Mittwoch, Juli 15, 2015

Juli 2015

button

31.7. Nord-Ostsee-Kanal bei Holstenniendorf (Kreis Steinburg)

Randvoller Nord-Ostsee-Kanal

Die starken Niederschläge der letzten Woche ließen die Pegelstände im Nord-Ostsee- Kanal steigen.
Der Wasserstand ist um fast 50 cm gestiegen. Bei einer Kanallänge von 98 Kilometern handelt es sich um beträchtliche Wassermassen.
 Da auch die Elbe einen hohen Wasserstand wegen des starken Westwindes hat, kann das Kanalwasser allein über Kiel-Holtenau abgelassen werden und so wird Schleswig-Holstein nur sehr langsam entwässert.
-----------
Mein Bericht über die Klosterführung in Wienhausen bei Celle ist nun unter
"Ditt und Datt" (etwas nach unten scrollen) fertig.

---------------

Hohenaspe Ende Juli

Herbst im Sommer

 Regen, Regen und nochmals Regen bescherte uns die letzte Woche.
 Den Regenmesser lohnt es sich nicht mehr zu leeren, da er eh gleich wieder vollläuft.
Zwischen den Schauern einmal raus in die Natur ist nur mit dicker Regenkleidung möglich, da sich auch die Temperaturen im herbstlichen Bereich halten und die Schauer im Minutentakt auftauchen.
In dieser 3. Jahreszeit-Ansicht stören nur, die noch nicht abgeernteten Getreidefelder.
Besonders bitter ist, dass in dieser regnerischen Zeit das W:O:A beginnt.
Zahlreiche Matschfotos vom Wacken Open Air sind bereits im Internet zu sehen und so hoffen alle, dass die Wettervorhersage "Ab Samstag soll es besser werden", auch zutreffen wird.

Wie viel Niederschlag es insgesamt in der letzen Woche in Hohenaspe gegeben hat, werde ich bei meinem privaten Niederschlagsmesser aus Hohenaspe in Erfahrung bringen:
Die Nachricht:
Im Juli 2015 waren es in Hohenaspe bis heute ( 29.7.) 143 Liter pro Quadratmeter und im Juli 2014 hatten wir 76 Liter pro Quadratmeter Regen.
-----------------------------------

Ankündigung:

Landfrauen Hohenaspe und Umgebung laden ein

Das Symbol vom Landfrauenverein -die Biene- steht für sein Tun: immer fleißig und rege

Am 22.8.1990 wurde der Landfrauenverein Hohenaspe und Umgebung gegründet.
 Nach 25 Jahren Vereinsgeschichte ist dies ein guter Anlass für eine ausgiebige Jubiläumsfeier. 
Einen Verein ein Vierteljahrhundert am Laufen zu halten, ist keine einfache Sache. 
Es wurden viele kreative Köpfe und viele Hände benötigt, um die dörfliche Gemeinschaft zu fördern.
Der einst mit 60 Frauen gestartete Verein besitzt inzwischen über 160 Mitglieder und dies in einer Zeit, in der die Vereine allgemein über sinkende Mitgliederzahlen klagen.

Auf dem Dorfplatz vor der Seniorenwohnanlage in Hohenaspe wird ein Zelt aufgestellt.
 Getränke und Grillgut werden geboten und ein Luftballonwettflug mit 200 Ballons sollen auf die Reise geschickt werden. Die 3 Absender der am weitesten geflogenen Luftballons werden Preise erhalten.
Ein Glücksrad mit zahlreichen Preisen sorgt zum Beispiel für Unterhaltung.
Ausgestellte Bilder aus der Vereinsgeschichte sollen die Anfänge der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung in Erinnerung rufen.
Alle sind herzlich eingeladen, an dem Jubiläum ab 18 Uhr teilzunehmen.

--------------------------------------------------

Hohenaspe den 27.7.

Eulenbrut im Ahornweg

Ehepaar Leue hat in den letzen Wochen ganz besondere Gäste in ihrem Garten.
Waldohreule in Hohenaspe im Ahornweg

Inge Leue berichtet von Käuzchen mit Nachwuchs und schickt per Wahtsapp Fotos von den Eulen mit den zwei Jungtieren, die sie auf dem Zaun an ihrem Pool beobachten kann.
Der Ornithologe Sören Martens glaubt aber, auf dem Foto die seltene Waldohreule zu erkennen und hätte diese Art auch gern in seinem Garten.
Leues selbst freuen sich ebenfalls über die putzigen Jungtiere, sind aber genervt von den Rufen am Abend / in der Nacht und sorgen sich um die Singvögel im Garten.
Die Ästlinge der Waldohreule, wie die Jungeulen genannt werden, die zwar bereits das Nest verlassen haben, aber noch auf die Fütterung durch die Elternteile angewiesen sind, können über Stunden während der Nacht ein lautes Fiepen erklingen lassen.

Wenn die Jungtiere die ganze Nacht betteln, stört das natürlich den ein oder anderen Anwohner, dennoch ist Verständnis für die hungrigen Eulen zu erhoffen. Das Vertreiben der Tiere ist nicht zulässig.
Der Spuk wird laut Martens in wenigen Tagen ein Ende nehmen, da die flüggen Eulen mit ihren Eltern das Grundstück verlassen werden.
Die Hauptbeute der Waldohreulen sind Mäuse. Die Waldohreule baut kein eigenes Nest, sondern brütet meistens in verlassenen Krähennestern.

------------------------------------------

Eversdorf / Huje den 26.7.

26. Floßrallye der Landjugend Steinburger Geest

7 Teams starten auf der Bekau zum feucht-fröhlichen Unternehmen


Infos und Fotos der Veranstaltung HIER auf diesem Blog

Die Pferde auf der Koppel wunderten sich bestimmt über so viel Action an und auf der Bekau
-----------------
26.7.

Zurück aus Niedersachsen 

Das Kloster Wienhausen bei Celle, das von einer Äbtissin und 11 Konventualinnen bewohnt ist.

 Geplant war von mir, eine Fahrradtour mit meinem E-Bike nach Hamburg Harburg  und am anderen Tag weiter bis Celle /Wienhausen zu unternehmen. 
Es war eine erlebnisreiche Tour, die nicht nach Plan verlief und so musste Plan B in Kraft treten.
Von Fahrradpannen, Fachwerkhäusern, einem Großbrand, einem Kloster, Wachteleiern und und und auf diesem Blog unter Ditt und Datt, 
Blick auf die Aller und einem Großbrand in einem Betrieb für Dämmtechnik in Celle
Celle mit den über 400 alten Fachwerkhäusern begeistert.
Wer beobachtet hier eigentlich wen?
Wachteleier aus Celle

--------------------------------
Ankündigung:

8. August 2015 Fahrradtour vom  SoVD Ortsverband Hohenaspe


Abfahrt: 11 Uhr Sparkasse

 -----------------------
Hungriger Wolf den 18.7.

Gute Stimmung auf dem Habitat-Festival

 6 Bühnen auf dem Gelände Hungriger Wolf mit den "3 Days of Electronic Music"
 Habitat (Lebensraum) 2015 mit zum Teil weit angereisten über 3000 Festivalbesuchern 
 Die Musik ist nicht so das Ding von den Rettungskräften, aber ansonsten freuen sie sich über die wenigen Einsätze und über die gute Stimmung auf dem Festival
 Auch die FFW Hohenlockstedt genießt die Atmosphäre auf dem Gelände. Eine Brandmeldeanlage löste am Samstagmorgen lediglich einen falschen Alarm aus.

An den Ständen auf dem Festivalgelände wurden ausschließlich vegetarische Speisespezialitäten angeboten. Auf dem Zeltplatz roch es dafür um so mehr nach den klassischen Grillprodukten.
Hier geht es zur Diashow der Veranstaltung:
Weitere Infos: Nach unten scrollen.


Gleich in der Nachbarschaft die Fallschirmspringer und dieser junge Mann recht waghalsig beim Motocross. 
Auf dieses Foto bin ich etwas stolz, denn ich habe es aus der freien Hand aufgenommen, wenn ich mich recht erinnere.
Auf dem Hungrigen Wolf ist immer etwas los.
 Und wem die Musik auf dem Festival nicht gefällt, dann ist da auf der Wilster-Au die Floßrallye zu sehen.
Informationen zur Floßrallye in der Norddeutschen Rundschau HIER
Zu viel Trubel?
Na gut, auch dafür gibt es Abhilfe
 Wie wäre es den Sommertag in aller Ruhe an der Elbe zu genießen?  Foto Brokdorf -Elbstrand.
---------------------------

Hungriger Wolf den 17.7. 

Stau mit zweistündiger Wartezeit -  nicht etwa vor dem Elbtunnel, sondern auf dem Gelände Hungriger Wolf.
Zahlreich Festival-Besucher aus ganz Deutschland auf dem Weg zum Habitat Festival 2015
Mit 3000 Gästen rechnen die Veranstalter. So wie es aussieht, wird die Erwartung getoppt.

 gut gelaunt trotz langem Weg bis zum Festivalgelände
 und Warteschlangen am Eingang auch für die ohne Pkw angereisten

Ganz unbeeindruckt von den Massen an Menschen in der Nachbarschaft, wurde hier am Gelände Hungriger Wolf ein Kalb geboren. 
-------------------

Schulfest in der Grundschule Hohenaspe 

Schulleiterin Kathrin Michael sagte es gleich zu Beginn der Veranstaltung: "Das Sommerschulfest ist immer so etwas wie eine Abschiedsfeier, denn auch in diesem Jahr verlassen die vierten Klassen die Schule, um zu den weiterführenden Schulen zu wechseln." 
Die 4 B schrieb den Abschiedssong  mit dem Hit von Andreas Bourani "Auf uns" um und so lassen sie die Klasse für sich selbst sprechen:
Ein nettes Dankeschön von der 4B an die Schule mit den Lehrkräften.

Auch die 4 A bedankte sich in einer musikalischen Aufführung  für die schöne Zeit. 
Die Schüler der Klasse ließen ihre Schulerlebnisse in den Jahren Revue passieren und so kam schon etwas wie Wehmut auf. 
Natürlich freuen sich die 26 Schüler auf einen weiteren  Lebensabschnitt und sind neugierig auf die neuen Anforderungen mit Busfahrten,  neuen Mitschülern, neuen Lehrern und neuen Schulfächern. 

 An diesem sommerlichen Tag wird noch einmal die Grundschule genossen.
Unter dem Motto " Alter Jahrmarkt" wurden Aufführungen für Groß und Klein in der Turnhalle von allen Klassen geboten 
(siehe Diashow). 
Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung in der Turnhalle erhielten die Schüler sogenannte Laufkarten.
Auf dem Schulhof hatten hier Eltern und Lehrer alte Jahrmarktsbuden aufgebaut, an denen die Schüler Punkte bei Spielen mit Geschicklichkeit und Glück sammeln konnten.
Es gab reichlich Getränke und Speisen, wie sie in früheren Zeiten auf den Jahrmärkten vorgefunden wurden.
1. Klasse-Piraten der Grundschule Hohenaspe auf dem " Alten Jahrmarkt" beim Sommerfest.




------------------------------

Ankündigung:

Ankündigung_

3 DAYS OF ELECTRONIC MUSIC 

Aufbauarbeiten auf dem Gelände Hungriger Wolf laufen auf Hochtouren
Hier werden am Wochenende einige Tausend Festivalbesucher erwartet, die an 6 Bühnen eine Auswahl an  Electronic Music genießen können. Ein Campingplatz steht zur Verfügung. 

Das 2. Habitat Festival 2015 am kommenden Wochenende 17. 18. und 19. Juli auf dem Gelände Hungriger Wolf läuft an Info HIER

Manes Skischally (stehend 2. von links) und Andreas Michaelsen (erste Reihe 1. von links) sind der Kopf des Habitat - Festivals

Manes Skischally absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann und anschließend studierte er Multimedia Production an der FH Kiel.
Mit seinem Freund  Andreas Michaelsen setzt er sich für eine "Alternative Feierkultur" ein.
Das Habitat Festival ist eines ihrer Projekte Made in Kiel, dass sie mit zahlreichen Mitgliedern in Anbindung der Schleswig-Holsteinischen Kultur- und Kreativszene organisieren.
Es entstand ein Netzwerk aus Handwerkern, schaffenden Künstlern, Musikern und Veranstaltungstechnikern.
Ideen wurden gebündelt um am Ende für den Gast ein Festival zu schaffen, dass mehrere Sinne ansprechen soll.
Das Festival wird ein breites Spektrum musikalischer Art anbieten und ist auf ein friedvolles, kreatives, alternatives Publikum laut Manes zugeschnitten. 
Im Vorverkauf werden die Karten für 45, - für 3 Tage Festival verkauft. An der Abendkasse für 50 € zuzüglich 5€ Müllgebühr. 
Lediglich am Sonntag wird es günstige Tageskarten geben.
Der Vorverkauf lief gut und gerechnet wird mit zirka 3000 Festivalbesuchern. 
Ein Shuttlebus wird ab IZ Hauptbahnhof einen Bring-Service zum Gelände Hungriger Wolf bieten. 

Für einige Hohenasper wird die Meldung eines neuen Festivals in direkter Nachbarschaft von Hohenaspe ein Dorn im Auge sein.
Von den  Bässen im letzen Jahr waren wenige  Anwohner ziemlich genervt und haben Klage eingereicht.
Anderseits werden sich auch viele Jugendliche aus Hohenaspe auf das Festival freuen
Um den Beschwerden aus Hohenaspe auszuweichen, wurde die Technik auf den Bühnen erneuert und so sollen die Bässe auf dem Gelände bleiben. 
Außerdem setzt das Veranstaltungsteam auf Wind aus der richtigen Richtung und hofft auf eine tolerante Bevölkerung, zumal das Militärgelände in früheren Zeiten auch nicht geräuscharm war. 
Bei der letzten Veranstaltung "Wolfsmeile" bot das ständige Hupkonzert der Traks eine ziemliche Geräuschkulisse, trotzdem hatte sich niemand behördlich beschwert. 
.
In diesem Jahr ziert das Gelände nicht der Wolf, sondern eine Krähe als Fabelwesen.
Logo vom Habitat-Festival 2015
-----------------------------

Hohenaspe den 14.6.

Grüffelo-Premiere in Hohenaspe 


22 Grundschüler der 1. und 2. Klasse führten eine Abwandlung des Kinderbuchklassikers auf Platt in der Turnhalle in Hohenaspe auf.
"För lütte Muuse kann dat Leven in den Woold teemlich gefährlich ween",
aber die Mäuse aus der Plattdeutsch AG der Grundschule Hohenaspe wissen sich zu helfen...

Mit ihrem Lehrer Jan Niemann, Frau Mügge und den Eltern der Schüler stellte das Team eine tolle Uraufführung auf die Bühne.
Eine eindrucksvolle  Kulisse (mit Vogelgezwitscher im Hintergrund), aufwendig gestaltete Kostüme und eine musikalische Leistung erfreute ein dankbares Publikum.

Ein Jahr arbeiteten die Schüler der Plattdeutsch AG mit ihren Lehrern an der Umsetzung des erfolgreichen  Kinderbuches und lernten ganz nebenbei mit viel Spaß Plattdeutsch.
Sie haben das Stück verpasst? Kein Problem, denn morgen (am 15.7.) wird die Aufführung beim Schulsommerfest ab 15 Uhr wiederholt.

Ist der Grüffelo mit den vielen giftigen Warzen am Rücken nicht wirklich grauslich anzuschauen? Auch wenn das Ungeheuer Probleme während des Auftritts mit den allzu rutschigen Hörnern bekommt, spielt der Schüler seine Rolle sehr glaubwürdig.
sogar die Eulen, Schlangen und Füchse haben schreckliche Angst vor ihm.
--------------------------------------------------

Rahde / Kleve den 11.7.

Mit dem Rad im Kreis Steinburg unterwegs

Auf einer Radtour in Richtung Kleve unternahm ich einen Abstecher in den Ortsteil Rahde.
 Es handelt sich bei dieser Straße kurz vor Kleve um eine Sackgasse und so gelangen hier nur selten nicht-einheimische in den Ortsteil.
Der Blick auf einen Garten in deren Mittelpunkt ein altes Reetdachhaus steht, ließ mein Rad stoppen.
 Das Motiv muss ich festhalten und komme dabei mit den Besitzern ins Gespräch.
Marion Hennings zeigt mir ihren so liebevoll und mit viel Wissen gestalten Garten, dass ich aus dem Staunen gar nicht mehr herauskomme.
Zahlreiche Beete mit Stauden, Sommerblumen und Sträucher so weit das Auge reicht. Die Gartenanlage ist riesig und ich erkundige mich bei Frau Hennings, ob sie ihr Kunstwerk nicht zum Beispiel beim Tag der offenen Gärten vorstellen will. (Ein gutes Gemälde lässt man in der Regel auch nicht im Keller verstauben).
Überlegt hat es die seit 20 Jahren wohnhafte Rahderin mit ihrem Lebensgefährten Jochen Hasche schon, aber irgendwie glaubt sie dafür nicht genug bieten zu können.
Sicher unterschätzt Frau Hennigs ihr Anwesen, denn ich bin ziemlich sicher, dass sie vielen Gartenbesitzern und Pflanzenliebhabern tolle Tipps und anschauliche Anregungen geben kann.
An diesem Abend waren die Lichtverhältnisse nicht ideal, um der Gartenanlage mit der Pflanzenvielfalt gerecht zu werden, trotzdem habe ich einige Fotos aus dem Garten unter "Schöne Gärten" auf diesem Blog eingefügt.

Auf meiner Radtour kommt mir bei Huje gerademal ein Radfahrer entgegen und den kannte ich auch gut. Es war Fiete Tiemann, der vom Erdbeerpflücken vom Feld bei Huje auf der Heimfahrt ist.
 Die gepflückten Erdbeeren in seinen Korb sehen köstlich aus und so beschließe ich, dort auch einmal nach dem Rechten zu schauen.
Erdbeeren selber pflücken kostet 3 € pro Kilo 

Nicht nur Erdbeeren und tolle Gärten ziehen auf dieser kleinen Tour die Blicke auf sich.
In Kleve fotografiere ich dieses alte Herrenhaus:
Das Gut Krummendiek wird HIER auf meinem Blog kurz vorgestellt.

-------------------------------
13.7.

Nun also doch: Neue Milliarden für Griechenland.

Schade eigentlich, dass hier bei uns in Deutschland kein Volksentscheid darüber abstimmen konnte, ob es ein weiteres Hilfspaket für Griechenland geben sollte.
Er wäre gegen Frau Merkels Entscheidung ausgefallen, so viel steht fest.
Für uns Steuerzahler ist die Entscheidung nicht nachvollziehbar.
Persönlich bin ich tief enttäuscht.
Was steht dagegen, wenn die Griechen wieder ihre Drachme eingeführt hätten?
Glauben unsere Politiker selbst nicht mehr an ihre uns jahrelang erzählte Geschichte vom tollen Europa?
 Müssen wir Steuerzahler wieder erneut die Rechnung der Griechen begleichen, weil Russland vielleicht bei den Griechen Fuß fassen könnte?
Haben wir eine Regierung die erpressbar ist? Für mich sieht es danach aus.
-------------------------

Ankündigung:

Am 26. Juli findet die Floßrallye der Landjugend Steinburger Geest auf der Bekau statt.

Start ist wie immer um 11 Uhr, 
Anmeldungen sind bis 10 Uhr am Veranstaltungstag vor Ort - Bekaubrücke in Eversdorf (Kaaks) - für ein Startgeld von 15€ möglich.
Voraussetzungen sind ein Team von mindestens 3 Personen, bei Minderjährigen mindestens eine volljährige Person und wichtig ist, dass das Floss selbstgebaut ist und keine fertigen Bootsteile oder Motorisierungen enthält. 
Ansonsten kann der Kreativität freien Lauf gelassen werden! 
Bei Fragen bitte melden unter: steinburger.geest(at)web.de

Auf der Strecke von Kaaks nach Huje gibt es wieder mehrere Stationen, an denen verschiedene Aufgaben gelöst werden müssen und wer diese am besten meistert, den erwarten tolle Preise.

Für das kreativste Floss gibt es natürlich auch wieder den Kreativpreis!
In Huje gibt's auch wieder etwas zu essen und zu trinken für Teilnehmer sowie für Zuschauer.

Eine Vielzahl von Zuschauern ist erwünscht!

Mit Gruß 
 Landjugend Steinburger Geest
Ines Koch - Schriftwartin 
-------------------------
Samstag den 11.7.Kleve / Krummendiek

125 Jahre Feuerwehr Krummendiek

Fire-Tage in Kleve
Der kleine Ort Krummendiek bei Kleve mit seinen 84 Einwohnern kam an diesem Wochenende groß raus.
In einem Festzelt in der Nähe des Sportplatzes bei Kleve wurde das 125 jährige Jubiläum kräftig gefeiert.
Am Samstag fand nach den Feuerwehrwettkämpfen das Amtsfeuerwehrfest mit der Bluelight-Party statt.
Bei diesen Wettkämpfen erzielte Hohenaspe nach Huje (Platz 1), Peissen (Platz 2)  den 3. Platz in der Wertung von 11 teilnehmenden Wehren.
Die Platzierung wurde am Abend mit über 500 Gästen beim Amtsfeuerwehrfestet in aller Fröhlichkeit auf der Bluelight-Party gefeiert.

Am Sonntag den 12.7. startete ab 11 Uhr auf dem Festplatz der "Blaulichttag".
Feuerwehren, Jugendfeuerwehr, Polizei, Zoll, THW und Rettungsdienst boten mit Vorführungen ein buntes Rahmenprogramm und natürlich durfte die FFW aus Hohenaspe nicht fehlen. 
Die Flagge der Hohenasper FFW steht nach einer langen Partynacht ein wenig verlassen im Festzelt. Wurde sie etwa vergessen?
 Gegen 12 Uhr eine musikalische Begleitung des Programms mit dem Musikzug der FFW Hohenaspe.
Der Musikzug bot ein buntes Musik-Repertoir, das mit Beifall und Anerkennung belohnt wurde.



Präsentation der Rettungshundestaffel Holstein e.V.

Am Sonntag den 12.7. startete auf dem Festplatz der "Blaulichttag".
Feuerwehren, Jugendfeuerwehr, Polizei, Zoll, THW und Rettungsdienst boten mit Vorführungen ein buntes Rahmenprogramm
Die Rettungshundestaffel Holstein e.V. zeigte den Ausbildungsstand ihrer Vierbeiner. 

Wenn der eingesetzte Rettungshund eine vermisste Person  aufgefunden hat, muss er bellen, bis der Hundeführer vor Ort ist. 

Auf einem Geschicklichkeits-Parkour mit verschiedenen Hindernissen und Schwierigkeitsgraden zeigten Hunde der Rettungshundestaffel Holstein e.V. ihr Können und begeisterte damit alle kleinen und großen Besucher vom Blaulichttag in Kleve. Die 1. Ausbildungswartin Kristin Petersen - Pieper informiert über die Arbeit mit den Vierbeinern:
"Zur Ausbildung eignen sich fast alle Hunde. Die Rasse/Mischling egal - er darf nicht zu klein sein, er darf nicht zu groß sein - Kniehöhe wäre ideal. Der Hund muss über ausreichend Trieb und Finde-Willen verfügen."
Der Ausbildungsbeginn der Rettungshunde ist unterschiedlich.
Es sind Hunde dabei, die bereits mit dem Training im Alter von 8 Wochen erflogreich gestartet haben.
 Aber auch Hunde die 4-5 Jahre alt sind, können die Schulung bestehen. Wichtig ist, dass der Hund lauffreudig, verspielt oder verfressen ist. Das zur Erziehung nötige Lob erhält der Hund (je nach Vorliebe) in Form eines Leckerlis.
Die Ausbilderin hat für ihre Schützlinge etwas ganz Besonderes entwickelt. Sie bietet den Hunden zur Belohnung leicht flüssigen Käse aus einer nachfüllbaren Tube an und darauf würden alle Hunde wie verrückt stehen.
Rettungshunde sind darauf trainiert, im Ernstfall Personen zu suchen und zu finden.
Da Personen in den verschiedensten Gebieten vermisst werden können, wird die Sucharbeit in mehrere Sparten unterschieden. Der Haupteinsatz ist aber neben der Trümmersuche die Flächensuche.
Die fachliche Schulung der Hundeführer ist notwendig, um ein Rettungsteam einsetzten zu können.
Die Basisausbildung wird bei Hohenwestedt durchgeführt.
Den Hunden werden zahlreiche Prüfungen abverlangt. Vor allem müssen die Vierbeiner im Gehorsam stehen.
Im Fall einer vermissten Person wird die Rettungshundstaffel alarmiert. Die Zugführer der Staffel stellt dann ein Rettungsteam zusammen.
Der Rettungshund wird auf einer Fläche selten auf eine bestimmte Person angesetzt. Er "verbellt" berührungsfrei auf dem Gelände alle entdeckten Personen. Gesucht wird in den meisten Einsätzen nachts. In den letzen sieben Tagen wurde die Staffel zu zwei Einsätzen gerufen.
Einen Trümmereinsatz hatte die Staffel im März 2014 in Itzehoe nach der verheerenden Gasexplosion.
 Kirstin Petersen- Pieper mit einem ganz besonderen Leckerli zur Belohnung für die Hunde.


Hier eine Diashow der Veranstaltung:
 

-----------------------


10.6.

Wende im Griechenland-Konflikt?

Die griechische Regierung hat nun doch noch vor Ablauf der Frist am Donnerstagabend einen Sparvorschlag vorgelegt. 
Am Sonntag wird auf dem EU-Gipfel darüber entschieden, ob es ein weiteres Hilfspaket für Griechenland geben wird oder ob das Land aus der Eurozone ausscheiden wird.
Es gibt erheblich Zweifel, an der Ernsthaftigkeit der jetzt vorgelegten Reformvorschläge, zumal eine Mehrheit der Griechen sich gerade erst in einem Referendum gegen die Sparpolitik der internationalen Geldgeber ausgesprochen hat.  
-------------------------------------
Agethorst den 8.7.

Bürgermeistergesprächsabend im Schweinehof

Gut 100 Bürgermeister, Bürgervorsteher, Amtsvorsteher und leitende Verwaltungsbeamte aus dem gesamten Kreis Steinburg folgten der Einladung der Steinburger CDU zum mittlerweile 17. Bürgermeistergesprächsabend in Agethorst. 
In diesem Jahr hielt das Grußwort der Landesvorsitzende der CDU Schleswig-Holstein Ingbert Liebing  
Informationen zur Veranstaltung auf diesem Blog HIER
Gastgeber der Gesprächsrunde: Von rechts Kreispräsident Peter Labendowicz, Heiner Rickers - MdL CDU-Kreisvorsitzender, Mark Helfrich - Mitglied des Bundestages, Hans-Jörn Arp - Mitglied des Landtages und ( nicht im Bild) der Vorsitzende der CDU Kreistagsfraktion Dr. Reinhold Wenzlaff.

------------------------------------------
Hohenaspe den 7.7.

Aus dem Gemeinderat

Asylsuchende im Kreis Steinburg

Auf der Gemeinderatssitzung stellte sich der seit einem halben Jahr im Amt Itzehoe Land tätige Mathias Siebenborn vor. 
Der Leiter des Ordnungs- und Sozialamts vom Amt Itzehoe Land wohnt in Hohenaspe und hatte so zu seiner ersten Sitzung als Protokollführer der Gemeinderatssitzung einen kurzen Weg.

In der Einwohnerfragestunde erkundigte ich mich bei ihm nach den Asylbewerberzahlen im Kreis Steinburg/ Hohenaspe.
Laut Siebenborn werden allein in diesem Jahr im Kreis Steinburg 600-700 Asylanten aus den unterschiedlichsten Ländern erwartet.
Bis zum 30.6. zogen bereits 329 Asylbewerber in den Kreis.
Unterkünfte sind knapp und werden dringend gesucht. Asylsuchende werden zunächst behördlich untergebracht.
Mathias Siebenborn freut sich über die Hilfsangebote für die neuen Mitbürger in Hohenaspe.
Bürger haben zum Beispiel Fahrräder organisiert und im Alten Pastorat finden wöchentliche Sprachschulungen statt.

In Hohenaspe sind derzeit 4 Wohnungen mit insgesamt 8-10 Asylbewerbern / Flüchtlingen belegt.
Drei von ihnen werden Hohenaspe in Kürze verlassen.
Das Amt Itzehoe sucht dringend neue Unterkünfte für die Asylsuchenden und bittet Wohnungs- Zimmeranbietern sich zu melden.

Info: Frau Brauer Sozialamt /Asylsuchende   (04821) 7388-44 brauer@amtitzehoe-land.de

Weitere Infos von der Gemeinderatssitung:
Unter dem Tagesordnungspunkt 3 "Bericht des Bürgermeisters" informierte Hans Georg Wendrich über aktuelle Baumaßnahmen in der Gemeinde. 

1. Die Sanierung des SC Vereinsheims sind in vollem Gang. (Info auf diesem Blog HIER)

2. Die Heizungsanlage in der Turnhalle wird saniert. 
Derzeit wird die Heizungsanlage nachgebessert. Parallel dazu läuft ein Rechtsstreit mit dem damals baubegleitenden Ingenieurbüro.
 Es wird davon ausgegangen, dass nach dem Gutachten über die Schadenshöhe die Gemeinde einen Anspruch in Höhe von ca. 50.000,00 Euro für die Nachbesserung stellen kann.
Es muss mit einem längeren Verfahren gerechnet werden.
Andererseits werden auch die Anlagen der Wärmeerzeugung und Umwälzpumpen ersetzt.
Diese sind inzwischen über 30 Jahre alt.
 Die Gemeindevertretung hat nun das Ingenieurbüro  aus Westerrönfeld mit den Ingenieurleistungen zur Sanierung der Heizungsanlage der Sporthalle Hohenaspe beauftragt.

Bürgermeister Hans Georg Wendrich erläuterte, dass immer weniger Bewerbungen für öffentliche Bauausschreibungen in der Gemeinde eingehen.
 Laut Wendrich würden sich Dank hoher Auflagen bei öffentlichen Ausschreibungen kaum noch Bewerber für Aufträge finden, da hier die Unternehmen einen unverhältnismäßig hohen Aufwand ableisten müssten. 
Auch die Planung und Ausführung für den Bürgersaal würden sich aus diesem Grund hinausziehen. 
Hohe Richtlinien, für das mit Fördermitteln geplante Vorhaben, bremsen das Unternehmen. 
 Mitte August soll  mit den Erdarbeiten voraussichtlich begonnen werden. 

Sorge bereitet der Gemeindevertretung eine verlangte hohe Nachzahlung vom derzeitigen Kindergartenträger für das Jahr 2012-2013. Die übermittelte Nachforderung war nicht übersichtlich und wird geprüft.
Der Kirchenkreis Münsterdorf wird demnächst seine Trägerschaft für den Kindergarten "Unterm Regenbogen" umorganisieren.

Im nächsten Jahr wird in aller Wahrscheinlichkeit in Hohenaspe eine Sommer - Ferienbetreuung für Kinder angeboten.
Im Pastorat können Kinder für 3 Wochen im Alter zwischen 3-12 Jahren beaufsichtigt werden. Bei 20 Anmeldungen kostet die Ferienbetreuung dann wöchentlich 95,-€

Spätestens beim Nachtragshaushaltsplan unter Tagesordnung 5 der Gemeinderatssitzung wurde deutlich, dass Hohenaspes Haushalt mit dem Bau des Feuerwehrgerätehauses 2016 in Gefahr gerät.
Hans Georg Wendrich sieht bei derzeitigen Zahlungen an Kindergarten, Schule und Umlagen keine Möglichkeit, den Haushalt aufzustocken.

-------------------

7.7. Dieb aus Hohenaspe ermittelt

Nach Hinweisen an die Polizei wird ein 57 jähriger Hohenasper beschuldigt, Baumaschinen und Elektromaterial aus einer Lagerhalle in Looft entwendet zu haben. 
Info HIER

-----------------------------------------------
Hohenaspe den 5.7.

Kirchengemeinde mit Festprogramm unter freiem Himmel

Wenn schon feiern, dann aber richtig! 
Auf  dem Gelände vor dem Alten Pastorat in Hohenaspe wurde am Sonntag ein Gemeindefest mit einem unterhaltsamen Programm gefeiert.
Pastorin Stefanie Warnke begrüßte am frühen Nachmittag über 200 Gäste bei Temperaturen bis 30° und einer extremen Luftfeuchtigkeit. 
Jede Menge Betriebsamkeit auf der Pastoratswiese 

Unter dem Motto " Unsere Kirche? = bunte Vielfalt" hatten viele Helfer ein Fest für jung und alt auf die Beine gestellt und so dem Motto genüge getan. 
Zum Auftakt des Sommerfestes gab es einen Gruß aus der Küche. Leckere Pizzabrötchen wurden vom Kirchenvorstand angeboten und konnten bei volkstümlichen Klängen der Hohenaspe Chöre MGV Einigkeit und den Daklünken genossen werden. 
Die Hitze sorgte für einen reichlichen Absatz von gut gekühlten Getränken und trotzdem wurden Kaffee und köstliche Torten der Landfrauen Hohenaspe und Umgebung nicht verschmäht. 
Auch jüngere Teilnehmer kamen an diesem Nachmittag nicht zur kurz:
Hüpfburg, Kaspertheater, Sandkasten, Wurfspiele, Kickertisch und vor allem eine Wasserblume begeisterten die Kleinen. 
Aber bevor die angebotenen Spiele und Leckereien in Augenschein genommen werden konnten, waren da die Auftritte der Grundschüler und der Kindergartenkinder. 
Der Hohenasper Schulchor unter Leitung von Kathrin Michael führte das musikalisch lustig umgesetzte Stück "Das Dromedar" vor und erhielt reichlich Applaus für die Darbietung.
Schlangenbeschwörer auf dem Gemeindefest

Auch die Kinder vom Kindergarten "Unterm Regenbogen" aus der Gemeinde erhielten für ihre Aufführungen mit Gesang und Tanz jede Menge Beifall.
Aber dann stand für die Kinderschar das Kasperltheater mit Hauke Borucki im Pastorat auf dem Programm und so waren die Kinder plötzlich  blitzschnell von der Bildfläche verschwunden. 
Im aufgestellten Zelt wurde ein Gottesdienst abgehalten und auch hier gab es musikalische Beiträge. Die Michaelis Saiten und die  St.Michael´s Singers umrahmten die Feier.
Obwohl der Regen einsetzte, konnte die Hohenasper Jugendwehr mit Gegrilltem vom Rost bei flotter Musik vom Musikzug Looft viele Gäste zum Bleiben animieren. 
Hier eine Diashow der Veranstaltung


--------------------------
Ankündigung:
Am 7.7.  Gemeinderatssitzung in der Aula der Grundschule Hohenaspe 19:30 Uhr Info HIER
------------------
Hohenaspe den 4. Juli
Anzeige in Hohenaspe gegen 17 Uhr
36 Grad und es geht noch heißer
Na, ein wenig übertreibt die Anzeige, aber es ist ziemlich mollig an diesem Tag und nun ziehen Gewitterwolken auf. 
Unseren Trip an die Ostsee - wir hatten eine Einladung zum Timmendorfer Strand- mussten wir hinter Bad Segeberg abbrechen. Zuviel Stau und so war ein weiterkommen kaum möglich. 
Dumm gelaufen!
---------------------

Hohenlockstedt  den 3.7.

Rundballen in Pink

Mut zur Farbe

Die Mähwerke der Landwirte mit Weideland liefen auf Hochtouren in den vergangen Tagen und nun wird der zweite Grasschnitt eingefahren. 
Entweder als Grassilo oder bei diesem Wetter ideal - als Heu. 
Das erst vor ein paar Tagen gemähte Gras auf einer Weide am Gelände Hungriger Wolf / USN Wertstoffhof ist gut getrocknet und kann nun gepresst werden.
 Das Heu wird vom Landwirt Ingo Göttsche aus Kaaksburg, für einen Pferdebetrieb mit einer Rundballenpresse in Form gebracht


Die Auftraggeber bestellten beim Landwirt eine rosa Folie für das Heu, denn diese soll für einen guten Zweck sein: Ein Teil des Geldes für den Kauf der Folie soll laut Hersteller, an die Krebsvorsorge gehen. 
Landwirt Göttsche muss für eine Rolle Folie für seine Presse zirka 100,-€ bezahlen.
 Damit kann seine Maschine ungefähr 25 Rollen wickeln.
Die rosafarbige Folie war für den guten Zweck etwas teurer.
Leider konnte der Landwirt bei der Bestellung der Folie nicht herausfinden, wie hoch der Anteil an die Krebsvorsorge-Organisation ist.
Der Hersteller der Folien für die Heulage unterstützt die gemeinnützige Organisation „Pink Ribbon“, die sich weltweit unter dem Symbol der rosa Schleife für Brustkrebsvorsorge stark macht.


-------------------------------------------

Die ersten Julitage nun endlich mit wirklichen Sommertemperaturen bis 30°

Jetzt ist Sommer! Der 2. Juli an der Lohmühle in Hohenlockstedt mit überwachtem Badebetrieb vom DLRG  und einer Badeinsel, die von Pohl-Boskamp gespendet wurde.

Reger Betrieb auch auf dem Wochenmarktplatz an der Schumacherallee in Itzehoe am 2. Juli
Looft im Juli 2015

----------------

Ankündigung:

Am 5. Juli wird es bunt in Hohenaspe

Das Kirchengemeindefest steht in den Vorbereitungen

Ab 14 Uhr wird vor dem Alten Pastorat die Feier mit einem "Gruß aus der Küche " beginnen. 
So viel steht fest, es wird eine musikalische Gemeindefeier. 
Auftreten werden die  Asper Daklünken, der MGV Einigkeit, der Schulchor, der Loofter Musikzug, die Michaelis Saiten und natürlich auch die St. Michael´s Singers.
 Selbstgebackene Torten bieten die Landfrauen an. 
Für Kinder gibt es Spiele, Puppentheater und eine Hüpfburg.


und am gleichen Tag

der 13. Hohenasper Volkslauf am 05.07.2015 

Start/Ziel wird in diesem Jahr der  Parkplatz der  Grundschule in Hohenaspe, Schulstraße sein, da das Sportlerheim wie berichtet, umgebaut wird und so die sanitären Anlagen fehlen.

Die Strecke: Asphaltstraße und Spurbahn
Startzeiten: Laufen: 1,0 km 10:00 Uhr (Grundschüler)
                                10,9 km 10:20 Uhr
                                  4,8 km 10:25 Uhr
                   Walken: 4,8 km 10:25 Uhr
Um 10:30 Uhr findet auf dem Sportplatz ein Wichtellauf für Kinder bis zum schulfähigen Alter statt.
------------
 Bei Drage wurden auf einer riesigen Ackerfläche Erbsen angebaut. Es soll sich um "Futtererbsen" handeln.
Laut Landbesitzer Ingo Göttsche werden die Erbse als Eiweißfutter für Rinder genutzt.
 Im Spätsommer wird sie wie Getreide gemäht und die Erbsen werden später als Futter zerquetscht. Wenn die Fläche gemäht wird, will Herr Göttsche bescheid geben und so werde ich mit der Kamera dabei sein.
Die Erbse (Leguminose) als Stickstoffsammler ist gleichzeitig ein Bodenverbesserer.
------------------------------------
 Letztens erzählte mir jemand aus der Gemeinde, dass er ein Kranichpaar mit zwei Jungvögeln bei Ridders entdeckt hat. Ich habe die beschriebene Stelle mit der Kamera aufgesucht und konnte auf einem Maisfeld auch Vögel ausmachen.
Es war ein Graureiherpaar mit zwei Jungen, die da auf dem Feld hockten.
Keine Frage, ebenfalls ein schöner Vogel, auf den ich aber momentan nicht so gut zu sprechen bin, da er unseren Fischteich ohne Sinn für Nachhaltigkeit geplündert hat.
Zum Vergleich ältere Fotos mit Kranichen:
Kraniche auf einem abgeernteten Maisfeld bei Hohenaspe
Kraniche vor dem Gelände Hungriger Wolf gemeinsam mit Graugänsen und Kanadagänsen
Diese kleine flügge gewordene Krähe auf der Rutsche im Kindergarten in Hohenaspe, ist aber auch ein schönes Motiv vom 28.6.2015


Links to this post:

Link erstellen

<< Home