hat.
Als Nachfolger zog Jörg Hansen in den Gemeinderat.
Jörg Hansen von der BWH (Bürgerliche Wählergemeinschaft Hohenaspe) war vorab bereits Bürgerliches Mitglied der Gemeindevertretung und rückt nun für Achim Hansen nach.

Zahlreiche Anfragen in der Einwohnerfragestunde zu unterschiedlichen aktuellen Themen standen vorerst im Mittelpunkt der Sitzung.
Marode und phantasielose Spielplätze wurden angesprochen. Es gab ein Angebot in Eigeninitiative mit Farbe und Ideen etwas Neues zu Schaffen.
Rasende Autos in der Kirchenstraße veranlasste einen Familienvater sich bei der Gemeinde nach Fahrbeschränkungen zu erkundigen.
Mangelnde Parkplätze am Kindergarten wurden beklagt, da Baumaschinen in diesen Wochen etliche Parkplätze besetzten würden.
Auch ich selbst erkundigte mich beim Bürgermeister wann das Regenrückhaltebecken ausgebaggert wird.
Im Oktober 2016 wurde Hans Georg Wendrich auf einer Gemeinderatssitzung nach den Maßnahmen befragt, nach dem in der Pohlmannstr. das Gewässer umgekippt war. Laut Protokoll: "Es wird aufgeführt, dass im Jahr 2017 eine Reinigung des Regenrückhaltebeckens vorgesehen wird".
Da das Jahr bald zu Ende ist, will ich wissen wann die Maßnahmen erfolgen werden. Herr Wendrich konnte/ wollte dazu keinen Termin wegen  Ausschreibungsproblemen benennen.
Im Bericht des Bürgermeisters wurde deutlich, dass es auch Probleme bei den Ausschreibungen für die Arbeiten am/im Feuerwehrgerätehaus gibt. Eines ist jetzt schon absehbar: Der Bau wird teurer als geplant.

In der Grundschule gibt es in vier Klassen 103 Schulkinder. In den Sommerferien wurde von der Gemeinde ein neuer Computerraum eingerichtet.
Neue Zahlen aus dem Kindergarten machen klar, dass ab Februar 18 die Plätze nicht mehr ausreichen werden. 
Es ist geplant einen neuen Container aufzustellen. Die Planung und Organisation übernimmt der Träger des Kindergartens. Die Gemeinde muss die Kosten übernehmen.
Unter Bericht aus der Verwaltung informierte Volker Tüxen (leitender Verwaltungsbeamter) dass ab März mit dem Familiennachzug der Flüchtlinge gerechnet wird und das Amt IZ Land gut darauf vorbeireitet sei.
Mit 14800 Flugstarts auf dem Gelände Hungriger Wolf würde die genehmigten Flugstarts an der Grenze für diesen Flugplatz sein.
Volker Tüxen erinnerte an die Kommunalwahlen am 6. Mai 2018. Die Kandidaten sollten bis März aufgestellt sein.

Nach Jahren endlich Abschluss eines Durchführungsvertrages im Gewerbegebiet
Einer der Punkte der Gemeinderatssitzung war die Beratung der so lange vorbereiteten Erweiterung des Gewerbegebietes am Stein, Landesstraße 127.
Diese seit Jahren betriebene Erweiterung hatte sich durch immer wieder neue und sich ändernde Vorgaben in die Länge gezogen.
So musste Hohenaspe mehrmals Gutachten zum Verkehrsaufkommen, Lärmschutz und Auswirkungen auf den Naturschutz in Auftrag geben.
Zahlreiche Besprechungen und Erörterungen wurden durchgeführt.
Zuletzt wurden nochmals  im Bauausschuss alle Stellungnahmen erörtert, die auf die veröffentlichten und ausgelegten Planungsunterlagen eingegangen waren.
Im Ergebnis konnte die Gemeindevertretung nun einstimmig die Beantwortung der eingegangenen Anmerkungen vereinbaren und die nötige Anpassung des Bebauungsplanes (B-Plan) beschließen.

Insgesamt hat die eigentlich geringe Erweiterung des Gewerbegebietes vom Flächenerwerb bis zum Planungsabschluss sich über acht Jahre hingezogen. 
Es ist zu hoffen, dass dem ansässigen Unternehmen nun eine wirtschaftlich erfolgreiche Betriebserweiterung gelingt und dass sich die Beeinträchtigung von Anwohnern durch Lastverkehr und Betriebsgeräusche nun endlich weiter entspannen kann.
--------------------
Heide den 20.10. Meldung von 10:30 Uhr

In der Innenstadt von Heide laufen Wildschweine. Es gibt verletzte Personen. Die Polizei versucht die Tiere derzeit einzufangen. Info der SHZ HIER

-------------------------
den 19.10.

Herbsteindrücke

In Hohenaspes Feldmark wird es langsam ruhiger.
Die Maisfelder sind größtenteils gemäht und der letzte Grasschnitt für dieses Jahr wird eingefahren.
Vom Sturm sind die Schäden auch an den Wegen in Hohenaspe zu entdecken.
 Hier hat es eine Eiche und eine Birke erwischt
 Die Wurzeln der Bäume konnten sich am nassen Boden nicht mehr halten und nahmen eine Stück vom Knick mit.

----------------------
den 19.10.

Hohenaspe als riesige Baustelle

In Hohenaspe wird in diesen Wochen gebuddelt, gebohrt, gebaggert, gemauert und gezimmert was das Zeug hält.
Zu den Fotos: 1. Für den Feuerwehrneubau Charolltenburger Weg werden Rohre für Abwasser, Zuwasser und Regenwasser verlegt. Außerdem werden neue Schächte eingesetzt. Da die Rohre über die Straße verlegt werden müssen, wird in Kürze hier die Straße halbseitig mit einer Ampelanlage gesperrt.
2. Am Neubau der Feuerwehr selbst wurden gerade Fenster aus Eisenach angeliefert.
3. In der Hauptstraße werden zur Zeit Parallel-Bohrungen für das Glasfasernetz durchgeführt.
4. Angelieferte Fenster made in der Nachbarschaft der Wartburg (informiert der Fahrer) sehr werbewirksam im Lutherjahr.
5. In der Straße Am Langenstücken / Kirchenstraße wird teilweise gleichzeitig aber immer neu von der Telekom und der SWN gebuddelt
Rohrverlegung am Löschwasserteich Charlottenburger Weg/Ecke Brunnenstraße

-------------------
Ankündigung:

Ganze Palette der Gospelmusik 

Am Freitag, dem 17.11.2017 um 19.30 Uhr großer Auftritt vom Gospelchor Pahlen im Elbeforum Brunsbüttel 
Tickets HIER
  Info zum Chor:
"Good News" - lautet das Motto des über 40-köpfigen Chores aus Dithmarschen.
Gegründet 1994, haben zahlreiche Auftritte in vielen Kirchen Dithmarschens und Schleswig-Holsteins, sowie verschiedene Gastspiele in Hamburg, an der Mosel oder Wuppertal den Chor bekannt gemacht.
Foto: Manni Holm

 Die Einladungen zum 1. Ökumenischen Kirchentag in Berlin 2003 und zu den evangelischen Kirchentagen in Frankfurt 2001, in Köln 2007,  in Dresden 2011 und in Berlin 2017 waren einige Höhepunkte in der Geschichte des Chores.
Ein besonderes Highlight war das Konzert im Juli 2013 im Berliner Dom mit über 800 begeisterten Gästen. Unter der Leitung von Andy Anderson, Chef der legendären Gruppe "Soulful Dynamics" ("Mademoiselle Ninette"), hat sich der Gospelchor Pahlen ein breites Repertoire aus über 60 Stücken erarbeitet.
Es setzt sich zusammen aus klassischen Gospels und Eigenkompositionen des Chorleiters.
Das Zusammenspiel vom Chor und seinen großartigen Solisten berührt die Zuschauer und nimmt sie mit auf eine musikalische Reise mit abwechslungsreichen Arrangements.
Musikalisch unterstützt wird das Ensemble von Keyboard/Orgel und Gitarre. Abgerundet wird das Ganze durch die mal nachdenklich, mal humorvolle Moderation von Chormitglied Pastor Klaus Struve.
-------------------------------------------
Itzehoe den 18.10.
Der Kreis teilt mit:

Veranstaltung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe am 26.Oktober Info  HIER

---------------

Von Finland nach Wewelsfleth zu Fuß 

Eine Steinburgerin wandert mit Pferd und Hund rund 2300 Kilometer 

Sarah ist 32 Jahre jung und kommt aus Norddeutschland. 
Vor 2,5 Jahren hat sie einen seriösen Bürojob gekündigt und ist mit ihrem Pony Santano 2.200 km nach finnisch Lappland gefahren. 
Hier arbeitete sie in drei Saisons als Doghandlerin in einem Huskycamp ...
"und plötzlich weißt du: Es ist Zeit etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen" (Meister Eckhart)
Die Steinburgerin Sarah schreibt auf Facebook:
Moin moin Schleswig Holstein,
 Bald haben wir es geschafft. In 16 Wochen sind wir ca. 2370 km von finnisch Lappland durch ganz Schweden und Dänemark nach Norddeutschland gelaufen: unser Ziel ist ein kleines Dorf bei Glückstadt an der Elbe.
 Mein Haflinger Santano und ich tragen das Gepäck und Alaskan Husky Qaanaaq jagt Mäuse und sieht niedlich aus.
 Mehr Fotos von uns und Infos über die Reise findet ihr auf meinem Blog Hufmarsch - unser längster Heimweg.
 ------------------
Ankündigung Hubertusmesse


Ankündigung: Hohenaspe am 8.11.

SoVD, DRK und Kirchengemeinde laden ein zum Seniorennachmittag

--------------------------------
Hohenaspe den 15.10.
 Die Herbstferien haben begonnen. Ob dieses Gefährt auf dem Weg in den Urlaub ist?
Vor Ort läuft die Maisernte bei endlich einmal Sonnenschein auf Hochtouren.
 Bei diesem Wetter wird es nicht mehr lange dauern und der Mais ist abgeerntet.

----------------------------------
Hohenaspe den 14.10.
Pünktlich im Zwei-Minuten-Takt erschienen die Einsatzfahrzeuge in 8 Zügen mit den 200 Jugendlichen im Gewerbegebiet von Hohenaspe.
Die Organisatoren erwarteten die 18 Jugendgruppen vom Kreisfeuerwehrverband bereits. 
Seit 6 Wochen hatte das Amt Itzehoe Land mit  Jugendwart Torben Koch / Hohenaspe, Jugendwartin Maren Ackermann / Itzehoe und dem Kreisjugendfeuerwehrwart Olaf Nagel in Unterstützung vom
  THW (Technisches Hilfswerk Steinburg) und der Feuerwehrbereitschaft vom Kreis auf diesen Tag hingearbeitet. 

FBL für Öffentlichkeitsarbeit Benedict Adamski und Torben Koch weisen die zahlreichen Kolonnen ein, die im Gewerbegebiet eintreffen. An acht Standorten erhalten 16 Jugendgruppen der FFW aus dem Kreisgebiet plus eine Jugendgruppe vom THW und eine Jugendgruppe der DLRG  - mit Jugendlichen  im Alter von 10 - 18 Jahren unterschiedlichste aufwendig vorbereitete Aufgaben.
Der Palettenbrand wird von den Neuenbrookenern in Zusammenarbeit mit der Jugendwehr BKK  schnell in den Griff bekommen

Zug 1 hatte die Aufgabe einen unter einem Radlader eingeklemmte Person zu bergen und einen Menschen, der von einem Container springen will zu sichern: Aufgabe für das THW und der Jugendwehr Horst.
Zug 2 Eine Werkstatt ist verqualmt eine Person wird vermisst. Ein Löschangriff muss eingeleitet werden: Aufgabe für die Brokstedter Jugendwehr.
Zug 3 Personenrettung aus Pkw und Ablöschung des Brandes: Aufgabe für die Jugendwehren aus Wrist und Sarlhusen.
Zug 4 Brandbekämpfung in einer Werkstatt und Aufbau der Schlauchbrücke: Aufgabe für Jugendwehren Itzehoe, Kellinghusen und Hohenaspe.
Zug 5  Mehrere in Brand geratene Paletten auf freien Gelände mussten gelöscht werden: Aufgabe für die Jugendgruppen Neuenbrook und BKK)
Zug 6 Personen stürzten in einen Schacht am Regenrückhaltebecken  und müssen gerettete werden. (Aufgabe für die Jugendgruppen vom DLRG und Wacken)
Zug 7 Trecker verliert Öl und gerät in Brand: Aufgabe für die Jugendwehren Krempe und Wilster.
Zug 8 Brand in einer Lagerhalle. Das Feuer greift auf ein anderes Gebäude über: Aufgabe für die Jugendgruppen Siehtwende, Lägerdorf und Steinburg.
Die Aufgaben wurden mit reichlich Einsatzbereitschaft der Jugendlichen gemeistert. 
Ihre gute Schulung können hier die Einsatzkräfte aus Horst, Krempe und Wrist beweisen.
v.l. Kreiswehrführer Frank Reather, Amtswehrführer Thorsten Beuck und Jugendwart Torben Koch freuen sich über so viele Nachwuchstalente in der Jugendwehr und danken den jungen Einsatzkräften für ihr Engagement
Mit einer aufwendigen aufgebauten Wasserversorgung konnte der Palettenbrand gelöscht werden.
Mit viel Sachverstand wurde hier ein verwirrtes Brandopfer, der seine Angehörigen sucht, befragt.
Wehrführer Marcel Hehr gibt Anweisungen, wie mit einer zu befreienden Person in einem verunglückten Pkw gesprochen werden muss. 
Bereitwillig stellten die Unternehmer im Gewerbegebiet Hohenaspe ihre Grundstücke und Hallen für die Übung zur Verfügung

Tolle Leistung: Bergung einer verletzten Person.

Nach einer guten Stunde waren die Aufgaben gemeistert. Eine Nachbesprechung der geleisteten Übung wird folgen. 
In einer Halle der Speditionsfirma Ohl erwartete allen Teilnehmern nach getaner Arbeit eine heiße Gyrossuppe / Gemüsesuppe, die das DRK Itzehoe zubereitet hatte und ausgab. 

In fröhlicher Runde wurden die Erlebnisse der Übung ausgetauscht. 
v. r. : Jugendwart Torben Koch / Hohenaspe, Jugendwartin Maren Ackermann / Itzehoe und der Kreisjugendfeuerwehrwart Olaf Nagel bedanken sich bei allen Teilnehmern und freuen sich über die gelungene Übung, die jährlich von unterschiedlichen Ämtern im Kreis durchgeführt wird.

Hier geht es zur Diashow der Großübung im Kreis Steinburg:
-------------------------------------

Hohenaspe den 14.10.

Finde den Fehler:

Frank Kunzmann staunte nicht schlecht, als er den aufgehängten Glückwunsch genauer betrachtete. 

-----------------------------------------

14.10. Folgemeldung zum Unfall bei Kaaksburg 
Ein Transporter war aus ungeklärter Ursache in einen Anhänger mit Mais-Häcksel gefahren. Der Fahrer des Kleintransporters starb am Unfallort.
Die Bergungsarbeiten zogen sich bis weit in die Nacht hinein. Die Hohenasper Wehr verließ den traurigen Ort des Geschehens gegen 2:30 Uhr.
Info der SHZ HIER
Der  Verkehr auf der L 127 musste umgeleitete werden. Die Straße wurde für mehrere Stunden gesperrt.

Hohenaspe / Kaaksburg den 13.10. gegen 22:45 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall bei Kaaksburg löste Sirenenalarm aus.

Ein Traktor und ein Sprinter sind in einem schweren Verkehrsunfall verwickelt. 
Die L127 ist bis auf weiteres voll gesperrt. 
------------------

Hohenaspe den 13.10.

3000 Euro für die Mukoviszidose-Hilfe 

Hohenasper Sportclub (HSC)  spendet den Erlös ihres ausgetragenen Benefizspiels 

HSC-Team übergibt Spende für Mukoviszidose-Kranke:
V.r. Thomas Fuchs, Jörg Behrmann (Management Nord-Ostsee-Auswahl) Sönke Stieper, Frank (Benno) Bender und Sönke Kunzmann freuen sich darüber, dass eine so hohe Spendensumme zusammengekommen ist. 
Der Mukoviszidose-Verein dankt es dem HSC:

Wie auf diesem Blog HIER berichtet, traten am 22.September die Hohenasper Altligisten gegen populäre Fußballer der Nord-Ostsee-Auswahl an.
Der Vorsitzende vom HSC Thomas Fuchs zieht bei der Spendenübergabe Bilanz: "Niemals hätte ich gedacht, dass so eine große Summe zusammen kommt. Es war eine gelungene Veranstaltung, die nach der Austragung des Spieles in ausgelassener Stimmung Kontakte zu den Profispielern zuließ."

Sönke Stieper vom Vorstand des HSCs erinnerte an die großzügigen Spenden der Werbepartner:
"Zu den 350 Eintritt zahlenden Gästen kamen Spenden aller beteiligten Unternehmen hinzu. Moderator des Spieles Harry Sack nahm für seinen Job kein Geld und auch die Sanitäter beteiligten sich an der Spendenaktion."
"Unsere Altherren-Mannschaft hat den Spendenbetrag freigiebig aufgerundet", informiert Stieper.

Ein Fußball mit den Unterschriften der Spieler wurde vom Spender Hans Otte selbst für 250 € ersteigert.

Team-Manager der Nord-Ostsee-Auswahl Jörg Behrmanm lobt die Vereinsmitglieder in Hohenaspe für die gut organisierte Veranstaltung und spricht den Dank der namenhaften Spieler wie zum Beispiel von Fabian Boll (FC St. Pauli), Ivan Klasnic (Werder Bremen). St. Paulis ehemaliger Kapitän Boll . Klasnic vom FC St. Pauli, Torhüter Marcus von Dalen, Ralf Bröckler, Andre Drewes und Sven Hartmann aus.
Allen 11 Spielern hat das Benefizspiel trotz problemvoller Anreise in Hohenaspe gefallen.

50.000 € an Spendengelder für den Mukoviszidose-Verein wurden im letzen Jahr von der Nord-Ostsee-Auswahl eingespielt.
 Unterstützt wird damit z.B. eine Arztstelle im Städtischen Krankenhaus Kiel für Menschen, die an Mukoviszidose leiden.
In einer Kurklinik in  St. Peter Ording wurden E-Bikes gekauft, die nun den Erkrankten zur Verfügung stehen.
Im Haus Schutzengel (ein Haus für Menschen mit der vererbten Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose) wurden unlängst Flachbildschirme finanziert.

Der Teamchef Behrmann von der Nord-Ostsee-Auswahl informiert über die nächsten geplanten Benefizspiele: "Im Januar wird ein Hallenspiel in Bad Schwartau ausgetragen. Insgesamt sind 4 Hallenspiele angesagt und 6 Spiele stehen in den Sommermonaten an."
-------------------------------
Vor dem Start der Herbstferien organisierte auch in diesem Jahr die Grundschule Hohenaspe gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr einen Laternenumzug.
 Gestartet wurde der Marsch durch die Gemeinde mit dem Musikzug vorweg an der Grundschule und Ziel war das Feuerwehrgerätehaus. Gegen einen kleinen Obolus gab es Bratwurst, Pommes und Getränke.
----------------------------------
Hohenaspe den 10.10.

Eiche stürzte auf Hallendach

 Eine alte Eiche splitterte nach zahlreichen Regen- und Sturmtagen und ein Teil des Baumes stürzte auf ein Hallendach in der Straße Am Burndahl
 Inzwischen werden die dicken Äste mit Spezialgerät vom Dach entfernt.
--------------------

12.10. Hohenlockstedt

Bagger sorgte für Schulfrei

Info HIER
------------------------

Hohenaspe / Travemünde den 8.10.

Ausflug an die Lübecker Bucht

 Vor ein paar Tagen führte uns eine Familienfeier nach Travemünde. An diesem Sonntag starteten 4300 Läufer in sieben unterschiedlichen Lauf-Disziplinen beim Lübeck -Marathon.
Die Strecke verlief an der Lübecker Bucht bis Travemünde und so gab es bei unserer Ankunft mächtigen Auftrieb in dem ansonst eher beschaulichen Ostseebad.
Wir holten allerdings unsere Fahrräder vom Anhänger und unternahmen schöne Radtouren in das vielseitige Umland von Travemünde.
Am Abend im Hotel trafen wir zufällig Hohenasper, die ihren Sohn beim Halbmarathon angefeuert hatten.
Riesige Fähren vor dem Hotel in Travemünde
Am Timmendorfer Strand habe ich dieses Foto der üppig blühenden Dipladenia aufgenommen:
 Die nicht nur schöne, sondern auch giftige Dipladenia gibt es in unterschiedlichen Farben zu entdecken.
Am Strandpark in Timmendorf werden für die Veranstaltung  Lichtermeer Vorbereitungen getroffen.
 Das Restaurant Wolkenlos Timmendorfer Strand bietet einen Panoramablick


------------------------
Ankündigung:

Sitzung der Gemeindevertretung

Die Gemeinderatssitzung in Hohenaspe am 19.10. um 19:30 Uhr findet in der Aula der Grundschule statt, da das DRK im Bürgersaal zur Blutspende an diesem Tag aufgerufen hat.
Tagesordnungspunkte werden sein: Heizung Sporthalle, Erhebung von Gebühren für zentrale Schmutzwasserbeseitigung, Jahresabschluss 2016, Nachtragshaushalt 2017, Umsetzung der Lärmrichtlinien, Sanierung Fußweg Am Langenstücken u.v.m.
---------------------------
Ankündigung:
14.10. Staudenmarkt in Ottenbüttel am Dörpshuus.
Info HIER

Foto aus dem Archiv: Nach dem Staudenmarkt gibt es Kaffee und selbstgebackenes Brot


Ankündigung:

 2.11. Plattdeutscher Nachmittag im Kreismuseum IZ Info HIER

Ankündigung:
Pressemeldung vom Kreis den 10.10.

Leinen los – Messe zum beruflichen (Wieder)einstieg will Frauen Mut machen

2013 ist die Messe für den beruflichen Wiedereinstieg „Leinen los“ in Itzehoe gestartet. Unternehmen, Bildungsträger und Fachstellen informieren zum (Wieder)einstieg, zur Ausbildung, zur Qualifizierung und zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. „Wir wollen den Frauen Mut machen, wieder in ihren Beruf einzusteigen oder etwas völlig Neues zu wagen“, formulierte eine der Initiatorinnen, Wiebke Tischler – Gleichstellungsbeauftragte Amt Kellinghusen -  das Ziel der Veranstaltung. „Neben den fachlichen Informationen und Bewerbungstipps bietet die Messe „Erfolgreiche Wiedereinstiegsgeschichten“. Frauen, die ihren Weg gefunden haben, zeigen diesen ebenso auf, wie die Stadtwerke Heide als Arbeitgeber. „Als wir angefangen haben, wussten wir nicht, ob die Frauen sich angesprochen fühlen würden – und dann wurden wir fast überrannt“, ergänzte Karin Lewandowski - Gleichstellungsbeauftragte, Stadt Itzehoe.
Die erfolgreiche Messe findet jetzt zum 3. Mal in Itzehoe statt:
Donnerstag, den 9. November 2017, 10 – 14 Uhr
Das Klinikum Itzehoe präsentiert eine Vielzahl von Berufsbildern – nicht nur in der Pflege.
Zum ersten Mal ist auch der Kreis Steinburg als Arbeitgeberin dabei, die eine Vielzahl von familienfreundlichen Arbeitszeitmodellen anbiete.
 Die Gründe, sich neu zu orientieren, seien vielfältig. „Auf der Messe können die Frauen ihre Potenziale entdecken, sie erfahren, was die Arbeitgeber von ihnen erwarten – sie können eine Perspektive entwickeln, die zu ihnen und ihren Lebensumständen passt“, sagt Astrid Nielsen, Frau und Beruf. Ob klare Fragen oder einfach nur reinschnuppern - jede Frau ist willkommen.
 „Die Stadtbibliothek Itzehoe bietet den geeigneten Rahmen, sich zu begegnen, auszutauschen und Mut zu fassen für die nächsten Schritte“, so Andrea Boennen, Gleichstellungbeauftragte Kreis Steinburg, abschließend.
Die Aussteller:
Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe, Deutsche Angestellten Akademie, Klinikum Itzehoe, Kreisverwaltung Steinburg, Neue Horizonte – Perspektive Wiedereinstieg, Volkshochschule Itzehoe, WBS Training AG, Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur, Beauftragte für Chancengleichheit der Arbeitsagentur Heide und des Jobcenters Steinburg, Frau und Beruf, Itzhoe, Gleichstellungsbeauftragte im Kreis Steinburg

------------------------
Ankündigung:

Matjes essen mit Kartoffelprobe in Looft


---------------
Itzehoe den 8.10.

 Stammzellenspender gesucht

Inzwischen wurde ein Spender für die 19 jährige Sylja gefunden, aber parallel zum verkaufsoffenen Sonntag am 8. Oktober findet dennoch eine Typisierungsaktion der Knochenmarkspenderdatei DKMS in Itzehoe statt. 
Von 13 bis 18 Uhr ist eine Ladenfläche im oberen Bereich des Holstein-Centers geöffnet.
Info in der SHZ Hier

---------------------------
Hohenaspe den 7.10.
Nach einem weiteren verregneten Tag:
 Seenlandschaft im Hohenasper Feld zog bereits Schwäne an.

----------------------------
Ankündigung der FFW Hohenaspe:
Am 12.10.2017 ist um 19 Uhr Laterne laufen, wir starten von der Grundschule und gehen zum Feuerwehrhaus.

Dort gibt es eine kleine Stärkung für Groß und Klein.

--------------------
Hohenaspe den 5.10.

Der ausgelöste Sirenenalarm gegen 15:30 Uhr galt einem umgestürzten Baum in Looft

Die Loofter hatten den Baum aber bereits selbst von der Straße entfernt.
------------------
Aus dem Polizeibericht:

Autoaufbrüche in Hohenlockstedt:

Im Zeitraum vom späten Dienstagnachmittag bis zum Mittwochmorgen schlugen Diebe jeweils eine Scheibe an zwei Fahrzeugen auf einem Garagenvorplatz in der Breite Straße ein. 
 Aus dem Inneren stahlen sie unter anderem eine Geldbörse, die sie anschließend leerten und später auf dem Netto-Parkplatz zurück ließen. In der Kieler Straße, Parkplatz Helgolandstraße, suchten Diebe einen VW T4 auf, zerstörten die Heckscheibe und stahlen relativ geringwertige Gegenstände. Hinweise auf die Täter gibt es bis jetzt keine. Zeugen sollten sich daher bei der Polizei in Hohenlockstedt unter der Telefonnummer 04826 / 3767570 melden. (Polizeidirektion Itzehoe)
 ------------------------------
Die Bekau am 5.10.

Die Bekau hat sich breit gemacht

Starke Niederschläge bei 50 mm und ein Ende ist nicht in Sicht, haben auch die Bekau anschwellen lassen. 
Bekau  bei Everdorf

Wasserlandschaft bei Huje
Die Bekau bei Hohenaspe / Drage
Überall steht das Wasser in der Feldmark und der Boden ist aufgeweicht. Hoffentlich werden die Sturmböen nicht so schlimm, wie angekündigt.
--------------
 5.10. Landfrauen besuchen einen  Kräutergarten - wurde wegen Wetter und Krankheit abgesagt!

----------------------
Oldendorf den 4.10.

Großbrand bei Oldendorf

Die Warn-App NINA informiert um 8:45 Uhr über einen Feuerwehreinsatz in Oldendorf in der Straße Bekdorf. Fenster und Türen im Warnbereich sollen geschlossen bleiben.
Info zum Großbrand HIER in der SHZ
Am Nachmittag fuhren auch Kameraden der FFW Hohenaspe zum Einsatz nach Oldendorf, um dort in Ablösung die letzten Glutnester zu löschen.

Außerdem warnt NINA an diesem Tag vor Sturmböen im Kreis Steinburg.

-------------

Nach wie vor ein sehr emotionaler Tag:

Was war das für eine aufregende Zeit! Wir sind in dem Jahr gerade aus Berlin weggezogen und lebten ein Jahr in der Schweiz. Von dort aus verfolgten wir stündlich die Meldungen zu den Geschehnissen und die friedvolle Wiedervereinigung empfinden wir wie viele, als ganz besonderes Ereignis unseres Lebens. 
--------------------
Das Wetter an diesem 3. Oktober 2017 erinnert an die Launen des Aprils, aber zwischen den Schauern suchen wir Pilze im Wald und werden auch fündig. 
Nicht alle sind essbar, aber hübsch anzuschauen sind sie dennoch:
 Die essbaren Pilze sind häufig von den Nacktschnecken schon vorab entdeckt worden:
Bei der feuchten Witterung hat der Maronen -Röhrling eine schmierige glitschige Hutoberfläche. 
Der Wald mit seinen herbstlichen Motiven, lässt den Ausflug nett in Erinnerung bleiben. 

-----------------

Start in den Oktober

Der 1. Oktober präsentiert sich von seiner schönsten Seite. Die sonst eher seltene Sonne zeigt sich und die Temperaturen sind angenehm. 
Wir entscheiden uns diesen Tag mit einer langen Radtour an der Elbe zu genießen und der Entschluss war gut, denn der Wetterbericht sagt für die nächsten Tage Regen, Regen und nochmals Regen an. 
Noch einmal viel Licht tanken:
Die Möbel am Strandfloh sind ein Hingucker. 
Einen Stopp legen wir in Bielenberg am Strandfloh ein. Hier gibt es das Richtige, um den Blutzuckerspiegel wieder aufzupeppen. Mein Mann und ich sind nicht die Einzigen, die von hier aus die Aussicht auf die Elbe genießen. 
Aber Kollmar im Kreis Steinburg ist nicht zu toppen:
Die Massen an Spaziergänger und Radfahrer konnte ich auf diesem Foto merkwürdigerweise ausblenden.
-------------------------------
In diesem Jahr hatten die Landfrauen - wie hier berichtet - eine neue Erntekrone gebunden, die zu Beginn des Erntedankfestes in der St. Michaeliskirche in der endgültigen Position aufgehängt wurde. 

Die aus Getreideähren gebundene Erntekrone drehte sich recht lange im Kreis oben unter der Kirchendecke und mit etwas Phantasie sah es aus, als ob sie einen Freudentanz veranstaltete. 
Die Krone steht symbolisch für die Macht der Natur – die kreisrunde Basis für Ewigkeit ohne Anfang und Ende. 
Früher wie heute erinnert der Schmuck an die Abhängigkeit der Menschen von der Natur, denn Menschen waren von jeher stark auf eine gelungene Ernte angewiesen, um den Winter zu überleben.

Die Landwirtinnen Astrid Hauschildt und Ilka Tödt (aus Hohenaspe) hielten einen Rückblick über die Erntebedingungen 2017 im Festgottesdienst mit Pastorin Stefanie Warnke.
Im Fazit sind die Landwirte zufrieden, zumal die Preise für Milch nach wie vor im Aufschwung sind und so ist die Stimmung optimistisch.
 Die Getreidepreise waren allerdings nicht besonders hoch und der nasse Sommer ließ die Ernte für Gemüse und Obst nicht sonderlich üppig ausfallen. Der Marktpreis für Schweine ist nach wie vor im Keller.

In der Predigt standen die Worte des Propheten Jesaja im Mittelpunkt: "Teile dein Brot mit denen, die Hunger haben! Öffne die Tür für die, die ohne Obdach sind! Biete denen Kleidung, die du nackt siehst! "

Gespendetes  Obst und Gemüse wurde nach dem Gottesdienst für einen Spendenbeitrag abgegeben und für die Projekte von  Brot für die Welt weitergeleitet. 
Nach dem Gottesdienst trafen sich die Kirchengemeindemitglieder im Alten Pastorat. 
Traditionell bieten die Landfrauen Hohenaspe und Umgebung Kartoffeln und Dip an. In fröhlicher Gemeinschaft wurde die Kartoffelsorte Annabelle gekostet. 

-------------------
In der Straße am Sportplatz in Hohenaspe muss am 17.9. ebenfalls der Blitz eingeschlagen sein. Wie berichtet wurde, waren in der Straße mehrere Haushalte seit diesem Tag ohne Internet- und Telefonverbindung.
 Erst jetzt sind die Haushalte dort wieder online. Ein Fehler wurde lange gesucht und nun gefunden:
 Die Router wurden durch den Einschlag in einigen Haushalten zerstört.
--------------------------------
Zum Herbst gehören Pilze in allen Arten und Farben 
In Itzehoe entdeckte ich neben einem Bürgersteig diese hübschen Täublinge und fand sie als Herbstmotiv sehr passend.
Bestimmen konnte ich sie leider nicht.
 ---------------------------------------

Abschied vom Holo MPS

Es war das letzte Mittelalter-Festival auf dem Gelände Hungriger Wolf. Bei einem traumhaften Wetter - jedenfalls am Sonntag - wurde Abschied gefeiert. 
 MPS am Samstag auf dem Gelände Hungriger Wolf leider mit miesen Wetterverhältnissen, dafür wurde das Festival am Sonntag den 1. Okt. entschädigt.
Wie bereits berichtet, musste das Ritterturnier bei diesem Festival ausfallen,  aber zur Freude vieler stellte der Falkner Achim Häfner  wie gewohnt, einem interessierten Publikum seine Greifvögel vor. Sie durften auch in diesem Jahr in einer ungewohnten Nähe beobachtet und sogar berührt werden.

Ballspiele auf mittelalterlich aber mit viel Spaß und Einsatz. Ein 60 Kilogramm schwerer Lederball muss über die Linie des Gegners getragen werden.

Das nächste  und vorletzte Mittelalter- Kultur Festival wird in unserer Region in Hohenwestedt, Park Wilhelmshöhe am Samstag, 19. Mai 2018 bis Montag, 21. Mai 2018 stattfinden.

-------------------------- --------------------------------




Links to this post:

Link erstellen

<< Home